Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

26 Ergebnisse für „uwg firma unternehmen“

8.5.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Es geht um eine Abmahnung im Sinne von § 3 UWG - bzw. § 4 Nr. 9a u. b. 1. ... Abmahnung berechtigt, bin ich wirklich Mitbewerber im Sinne UWG? ... Bestätigung der Firma liegt schriftlich vor.
16.7.2016
von Rechtsanwalt Henning Twelmeier
Obwohl hinter den beiden Unternehmen der gleiche Mann als Inhaber der jeweiligen Einzelunternehmen steht, würde ich jetzt laienhaft (trotz nicht bestehender Unternehmensform GmbH, GBr, UG, PartG. oder sonstwas) von UNTERSCHIEDLICHEN Unternehmen ausgehen. ... UWG bzw. falscher "Absenderfirma" denkbar?
17.11.2019
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Guten Tag, in der Google-Vorschau zu einer Firma sehe ich unter anderem "Spezialisten statt Azubis". Ist das im UWG eine Verunglimpfung / Herabsetzung des Wettbewerbs? ... Ich möchte nur wissen, ob ich die Firma zur Unterlassung auffordern kann.
4.8.2010
Thema: Die Firma X möchte folgende Werbeaktion publizieren: Aktion: Beim Kauf von Produkt P der Firma XY in Wert von € 100, erhält JEDER Käufer einen Reisegutschein in Wert von € 150. Hinweise: JEDER Käufer erhält diesen Reisegutschein in Wert von € 150, er/sie muss der Firma XY nur online mitteilen wo er das Produkt erworben hat (d.h. kein Gewinnspiel oder Verlosung ). ... Verstößt so eine Aktion gegen das deutsche Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) z.B.

| 2.9.2007
von Rechtsanwalt Sebastian Stark
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin fest angestellter Vertriebsmitarbeiter (kein Handelsvertreter) der Firma A. Nunmehr wurde ich von dem befreundeten Vertriebsleiter des Unternehmens B angesprochen, ob ich nicht einigen meiner Kunden ein Produkt der Firma B anbieten könnte (kein Konkurrenzprodukt zur Firma A). Der Vertragsabschluß würde zwischen Unternehmen B und dem Kunden erfolgen; für mich würde dabei keine Verpflichtung bestehen überhaupt tätig zu werden.
26.6.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Angenommen Unternehmer A betreibt Einen online shop MIT elektrowaren Unternehmerin b betreibt ebenso einen Online shop allerdings verkauft sie stoffwaren. ... Darf Unternehmer a Unternehmerin B abmahnen da beide einen online shop Betreiben Oder Darf er Es nicht da er Elektrowaren verkauft und Unternehmerin B stoffwaren verkauft?
27.4.2015
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Dabei handelte es sich um ein bereits im Ort ansässiges Unternehmen, welches durch die Konkurrenz aufgekauft wurde. ... Kurz: Mein Mitbewerber hat offensichtlich Handlungsdruck gehabt, bedingt durch den Markteintritt meines Unternehmens. ... Meine Firma hat schwer zu kämpfen und ich muss, als GF und Gesellschafter, die Interessen meiner Firma mit aller gebotenen Härte verteidigen und durchsetzen.

| 16.6.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Es ist ein zu 100% wirtschaftlich agierendes Unternehmen. ... Der hauptsächliche Unternehmenszweck ist dessen ungeachtet ganz klar gewinnorientiert. Für uns stellt das im Wettbewerb zu diesem Unternehmen einen klaren Nachteil dar.
23.7.2011
Oder anders gefragt: Ist es uns als Firma/Unternehmen (~ Werbetreibender) erlaubt unsere Flyer in Firmenbriefkästen einzuwerfen auch wenn dort ein Hinweis "Bitte keine Werbung prangt"?

| 8.9.2008
Ich versuche meine Frage so kurz wie möglich zu formulieren: Ich war mal für eine Firma als Subunternehmer tätig. Diese Firma hat ein Produkt für Veranstaltungen vermietet.

| 14.10.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo.... wenn eine Firma (GmbH) verkauft wird, Name z.B. Hans Maier GmbH, der neue Eigentümer die Firma umbenennt in Maier Irgendwas.... ... Braucht er dazu die Erlaubnis der neuen Eigentümer oder reicht die Erlaubnis der vorherigen Eigentümer der Firma?

| 6.7.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ändert sich die Rechtslage, falls die neue Firma in einen Nachbarort umsiedelt?
30.10.2006
Wir selbst betreiben ein Unternehmenim Bereich Telemarketing. ... Die Frage ist nun, ob sich ein Unternehmen, mit dem Firmensitz in den Niederlanden, jedoch offenbar keiner Zweigstelle/Zweitsitz/Callcenter in der Bundesrepublik, als unser Mitbewerber bezeichnen darf, wenn es von den Niederlanden aus, Telemarketing in der Bundesrepublik betreibt.
2.6.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Die abmahnende Firma BLACK SUN*** LTD hat Ihren Sitz in Zypern. ... Zu dieser Frage benötigen Sie noch folgenden Hintergrund: Ich habe bei der Abmahnenden Firma Beziehungen zu einem Firmenkonstrukt entdeckt bis zu einer in Deutschland ansässigen GPS-Firma "xxxxx". Diese deutsche Firma "xxxxx" hat einen Millionumsatz und ist sehr groß in Deutschland.
3.2.2020
von Rechtsanwalt Kai-Uwe Dannheisser
Auch die Layouts (Farbe, Outfit) der Briefköpfe etc habe ich übernommen und bis auf die Namensanpassung unverändert eingesetzt. 34 Monate danach stelle ich durch Zufall fest, dass der Firmenverkäufer wieder eine Firma mit genau dem selben Namen und dem selben Layout verwendet, wie es bei der mir verkauften Firma der Fall war. ... Meine Kundin und die Untermieterin nahmen natürlich an, dass es sich um meine Firma handelte (wegen des Namens und des Layouts). ... Ist es zulässig, nach dem Verkauf einer Firma eine neue mit demselben Namen zu gründen und das selbe Layout zu verwenden?
20.4.2018
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Dort wird dann der Ansprechpartner der Firma XY angegeben, den ich kontaktiere.
23.2.2021
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Hallo, es geht um eine Marke in Deutschland, die ihre Produkte damit bewirbt, dass ein gewisser Teil der Umsätze/Gewinne an wohltätige Organisationen gespendet werden von der Firma.
15.9.2007
Was mich wundert: Er schreibt mich als Firma an und schickt es auch an meine Firma das E Einschreiben. Er schreibt weiter das ich als Firma bei der whois.com eingetragen bin und dafür Haftbar bin. Ich denke aber er kann mich nur zu der Sache und als solches nur Abmahnen wenn ich eine Firma bin und das bin ich laut whois.com nicht.
12