Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

82 Ergebnisse für „krankenversicherung zahlung anspruch“

8.2.2009
ALG 1 kein Anspruch. ... Wie soll jetzt die Krankenversicherung laufen, laut AUskunft der KV soll er freiwillig sich versichern für ca 168 € monatlich. Da ist irgendwo ne Lücke in der Reform , muss er sich jetzt auf illegaler Weise Geld besorgen um seine Krankenversicherung zu bezahlen, und wie stellt unsere Politik sich die Sache vor.
29.6.2012
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Bin seit 2 Jahren als Arbeitslos gemeldet, bis jetzt bezog ich Arbeitslosengeld die Arbeitsagentur hat mir meine Krankenversicherung Beiträge Belgischen. Jetzt bin ich kein Arbeitslosengeld Empfänger mehr ,und mus meine Krankenversicherung Beiträge selbst bezahlen. Allerdings habe ich Dezember 2009 von meinem vorherigem Arbeitgeber Abfindung bekomen, nur wil meine Krankenkasse wissen wi vill Abfindung ich bekommen habe ,mus ich das angeben, wird durch die Abfindung die höhe der Krankenversicherung Beitrages beeinflusst .
16.11.2011
Hallo zusammen, ich habe derzeit Probleme mit meiner Krankenversicherung. ... Sind die oben genannten Ansprüche der gesetzlichen Krankenkasse und des Arbeitgebers korrekt? Welche Ansprüche habe ich dann an die private Krankenkasse?
7.9.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Nunmehr droht mein derzeitiges befristetes Arbeitsverhältnis zum 30. 09. 06 durch Fristablauf zu enden; ich habe dann Anspruch für 18 Monate auf Arbeitslosengeld. Wenn ich Arbeitslosengeld beziehe, werde ich vermutlich weit schlechter vom Arbeitsamt in der gesetzlichen Krankenversicherung angemeldet. Kann oder muss ich dann die PkV ruhend stellen und was ist dann mit meinen Ansprüchen wegen der bisherigen Zahnbehandlung?
15.4.2015
Am 01.11.2014 habe ich eine Krankentagegeld bei der Gothaer abgeschlossen. Versichert wurde ein Krankentagegeld mit 50 € ab den 30. Tag der Krankheit.

| 9.5.2017
von Rechtsanwältin Maike Domke
., beihilfeberechtigt, seit 1987 ohne zusätzliche Krankenversicherung, verheiratet, Ehefrau bezieht geringe Altersrente, bei Renteneintritt ohne Anspruch auf ges. Krankenversicherung wegen fehlender Beitragsjahre, wg. geringer eigener Einkünfte als Ehepartner beihilfeberechtigt. ... Haben wir nach Verlegen des Wohnsitzes ins Ausland weiterhin Anspruch auf Beihilfe?
15.6.2014
Ich habe im September 2009 nach einem kurzen Beratungsgespräch mit einem Mitarbeiter einer Privaten Krankenversicherung einen Antrag unterschrieben.

| 15.12.2012
Darf die Zahlung eingestellt werden aufgrund der Insolvenz oder anderen Gründen?
21.9.2009
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Danach gerät er in wirtschaftliche Nöte, es kommt zur Kündigung des privaten Krankenversicherungsvertrages. ... Bis Juni 2007 besteht keine Krankenversicherung. ... Eine Krankenversicherung kommt nicht mehr zu stande.
17.9.2014
Meine Frau war als meine Ehefrau alleine (SIE SELBST)bei der DKV privat versichert. Jetzt hat sie ein Arbeit gefunden(kleiner Verdienst 750,00 brutto) und musste sich bei der AOK pflichtversichern, also ist sie jetzt bei zwei Versicherungen versichert. Sie möchte jetzt die private Vollversicherung kündigen und bei dieser eine größere Zusatzversicherung abschließen.Welche Schwierigkeiten sind zu erwarten???

| 24.6.2010
Ich will auf den ökonomischen Unsinn der dahinter steckt, also einen Minijob anzunehmen , obwohl man dann 150 Euro mehr KV-Beitrag bezahlt, gar nicht weiter hinaus , es geht viel mehr darum , dass sie nach Kündigung ihres Minijobs im Januar 2010 der Krankenversicherung (wohlgemerkt es geht hier um die Techniker Krankenkasse) dieses NICHT ihrer Krankenversicherung mitgeteilt hat , da sie wohl davon ausging , dass bei der Kündigung ihres Minijobs der Arbeitgeber dies automatisch tätigen würde. ... Ihre Krankenversicherung , sowie die der Kinder bezahlt ihr Mann (getrennt lebende Situation) . Frage also : Haben wir Anspruch darauf , dass die Techniker Krankenkasse die zu viel gezahlten Beiträge für den Zeitraum zwischen Januar dieses Jahres (Kündigung des MiniJobs) bis heute zurückerstattet?

| 11.1.2009
Ich habe die Rechnungen entsprechend an meine Krankenversicherung weitergeleitet und habe die Rückmeldung meiner Krankenkasse erhalten, dass der Anspruch mittlerweile verwirkt ist und seitens Krankenkasse keine Zahlung erfolgt. ... Zahlung durch meine Versicherung an das Krankenhaus ist für mich sekundär. ... Kann ich im Falle einer Niederlage bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung sowohl die Zahlung der Krankenhauskosten, als auch die bereits angefallenen Gebühren von meiner Krankenversicherung einfordern oder war der Umstand, dass ich dem Rat der Krankenversicherung gefolgt bin mein persönliches Risiko?
25.6.2012
Die GKV hat darum 2009 rückwirkend die Krankenversicherung wieder storniert. Auf weitere Ansprüche wurde verzeichtet. Seitdem ist A weiter als Einzelunternehmer selbstständig tätig, ohne Krankenversicherung.
1.3.2008
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, Ich bin in einem festen Angestelltenverhältnis und auch in einer gesetzlichen Krankenversicherung und habe dazu folgede Frage.
26.9.2017
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Sehr geehrte Damen und Herren, ich, 26, war seit Jahren bei einer gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert. ... Da ich seit dem Abbruch meines Studiums kein Einkommen hatte und mich nicht auf eine Art "Zwangsunterzeichnung" einlassen wollte; gleichzeitig jedoch auch nicht wusste, wie hierbei rechtlich vorzugehen ist, kam es nach monatlichen Zahlungsaufforderungen zu einer Vollstreckungsaufforderung von leicht mehr als 2000 Euro, bei welcher Mahngebühren und ein monatlicher Beitrag 778 Euro festgelegt wurde und ich dazu aufgefordert wurde, den Betrag innerhalb von 2 Wochen an die Zahlstelle des Hauptstelle des Zollamtes zu überweisen.

| 21.10.2006
Guten Abend liebes Rechtanwaltsteam, Es geht um folgenden Sachverhalt: Bezug von Krankentagegeld seit dem 23.04.06 wegen psychosomtischer Erkrankung. Private Krankversicherung schickt mich am 16.10.06 zum medizinischen Gutachten. Schreiben der Versicherung vom 19.10.06 per Poststempel versandt am 20.10.06, dass die Gutachterin eine 30% Arbeitsfähigkeit festgestellt hat und somit seit dem 16.10.06 kein Krankentagegeld mehr gezahlt wird.

| 20.6.2013
Die Sachbearbeiterin sagte allerdings nach Rücksprache mit ihrem Rechtsbeistand: Ich kann zwar der NDGK beitreten, sollte ich aber irgendwann wieder zurück in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln wollen, kann diese eine Nachforderung der Beiträge verlangen, weil die NDGK keine anerkannte Krankenversicherung ist. Nun hätte ich gerne eine verbindliche Antwort, ob die gesetzliche Krankenversicherung berechtig ist, von mir Beiträge nachzufordern (sollte ich von der NDGK zurück zur gesetzlichen KV wechseln) obwohl ich in Form einer anderweitigen Absicherung für meine Gesundheit sorge und die gesetzliche Krankenkasse nicht belaste?
6.3.2015
Die Versicherung verweigert jetzt die Zahlung des Krankentagegeldes, weil die damals angebotene Anwartschaft nicht unterzeichnet wurde.
123·5