Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

37 Ergebnisse für „sgb krankenversicherung krankenkasse kündigung“

Filter Sozialrecht

| 11.2.2015
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Meine Krankenkasse hat mir den ersten Teil des Mutterschaftsgeldes gezahlt, allerdings nur unter Vorbehalt und wie die Krankenkasse sagt aus Kulanz. ... Die letzten Entgeltnachweise liegen außerdem der Krankenkasse vor, da ich das letzte Mal arbeiten war, bevor ich in den Mutterschutz für mein ERSTES Kind gegangen bin (Mai 2013). ... Darf die Krankenkasse die Zahlung so einfach ablehnen?

| 13.2.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Der Arbeitgeber veranlasste vor 4/2007 den Eintritt in die gesetzliche Krankenversicherung (gKV), da ich die Beitrgsbemessungsgrenze bedingt durch die Änderungskündigung unterschritt. ... Zudem forderte ich die gesetzliche Krankenversicherung zur Rückzahlung der durch den Arbeitgeber im betreffenden Zeitraum rechtswidrig gezahlten Beiträge zur gKV und zur gesetzlichen Pflegeversicherung auf. ... Die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung wurden jedoch nicht vollständig zurückgezahlt, mit dem Hinweis auf das vierte Buch Sozialgesetzbuch – gemeinsame Vorschriften für die Sozialversicherung – (SGB IV), § 26 Absätze 2-3 SGB IV.

| 23.5.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Die Krankenkasse beruft sich auf diese Kündigung zum 30.04.2006, auch wenn sie erst jetzt erfolgte, und verweigert meiner Klientin die Weiterversicherung mit der Begründung, dass ihr Weiterversicherungsanspruch zum 01.05.2006 abgelaufen sei. ... Kann die Gemeinde rechtswirksam die Krankenversicherung kündigen? ... Ist die Verweigerung der Krankenkasse auf Weiterversicherung rechtswirksam?

| 4.6.2007
von Rechtsanwältin Tanja Stiller
Habe ich eine Chance, wieder in die gesetzliche Krankenversicherung zu kommen, falls ich arbeitslos werde?
18.6.2011
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Nach § 191, Abs. 3 SGB 5 endet die freiwillige Mitgliedschaft bei einer Krankenversicherung automatisch, wenn 2 Monate keine Beiträge entrichtet wurden. ... Ich bin mir allerdings sicher, gehört zu haben, dass es dennoch einer Kündigung mit Zustellungsnachweis seitens der Krankenkasse bedarf, damit das Versicherungsverhältnis wirksam beendet ist.
15.10.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Der Arbeitgeber hatte diesen Vorschlag gemacht oder eine Kündigung seinerseits zum 31.03.2006 angekündigt, allerdings habe ich nie eine Abmahnung wegen irgendwelchen Fehlverhaltens erhalten; Gespräche wurden auch nicht geführt. ... SGB abgesichert?

| 3.11.2011
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Da es abzusehen war das diese Erkrankung langfristig sein wird bekam ich die Kündigung. Nach der 6 Wochen Lohnfortzahlung bekam ich Krankengeld von der Krankenkasse. ... Darf die Krankenkasse mir die Zahlung verweigern??

| 9.7.2015
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Widerspruch wurde eingelegt und deren Erhalt von der Krankenkasse bestätigt. ... Wird dann im Rahmen des §51 SGB V automatisch der Rehaantrag in einer EU-Rente umgewandelt? ... Gilt das auch, wenn während der Beantragung dieser gesetzlichen Rente eine krankheitsbedingte Kündigung ins Haus einflattern würde?
28.5.2010
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Da sie weiterhin im Hause des Ex-Mannes wohnte, hatte er seinen Angaben zu Folge mit der Krankenversicherung gesprochen und diese einer weiteren Versicherung (neben dem gemeinsamen Sohn) im Zuge der Familienversicherung zugestimmt. ... Ist eine rückwirkende Kündigung überhaupt rechtens ? Sie hat erst vor wenigen Wochen von der Krankenkasse die Bewilligung von Zahnersatz bekommen, es gab also offensichtlich bisher kein Problem b.)
21.12.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Eine Krankenversicherung in Deutschland besteht derzeit nicht. ... Falls eine Sperrfrist verhängt wird, leistet die Arbeitsagentur dennoch die Beiträge zur Krankenversicherung ab dem 1.
1.4.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Da der Verdienst aus der versicherungspflichtigen Tätigkeit höher war als der andere, konnte ich in der Krankenversicherung nur die Halbtagstätigkeit versichern, es gab keine Möglichkeit auch die selbstständige Tätigkeit zusätzlich in der gesetzlichen Krankenversicherung abzusichern. ... Seit 04.01. bin ich nun wegen Burnout krankgeschrieben, was in der Hauptsache wegen Mobbing auf meinem Arbeitsplatz und Kündigung zum Ende der Probezeit ausgelöst wurde. ... Da ich in die Arbeitslosigkeit hinein krankgeschrieben wurde, war das Arbeitsamt für mich nicht zuständig, die Krankenkasse musste direkt einspringen und Krankengeld zahlen.

| 27.6.2017
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Rechtsgrundlage für das sofortige Krankenkassenwahlrecht ist 175 SGB V. ... B. aufgrund einer privaten Krankenversicherung ==&gt; oder einer Krankenversicherung im Ausland &lt;==).... Die neue Kasse führt auf ihren Informationstexten im Internet dazu noch aus, dass sich beim Vorliegen eines sofortigen Krankenkassenwahlrechts anlässlich des Eintritts einer Versicherungsberechtigung, die Frist für die Abgabe einer Wahlerklärung aus § 9 Abs. 2 SGB V<&#x2F;a> ergibt, da bei diesen Fallkonstellationen die Wahlerklärung zugunsten einer bestimmten Krankenkasse immer mit einer Beitrittserklärung zur GKV einhergeht.

| 8.3.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Deshalb haben wir die Pflichtversicherung zum 31.12.2006 gekündigt und eine private Krankenversicherung gewählt. ... Zu diesem Schritt weigert sich allerdings die Krankenkasse. ... So ist mir, als Angestellte der Krankenkasse, diese Regelung bekannt.
9.9.2006
von Rechtsanwalt Fenimore v. Bredow
Als Krönung dessen bekam ich kurz darauf ein Schreiben der KV mit der Kündigung meiner freiwilligen Mitgliedschaft! Die KV beruft sich in der Kündigung auf §191 Nr.3 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V). ... Ist diese Kündigung rechtens?
22.8.2016
Liebe Rechtsberater Ich wurde im Alter von 50 Jahren nach 14 jähriger Betriebszugehörigkeit betriebsbedingt unter Einhaltung der Gesetzlichen Kündigungsfrist von 5 Monaten zum 31.12.2015 gekündigt. ... 3&#x2F; wie ist hierbei § 5 Abs. 5 &quot;Beitragsverfahrensgrundsätze Selbstzahler&quot; vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen zu verstehen, ins besonders § 158 SGB III<&#x2F;a> ? &quot;Abfindungen, Entschädigungen oder ähnliche Leistungen, die wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses in Form nicht monatlich wiederkehrender Leistungen gezahlt werden, sind vom Zeitpunkt ihres Zuflusses dem jeweiligen Beitragsmonat mit einem Betrag in Höhe des laufenden Arbeitsentgelts, das zuletzt vor der Beendigung des Arbeitsverhältnisses erzielt wurde, zuzuordnen, längstens für die Zeit (Tage), die sich bei entsprechender Anwendung des § 158 SGB III<&#x2F;a> ergibt.

| 5.7.2016
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Frage: Ab wann zählt die (max. 12-monatige) Anrechnung einer Abfindung auf die Beitragszahlung für eine freiwillige Krankenversicherung: a) ab Auszahlung der Abfindung oder b) ab Beginn der freiwilligen Krankenversicherung? ... Diesen Monat (Juli 2016) werde ich von meiner Ehefrau geschieden, wodurch ich mich nun selber freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern lassen will (bzw. muss). ... Im Falle der Antwort a) würde die Abfindung somit (meines Erachtens) nicht mehr auf die Krankenkassenbeiträge angerechnet. § 5 Abs. 5 "Beitragsverfahrensgrundsätze Selbstzahler" (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) schreibt hierzu: "Abfindungen, Entschädigungen oder ähnliche Leistungen, die wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses in Form nicht monatlich wiederkehrender Leistungen gezahlt werden, sind vom Zeitpunkt ihres Zuflusses dem jeweiligen Beitragsmonat mit einem Betrag in Höhe des laufenden Arbeitsentgelts, das zuletzt vor der Beendigung des Arbeitsverhältnisses erzielt wurde, zuzuordnen, längstens für die Zeit (Tage), die sich bei entsprechender Anwendung des § 158 SGB III ergibt."
16.1.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Heute teilt uns die AOK Hessen mit, dass die Zahlung des Krankengeldes und noch viel schlimmer, die Beendigung der Krankenversicherung zum April bevorsteht.
20.1.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Wie sieht mein Krankenversicherungsschutz nach dem Ende meines Beschäftigungsverhältnisses aus? Ich bin Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse.
12