Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

269 Ergebnisse für „gesellschafter zustimmung“


| 26.1.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der Erwerb durch Vorkaufsbe-rechtigte bedarf nicht der Zustimmung nach Abs. (1). (3) Die Zustimmungsbedürftigkeit gem. Abs. (1) gilt auch bei Abtretung oder Belastung von Ansprüchen aus dem Ge-schäftsanteil, insbesondere auf Gewinnauszahlung. ====================== Da ich die Anteile ja an einen quasi Vorkaufsberechtigten abtreten möchte, brauche ich dazu die Zustimmung der restlichen Gesellschafter? Ich verstehe den Vertrag so, dass ich dazu keine Zustimmung brauche, dass diesen aber ein Vorkaufsrecht entsprechend ihrer Anteile zusteht.
20.11.2011
von Rechtsanwalt Stephan Boerner
Gesellschafter. ... Zur Finanzierung des externen Dienstleisters möchten der zweite Gesellschafter und ich möglichst keinen Gesellschafterkredit geben, sondern eine Kapitalerhöhung durchführen und diese gleichzeitig - aus unserer Sicht fairerweise - dazu nutzen, die Anteile des dritten erheblich zu reduzieren, indem die Kapitalerhöhung nur vom zweiten Gesellschafter und mir getragen wird (ggf. ohne Zustimmung des dritten Gesellschafters). ... Was gibt es darüber hinaus für Möglichkeiten, die Anteile des dritten Gesellschafters ohne dessen ausdrückliche Zustimmung zurückzukaufen bzw. zwangsweise zu übernehmen.

| 24.10.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Nun möchten zwei weitere Gesellschafter aus der Gesellschaft austreten. 1.) Ist die Überschreibung des Anteils von 25% beim Austritt des ersten Gesellschafters vor 1,5 Jahren ohne Zustimmung der anderen Gesellschafter rechtsgültig, hält jetzt also einer 50% und die beiden anderen 25% oder halten alle 33,33% der Gesellschaft? ... Können die beiden nun austretenden Gesellschafter ihre Anteile ohne Zustimmung des dritten verbleibenden Gesellschafters an eine dritte Person überschreiben die zwar kein Gesellschafter ist, allerdings seit Jahren im Unternehmen tätig ist. 3.)
2.5.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Zum Hintergrund: Die Gesellschaft (UG) wurde erst vor wenigem Monaten gegründet. ... Ein Gesellschafter ist zudem Geschäftsführer. ... Zudem hat der Geschäftsführer Darlehnverträge in Höhe von 14.500 Euro abgeschlossen, obwohl im Gesellschaftsvertrag vereinbart ist, dass bei Darlehn über 10.000 Euro die Zustimmung der Gesellschafter erforderlich ist.
20.7.2011
von Rechtsanwalt Philipp Hausner
Beide Gesellschafter verfolgen das Ziel, durch Übernahme der Aktiva und Passiva die BGB-Gesellschaft als Gesamtrechtsnachfolger fortzuführen. ... Kann der Gesellschafter B ohne Zustimmung der KG über seine Gesellschaftsrechte (§ 717 BGB) an der AB GbR verfügen? ... Ferner bitten wir entsprechende Rechtsprechung zu der Frage, ob ein einzelner Gesellschafter einer GbR Formwechseln kann ohne Zustimmung der anderen BGB-Gesellschafter und somit die Gesellschaftsrechte somit auf den formgewechselten Rechtsträger übergegangen sind anzugeben.
23.11.2010
von Rechtsanwalt Marko Setzer
: (3) Eine Vermehrung der den Gesellschaftern nach dem Gesellschaftsvertrag obliegenden Leistungen kann nur mit Zustimmung sämtlicher beteiligter Gesellschafter beschlossen werden."
1.2.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
. € bei weiteren 2 Gesellschaftern. ... Ich möchte, da ich eine neue Anstellung gefunden habe und seit der Kündigung meines alten Arbeitgebers ALG beziehe diese antreten und von der Gesellschaft abstand nehmen.

| 8.4.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Eine Vollmacht für den geschäftsführenden Gesellschafter "A", definiert auf die Personengruppe "Ärzte" 3.) ... Gesellschafter "B" hat nach eigener Aussage die erteilten Vollmachten 1+2 widerrufen, welches jedoch von "A" nicht anerkannt wird. ... Ist mit erfolgtem Widerruf der Vollmachten die Zustimmung beider Gesellschafter notwendig und die Aussprache einer Kündigung durch einen Gesellschafter nichtig?

| 31.5.2008
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Für bestimmte Geschäfte jedoch ist formuiert, dass die Geschäftsführer die Zustimmung aller Gesellschafter einzuholen haben, z.B. für die Gründung von Tochtergesellschaften, Mitarbeitereinstellungen, Kreditaufnahmen etc..

| 15.12.2016
von Rechtsanwalt Christian Schilling
"Die Verfügung über Geschäftsanteile oder Teile von Geschäftsanteilen, insbesondere die Abtretung, Zulassung von Dritten für neugebildete Geschäftsanteile, Verpfändung oder sonstige Belastung, bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Zustimmung aller Gesellschafter." ... Kann ich irgendwie die Zustimmung aller Gesellschafter trotz obigen Wortlautes umgehen? (Leider sind die Gesellschafter zerstritten.
8.4.2013
von Rechtsanwalt Ulas Avanas
Ich bin als stiller Gesellschafter an einem Handelsgewerbe (Einzelunternehmung) beteiligt. ... In §9 dieses Vertrags steht: "§9 Zustimmungen des stillen Gesellschafters. Für alle Handelsgeschäfte, die über den gewöhnlichen Rahmen des Geschäftsbetriebs hinausgehen sowie das Handelsgeschäft in seinen Grundlagen berühren, bedarf es der Zustimmung des stillen Gesellschafters.
9.8.2012
von Rechtsanwalt Stefan Musiol
Mein Vater springt zwar als Gesellschafter und Geschäftsführer ein bis ich 18 bin, allerdings habe ich auf dieser Plattform gelesen (http://www.frag-einen-anwalt.de/Minderjaehriger-GmbH-__f64559.html), dass es auch beschränkt geschäftsfähigen Personen möglich ist, Gesellschafter einer GmbH zu werden und ggf. auch eine Prokura zu bekommen. ... Ist es möglich, als beschränkt geschäftsfähige Person Gesellschafter einer GmbH zu werden und wenn ja, kann diese Person dann auch 50% oder > 50% der Anteile an der GmbH halten? ... Kann man den Übergang des Posten als Geschäftsführers im Gesellschaftervertrag auf meinen Geburtstag datieren?

| 21.1.2016
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Diese ist eine UG mit einem Geschäftsführer, zwei Gesellschafter und 900€ Stammkapital. ... Ich bin als Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsleitung gekennzeichnet, mein Partner als Geschäftsführer. Kann ich als Gesellschafter kündigen indem eine neue Gesellschafterliste mit aktualisierten Anteilen an die Handelskammer schicke und einen Vertrag zur Übertragung meiner Anteile an meinem Partner mit ihm unterzeichne?
20.6.2011
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Die verbleibenden Gesellschafter haben unverzüglich einen Beschluss zu den Modalitäten der Fortführung zu fassen. (2)Jeder Gesellschafter kann den Austritt aus der Gesellschaft erklären a. wenn ein wichtiger Grund im Sinne des allgemeinen Gesellschaftsrechts vorliegt jederzeit; b. im übrigen nur sechs Monate vor einem Geschäftsjahresende, erstmals zum 01.01.2006. Die Austrittserklärung hat durch eingeschriebenen Brief an die Gesellschaft zu erfolgen. (3)Ein Gesellschafter ist verpflichtet, ohne seine Zustimmung aus der Gesellschaft auszuscheiden, a. wenn und sobald über sein Vermögen das Insolvenzverfahren eröffnet oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt wird, sofort, b. wenn in seiner Person ein wichtiger Grund eingetreten ist, der für die übrigen Gesellschafter die Fortsetzung des Gesellschaftsverhältnisses mit ihm unzumutbar macht, durch Gesellschafterbeschluss - bei dem er nicht stimmberechtigt ist - zu dem in dem Beschluss bestimmten Zeitpunkt, jedoch nicht vor Mitteilung des Beschlusses an den betroffenen Gesellschafter c. wenn in seinen Geschäftsanteil die Zwangsvollstreckung betrieben und nicht innerhalb von zwei Monaten wieder aufgehoben wird, (4)Im Falles des Todes eines Gesellschafters sind die Erben oder Vermächtnisnehmer verpflichtet, aus der Gesellschaft auszuscheiden. (5)Der ausscheidende Gesellschafter oder die Erben oder Vermächtnisnehmer eines verstorbenen Gesellschafters sind verpflichtet, den Geschäftsanteil nach Maßgabe eines Gesellschafterbeschlusses mit der Mehrheit der Stimmen der übrigen Gesellschafter, bei dem der ausscheidende Gesellschafter oder die Erben oder Vermächtnisnehmer des verstorbenen Gesellschafters nicht stimmberechtigt ist, ganz oder geteilt an die Gesellschaft selbst, an einen oder mehrere Gesellschafter oder an von der Gesellschaft zu benennende Dritte zu übertragen oder die Einziehung des Geschäftsanteils zu dulden. (6)Ein ausscheidender Gesellschafter oder die Erben oder Vermächtnisnehmers eines verstorbenen Gesellschafters erhalten zum Ausgleich eine Abfindung nach Maßgabe dieses Vertrages. Die Abfindung hat der erwerbende Gesellschafter zu zahlen.

| 15.10.2010
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
A)Situationsbeschreibung: Es wurde eine GmbH von 3 Gesellschaftern gegründet. Gesellschafter A: 10.000 Euro – Geschäftsführender Gesellschafter Gesellschafter B: 25.000 Euro Gesellschafter C: 5.000 Euro B) Folgende Symptome begleiten die GmbH-Gründung: 1.Gesellschafter A hat seinen Anteil durch Gehaltsverzicht eingezahlt. ... 5) Wie ändert sich die Risikoverteilung, wenn jetzt noch ein Gesellschafter D einsteigt und die Anteile von Gesellschafter C (5000 Euro) übernimmt und das Stammkapital um weitere 5000 Euro erhöht (Annahme: Die 10.000 Euro werden sofort überwiesen)?

| 30.3.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Wird die Zustimmung zu einer Verfügung über den Geschäftsanteil verweigert, sind die übrigen Gesellschafter auf Verlangen verpflichtet, den Geschäftsanteil im Verhältnis ihrer Anteile zu übernehmen. §10 Veräußerung oder Belastung von Geschäftsanteilen (1) Für sämtliche Verfügungen über einen Geschäftsanteil ist ein einstimmiger Beschluss der Gesellschafterversammlung erforderlich. (2) Den übrigen Gesellschaftern steht im Verhältnis Ihrer Beteiligung und nach ihnen der Gesellschaft ein Vorkaufsrecht an dem Anteil zu, das innerhalb von einem Monat ausgeübt werden muss. Der Erwerb durch Vorkaufsberechtigte bedarf nicht der Zustimmung nach Abs.(1). Kann ich auch ohne die Zustimmung des anderen Gesellschafters meine Anteile veräußern und falls nicht, wäre der andere Gesellschafter dann automatisch im Falle einer Verweigerung der Zustimmung dazu verpflichtet laut §8 auf Verlangen meine Anteile zu übernehmen und zu welchen Konditionen?
19.11.2015
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Kann eine GmbH bzw. deren Geschäftsführer eine Handlungsvollmacht an einen der Gesellschafter gem. § 54 HGB erteilen oder ist das ein Problem, da dieser ja Inhaber von Anteilen der GmbH ist und somit es ggf. eine "Insichvertretung" wäre?

| 30.3.2009
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Der geschäftsführerende Gesellschafter besitzt Anteile von 67%. Ein weiterer Gesellschafter besitzt 33%. Der geschäftsführerende Gesellschafter hat nun gedroht, sich sein Gehalt selbst zu erhöhen, d.h. ohne Zustimmung des Minderheitsgesellschafters.
123·5·10·14