Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

64 Ergebnisse für „krankenversicherung kv freiwillig gesetzlich“

7.1.2015
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Im Ausland war der Vater als angestellter versichert (ähnlich hier gesetzlich), die Mutter über ihn Familienversichert Demnach wäre es (wie es scheint) einfach für die Mutter eine GKV abzuschließen. ... Um in die freiwillige Versicherung aufgenommen zu werden, verlangt die Kasse einen Nachweis, dass er bis 1966 dort versichert war. ... Haben Sie sonst einen Tipp, wie die Familie sich "gesetzlich / freiwillig" versichern könnte?
12.4.2017
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
In Zeitraum von Märt 2008 bis August 2013 war ich „gezwungen" nicht in deutscher KV sondern in China in chinesischer gesetzlichen Krankenversicherung kranken zu versichern. ... Nach meiner Vorstellung soll die Zeit in gesetzlicher Krankenversicherung in China in dieser 90% angerechnet werden, es sollte ein Abkommen/Anerkennung zwischen Deutschland und China geben, weil ich damals wegen solchem „Abkommen" gezwungen statt in deutscher Krankenversicherung sondern in chinesischer gesetzlichen KV versichert war. Wenn diese chinesischer gesetzlicher KV in dieser 90% nicht anerkannt wird, dann würden eigentlich alle „entsendete" Leute Problem in Renten wegen gesetzlicher Krankenversicherung haben, oder?
9.2.2010
von Rechtsanwältin Susanne Ziegler
Hallo liebe Ratgebende, Ich habe ein Problem mit meiner gesetzlichen Krankenversicherung, bei der ich seit 2007 als Freiberuflerin freiwillig versichert bin.

| 15.11.2010
Es wäre mir aber lieber zurück in die gesetzliche zu kommen, da die Private Krankenversicherung bekanntlich im Alter oder bei Arbeitslosigkeit kaum noch zu bezahlen ist. Meine Frage ist nun, wie ich in die gesetzliche Krankenkasse zurück komme, bzw. ob und wie ich im nächsten Jahr, wenn ich das Studium abgeschlossen habe, von der privaten KV zurück in die gesetzliche KV quasi nahtlos wechseln könnte. ... Gibt es eine gesetzliche Krankenversicherung die mich ohne Strafbeiträge aufnehmen würde?

| 27.2.2005
Mein nichteheliches Kind (10J) lebte früher im Haushalt meiner Ex-Partnerin und war dort in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert. ... Meine Frau gesetzlich. ... Gesetzt den Fall das Kind wird privat versichert, kehrt aber nach einiger Zeit wieder in den Haushalt meiner Ex-Partnerin zurück, ist dann die Rückkehr zur gesetzlichen KV möglich?
14.10.2010
von Rechtsanwalt Thomas Stein
Hallo, folgender Fall: Ein Ehepaar (er: 67, war selbstständig, und freiwillig ges. krankenversichert) und sie (58, Hausfrau, für 132 Euro versichert). Nun ist "er" in Pension und lebt von ca. 400 Euro gesetzlicher Rente p.M. und ca. 27 TEUR Bruttomieteinnahmen p.a. ... Durch diese Situation hob die gesetzliche Krankenversicherung nun den KV-Beitrag vom Mann von 140 auf 470 Euro an.

| 24.6.2019
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Zum Zeitpunkt meines Ausscheidens war ich freiwillig in der gesetzlichen KV (TK) krankenversichert. ... Dennoch will die TK nun von mir monatliche Beiträge mit vermindertem Beitragssatz von 14,0% einfordern. 1) Gelte ich denn noch als freiwillig versichert (wie zum Ende meiner Berufstätigkeit), obwohl meine aktuellen Einkünfte unter der Versicherungspflichtgrenze liegen?
7.4.2011
es geht um die Höhe der Krankenversicherungs-beiträge für meine in der GKV freiwillig versicherte Ehefrau. ... Das ausgezahlte Gehalt lag jeweils über der KV-Bemessungsgrenze. Frage: wirkt sich diese Zahlung an mich für meine Frau KV-beitragserhöhend aus und wenn ja in welcher Form ?
18.2.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Ich möchte dringend gesetzlich wechseln, also nicht nur Krankenversicherung, sondern auch Arbeitenlosen- und Rentenversicherung.
4.3.2010
Als Beamter möchte ich von der privaten KV in die gestzliche KV wechseln. ... Auch als Beamter müsste ich doch freie Wahl der KV haben und der Arbeitgeber sollte den entsprechenden Anteil zahlen. Ich möchte die Beihilfe nicht mehr in Anspruch nehmen und darüberhinaus ist mein Einkommen in entsprechender Höhe um in eine gestzliche KV zu wechseln.

| 6.4.2015
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Mein Jahresgehalt liegt über der Jahresarbeitsentgeltgrenze, dennoch beschäftigt mich der Gedanke, wie Krankenversicherungsbeiträge im Rentenalter finanzierbar sein werden, vor allem angesichts der Situation, da diese in der PKV regelmäßig und maßgeblich steigen. ... Aufgrund der Höhe meines Gehalts wäre ich vermutlich auch in den nächsten Jahre nicht gesetzlich versicherungspflichtig. ... Würde ich in der GKV wie auch in der PKV den Arbeitgeberanteil für die Krankenversicherung in beiden Fällen selbst tragen müssen?
19.12.2009
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Im Juni 2009 mußten wir Aufgrund von Hochzeit entscheiden, ob wir unsere Kinder weiterhin freiwillig bei meiner Frau in der öffentlichen KV belassen oder sie bei meiner Private KV unterbringen. ... In diesem Zuge haben wir einen Kostenübernahmeantrag für Behandlung und Fahrkosten an die KV gestellt. ... Aussichten auf Weiterversicherung bei der KV mit Recht oder Geld 2.
10.12.2019
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Sehr geehrte Damen und Herren, Vorbedingung: am 1.1.2017 bin ich in das Unternehmen X als Angestellter eingetreten Gehalt deutlich über der Beitragsbemessungrenze Freiwillige Krankenversicherung Unternehmenswechsel zum 1.12.2019 Sachverhalt: Am 13.12.2018 habe ich von der Krankenversicherung das Schreiben „Bescheinigung über die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge nach §257 SGV V – zur Vorlage beim Arbeitgeber" erhalten. ... Mein Arbeitgeber hat mich dann im November 2019 rückwirkend ab Januar 2019 an bei der KV als freiwillig versichert deklariert und keine Forderungen an mich gestellt. ... Anmerkungen: Ich habe weder vom Arbeitgeber noch von der KV die Aufforderung erhalten, einen Nachweis über eine private KV zu erbringen.

| 7.8.2020
| 65,00 €
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Als selbständiger Kleinunternehmer bin ich seit > 20 Jahren freiwillig in der gesetzl. KV versichert (DAK). ... EUR 35765.- gegenüber, so beträgt mein Beitrag für KV/PV 19,09%.

| 22.10.2006
Bisher war ich gesetzlich versichert mit nur 135 E/Monat. ... KV meint nun ... ich werde mit 50 % des Einkommens von meinem Mann berechnet. ... Angenommen ich scheitere mit meiner Selbständikeit in den nächsten Jahren... kann ich dann wieder in die gesetzliche KV?
14.11.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ab hier 3 Jahre Ausbildung und weiter beschäftigt, gesetzlich kranken versichert gewesen. 1965 zur Selbständigkeit habe ich mich freiwillig Familien-Kranken-versichert. bis 1985 . ... Laut Auskunft bei der Knappschaft entsteht Versicherungspflicht, wenn u.a. in der zweiten Hälte des Erwerbslebens während mindestens 9/10 des Zeitraums eine Mitgliedschaft oder Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung bestanden hat. ... Knappschaft als freiwilliges Mitglied bei denen versichert.
29.5.2007
Juni 2006 (weitere ca. 850 € monatlich) Nun macht mir meine gesetzliche Krankenkasse, bei der ich freiwillig versichert bin, für das Jahr 2006 die folgende Rechnung auf. ... Mein entsprechender Widerspruch wurde von der Krankenversicherung abgelehnt.
30.8.2004
Guten Tag, meine Partnerin ist bei einer gesetzlichen KV versichert. ... Hier meiner Fragen : - muss in jedem Fall der KV Beitrag seit 02/04 nachentrichtet werden? - in wie weit ist es nicht auch ein Versäumnis der KV- 6 Monate später erst den Versicherten zu informieren- erfolgt?
123·4