Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

205 Ergebnisse für „bank kündigung“


| 13.4.2015
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Ich habe bei meiner Bank drei Konten, ein Giro und zwei Sparkonten. ... Anfang März habe ich eine Namensänderung durchgenommen und diese meiner Bank mitgeteilt. ... Die Bank meint, diese sei noch "in Bearbeitung" und ich müsse warten.

| 22.5.2009
Sehr geehrte/r Frau/Herr, seit einigen Jahren nutze ich ein Depot bei der Comdirect Bank AG zum Onlinetrading. ... Kurz darauf erhielt ich Post von der Comdirect Bank AG, ich solle mein Konto ausgleichen. ... Ich finde es eine Frechheit seitens der Comdirect Bank AG, Orders auszuführen ohne einer ausreichenden Deckung des Kontos, keinen Dispo einzuräumen sowie der anschließend sofortigen Kündigung des Depots.
2.9.2007
Am 27.08.2007 hat die Bank die Kündigung der Konten veranlasst. ... Ich arbeite selbst bei einer Bank in der Vermögensberatung. ... Dies hat zur Folge, dass auch die Bank ihr Geld nicht bekommt.

| 22.11.2010
von Rechtsanwalt Dr. Roger Blum
Nachfolgend kurz der Sachverhalt: Am 19.10.2010 habe ich meine Konten bei Bank A gekündigt, die Kündigung wurde direkt von mir meinem Bankberater übergeben. ... In meiner Kündigung hatte ich die neue Kontoverbindung angegeben, damit nach Ausgleich der Ansprüche von Bank A der verbleibende Betrag überwiesen werden konnte. ... Ist meine Annahme richtig, dass Bank A lediglich Anspruch auf Kontoführungsgebühren bis zum Tag der Kündigung am 19.10.2010 hat ?
26.11.2015
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Sehr geehrte Anwälte falls die Bank einen das Depot kündigt( nicht umgekehrt also nicht das der Kunde selber der Bank die Kündigung schickt, sondern die Bank von sich aus kündigt ) und der Kunde kümmert sich zu spät um die Abwicklung, kann die Bank dann die auf dem gekündigten Depot verbliebenen Wertpapiere "wegwerfen" oder vernichten oder gibt es es so was wie nachvertragliche Pflichten bzw Schadensminderungsoflicht der Bank ?
9.11.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Anwälte, wenn ich in einem Standardfall nach Beendigung der Zinsbindungsphase zu einer Bank möchte, da die alte zu viel Zinsen möchte, wie läuft dies dann ab? Erst einmal muss die Bank ja abtreten, ihre Sicherung aus dem Grundbuch nehmen, damit die neue Bank an erster Stelle kommt etc. Dies passiert wohl nur, wenn sie Geld erhält, was nur passiert, wenn die neue Bank Sucherheiten also im Grundbuch steht, um die Ablöse zu zahlen etc USW...

| 6.7.2011
Dresdner Bank einen schriftlichen Auftrag zur Löschung meines damaligen Girokontos erteilt. ... Leider löschte die Dresdner Bank das Konto damals nicht, die Gründe dafür konnten bei einem gestrigen Gespräch mit Mitarbeitern der Commerzbank, die ja die Dresdner Bank übernommen haben, nicht geklärt werden. ... Da für mich aber nur noch mein aktuelles Girokonto bestand, prüfte ich jeweils nur den Betrag in der Abrechnung, und nicht die dort angegebene Bankverbindung, die noch die alte der Dresdner Bank war.
22.12.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Die Banken beharren darauf mir keinen Kündigungsgrund nennen zu wollen/müssen. Anfechtungen der Kündigungen haben Sie verworfen. ... b) was tue ich, wenn weitere Banken folgen ?
12.10.2011
Die Bank hat daher angekündigt, dass sie alle Verträge (2 Verträge) kündigen wird. ... Diese wies mich daruaf hin, dass bei Kündigung des Vertrages durch die Bank es möglich sei, einen negativ Eintrag in die Schufa zu erhalten, obwohl ich weder verantwortlich bin für die Firmeninsolvenz meines Mannes noch einen Verzug der Bedienung meiner Kredite jemals eingetreten ist. Kann eine Bank das tatsächlich machen?
12.11.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Wir dürfen 12000 euro und sind nun bei 22000 euro gelandet. der banker hat uns unsere Hypothekenraten der letzten 2 Monate nun im Nov. storniert.
1.8.2019
| 35,00 €
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits die 935 € überwiesen, diese wurde am 16.07. erst gebucht, am 17.07.2019 wurde versucht der angekündigte Betrag von der Mahnung einzuziehen, was fehl geschlagen ist, somit habe ich die Kündigung erhalten. ... Mehrere Anrufe bei der LBB hatten keinen Erfolg, selbst wenn es auf eine ordentliche Kündigung hinaus gelaufen wäre, was mir noch etwas Zeit verschafft hätte, wäre ich einverstanden gewesen.

| 4.9.2006
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
Bis zum heutigen Tag wurde die Forderung seitens der Bank nicht tituliert. Auch habe ich seit der Kündigung keine Zahlung geleistet, die Forderung auch nicht schriftlich anerkannt. ... Jetzt habe ich nach der Kündigung den ersten Brief erhalten, in dem man mich bat anzurufen.

| 2.11.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Bank abzulösen ? Soweit ich weiss, war es ja damals so, dass die Banken im Grundbucht an erster Stelle stehen und das so kaum eine andere Bank das Darlehen übernehmen ? Kann die Bank mich nun erpressen ?

| 19.9.2007
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Zur Finanzierung wurden zwei Verträge bei einer Bank abgeschlossen: der erste im April 1997 mit Zinsbindungsfrist bis 2005 und Verlängerung um 10 Jahre bis 2015, der andere im März 2006 ebenfalls mit einer Bindung von 10 Jahren. Nun meine Fragen: Muss die Bank die Ablösung der Kredite akzeptieren und die eingetragene Grundschuld löschen? Muss ich eventuell eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen, obwohl die Bank aktuell höhere Zinsen verlangt als ich derzeit vereinbart habe?
20.6.2011
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Nachdem ich meine Bank über den Verkauf informiert hatte und mein Darlehen vor Ablauf der Zinsbindungsfrist (30.9.2013) vorzeitig zurückzahlen wollte, verlangte die Bank eine VFE in Höhe von 7015€ für die 33 monatige Restlaufzeit (der aktuelle Darl. ... Unter dem Strich also kein wirtschaftlicher Schaden für die Bank. ... Ich habe gelesen, dass die Bank sogar dazu verpflichtet wäre.
28.12.2012
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Dieses wurde im Herbst von der Bank gekündigt mit Berufung auf das BGB § 489 Abs. 2 und nicht auf die AGB´s des Kontos. Ich bin mit der Kündigung nicht einverstanden und brauche noch Zeit zur rechtlichen Klärung. ... Die Bank hat mich eben angerufen und gesagt, dass das Guthaben nun an das Amtsgericht geht.

| 2.7.2019
| 35,00 €
von Rechtsanwältin Corinna Ruppel
Am 03.01.2019 wurde die Bank von der Bausparkasse aufgefordert die Kündigung zu bestätigen. Am 22.03.2019 bestätigte die Bank die Kündigung mit Angaben des Kontos auf das ausbezahlt werden sollte. Die Bausparkasse verweigert die Auszahlung des Guthabens mit der Begründung, dass die Kündigung erst zum 30.09.2019 rechtswirksam wurde, da die Bank erst im März die Kündigung bestätigt hat.
123·5·10·11