Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

278 Ergebnisse für „versicherung krankenkasse leistung“

4.6.2012
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Warum sollten Beiträge entrichtet werden obwohl keine Leistungen erbracht werden? ... Somit bleibe seine Versicherung als Rentner bei ihnen bestehen. ... Darf die Krankenkasse für die Dauer der Haft, sowohl von der gesetzlichen als auch von der privaten Rente Krankenkassenbeiträge erheben obwohl sie keine Leistungen erbringen?

| 16.7.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Dies habe ich insbesondere deshalb getan, weil die neue BU Versicherung damit geworben hat, dass im Fall des Eintritts einer Berufsunfähigkeit die Bedingungen großzügiger ausgestaltet sind, als bei meiner alten Versicherung z.B. ... Wie detailliert kann eine Versicherungsgesellschaft z.B. bei den Krankenkassen frühere Behandlungen durch diverse Ärzte nachvollziehen und dem BU Versicherer im Leistungsfall mitteilen? (ich habe mal gelesen, dass die Krankenkassen nur über die Arztbesuche des jeweils letzten Jahres informieren; evtl. weil nur diese Daten gespeichert werden ?)
28.3.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Ich teilte der Krankenkasse mit, das ich in diesem Zeitraum keine Einkünfte hatte. ... Darf die Krankenkasse das so behaupten und so verfahren? ... Die KK verlangt das also für Null Leistung.
6.3.2015
Die Versicherung zahlte. ... Der Arzt stellte sich aber auf den Standpunkt, dass mein Mann noch 100 % krank ist und hat auch auf mehrfache Nachfrage der Versicherung dies dargelegt. ... Die Versicherung verweigert jetzt die Zahlung des Krankentagegeldes, weil die damals angebotene Anwartschaft nicht unterzeichnet wurde.
6.11.2008
Was habe ich an Leistungen von der BFG überhaupt noch zu erwarten? ... Meine private BU-Versicherung hat die Leistung zunächst vom Urteil der BFG abhängig gemacht, inzwischen aber die Leistungspflicht anerkannt. ... Meine private BU wurde damals ohne Verweismöglichkeit seitens der Versicherung abgeschlossen.
10.2.2010
Hallo, ich habe am 05.01.2010 ein Schreiben meiner deutschen Krankenkasse bekommen indem sie mir mitteilt, dass ich seit 01.01.2005 nicht mehr bei ihr versichert bin. ... Die Posten sind folgende: 23.09.2005-10.10.2005 62,60€ 09.01.2006-30.03.2006 192,95€ 20.01.2006-09.02.2006 62,60€ 21.03.2006-28.03.2006 59,30€ 27.05.2008-27.05.2008 21,76€ _____________________________________ Gesamtbetrag 399,21 Meine Frage ist: Kann die Krankenkasse diesen Betrag zurückfordern oder ist der Anspruch verjährt oder aus anderen Gründen nicht einforderbar?

| 14.3.2013
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Sehr geehrte Mitarbeiter von 123recht, bei mir handelt es sich um eine etwas ungewöhnliche Konstellation, mit der meine Krankenkasse Schwierigkeiten hat: 1. ... Die Krankenkasse weigert sich nun jedoch mit dem Hinweis darauf, dass ich doch in Elternzeit bin, mir Krankengeld zu zahlen. ... Ich hatte mich beim Abschluß der Versicherung dazu extra informiert.

| 29.3.2017
von Rechtsanwältin Vicky Neubert
Nun sagt uns die Versicherung, dass wir unseren Sohn ab Januar 2016 freiwillig Versichern können (sollen), dafür aber natürlich das ganze Jahr nachzahlen müssen ( knapp 3000 Eur ). Da wir nur einen Arztbesuch von 100 Eur im letzten Jahr hatten, können wir nicht ganz nachvollziehen, wieso wir ihn nicht einfach ab Januar 2017 freiwillig versichern können, sondern für ein Jahr in welchem wir keine Leistung bezogen Geld zahlen müssen.

| 24.6.2010
Ich will auf den ökonomischen Unsinn der dahinter steckt, also einen Minijob anzunehmen , obwohl man dann 150 Euro mehr KV-Beitrag bezahlt, gar nicht weiter hinaus , es geht viel mehr darum , dass sie nach Kündigung ihres Minijobs im Januar 2010 der Krankenversicherung (wohlgemerkt es geht hier um die Techniker Krankenkasse) dieses NICHT ihrer Krankenversicherung mitgeteilt hat , da sie wohl davon ausging , dass bei der Kündigung ihres Minijobs der Arbeitgeber dies automatisch tätigen würde. ... Frage also : Haben wir Anspruch darauf , dass die Techniker Krankenkasse die zu viel gezahlten Beiträge für den Zeitraum zwischen Januar dieses Jahres (Kündigung des MiniJobs) bis heute zurückerstattet?

| 16.3.2010
Die Beiträge für eine Krankenkasse würden erstmal die Eltern bezahlen. ... Bei welcher Versicherung (gesetzlich oder privat) kann er sich anmelden, hat eine von diesen die Pflicht ihn zu versichern? Darf eine Krankenkasse (gesetztlich oder privat) ihn ablehnen?
25.10.2010
Die Regulierung hat sich aber von Seiten der Versicherung hingezogen, auch auf Grund interner Unklarheiten der Versicherung. ... Da schon viel Zeit vergangen ist und auch die Versicherung (mündliche Aussage) ein Verschulden bei sich sieht und daraus auch Probleme bei der Klärung, sie aber einen Prozeß vermeiden möchte, bietet sie mir einen Vergleich an. ... Ich denke da u.a. an mögliche Ansprüche der Krankenkasse bzw. meiner privaten Unfallversicherung.
28.7.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Die Versicherung besteht sei Herbst letzten Jahres. ... Kann ich - im Falle einer Weigerung zur Unterzeichnung der Vollmacht meinerseits und der daraus potenziell resultierenden Nichtzahlung der KK die von mir seit Beginn der Versicherungszugehörigkeit gezahlten Beträge zurückverlangen?
26.8.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Nachdem ich nun die Auszahlung von Leistungen beansprucht habe, fordert die Versicherung plötzlich zunächst noch Angaben zu meinen Ärzten und Krankenhausaufenthalten sowie dem Grund der jeweiligen Behandlung aus den letzten 5 Jahren vor der damaligen Antragstellung. Außerdem soll ich die Krankenkasse für einen Zeitraum von 10 Jahren vor der damaligen Antragstellung von der Schweigepflicht entbinden. ... Es ist ein offenes Geheimnis, dass Versicherungen häufig Probleme machen, wenn es darum geht, eine Leistung auszahlen zu müssen.
22.12.2013
Nun musste ich aber einen Tag nach Erhalt der Unterlagen der Versicherung ins Krankenhaus mit vorzeitigen Wehen und musste einige Tage dort bleiben. Von der Krankenkasse hörte ich nichts mehr. ... Wie soll ich jetzt vorgehen, damit die Krankenkasse den Betrag bezahlt und endlich ihrer Verpflichtung nachkommt?
19.3.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ich erhielt von seinem früheren Arbeitgeber eine Summe aus einer Risiko-Todesfall-VErsicherung, da er vor dem 65. ... Vor drei Wochen erhielt ich von meiner Krankenkasse einen Bescheid über eine Nachzahlung ab 1.1.2005 für Kranken-u. ... Muß ich für diese Versicherung tatsächlich krankenkassenbeiträge zahlen und ist es richtig auch noch eine Nachzahlung für 2 Jahre zu leisten?

| 8.11.2013
Bei meiner letzten Leistungmitteilung mit der privaten Krankenkasse hat diese KG-Gerät, Manuelle Therapie, Schlingentisch, Fango und Massagen nicht übernommen. ... Die private Krankenkasse schickte mir eine Schweigepflichtsentbindung zu, diese erstreckt sich auf die Debeka selbst und ihre med. ... Gibt es eine Alternative, indem ich von der Versicherung selbst noch fehlende Unterlagen zwecks Leistungsbearbeitung selbst anfordere und dann der Krankenversicherung zwecks Leistungsprüfung zukommen lasse??
13.10.2008
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Beinhaltet eine Fallpauschale auch ärztliche Leistungen (Anästesist bzw.
23.10.2008
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Die Krankenkasse übernahm die anfallenden Behandlungskosten ohne weitere Rückfragen. 6 Monate später fragt die Krankenkasse an, ob X eine eigene Versicherung hat - nicht der Fall, noch Schüler ist oder angestellt/selbstständig tätig ist (wenn ja, seit wann). - Fragebogen zur beitragsfreien Familienversicherung für Angehörige. ... Wie ist auf diese Anfrage der Krankenkasse zu reagieren? ... Kann die Krankenkasse die rückwirkende Zahlung nicht akzeptieren und die Leistungen nachträglich zurückfordern?
123·5·10·14