Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

101 Ergebnisse für „krankenkasse arbeitsamt arbeitslos“

Filter Sozialrecht

| 5.4.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Hallo, zuerst kurz die Chronologie: betroffene Person seit wenigen Monaten arbeitslos 01.03.11 Arbeitsvertrag mit neuem Arbeitgeber unterschrieben (Beginn 07.03.2011) 03.03.11 Abmeldung an Arbeitsagentur gesendet mit Abmeldung zum 07.03.11 05.03. ... Arbeitgeber teilte am 04.04. mit, dass eine Anmeldung bei der Krankenkasse erst zum 04.04. erfolgt Folgende Problematik liegt hierbei vor: - Arbeitgeber übernimmt Lohnfortzahlung ab 04.04. (keine Übernahme für die Zeit 07.03. bis 03.04.) - Krankenkasse zahlt kein Krankengeld (07.03. bis 03.04.), da aus deren Sicht das Arbeitsverhältnis nicht zustande gekommen ist, da die betroffene Person noch gar nicht auf Arbeit war und der Unfall sich vor dem ersten Arbeitstag ereignete (Aussage der Krankenkasse hierzu: Man würde Krankengeld zahlen, wenn die betroffene Person nicht verheiratet wäre, so muss sie sich über den Ehepartner für die 4 Wochen familienversichern und erhält keine Leistung) - Arbeitsamt zahlt kein Arbeitslosengeld für 07.03 bis 03.04., da diese sich auf die Abmeldung vom 03.03. berufen und eine nachträgliche Gewährung von Arbeitslosengeld ausgeschlossen ist Hierzu meine folgenden Frage: Besteht eine Leistungspflicht seitens eines der Beteiligten (Arbeitgeber, Krankenkasse, Arbeitsamt)?
26.4.2016
Daraufhin teilte ihm die Krankenversicherung mit, dass er seinen Anspruch auf Krankengeld versagt hätte, da er ja scheinbar ab dem 01.04.2016 wieder arbeitsfähig war und er sich nun arbeitslos melden müsse oder freiwillig versichern. ... Gestern wollte er sich nun rückwirkend ab 01.04.2016 beim Arbeitsamt als arbeitslos melden (er hat noch Anspruch auf ALG1). ... Nach kurzer Beratung mit einem Fachanwalt ist mein Mann heute erneut zum Arbeitsamt gefahren und hat den Sachbearbeiter auf die _Nahtlosigkeitsregel in Paragraph 145 hingewiesen.
26.7.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Meine Freundin wohnt mit mir zusammen (wir sind nicht verheiratet) und wird, kurz bevor unser Kind zur Welt kommt, arbeitslos (Ausbildungsvertrag läuft aus). Ihre Krankenkasse sagt nun, sie werde nicht beitragsfrei versichert sein. Das Arbeitsamt sagt, sie könne sich nicht arbeitslos melden, da sie keine Arbeit suche - sie wird das Kind betreuen.
28.4.2008
von Rechtsanwältin Susanne Sibylle Glahn
Sie hat dann wie vorgeschrieben die Krankmeldungen immer der Krankenkasse und dem Arbeitsamt gegeben. ... Muss die Krankenkasse vom Arbeitsamt in irgendeiner Form informiert werden, dass Sie "arbeitslos" ist? ... Die KRankenkasse behaupetet sie brauchen eine Arbeitslosenmeldung vom Arbeitsamt.
7.2.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
August arbeitslos. ... Das Arbeitsamt (im folgenden AA)teilte mir letztes Jahr mit, das ich mit diesem Bewilligungsbescheid zur Krankenkasse gehen müsste, um das Krankengeld zu beantragen. ... Zudem hatte ich die Aussage vom AA das ich erst mit dem Bescheid von Ihnen zur Krankenkasse gehen könnte.

| 16.3.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Werde per 02.05. d.J. von der Krankenkasse ausgesteuert. ... Die Krankenkasse lässt das Krankengeld aufgrund des Aufhebungsvertrages ruhen (habe Widerspruch angelegt). ... Am 6.3. arbeitslos, und am 9.3. das erste Gespräch mit der Arbeitsvermittlerin geführt.

| 27.11.2020
| 30,00 €
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich hatte mich nicht arbeitslos gemeldet. Ebenfalls hatte ich der Krankenkasse nicht bescheid gegeben. ... Ich habe mich heute arbeitslos gemeldet, allerdings befristet bis zum 01.01.21 (bzw. 31.12.20) - Also das Arbeitsamt weiß von meinem Praktikum und über den Arbeitgeber bescheid.

| 14.10.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Die Anwartschaftszeit für den Anspruch auf Arbeitslosengeld nach § 118 (1) Pkt. 3 ist damit zunächst erfüllt. ... Frage 1: Muss die Zahlung von Krankengeld bei der Krankenkasse beantragt werden? ... Frage 5: Muss trotz momentaner Arbeitsunfähigkeit eine persönliche Arbeitslos-Meldung nach § 118 (1) Pkt. 2 bei der Agentur für Arbeit erfolgen, um nach Ende der Arbeitsunfähigkeit die Anspruchvoraussetzung für Arbeitslosengeld zu erfüllen?

| 8.7.2011
Bin seit dem 12.5.10 während der Kündigungsfrist krank geschrieben, im Januar 2011 teilte mir die Krankenkasse mit daß ich nur bis zum 20.5.11 Krankengeld bekommen würde und ich sollte einen Reha Antrag stellen. ... Musste mich am 1.6.11 auf dem Arbeitsamt melden, die sagten mir ich bekomme zur Zeit keine Arbeitslosengeld, bevor ich nicht die Eingliederungsvereinbarung unterschreibe, das habe ich heute gemacht, da ich bereits 6 Wochen keine Leistung erhalten habe.
12.10.2012
Ich hatte mich rechtzeitig und ordnungsgemäß bei der Agentur für Arbeit arbeitslos ab 01.10.2012 gemeldet. ... Nun wurde ich soeben von der Krankenkasse telefonisch unterrichtet, dass der MDK nicht glaubt, dass ich weiterhin krank bin und die Krankenkasse somit nur Krankengeld bis zum 15.10.2012 zahlen will und ich mich dann wieder arbeitslos melden soll. Dazu erhalte ich auch noch Brief von der Krankenkasse zur Vorlage beim Arbeitsamt.

| 12.2.2011
Die Krankenkasse weiß, dass ich psychisch erkrankt bin. ... Und vor allem, was habe ich für Möglichkeiten, wenn mich die AOK nicht mehr nimmt, wenn ich dort wieder übers Arbeitsamt versichert sein werde, da ich arbeitslos bin? Eine andere Krankenkasse wird mich zwar nehmen, aber wird meine jetzige Krankheit ausschliessen und dann kann ich nicht in die Klinik und Therapie machen.

| 10.11.2011
Erwerbsminderungsrente beantragt 2mal Abgelehnt klage läuft.Krankengeld läuft aus.Habe mich rechtzeitig bei der Agentur für Arbeit gemeldet und habe Zugestimmt das der Amtarzt mich untersucht.Urteil für meinen Beruf nicht mehr geeignet aber 6 und mehr stunden kann ich noch auf den Arbeitsmarkt arbeiten.Um Arbeitslosengeld zubekommen muß ich mich Zwangsgesund melden sagt das Arbeitsamt.ich kann auch nicht auf meiner Krankheit krank Melden dann würden sie nur 6Wochen bezahlen und aus die Maus.Bin noch nicht Entlassen mein Arbeitgeber stellt mich frei.Beide Amtsärzte LVA und Arbeitsamt Urteilen das gleiche.Was kann ich machen um Geld zu bekommen?Eilt 21.11.2011 läuft Krankengeld aus bis zum 18.11.2011 muß ich mich beim Arbeitsamt melden ob ich mich Arbeitsuchend melde oder nicht.Gruß Werner Ps 50 Grad Behindert

| 24.10.2014
Die Krankenkasse lehnt die Zahlung von Krankengeld ab weil ich innerhalb der ersten vier Wochen Krank wurde, Sie beruft sich auf diese vierwöchige Nachversicherrungspflicht nach der Kündigung da werden keine Beiträge bezahlt. Das Arbeitsamt hat mich auch erst nach den vier Wochen Krankenversichert diese aber Rückwirkend zum 2.9 den Tag der ersten Krankmeldung abgemeldet. ... Habe mich erstmal Privat bei der AOK Versichert, gegen die Abmeldung vom Arbeitsamt Widerspruch eingelegt.

| 11.12.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 58 Jahre alt und war in den letzten 30 Jahren nur 6 Monate arbeitslos, zuletzt war ich 15 Monate befristet beschäftigt, meine Befristung endete am 30.09.2012. Mein Anspruch auf Arbeitslosengeld beträgt zur Zeit 18 Monate. ... Meine Frage: Kann ich mich z.B.nach circa 8 Wochen gesund schreiben lassen ( weil sich mein Zustand etwas verbessert hat ) und mich arbeitslos melden um Arbeitlosengeld zu beziehen oder zwingt mich die Krankenkasse bez. das Arbeitsamt auf Reha zu gehen, um mich danach in die Erwerbsminderungsrente zu drängen.
11.5.2014
Mit Schreiben vom 05.05.2014, eingegangen am 08.05.2014, teilt mir die Krankenkasse das Ende meines Krankengeldbezuges für den 06.07.2014( Nach meiner Berechnung ist das Ende der 27.06.2014, da vom 09.02.2013 an Krankengeld(Lohnfortzahlung war davor) geflossen ist.) mit und, dass ich mich mit diesem Schreiben unverzüglich bei der Arbeitsagentur melden soll, um Nachteile zu vermeiden. ... Wie sieht es aber aus, da mir mein Arzt bescheinigt, dass ich meine bisherige Arbeit aus gesundheitlichen Gründen, bin inzwischen fast 63 Jahre, nicht mehr ausüben kann und ich daraufhin mit meinem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag am Ende meiner Aussteuerung mache, mich dem Arbeitsamt für leichte Arbeiten, mit 40 Stundenwoche zur Verfügung stelle? ... Reicht es , wenn ich mich kurz vor Ende des Krankengeldbezuges nach dem vom Arzt empfohlenen Aufhebungsvertrag bei der Arbeitsagentur arbeitslos melde?
5.11.2007
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Ich liess mir also Zeit, borgte mir Geld bei meinem Bruder und ging erst nach meinem Umzug wieder zum entsprechenden Arbeitsamt. ... Aber das junge Mädchen beim Arbeitsamt ist dem Glauben verfallen, dass ich mein Vermögen versteckt habe. Zwischenzeitlich spielt auch die Krankenkasse verrückt, die natürlich den "feiwillig versicherten Satz von monatl. 293€ will.

| 15.2.2021
| 51,00 €
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich erhalte Krankengeld von der Krankenkasse da ich in einem Arbeitsverhältnis (Einzelhandel) stehe. ... Läuft alles weiter bis die Krankenkasse mich aussteuert, also weiterhin krank geschrieben oder muss ich dass bei der Krankenkasse melden, muss mein AG mich kündigen oder muss ich einen Aufhebungsvertrag unterschreiben, habe noch Urlaub und Überstunden stehen. ... Muss ich mich beim Arbeitsamt melden, wenn mein Arbeitsvertrag beendet ist.

| 7.1.2017
Meine Frage ist jetzt: wenn sich der psychische Zustand nicht bessert, also ich über das Beschäftigungsende 18.01.17 hinaus weiter krank geschrieben bin, kann ich mich ja nicht arbeitslos melden, da ich dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehe. Bekomme ich dann Krankengeld von meiner Krankenkasse, obwohl ich nicht mehr in einem Beschäftigunsverhältnis stehe?
123·5·6