Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

84 Ergebnisse für „krankenversicherung zahlung krankenkasse recht“


| 24.6.2010
Ich will auf den ökonomischen Unsinn der dahinter steckt, also einen Minijob anzunehmen , obwohl man dann 150 Euro mehr KV-Beitrag bezahlt, gar nicht weiter hinaus , es geht viel mehr darum , dass sie nach Kündigung ihres Minijobs im Januar 2010 der Krankenversicherung (wohlgemerkt es geht hier um die Techniker Krankenkasse) dieses NICHT ihrer Krankenversicherung mitgeteilt hat , da sie wohl davon ausging , dass bei der Kündigung ihres Minijobs der Arbeitgeber dies automatisch tätigen würde. ... Ihre Krankenversicherung , sowie die der Kinder bezahlt ihr Mann (getrennt lebende Situation) . Frage also : Haben wir Anspruch darauf , dass die Techniker Krankenkasse die zu viel gezahlten Beiträge für den Zeitraum zwischen Januar dieses Jahres (Kündigung des MiniJobs) bis heute zurückerstattet?
16.11.2011
Hallo zusammen, ich habe derzeit Probleme mit meiner Krankenversicherung. ... Damit hätte ein Wechsel in eine private Krankenversicherung nie vollzogen werden können und ich sei folglich weiterhin freiwillig bei der besagten Krankenkasse versichert. ... Allerdings habe ich von der gesetzlichen Krankenversicherung eine Rückantwort auf meine Kündigung erhalten.

| 21.7.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Die Krankenkasse wurde von mir nicht informiert Im Dezember erhielt ich eine Zahlungsaufforderung meiner Krankenkasse (BKK) über 350 € für den Zeitraum August-Oktober, für den keine Beiträge eingegangen waren. ... Darf die Krankenkasse mich automatisch "freiwillig versichern" oder ist dazu ein Antrag meinerseits nötig? ... Welche Möglichkeit habe ich, nachdem bereits der Gerichtsvollzieher beauftragt wurde, die Zahlung abzuwenden, weil ich sie für ungerechtfertigt halte.

| 15.11.2010
Da ich ohnehin nie krank war und das gesparte Geld für die Zahlung der Studiengebühren gut gebrauchen konnte, habe ich darauf nicht reagiert. ... Mittlerweile habe ich mir Angebote von privaten Krankenversicherungen eingeholt und könnte sofort ohne die Zahlung von Strafbeiträgen zur HanseMerkur wechseln. ... Gibt es eine gesetzliche Krankenversicherung die mich ohne Strafbeiträge aufnehmen würde?
29.6.2012
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Bin seit 2 Jahren als Arbeitslos gemeldet, bis jetzt bezog ich Arbeitslosengeld die Arbeitsagentur hat mir meine Krankenversicherung Beiträge Belgischen. Jetzt bin ich kein Arbeitslosengeld Empfänger mehr ,und mus meine Krankenversicherung Beiträge selbst bezahlen. Allerdings habe ich Dezember 2009 von meinem vorherigem Arbeitgeber Abfindung bekomen, nur wil meine Krankenkasse wissen wi vill Abfindung ich bekommen habe ,mus ich das angeben, wird durch die Abfindung die höhe der Krankenversicherung Beitrages beeinflusst .
7.6.2005
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Meine Fragen: Kann mich jetzt die Krankenkasse ohne weiteres "aussteuern"? Wie lange muss die Krankenkasse noch Krankengeld bezahlen? ... Reicht ein MDK-Gutachten ( soll jetzt erstellt werden ) aus, die Zahlungen einzustellen?
8.2.2009
Prüfung durch Anwalt hat ergeben, das die Aufhebung rechtlich ok ist und die Möglichkeit der Anfechtung schwindend gering ist. ... Wie soll jetzt die Krankenversicherung laufen, laut AUskunft der KV soll er freiwillig sich versichern für ca 168 € monatlich. Da ist irgendwo ne Lücke in der Reform , muss er sich jetzt auf illegaler Weise Geld besorgen um seine Krankenversicherung zu bezahlen, und wie stellt unsere Politik sich die Sache vor.
27.11.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Hierfür habe ich bei der Krankenkasse Securvita eine freiwillige Krankenkasse mit Antrag auf Beitragsreduzierung beantragt, die bewilligt wurde. ... Nun habe ich die Krankenkasse wieder gebeten, mich als freiwillig Versicherte zu übernehmen. ... Ist die Krankenkasse berechtigt, diese hohe Nachforderung zu stellen?
14.1.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
DERZEITIGE SITUATION: Deswegen habe nach erfolgtem Wechsel in die PKV die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung für Februar und März 2006 zurückbuchen lassen, insgesamt ca. 560 EUR (Anm.: In diesem Zeitraum wurden von der gesetzlichen Krankenkasse meiner Frau keine Leistungen erbracht.) ... FRAGE: Was passiert wenn ich keine Zahlung leiste? Hat die gesetzliche Krankenversicherung das Recht die Beiträge einzutreiben auch wenn im genannten Zeitraum keine Leistungen erbracht wurden?

| 21.10.2006
Kann ich das Gutachten der privaten Krankenkasse anfechten und wenn ja wie? ... Ich weiß dass ich das Recht habe dieses einzufordern und dass lt. ... Muss dann die Krankenkasse weiterhin Krankentagegeld zahlen?
10.8.2012
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Ich habe bei meiner privaten Krankenversicherung einen Antrag auf Kostenübernahme für einen plastischen chirurgischen Eingriff gestellt. ... Nun fordert die Krankenkasse (Leistungsabteilung) einen Behandlungs- und Verlaufsbericht vom Hautarzt und eine ausführliche Fotodokumentation. Bin ich verpflichtet dies der Krankenkasse zur Verfügung zu stellen?
21.9.2009
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Bis Juni 2007 besteht keine Krankenversicherung. Ab Juli 2007 wird die Person im Rahmen eines Angestelltenverhältnisses gesetzlich bei der Krankenkasse versichert. ... Eine Krankenversicherung kommt nicht mehr zu stande.
9.11.2008
Da sie während des Studiums nebenher jobbt und mittlerweile über die Jahresverdienstgrenze gekommen ist, hat sie sich an die Krankenkasse gewandt, um ihre eigene Krankenversicherung abzuschließen. Die Krankenkasse hat sich die Verdienste der letzten Monate schicken lassen und fordert jetzt den Betrag für diese eigene Krankenversicherung nach: allerdings rückwirkend ab Januar 08, obwohl sie verdienstmäßig erst ab August 08 die Grenze von € 4.200 überschritten hat. ... Warum berechnet die Kasse ab Oktober 2008 die Krankenversicherung + Pflegeversicherung und von Jan-Sept. 2008 nur die Krankenversicherung?

| 20.6.2013
Krankenversichert bin ich zur Zeit über die Familienversicherung meiner Frau einer gesetzlichen Krankenkasse (BKK). ... Die Sachbearbeiterin sagte allerdings nach Rücksprache mit ihrem Rechtsbeistand: Ich kann zwar der NDGK beitreten, sollte ich aber irgendwann wieder zurück in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln wollen, kann diese eine Nachforderung der Beiträge verlangen, weil die NDGK keine anerkannte Krankenversicherung ist. Nun hätte ich gerne eine verbindliche Antwort, ob die gesetzliche Krankenversicherung berechtig ist, von mir Beiträge nachzufordern (sollte ich von der NDGK zurück zur gesetzlichen KV wechseln) obwohl ich in Form einer anderweitigen Absicherung für meine Gesundheit sorge und die gesetzliche Krankenkasse nicht belaste?
11.6.2011
Hallo, mein Bruder ist vergangenen Jahres mit seinem Betrieb in Insolvenz gegangen.Er war/ist Privatversichert.Kurz nach der Insolvenz ging er sowieso in Rente.Da er der Krankenkasse wegen der Insolvenz zu spät benachrichtigte ,sind 3000 Euro an Zahlungen offen.Da er dies nicht leisten kann(Rente 350 Euro), bekam er den Basistarif(ca.140 Euro).Am liebsten würde ihn die Krankenversicherung natürlich kündigen.Aber der Gesetzgeber lässt das ja nicht zu.Jetzt kam doch die Krankenversicherung tatsächlich auf die Idee, nur noch eine Notversorgung zu bezahlen.Also Krankenhaus bei Unfällen ect.Seine lebenswichtigen Tabletten(Diabetiker), soll er aus eigener Tasche bezahlen.Das kommt mir doch "spanisch" vor.Erstens kann er dies von seiner Rente unmöglich leisten und zweitens, ist das nicht gesetzwiedrig?Zuletzt, sollte dies so sein, kann er einen Rechtsanwalt beauftragen in dieser Sache?

| 11.1.2009
Ich habe die Rechnungen entsprechend an meine Krankenversicherung weitergeleitet und habe die Rückmeldung meiner Krankenkasse erhalten, dass der Anspruch mittlerweile verwirkt ist und seitens Krankenkasse keine Zahlung erfolgt. Ferner wurde mir von der Krankenkasse geraten ebenfalls keine Zahlungen zu leisten. ... Kann ich im Falle einer Niederlage bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung sowohl die Zahlung der Krankenhauskosten, als auch die bereits angefallenen Gebühren von meiner Krankenversicherung einfordern oder war der Umstand, dass ich dem Rat der Krankenversicherung gefolgt bin mein persönliches Risiko?
2.11.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Weder der Steuerberater noch die Krankenkasse haben mich nach dem sie Kenntnis von dieser Tätigkeit von mir bekommen haben, darauf hingewiesen, dass ich als selbstständige Krankenkassen Beiträge auf die 400 € bezahlen muss! ... Mit welchen Rückforderung seitens meiner Krankenkasse muss ich jetzt rechnen, wenn die Beitragsstelle der Krankenkasse davon erfährt?

| 13.3.2018
Seitdem lebt er ohne Krankenversicherung. ... Nach ausführlicher Recherche kam heraus, daß wohl die DKV als seine letzte Krankenkasse anzusprechen war. ... Gibt es eine Lösung oder Verfahrensweise, die von uns noch nicht bedacht wurde, meinen Vater wieder in eine Krankenversicherung zu bekommen?
123·5