Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.407
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

24 Ergebnisse für „kind mutter unterhalt“

Filter Sozialrecht
15.2.2007
4291 Aufrufe
Daher denke ich, dass die Krankenkasse zur Zahlung von Mutterschaftsgeld sowie zur Übernahme der Klinikkosten verpflichtet ist und nicht der Kindsvater. ... Mit welchen Unterhaltsforderungen ist bei Angabe des Namens des Kindsvaters zu rechnen und kann der Träger bei Nichtangabe evtl. Leistungen verweigern (mir oder dem ungeboren Kind)?

| 9.1.2009
3404 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Unser Sohn hat ein uneheliches Kind. ... Lebensjahres des Kindes monatlich 957, - € an die Kindesmutter zahlen soll. ... Der Unterhaltsbetrag soll direkt an die Kindesmutter gezahlt werden.

| 12.1.2009
3229 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Nun stellt sich für unseren Sohn die Frage, inwieweit er nach dem 3.Geburtstag des Kindes (Sept. 2009) der Mutter weiterhin zum Unterhalt verpflichtet ist, obwohl es eine kurzzeitige,lose Beziehung war. Es bestand keine gemeinsame Wohnung, kein Kinderwunsch, also keine eheähnliche Lebensgemeinschaft. Unterhalt an das Kind wird monatlich gezahlt.

| 17.12.2016
194 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marek Schauer
Sehr geehrte Damen und Herren,   mein Mann und ich haben ein Pflegekind aufgenommen, möchten aber auch noch ein eigenes Kind bekommen.   ... Ich lese im Internet immer, dass das bei leiblichen Kindern geht, wenn Elterngeld bezogen wurde. Wir haben aber durch den Pflegekindstatus nicht das Recht, Elterngeld zu beziehen, da es vorrangig die Unterhaltsleistung des Jugendamtes gibt.
23.8.2018
| 51,00 €
49 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Das Kind lebt in einem Pflegschaftsverhältnis bei der Großmutter (verwitet) mütterlicherseits. Die Kindsmutter bezieht ALG II, der Kindsvater ging bis dato arbeiten und zahlte den Unterhalt direkt an die Großmutter. ... - Die Großmutter erhält bisher den Kindesunterhalt vom Vater, Pflegschaftsgeld und Kindergeld.

| 23.11.2010
6334 Aufrufe
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Sie haben 2 Kinder von 10 und 14 Jahren. ... Wie hoch ist unser Selbstbehalt in diesem Falle, bzw. wie hoch darf unser Renteneinkommen sein, dass wir zu Unterhaltszah-lungen verpflichtet werden können und in welcher Größenordnung könnten sich diese belaufen?
24.4.2010
1925 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Ich möchte allerdings den Unterhaltsanspruch meiner Mutter mir gegenüber anfechten wegen dreier Tatbestände nach §1611 BGB : 1.Bedürftigkeit des Berechtigten infolge eines sittlichen Verschuldens: Die Trunksucht meiner Mutter.Sie ist infolge ihres Alkoholismus bedürftig geworden(Ehemann verließ sie,später Scheidung,2 Söhne verließen als Jugendliche im Streit mit ihr die Familie,sie konnte niemals mehr arbeiten gehen).Sie ist seit vielen Jahren Sozialhilfeempfängerin. 2.Verletzung der eigenen Unterhaltspflicht gegenüber dem Verpflichteten: Meine Mutter machte mir das Leben in Kindheit und Jugendzeit zur Hölle.Sie schlug und misshandelte mich oftmals.Ich musste mit 10 Jahren bereits gewerblich arbeiten und alles Geld abgeben.Damit konnte sie sich Alkohol und Zigaretten kaufen.Ich musste regelmäßig die Wohnung unter Androhung von Schlägen.komplett reinigen. ... Schwere Verfehlung gegenüber dem Verpflichteten Ich bin ein EKS (erwachsenes Kind aus Suchtfamilie),bin seit 15 Jahren in psychotherapeutischer Behandlung und war in 4 psychiatrischen bzw. psychosomatischen Kliniken gewesen.Aufgrund meiner Erlebnisse mit meiner Mutter bin ich nicht in der Lage,eine stabile Langzeitbeziehung mit einer Frau zu halten.Ebenso konnte ich Arbeitskonflikte mit meiner Chefin nicht ertragen.Meine Mutter flippt auch heute noch immer wieder ohne Vorwarnung aus und schreit mich in Grund und Boden. ... Ich bitte darum zu prüfen,ob meine Gründe ausreichend sind,den Unterhaltsanspruch abzuwehren.
26.2.2008
10513 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Kind hat keine Vollmacht ). ... Kind an den Vermögensverhältnissen bereichert. ... Kind hat kein hohes Einkommen aber die anderen Kinder schon ( insbesondere der Lebenspartner eines der Kinder erhält ein Gehalt von mehr als 15.000 Euro &#x2F; Monat -< nicht verheiratet) Was kann man als Kind tun um a)herauszubekommen was man zahlen muss um ob ?
15.7.2009
1363 Aufrufe
Der Vater des Kindes zahlt normal Unterhalt für sein 2 jähriges Kind. ... Der Antrag wurde mit Hinweis auf die Unterhaltspflicht des Kindsvaters abgeleht, und das die Berufsausbildung nach § 1615 keine Erwerbstätigkeit in diesem Sinne wäre. ... Eigentlich erhält unsere Tochter ja keinen Unterhalt vom Kindsvater nach den Mutterschaftswochen weil sie einer Berufsausbildung nachgeht und somit Erwärbstätig ist.
11.12.2017
| 28,00 €
113 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Wir haben einen gemeinsamen Kind und Sie hat einen 4 Jährigen Sohn. ... Meine Freundin bezieht Arbeitslosengeld 2 und ist in der Mutterschaft. ... Ich bin bei meiner Freundin als Untervermieter eingetragen und bezahle noch nichts für die Wohnung, bezahle aber Unterhalt für mein Kind.

| 14.1.2012
1367 Aufrufe
Hier ganz knapp eine Übersicht über die letzten 2 Jahre: Anwartschaftszeit (24 Monate): 19.12.2009 - 18.12.2011 11.07.2011 – 18.12.2011 Befristetes Arbeitsverhältnis (159 Tage) 04.06.2011 – 10.07.2011 Bezug von Landeserziehungsgeld 04.06.2010 - 03.06.2011 Bezug von Elterngeld 21.04.2010 – 30.07.2010 Bezug von Mutterschaftsgeld&#x2F;Beitragsfreiheit KSK -> Entgeltersatzleistungen im Zeitraum vom 21.04.2010 bis 03.06.2011 (403 Tage) 01.10.2009 – 20.04.2010 in der KSK versichert, keine Einnahmen wegen Schwangerschaft 22.06.2009 – 30.09.2009 Befristetes Arbeitsverhältnis Wenn ich die Ablehnung richtig verstehe, begründet die Agentur diese damit, dass nicht für 12 Monate Beiträge in die Arbeitslosenversicherung gezahlt wurden. ... Rein rechnerisch war es für mich doch aber durch Mutterschutz und Elternzeit gar nicht möglich innerhalb der letzten 2 Jahre 12 Monate versicherungspflichtig zu sein. Mein Problem ist, dass ich wieder schwanger bin und seit der Arbeitslosmeldung auch nicht krankenversichert bin, d.h. bis zum Mutterschutz (04.04.2012) eine freiwillige Krankenversicherung abschließen muss und dann kein Mutterschaftsgeld erhalte und während der Zeit des Elterngeldbezuges müsste ich auch die Krankenkasse selbst tragen.

| 19.5.2010
1166 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Ebenfalls im August stellte sich dann heraus,daß ich schwanger bin.Das hatte zur Folge,daß mein bis 30.11.2009 befristeter Arbeitsvertrag nicht verlängert wurde.Darum beziehe ich nun ein Gemisch aus ALG1+2 und Mutterschaftsgeld.Nach Ablauf der Schutzfrist am 26.6.10 ist es dann nur noch ALG2.Problem: Welche Variante ist am geschicktesten und richtig der Arge gegenüber? ... Wenn ich das nicht tue,muß ich ihn dann als Vater angeben und er muß Unterhalt bezahlen bzw ich muß Unterhaltsvorschuß beantragen?
24.4.2008
973 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Meine Frage: Ich soll für eine Unterhaltszahlung herangezogen werden, um meine "leibliche" Mutter zu unterstützen, da sie in ein Pflegeheim eingewiesen wurde.
17.8.2015
346 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Während dieser Schulzeit habe ich auch unabhängiges Schülerbafög erhalten, die Bemessungsgrundlage war aber damals das Einkommen des Kindsvaters. Dieser ist ja gesetzlich verpflichtet die ersten 3 Lebensjahre sowohl für den Unterhalt des Kindes als auch für meinen Lebensunterhalt aufzukommen. ... Hier mein Lebenslauf: Berufsausbildung, 3jährig, Hotelfachfrau bis 08.06.2010 Berufstätigkeit 09.06.2010 - 15.12.2010 Mutterschutz 16.12.2010 - März 2011 Geburt Tochter, 29.01.2011 reine Elternzeit März 2011 - März 2012 Seit März 2012 Minijob auf 400 Euro Basis September 2012 - Juli 2013 Fachhochschulreife (seitdem geht meine Tochter in den Kindergarten) - wurde Bafög gefördert, Grundlage: Einkommen Kindsvater Juli 2013 - Januar 2014 Minijob auf 450 Euro-Basis, Versicherung wurde dadurch gedeckt Seit Januar 2014: Studium "Hotel- und Restaurantmanagement" und weiterhin Nebenjobs, selbst versichert.

| 4.6.2008
8034 Aufrufe
Sollte ich dem Arbeitsamt mein Wohngeldbescheid vorlegen, im Falle dass ich Geld für mein Kind bezogen habe und das Wohngeld kein Einkommen ist?

| 12.8.2011
1335 Aufrufe
von Rechtsanwältin Ulrike J. Schwerin
Meine Eltern ließen sich zwei Jahre nach meiner Geburt scheiden, mein Vater hat nie Unterhalt gezahlt und es bestand höchstens zwei Mal im Jahr Kontakt. ... Innerhalb der nächsten Monate will meine Großmutter mütterlicherseits meiner Mutter und mir ein Haus mit zwei Wohneinheiten (jeweils ~75 Quadratmeter) überschreiben. ... Meine Familie ist nun besorgt darüber, ob das Haus durch die theoretische Unterhaltsverpflichtung gefährdet wäre.
19.4.2006
2812 Aufrufe
. - Nach Geburt unseres Kindes möchte ich von etwa 03-12&#x2F;2007 Elternzeit nehmen, werde in dem Jahr also fast nichts verdienen. ... - Falls nein, kann das Kind über meine Partnerin mitversichert werden?
21.10.2006
1781 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich und meine Frau sind seit 13.5.05 verheiratet.Sie hat ein Kind aus einer vorherigen Beziehung mit gebracht .Der Vater kann keinen Unterhalt zahlen.Ich selber verdiene ca.1600 Euro und meine Frau ist lediglich Hausfrau.Da wir ein eigenes Haus haben,fallen entsprechende Kosten an. Des weiteren wird in den nächsten Wochen ein weiteres Kind geboren.Der von meinem Arbeitgeber Strassen NRW Öffentlicher Dienst gestrichene Ortszuschlag fehlt uns auch.Steht uns in irgendeiner Form irgend ein Zuschuss zu?Ich frage deshalb,weil man ja nicht immer über alles Informiert ist was einem zusteht und was nicht.Und es wäre schön,wir würden etwas Unterstüzung erhalten.Es wäre schön eine Auskunft zu erhalten ob unsere Familie in irgend einer Form gefördert würde.Meine Frau hat zuletzt vor 4 Jahren gearbeitet.Derzeit bin ich der alleinige Ernährer und ausser Kindergeld erhalten wir keinerlei Gelder etc...
12