Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

443 Ergebnisse für „krankenversicherung beitrag“


| 25.8.2009
Für Ihre selbständige Tätigkeit hat Sie Ihre Einnahmen geschätzt und der Krankenversicherung (gesetzliche Krankenkasse (Techniker Krankenkasse)) mitgeteilt, die darauf basierend den Beitrag bemessen hat. ... Im Antwortschreiben der Krankenkasse wurde mitgeteilt, dass aufgrund des Steuerbescheides für das Jahr 2006 ein zu geringer Beitrag entrichtet wurde und Nachzahlungen für den Zeitraum Juni 2006 – Juli 2007 fällig sind. ... Nach mehrfacher Rücksprache mit der Krankenkasse wurde mitgeteilt, dass der 2007 Steuerbescheid hierfür belanglos wäre, da die Einstufung nach dem 2006 Bescheid für 2006 und 2007 erfolgt und grundsätzlich Beitragsänderungen immer nur für die Zukunft erfolgen können.

| 25.3.2012
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Meine Krankenversicherung hat mir jetzt im März 2012 eine neue Einstufung meiner Krankenversicherung rückwirkend ab 09.2009 bis 01.2012 zugesandt. ... Hinzu kommt das ich mich zum 15.12.2012 arbeitslos gemeldet habe und man für den halben Dezember 2011 noch Beiträge einfordert und für Januar 2012 8 Euro.

| 15.4.2017
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Krankenversicherung der Rentner: Pflichtversichert. ... Gibt es bei dem Abzug der KV Beiträge aus der Beamtenversorgung einen Zuschuss zur Krankenversicherung ? ... Hinweis: Der Zuschuss zur Krankenversicherung bei der eigenen Altersrente wird von der Deutschen Rentenversicherung gezahlt
30.12.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Nachdem meine Krankenversicherung schon letztes Jahr den Beitrag um 30% erhöht hat, erhöhen sich (laut kürzlichem Schreiben der Krankenversicherung) die Beiträge für das kommende Jahr um weitere 50%. ... Als Begründung wird von der Krankenversicherung (nur auf Nachfrage!) ... Somit würde die obige Behauptung der Krankenversicherung (zur Begründung der enormen Beitragserhöhungen) bedeuten, dass offenbar viele Mitglieder dieses Tarifs zunächst einmal fast 4000 Euro im Jahr auf eigene Rechnung (!)
16.4.2013
von Rechtsanwältin Maike Domke
Meine Frage ist – was für Möglichkeiten gäbe es eine Krankenversicherung sowohl mich als auch meine Familie zu bekommen.
8.4.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Mein Enkel hat vor ca. 12 Jahren ein Krankenversicherung bei der XXX abgeschlossen. In diesen 12 Jahren zahlt er regelmäßig seine Beiträge von zur Zeit ca. 175 € pro Monat.
2.12.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Meine private Krankenversicherung hat meinen Beitrag für 2009 um mehr als 36 % erhöht mit dem Argument, dass die Leistungsausgaben in meinem Tarif nicht mehr durch Beitragseinnahmen gedeckt seien... ... Mein Alter ist 43 Jahre und ich bin seit 19 Jahren Mitglied dieser Krankenversicherung.
9.1.2008
Ab 1.7. habe ich somit keine Krankenversicherung. ... In diesem Falle würde ich auch die ausstehenden Beiträge (für 6 Monate) nachentrichten. Von meinem Arbeitgeber habe ich die Zahlung der Krankenversicherung erhalten, so dass ich ansonsten verpflichtet wäre, die steuerfreien Beiträge zurückzuzahlen.
13.4.2013
von Rechtsanwältin Maike Domke
Kann ich meine private Krankenversicherung ruhen oder aussetzen lassen? ... Kann meine Lebenspartnerin jederzeit in Ihre alte gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren? Kann ich wieder zu gleichen Bedingungen meine private Krankenversicherung aktivieren.

| 15.6.2020
von Rechtsanwalt Andreas Wilke
Ich habe seit Mai 2020 ein neues Job als Werkstudent angefangen und habe mich entschieden eine deutsche Krankenversicherung bei AOK abzuschließen. Da haben sie mir gesagt, dass ich rückwirkend für den Zeitraum von Juni 2017 bis jetzt die monatlichen Beiträge bezahlen muss, da ich dann angefangen habe als Werkstudent zu arbeiten. ... Diese Bescheinigung habe ich auch bei meinen letzen Jobs als Werkstuden benutzt und musste keine deutsche Krankenversicherung machen.

| 24.6.2010
Ich will auf den ökonomischen Unsinn der dahinter steckt, also einen Minijob anzunehmen , obwohl man dann 150 Euro mehr KV-Beitrag bezahlt, gar nicht weiter hinaus , es geht viel mehr darum , dass sie nach Kündigung ihres Minijobs im Januar 2010 der Krankenversicherung (wohlgemerkt es geht hier um die Techniker Krankenkasse) dieses NICHT ihrer Krankenversicherung mitgeteilt hat , da sie wohl davon ausging , dass bei der Kündigung ihres Minijobs der Arbeitgeber dies automatisch tätigen würde. Das bedeutet also , dass wir bis heute (bis es mir aufgefallen ist ...) den erhöhten KV-Beitrag monatlich zahlen. ... Ihre Krankenversicherung , sowie die der Kinder bezahlt ihr Mann (getrennt lebende Situation) .
4.7.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Ich wurde gebeten den Rückstand + neuer Beitrag innerhalb von 14 Tagen zu zahlen.Ich habe dagegen Widerspruch eingelegt, mit der Begründung das ich im Jahre 08 mitglied einer Erbengemeinschaft war und unter Erbverwaltung stand und somit auch keine Fruchtziehung aus der Erbmasse erhalten habe, ebenso das mein Bescheid einen Gewinn von 36000 Euro auswieß. ... Somit müsste ich knapp 35% Krankenkassen Beitrag zahlen.
27.11.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich hatte damit einen monatlichen Beitrag von ca. 262,00 Euro bezahlt. ... Krankenkasse als Differenz zu meinen bisher geleisteten Beiträgen für den Zeitraum von 2013 bis zu meiner Festanstellung (1.11.16) von 2156,75 Euro. Zudem errechnet sie als neuen Beitrag nach Anstellung vom 1.7.17 einen erhöhten Beitrag von 365,20 € pro Monat.
12.9.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Meine Krankenversicherung (BKK Scheufelen) buchte die Beiträge zwischen 1.7.05 und 17.9.06 nicht ab, obwohl Einzugsermächtigung vorlag.
16.12.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Zu diesem Zeitpunkt habe ich auch meine gesetzliche Krankenversicherung gekündigt. Das Problem ist nun, dass die Beiträge meiner privaten "Zusatz"krankenversicherung, obwohl diese schriftlich von mir bei meinem Berater gekündigt wurde, weiterhin abgebucht wurden. Die Beiträge wurden seit Februar 2008 monatlich von meinem deutschen Konto abgebucht und mir ist dies erst jetzt aufgefallen da ich das deutsche Bankkonto nicht mehr benutze...
17.1.2021
| 55,00 €
von Rechtsanwältin Victoria Meixner
Sollte ich dort einer deutschen Krankenversicherung unterschreiben? Ich weiß, es gibt private und gesetzliche Krankenversicherungen. ... Aber soll ein Rentner auch für eine gesetzliche KV einen Beitrag bezahlen?
10.5.2010
Da er im jahr 2007 Privatinsolvenz anmelden musste, habe ich die Beiträge bis einschließlich ca. 2008 für ihn bezahlt. Leider habe ich dann aber auch nicht mehr genug verdient, so dass ich die Beiträge für ihn nicht mehr zahlen konnte. ... Für die rückständigen Beiträge hat die Allianz sich dann bei Gericht einen vollstreckbaren Titel erklagt über 1.262,53 Euro.
9.2.2010
von Rechtsanwältin Susanne Ziegler
Hallo liebe Ratgebende, Ich habe ein Problem mit meiner gesetzlichen Krankenversicherung, bei der ich seit 2007 als Freiberuflerin freiwillig versichert bin.
123·5·10·15·20·23