Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

8 Ergebnisse für „sgb elternzeit alg1 berechnung“

Filter Sozialrecht
13.3.2017
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Ich werde in den nächsten Tagen leider, ALG1 beantragen müssen. ... Eine andere Dame vom Amt teilte mir mit, dass man mich nur fiktiv berechnen kann, weil ich in dem Jahr Elternzeit keine neue Anwartschaft erworben habe. ... Welche Lohnsteuerklasse darf das Amt zur aktuellen Berechnung heranziehen?

| 14.3.2016
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Habe ich nach der Elternzeit, im Falle der Kündigung, Anspruch auf ALG1? ... Kann ich noch die restliche Elternzeit (ca. 17 Monate) von Kind 1 in Anspruch nehmen, ohne den Anspruch auf ALG1 zu verlieren? ... Wie sieht ggf. der Anspruch in meinem Fall aus: a.Erfolgt die Berechnung nach sogenannten fiktivem Arbeitsentgelt ?
18.2.2014
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Mir stellen sich nun die folgenden Fragen: 1) Wie berechnet sich das ALG1 nach 12- Monaten Elternzeit? ... -kann ich, sollte ich erneut 12- Monate Elternzeit nehmen- währen der Elternzeit gesetzlich versichert bleiben? Oder muss ich während der Elternzeit zurück in die PKV?

| 7.3.2012
Von September 2002 an war ich dann nahtlos in Elternzeit bis Dez 2009. ... Wie wirkt sich das „Eigentum" von meinem Freund auf die Berechnung aus?

| 9.12.2011
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Die Berechnung des Arbeitslosengeldes (Alg1) erfolgte in meinem Falle fiktiv. Ist diese Vorgehensweise rechtens oder hätte in meinem Falle der Bewilligungsrahmen bis auf die Zeit d.h. 1 Jahr vor meiner Elternzeit erweitert und mein damaliges Gehalt, bei der Berechnung des Alg1 mit herangezogen werden müssen? ... Hier die Eckdaten meiner Situation: Langjährige Beschäftigung vor der Elternzeit (EZ) beim jetzigen Arbeitgeber seit 01.04.2003, Anspruchdauer Alg1 360 Tage!

| 14.3.2010
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Sehr geehrte Anwältin, sehr geehrter Anwalt, zunächst meine Anstellungsdaten, damit Sie einen Überblick haben: - fest angestellt insgesamt vom 1.3.2004-30.04.2010 - Elternzeit vom 7.8.2008-31.10.2009 - Teilzeit (75%-Stelle) vom 1.11.2009 bis 30.04.2010 (= 1.400 netto) wegen der Betreuung meines unter dreijährigen Kindes - Vollzeitgehalt vorher = 1.700 Euro netto - Lohnsteuerklasse I, unverheiratet, 1 Kind Details: 5 Wochen Krankengeld von Dez. 2007-Jan. 2008 und Mutterschaftsgeldbezug ab Juli 2008 Da ich nun betriebsbedingt gekündigt wurde, habe ich mich arbeitsuchend (30-35 Stunden/Woche) gemeldet und bereits meinen ALG1-Leistungsantrag gestellt. Ich bekam einen Bescheid vom Arbeitsamt, in dem mir lediglich 690 Euro ALG1 ab dem 1.5.2010 bewilligt wurden. ... Jetzt möchte ich bitte von Ihnen wissen, wie sich in meinem konkreten Fall das ALG1 berechnet und ob das Krankengeld und das Mutterschaftsgeld in die Berechnung als eine Art Arbeitsentgelt (ich war ja während der Zeit versicherungspflichtig) mit einbezogen werden.
3.11.2008
Nach der Geburt meines Kindes im Juli 2006 habe ich in der Elternzeit in der Zeit von Oktober 2006 bis Dezember 2007 als geringfügige Beschäftigte gearbeitet. ... Zum 15.10.2008 habe ich gekündigt (also auch meine Elternzeit), weil ich am 16.10.2008 eine andere Stelle angetreten bin (Teilzeit 20 Std.
1