Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

164 Ergebnisse für „krankenkasse kosten anspruch“

11.9.2019
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Sehr geehrte Damen und Herren, durch katastrophale Zahnärztliche Arbeiten vor ca. 1 Jahr wurde ein Gutachter durch meine Krankenkasse beauftragt, der die mangelhafte Arbeit (kein festes Essen mehr möglich) des Zahnersatzes bestätigen konnte und der verantwortliche Zahnarzt die erhaltenen Leistungen vollständig an die Krankenkasse zurückerstatten musste. ... Ich lasse nun die Arbeiten bei einem anderen Zahnarzt erneut verrichten., der selbstverständlich einen neuen Heil- und Kostenplan aufgestellt hat. ... Darf die Krankenkasse dies wie einen neuen Antrag behandeln?

| 20.5.2020
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Situation: Unsere Krankenkasse hat den Antrag auf Kostenübernahme für eine Kielbrust-OP abgelehnt und wir haben fristgerecht widersprochen. Frage: Kann man sich schon im laufenden Widerspruchsverfahren eine Leistung selbst beschaffen, ohne damit den potentiellen Anspruch auf eine Kostenübernahme bzw. eine spätere Erstattung zu verwirken oder geht das erst, wenn man vor Gericht gelandet ist?
19.7.2015
Die Krankenkasse bleibt bei Ihrem Standpunkt. ... Auf diese Anspruchsdauer werden auch Arbeitsunfähigkeitszeiten wegen derselben Krankheit angerechnet, in denen der Anspruch auf Krankengeld ruhte (z.b. wegen Entgeltfortzahlung) oder versagt wurde. ... Zur Sicherung möglicher Ansprüche gegen die Arbeitsagentur empfehlen wir Ihnen, sich vor Ablauf des Krankengeldanspruchs dort zu melden und Ihren Anspruch auf Geldleistungen prüfen zu lassen. ... --------------------------------------------- Wie beurteilen Sie den Standpunkt der Krankenkasse?
22.12.2013
Von der Krankenkasse hörte ich nichts mehr. Allerdings bekam ich einen Brief vom Krankenhaus indem mir mitgeteilt wurde dass die AOK meine dortige Mitgliedschaft nicht bestätigen kann und sie die Kosten nicht übernehmen werde. ... Wie soll ich jetzt vorgehen, damit die Krankenkasse den Betrag bezahlt und endlich ihrer Verpflichtung nachkommt?
17.1.2005
Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um eine rückwirkende Beitragsforderung, die meine gesetzliche Krankenkasse an mich stellt, da ich über längeren Zeitraum beitragsfrei familienversichert war, obwohl ich eigentlich die Familienversicherung nicht in Anspruch nehmen konnte. ... Meine Mutter ist bei derselben Krankenkasse versichert. ... Falls ja, gibt es Möglichkeiten, die Kosten einzugrenzen (wegen möglichen Verjährungsfristen, Teilschuld der Kasse, faktisch weit weniger gezahlten Leistungen als Beitragsforderungen im Zeitraum o.ä.)

| 12.12.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Die Kosten betragen laut Kostenvoranschlag, den ich ebenfalls meiner Krankenkasse eingereicht habe, 2.604,16 € je Sitzung. ... Nach Einreichung der gewünschten Informationen erhielt ich ein weiteres Schreiben, in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich keine Kostenzusage erhalten könne, da die ihnen zugesandten Informationen keinen krankheitswürdigen Befunde bestätigen und es sich um eine rein kosmetische Indikation handle.
18.12.2012
Ich bin Rentner und bei der Krankenkasse freiwillig ersatzversichert. ... Nun fordert die Krankenkasse aber noch die Vorlage des EKSt-Bescheides für 2010. ... Hat die KK Anspruch auf Vorlage des EKSt-Bescheides 2010 2.
7.2.2018
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Nach Rücksprache mit meiner Krankenkasse ist dies zwar rechtlich korrekt, in meinem Fall könnte und sollte aber eine Einzelfallentscheidung durch die Krankenkasse getroffen werden. ... Zuvor wurde mein Krankenkassen-Beitrag von den EUR 5.000 (brutto) berechnet pro Monat. ... Kann mir meine Krankenkasse wegen der offenen Forderung kündigen?
16.1.2007
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Bin selbst Angestellter, freiwillig versichert in gesetzlicher Krankenkasse, Frau seit ca. 10 Jahren selbstständig, wegen geringfügigem Einkommen (bislang immer per Steuerbescheid nachträglich der Kasse mitgeteilt) in der Familienversicherung mitversichert gewesen.

| 20.6.2013
Krankenversichert bin ich zur Zeit über die Familienversicherung meiner Frau einer gesetzlichen Krankenkasse (BKK). ... Meine Vorstellung, was den Krankenkassenwechsel angeht, war folgendermaßen: Ich melde mich bei der gesetzlichen Krankenkasse ab und melde mich bei der NeuDeutschen Gesundheitskasse an. ... Nun hätte ich gerne eine verbindliche Antwort, ob die gesetzliche Krankenversicherung berechtig ist, von mir Beiträge nachzufordern (sollte ich von der NDGK zurück zur gesetzlichen KV wechseln) obwohl ich in Form einer anderweitigen Absicherung für meine Gesundheit sorge und die gesetzliche Krankenkasse nicht belaste?

| 11.1.2009
Ich habe die Rechnungen entsprechend an meine Krankenversicherung weitergeleitet und habe die Rückmeldung meiner Krankenkasse erhalten, dass der Anspruch mittlerweile verwirkt ist und seitens Krankenkasse keine Zahlung erfolgt. Ferner wurde mir von der Krankenkasse geraten ebenfalls keine Zahlungen zu leisten. ... Ich bin mir bzgl. der Rechtslage unsicher und bin in der Sorge, dass mich meine Krankenversicherung nur "vor Ihren Karren spannt" um die eigenen Kosten niedrig zu halten Meine Zielsetzung ist logischerweise die Kosten für mich persönlich möglichst gering zu halten und eine evtl.
26.7.2017
Auch die erste Rechnung meiner Hausärztin zur Ausleitungstherapie hat meine Krankenkasse kommentarlos bezahlt. ... Zur zweiten Rechnung zur Ausleitungstherapie, zieht die Krankenkasse auf einmal wird ein Gutachter hinzu und lehnt die Erstattung der Rechnung ab. ... Frage 1: Kann ich, unabhängig vom medizinischen Sachverhalt verlangen, dass die Krankenkasse zumindest alle Kosten übernimmt, die bis zu den Tag entstanden sind, an dem mir die Ablehnung der Kostenübernahme bekannt wurde?
25.10.2010
Ich habe auch Ansprüche im Rahmen der Haftpflicht der Reitschule geltend gemacht. ... Ich denke da u.a. an mögliche Ansprüche der Krankenkasse bzw. meiner privaten Unfallversicherung. Diese können ja damit ihre Ansprüche nicht mehr gegenüber der Haftpflicht geltend machen.
5.4.2012
Mündliche Auskunft des Chefarztes: Die Kassen übernähmen so etwas immer. 50% der Gesamt-Kosten wurden von der Beihilfe ohne Umstände übernommen. Aber nach ca. einem Jahr erhielt ich von meiner Kasse die Kopie eines Schreibens an die Klinik, in dem sie die Kostenübernahme der Verlängerung ablehnte, da ein von der Kasse beauftragter Gutachter die medizinische Notwendigkeit bestritt.

| 11.10.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Mein früherer Arbeitgeber hat mich bei der Krankenkasse abgemeldet und heute stehe ich verdutzt da, weil ich feststellen musste, dass ich nicht versichert bin. ... Meine Krankenkasse hat mich informiert, indem ich von ihnen eine Mitgliedsbescheinigung erhalten habe, die ich dem Arbeitgeber vorlegen sollte. ... Und wenn das so ist, werden die meine Kosten für die Krankenversicherung übernehmen??

| 22.1.2010
Aber meine Krankenkasse hatte mir diese Leistungen ja immer bezahlt! ... Kann die Krankenkasse nun plötzlich diese Erstattung verweigern? ... Oder kann die Krankenkasse willkürlich entscheiden?

| 12.3.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage bezüglich des Anspruches auf Leistung meiner privaten Krankenkasse für eine Lasik-Operation (Augenlaser). ... Meine (private) Krankenkasse ist nun aber nicht bereit, diese Kosten zu übernehmen -auch nicht teilweise. ... (Falls diese Information eine Rolle spielen sollte: Die Kosten für eine Brille werden von meiner Krankenkasse übernommen.)
28.9.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Der neue Tarif würde 250 Euro monatlich kosten.
123·5·9