Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

4 Ergebnisse für „gesellschafter gesellschafterdarlehen gesellschafterversammlung“

1.1.2015
1039 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Hallo Eine GmbH mit zwei Gesellschafter-Geschäftsführern, die jeweils 50% halten. ... Jedoch wurde keine Gesellschafterversammlung einberufen, weder per Einschreiben, E-Mail noch per Fax. ... Sind die von beiden Gesellschaftern gefassten Beschlüsse rechtens?
17.12.2014
396 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, eine GmbH hat zwei Gesellschafter, beide halten 50%. ... Jahres hat ein Gesellschafter, ich, zusätzlich 200.000 € privat eingezahlt, um die Produktionskosten für das einzige Produkt der Gesellschaft zu decken: Produkt P. ... Kann man jene 200.000 € aus a) als Darlehens-Rückzahlung an einen der Gesellschafter verrechnen, wodurch der Gewinn (für beide Gesellschafter) nur noch 300.000 € betrüge?
21.4.2016
635 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Für eine im Jahr 2015 gegründete Beteiligungsgesellschaft (eine UG mit mir als alleiniger Gesellschafter / Geschäftsführer, 1000€ Stammkapital) wurde nun der Jahresabschluss 2015 angefertigt. ... Laut Steuerberater muss nach §49 eine außerordentliche Gesellschafterversammlung einberufen werden, da mehr als 50% des Stammkapitals verbraucht sind. ... - Einberufung einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung durch den GF - Beschluss durch die Gesellschafter: "zur Vermeidung einer etwaigen künftigen (drohenden) Zahlungsunfähigkeit und /oder Überschuldung der Gesellschaft wird hiermit beschlossen, falls nötig, rechtzeitige, der Höhe nach erforderliche Einzahlungen in die Kapitalrücklage zu tätigen" - Einzahlung in die Kapitalrücklage (2000€) 2.
5.6.2006
3991 Aufrufe
Ich habe eine GmbH zur Gründung angemeldet und warte jetzt auf die Überweisung eines Bankkredits (den ich und nicht die GmbH aufgenommen habe), um die notwendige Einlage von 25.000€ (Ein-Mann-GmbH) nachweisen zu können. Der Kredit wird in Höhe von 34.000€ auf das GmbH-Konto eingezahlt (Dies ist nicht zu ändern.) Mir wurde gesagt, dass es das Amtsgericht nicht gerne sieht, wenn ich die Differenz, also 9.000€, sofort vom Konto nehme und erst dann den Kontoauszug einreiche (wegen des Vorbelastungsverbots).
1