Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

15 Ergebnisse für „gmbh wettbewerbsverbot vertrag“


| 10.12.2013
925 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich wurde als Geschäftsführer einer GmbH abberufen. ... Für die Zeit des Bestehens des Wettbewerbsverbots nach Ablauf des Vertrages zahlt die Gesellschaft dem Geschäftsführer eine jährliche Entschädigung in Höhe von 50 % des durchschnittlichen festen Jahresgehalts der letzten drei Jahre seiner Amtszeit, bei kürzerer Amtszeit des durchschnittlichen Jahresgehalts der gesamten Amtszeit. ... Mich beschäftigt nun die Frage, welche Tätigkeiten ich innerhalb der 2 Jahre ausüben kann bzw. wie weit das Wettbewerbsverbot geht: * Kann ich die Tätigkeit als Freiberufler auch bei bestehenden Kunden der GmbH ausüben?
2.7.2013
1607 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ausserdem ist in dem unterschriebenen Vertrag eine lange Liste von Wettberbern der "beauftragenden Firma X" aufgeführt. ... Unsere Rechtsform ist eine GmbH und der Auftrag mit der "beauftragenden Firma X" ist nun schon seit über 6 Monaten erfolgreich abgeschlossen und wir würden natürlich unser Wissen als Berater weiterhin dem freien Markt anbieten zumal wir keine Entschädigungen/Karenz etc erhalten haben. Hier die relevanten Punkte aus dem Vertrag: § 22 Exklusivität Der Vertragspartner wird auf dem Gebiet der Beratungstätigkeit auf der Grundlage dieses Vertrages während der Dauer dieses Vertrags und für einen Zeitraum von einem Jahr nach Beendigung dieses Vertrages nicht für Wettbewerber von Unternehmen der "beauftragende Firma X"-Gruppe tätig sein.

| 28.10.2009
1829 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Vor einigen Monaten hat sie als 100% Gesellschafterin eine GmbH gegründet, ohne selbst für die GmbH tätig zu sein. ... Ist das juristisch gesehen ein Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot z.B. nach § 60 HGB? ... Wie soll der Vertrag ggf. gestalltet bzw. was soll sie unternehmen, damit es in diesem Fall keinen Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot gibt?

| 9.11.2009
1334 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Dafür wurde ein Wettbewerbsverbot noch bis 22.04.2010 (insgesamt waren es 5 Jahre) vereinbart. ... Dennoch würde hier aufgrund des Auftragsinhalts das Wettbewerbsverbot gelten. Kann ich nun ein Angebot schreiben, indem ich mit meiner GmbH nur die Beratungsleistung anbiete und klar anspreche, das ich einen Subunternehmer mit der Realisierung der Software beauftrage da diese Tätigkeit noch dem Wettbewerbsverbot unterliegt?

| 21.11.2013
520 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
C unterhält dabei bereits eine eigene GmbH, die unabhängig von der neuen B GmbH seit Jahren besteht und weiterhin bestehen soll. ... Im Arbeitsvertrag von A ist kein wirksames Wettbewerbsverbot vereinbart (keinerlei Kompensationszahlungen vorhanden) Nun die Fragen: 1. Verstößt A gegen das gesetzliche Wettbewerbsverbot?

| 30.5.2015
496 Aufrufe
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Nach Recherche sehe ich die §''''en 74 (2)des HGB''''s: "Das Wettbewerbverbot ist nur verbindlich, wenn sich der Prinzipal verpflichtet, für die Dauer des Verbots eine Entschädigung zu zahlen, die für jedes Jahr des Verbots mindestens die Hälfte der von dem Handlungsgehilfen zuletzt bezogenen vertragsmäßigen Leistungen erreicht." und §75 (2) des HGB: "In gleicher Weise wird das Wettbewerbverbot unwirksam, wenn der Prinzipal das Dienstverhältnis kündigt, es sei denn, daß für die Kündigung ein erheblicher Anlaß in der Person des Gehilfen vorliegt oder daß sich der Prinzipal bei der Kündigung bereit erklärt, während der Dauer der Beschränkung dem Gehilfen die vollen zuletzt von ihm bezogenen vertragsmäßigen Leistungen zu gewähren. ..." als für mich relevant an. zu §74: Eine Entschädigung wurde weder schriftlich noch mündlich vereinbart noch je erwähnt. zu §75: Ich wurde gekündigt.
18.11.2008
2366 Aufrufe
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Bedingt des Wettbewerbsverbot, ist es mir nicht gestattet, mich um diesen Auftrag zu bewerben. ... Bin ich damit am Vertrag noch gebunden? ... Dieses Verbot gilt während des Vertrages und 24 Monate nach Beendigung des Vertrages.
17.6.2013
3668 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Tag, Ich habe folgende Frage, ich bin Geschäftsführer einer GmbH (GmbH1), die Firma selbst gehört mir aber nicht, ich würde gerne eine eigene Firma GmbH (GmbH2) gründen, über diese möchte ich eine Immobile kaufen und an die GmbH1 vermieten, die GmbH1 verkauft u.a. Artikel im Internet, wenn ich dann über die GmbH2 identische Artikel im Internet verkaufe ist dies dann rechtlich bedenklich?
29.8.2017
154 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Im Vertrag ist der Kunde des Auftraggebers nicht benannt. ... Abs. 1 schuldet der Auftragnehmer dem Auftraggeber eine Vertragsstrafe in Höhe von EUR 50.000,- 4.Eine Vertragsstrafe in Höhe von EUR 50.000,- schuldet der Auftragnehmer ebenfalls bei Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot gem. ... Wie erwähnt, der Kunde des Auftraggebers wird im Vertrag nicht benannt, nur die Tätigkeit und der Zeitraum des Projektes.
11.9.2013
485 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Guten Tag, ich habe eine Frage hinsichtlich eines Wettbewerbsverbotes. ... Die Firma (GbR) wurde aufgelöst und die Online-Shops (von der Firma unabhängig) an eine GmbH verkauft. Im Kaufvertrag steht nachfolgende Klausel hinsichtlich eines Wettbewerbverbotes: § 5 Wettbewerbsverbot Es ist dem Verkäufer untersagt, eine Tätigkeit selbst oder durch Dritte auszuführen oder daran mitzuwirken, die diesen oder einen verwandten Handelszweig usw. zum Gegenstand hat, oder in anderer Weise in Konkurrenz zu dem hier veräußerten Gewerbebetrieb zu treten. -> Frage: Ich möchte einen Online Shop für Saatgut und Gartenartikel eröffnen.

| 14.10.2009
2458 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Das Wettbewerbsverbot greift hier wahrscheinlich nicht. ... In dem Vertrag, der ihm jetzt nach Übernahme durch die neuen Eigentümer von den alten Gesellschaftern vorgelegt wurde, steht, daß er innerhalb eines Jahres nach Beendigung gegen das Wettbewerbsverbot verstößt, wenn er in der gleichen Branche tätig wird, egal ob angestellt oder selbständig. ... Den Vertrag hat er noch nicht unterschrieben.

| 21.1.2014
1283 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Schilling
Mit der Abberufung erhielt ich auch die Kündigung des GF-Vertrages mit dem Verzicht des Gesellschafters auf das vereinbarte nachvertragliche Wettbewerbsverbot gem. §7 Abs. 2-8 meines Anstellungsvertrages. ... Gilt der Kundenschutz/Vertrag auch grenzüberschreitend? ... Im Fall einer Freistellung des Geschäftsführers nach § 12 Abs. (7) dieses Vertrages verkürzt sich die Dauer des nachvertraglichen Wettbewerbsverbotes um die Dauer der Freistellung. 3.a.Während der Dauer des nachvertraglichen Wettbewerbsverbotes wird der Geschäftsführer weder unmittelbar noch mittelbar, weder als Angestellter, Dienstnehmer oder Berater noch in einer sonstigen Funktion, weder entgeltlich noch unentgeltlich, für ein Unternehmen tätig sein oder sich an einem Unternehmen beteiligen, welches mit der Gesellschaft in Wettbewerb steht („Konkurrenzunternehmen") und wird auch nicht sonst in selbständiger Funktion oder sonst eine Konkurrenztätigkeit ausüben.
29.1.2007
6731 Aufrufe
Es ist so , das die Geschäftsführerin die Kunden in den letzten 13 Jahren aufgebaut hat . es bestehen aber keine schriftlichen Verträge zwischen den Kunden und uns. ... Es handelt sich bei der Firma um eine GmbH , die 1994 mit einer Stammeinlage von 50.000, DM gegründet worden ist.Das Stammkapital ist schon aufgebraucht.

| 16.11.2016
271 Aufrufe
von Rechtsanwalt Henning Twelmeier
Gesellschafter A ist an der B GmbH und an der C GmbH beteiligt. ... Beide GmbHs sind in derselben Branche tätig, aber bieten verschiedene Dienstleistungen an.
1