Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

16 Ergebnisse für „werbung unternehmen unterlassungserklärung“

7.2.2021
| 45,00 €
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Diesem Unternehmen habe ich eine vorformulierte Unterlassungserklärung zugeschickt: Hiermit verpflichtet sich [...] 1. es ab sofort zu unterlassen, an Herrn XYZ unaufgefordert Werbung zu übersenden und/oder übersenden zu lassen; 2. für den Fall einer zukünftig eintretenden schuldhaften Verletzung des Unterlassungsversprechens zur Zahlung einer angemessenen Vertragsstrafe an den Unterlassungsgläubiger, deren Höhe von dem Unterlassungsgläubiger nach billigem Ermessen bestimmt wird und im Streitfall vom zuständigen Gericht überprüft werden kann, 2.000,00 € je Verstoß aber jedenfalls nicht unterschreitet. Der Versandhändler hat diese Unterlassungserklärung nun eingenmächtig (ohne Rücksprache) wie folgt geändert und mir unterschrieben auf dem Postweg zukommen lassen: "Hiermit erklären wir ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, aber rechtsverbindlich, dass wir es zukünftig bei Meidung einer auf jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung von Ihnen nach billigem Ermessen zu bestimmenden, im Streitfall durch das zuständige Gericht zu überprüfenden Vertrasstrafe unterlassen werden, im geschäftlichen Verkehr E-Mails werblichen Ihalts an Ihre Mail-Adresse [name@gmx.de] zu versenden oder versenden zu lassen, sofern Sie Ihre Einwilligung in den Erhalt derartiger E-Mails nicht zuvor erteilt haben und sofern die Voraussetzungen des §7 Abs. 3 UWG nicht vorliegen oder sofern der Sie dem Erhalt derartiger E-Mails zuvor wirksam widersprochen haben."

| 29.5.2012
: Im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit wurden mehrere Werbe-E-Mails an andere Unternehmen versandt. ... Meine Frage: Wie kann ich Unternehmen per E-Mail anschreiben, ohne das dies eine unerlaubte Werbung darstellt? ... In einem Fall wurde vom abmahnenden Unternehmen mitgeteilt, dass nur eine schriftliche Unterlassungserklärung abgegeben werden könne und ein Faxschreiben hierfür nicht ausreiche.
14.11.2019
Ich habe vermutlich aus versehen bei einem Briefkasten Werbung eingeworfen der einen deutlichen Hinweis auf Werbeverbot am Briefkasten hat. ... Der Hauseigentümer hat ja somit schon das Recht, eine Unterlassungserklärung anzufertigen. Dementsprechend ist das werbende Unternehmen und mein Arbeitgeber abgemahnt worden.

| 7.4.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Es stellt sich heraus, das ich immer noch Werbung auf diesem Weg erhalte. ... Den Vermieter meiner Daten oder den eigentlichen Absender der Werbung?

| 26.6.2006
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
Guten Tag, es wurde durch den Anwalt einer Mitbewerberin eine Abmahnung, Unterlassungserklärung u. ... Nach Abgabe einer Unterlassungserklärung mit Vertragsstrafeversprechen für den Fall einer schuldhaften Zuwiderhandlung erhalte ich nun eine Vertragsstrafe € 5.100,-- zzgl.
6.11.2013
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Nach Meinungsverschiedenheiten trennte ich mich von diesem Unternehmen und gründete mein eigenes Unternehmen. ... Nun, 1 Jahr nach Gründung meines Unternehmens, weiss ich, dass ich zufällig viele Kunden meines alten Arbeitgebers beliefere. ... Meine Frage: 1) Kann mein alter Arbeitgeber ohne jegliche Beweise so etwas behaupten und auch gegen mich eine erneute Unterlassungserklärung einreichen?
23.11.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Uns liegen auch die kompletten Adressen der Unternehmen vor.
6.5.2007
Ich habe mich bereits an einen Rechtsanwalt gewandt, aber nach ein paar Versuchen die Unterlassungserklärung abzuwenden bleibt der Abmahner bei seiner Stellung.
7.11.2019
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Zählt diese Maßnahme bereits als unzulässige Werbung für eine Dienstleistung, da kein Einverständnis des Empfängers vorliegt, und könnte damit rechtliche Konsequenzen im Sinne von Abmahnung oder Unterlassungserklärung mit sich ziehen?
11.11.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Sehr geehrter Anwalt, unser Unternehmen ist im Bereich Domainverwaltung tätig. ... Aus unserer Sicht ist es kein Spam und daher ist auch die Abmahngebühr (rund 300 Euro) sowie die Unterlassungserklärung nicht zu bezahlen bzw. unterzeichen. ... Wir haben das der Anwältin mitgeteilt. welche daraufhin entgegnet, dass die Einwilligung zum E-Mail Empfang aus dem Jahr 2000 (bzw. die Kundenbeziehung von damals) zu "alt" sein, um jetzt noch zum Versand von Werbung zu berechtigen.
14.7.2008
Trotzdem erhalten wir als Privatpersonen - im Ggs. zu unserem Unternehmen, welches ggf. ... Kann der Absender des Werbebriefs unmittelbar zur Abgabe einer Unterlassungserklärung veranlasst werden - beispielsweise schon allein deshalb, weil er den Datensatz offensichtlich nicht mit der Robinsonliste abgeglichen hatte? ... Könnte dieses Unterlassungsansinnen auch unmittelbar gestellt werden bei einer vom Absender unterstellten Zustimmung zur Werbung aufgrund eines vorhergehenden Geschäftsvorgangs (Opt-out)?
9.10.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
sehr geehrte Damen,sehr geehrte Herren, letztes Jahr habe ich den Keller Verlag geschrieben das ich die gelben seiten regional nicht in meinen Briefkasten haben möchte da ich einen Aufkleber mit : Bitte keine Werbung und kostenlose Zeitungen habe. ... Als nächstes Mittel wäre wohl eine Unterlassungserklärung dran.
28.8.2018
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Hi zusammen, ich betreibe ein Portal indem ich gewisse Produkte teste. Dabei bestelle ich mir unterschiedliche Produkte, teste die über einen Zeitraum und schreibe über meine Erfahrungen. (Teilweise gibt es auch ein Video dazu) Dieser Test ist nicht super wissenschaftlich und nach genauen Kriterien, sondern ich erzähle der Welt eher meine Meinung.

| 25.10.2009
von Rechtsanwalt Jan B. Heidicker
Nochmal zu unserem Geschäft: Wir bieten Kunden an, bei Google Werbung zu schalten, sodas diese mit auf den ersten Seiten zu finden sind.
24.4.2012
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe aus China Elektronische Zigaretten impoprtiert. Diese habe ich bei Amazon zum verkauf angeboten. Da es bei Amazon schon einen Anbieter gab der das selbe Produkt von dem selben Hersteller angebot habe ich auf Produkt Verkaufen angeklickt und habe mein Produkt bei Amazon mit angeboten.Das Produkt ist vom selben Hersteller nur hat der Amazon Mitbewerber der das Produkt angelegt hat denn Zusatz seiner Firmennamen welches er wohl Petentieren lassen hat mit in sein Angebotstext geschrieben.
1