Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

92 Ergebnisse für „unterhalt anspruch forderung“

Filter Sozialrecht
25.8.2022
| 100,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Gemäß der §§ 24 SGB VIII Abs. 1 (Anspruch auf Förderung in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege): „Lebt das Kind nur mit einem Erziehungsberechtigten zusammen, so tritt diese Person an die Stelle der Erziehungsberechtigten. […]" und § 90 SGB VIII Abs. 2 (Pauschalierte Kostenbeteiligung): „Lebt das Kind oder der Jugendliche nur mit einem Elternteil zusammen, so tritt dieser an die Stelle der Eltern... Zusätzlich zu den oberen Schilderungen wird im BGB unter den §§ 1601 – 1615 das Thema Unterhalt behandelt. Unter § 1610 Abs. 2 BGB (Maß des Unterhaltes) heißt es: „Der Unterhalt umfasst den gesamten Lebensbedarf einschließlich der Kosten einer angemessenen Vorbildung zu einem Beruf, bei einer der Erziehung bedürftigen Person auch die Kosten der Erziehung.".

| 2.2.2022
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Folgende Fragen stellen sich: Wie kann ich als Tochter das Haus übernehmen, ohne in die Problematik des Sozialregresses (10 Jahre rückwirkende Forderung bei Verarmung des Schenkers) zu geraten und er ein Anrecht auf Sozialleistungen erhält?
14.5.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Die Frage ist: 1) Hat das Sozialamt noch Anspruch auf diese Wohnung, wenn das Vermögen vorauss. in 4 Jahren aufgebraucht ist und Sozialhilfe beantragt werden muss?
10.5.2021
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
- hat Frau A weiterhin Anspruch auf Unterhaltsvorschuss obwohl Herr B in unmittelbarer Nähe zum Kind wohnt?
22.2.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Am 16.11.2012 wurde mit notariellem Erbauseinandersetzungsvertrag das Einfamilienhaus incl. Erbpachtgrundstück von meiner Mutter auf mich (Sohn) übertragen. Meine Mutter erhielt lebenslanges Wohnrecht; meine Schwester wurde von mir ausgezahlt.
6.7.2020
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt-Syroth
Meine Mutter hat das Wohnrecht in der Hälfte des Hauses, das sie mir vor über zehn Jahren notariell schenkte. Nach Ablauf der zehn Jahre musste sie ins Heim. Der Sozialhilfträger übernimmt die Kosten, die ihre Rente übersteigen.
15.5.2019
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Der Unterhalt betrug 257 EUR, welcher von mir direkt an die Kindesmutter gezahlt wird. ... Der Unterhalt hat sich auf 118 EUR reduziert. ... Dafür hat sie ja weniger Unterhalt.
29.7.2018
(Unabhängig davon besteht bereits ein Unterhaltstitel und ich zahle von Anfang an regelmäßig und rückstandslos den geforderten Unterhalt an das Jugendamt).
5.9.2017
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Meine Fragen: 1.Ist diese Forderung überhaupt anfechtbar? ... Gehe ich also im Falle einer Anfechtung der Forderung und einer damit möglichen Prüfung und Offenlegung meiner Vermögensverhältnisse das Risiko ein, dass ich mehr zahlen muss, als den jetzigen Betrag? 3.Ich habe immer wieder von einer hunderttausend Euro Regel gelesen, also dass man als Eltern unter einem Einkommen von einhundert-tausend Euro gar keinen Unterhalt leisten muss.
10.7.2017
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde gerne wissen, ob ich in meinem Fall Anspuch auf elternunabhängiges Bafög für einen Masterstudiengang habe. Zu meinem Werdegang: 2007- 05/2010: Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau mit Abschluss 06/2010 - 09/2010: Arbeitslos mit Bezug von ALG 1 (genaue Höhe ist nicht mehr bekannt, ca. 500 €) 10/2010 - 03/2014: Studium mit Abschluss B.A. (kein Bafög-Bezug) 04/2014 - 09/2014: Anderes B.A.
28.6.2017
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Müsste das Amt nicht die Forderung an meine Mutter stellen?
4.12.2016
Da mein Einkommen aktuell die Grenze von 100.000 Euro übersteigt, gehe ich davon aus, dass ich grundsätzlich zum Unterhalt meines Vaters vom Sozialträger herangezogen werden kann. ... 5)Werden die Schulden (Kreditraten für Auto, Tilgungs-und Zinszahlungen auf Immobiliendarlehen) in der Berechnung der Leistungsfähigkeit berücksichtigt, wenn diese bereits nach Kenntnis der Inanspruchnahme wegen Unterhaltes durch den Sozialträger entstanden sind? Ist für die Berücksichtigung der Schulden entscheidend die bereits erfolgte Inanspruchnahme auf Unterhalt oder bereits die Kenntnis der Umstände meinerseits (z.B dass mein Vater bereits die Hilfe zur Pflege erhält) die zur Unterhaltsverpflichtungen führen können, ohne dass es noch keine offizielle Anfrage seitens der Sozialträger erfolgt ist (siehe auch Frage 1)).

| 3.11.2016
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Durch die Überprüfung der Einkommensbescheide wurde festgestellt (auch schon seit Beginn des Studiums), dass mein Vater zu wenig Einkommen hat, um für mich Unterhalt zahlen zu müssen. Meine Mutter musste auch noch nie Unterhalt zahlen, weil ihre Rente gering ist. ... Darin heißt es, dass zur Sicherung der Ansprüche aus dem Vertrag das bezeichnete Fahrzeug an die Bank übereignet wird.
22.9.2016
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Mein Sohn befindet sich seit dem 01.08.2016 in einer Ausbildung und hat jetzt Anspruch auf Kindergeld.
20.9.2016
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Der Wert der Wohnung wird derzeit, weil selbstgenutzt, bei der Berechnung des Unterhalts nicht angerechnet. Daher zahle ich monatlich ca. 40 € Unterhalt aufgrund meines Einkommens.

| 10.8.2016
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Dass die Kindsmutter, neben dem von mir bzw. durch die Unterhaltsvorschusskasse (während meiner Studienzeit) gezahlten Unterhaltes, Sozialhilfe beantragte und erhielt war mir weder von ihr noch von den Sozialbehörden mitgeteilt worden. Nach meiner Verweigerung der Zahlung und Aufforderung mir die Grundlage dieser Forderung gegen mich zu nennen, erhielt ich eine beglaubigte Kopie meiner im Jahre 2001 dem Jugendamt gegenüber unterzeichneten Unterhaltsverpflichtung, nebst den auf der Rückseite genannten §§ 91 BSHG/94 SGB XII, die wohl die Rechtsgrundlage bezeichnen. Bin ich tatsächlich verpflichtet dieser Forderung nachzukommen, die sich im mittleren 4stelligen Bereich befindet?
27.1.2016
Sehr geehrte Damen und Herren, wir benötigen eine Beratung zum Thema Elternunterhalt. Zunächst möchte ich Ihnen die bestehenden Verhältnisse erläutern. Betroffene Familienmitglieder meine Eltern mein Bruder und seine Ehefrau mit dem gemeinsamen Sohn mein Mann und ich, keine Kinder Im Jahr 2008 haben meine Eltern ihr Reihenhaus (Grundbucheintrag zu je 50%) verkauft, Verkaufserlös 125.000 €.
7.12.2015
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Gesetz nicht zum Unterhalt verpflichtet.
123·5