Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

11 Ergebnisse für „kind arbeitslosengeld elterngeld krankenkasse“

Filter Sozialrecht

| 3.7.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Im Anschluss würde die gesetzliche Krankenkasse 13 €/Tag Mutterschutzgeld bezahlen. Danach hätte ich Anspruch auf Elterngeld in Höhe des Mindestsatz (300 €). ... Im Anschluss müsste ich aus dem Elterngeld die Freiwilligenversicherung der gesetzlichen Krankenkasse eigenständig finanzieren.
7.2.2007
von Rechtsanwältin Tanja Stiller
Jetzt bin ich schwanger und wenn alles gut läuft wird das Kind ca. am 1 Oktober geboren. ... Mein Arbeitslosengeld wäre ca 800 Euro. ... Das Arbeitslosengeld wird auf das Elterngeld angerechnet, so dass ich eigentlich kein Elterngeld bekommen würde.

| 8.9.2009
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Monaten Restanspruch auf Arbeitslosengeld. ... Oder darf Sie den Erziehungsurlaub nicht durch die Beziehung von Arbeitslosengeld unterbrechen? ... Eckdaten: Bis 31.12.07 berufstätig 01.01.08 bis 08.09.08 Arbeitslosengeld 08.09.08 bis 15.12.08 Mutterschaftsgeld über Krankenkasse 09.12.08 bis 09.10.09 Elterngeld Mit freundlichen Grüßen
2.7.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Ab 01.07.2012 bis Februar 2013 bezog ich Arbeitslosengeld 1. Von Februar 2013 bis Ende Mai bekam ich Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse. Mein Kind ist Anfang April 2013 geboren.
23.8.2009
Ich erwarte, dass uns in Deutschland keine Sozialleistungen (Arbeitslosengeld ect) zustehen, das unser Vermögen zu groß ist. ... Wie würde das Kind kv? ... Kann ich Elterngeld beziehen und würde mein ausländisches Gehalt als Bemessungsgrundlage dienen?

| 26.11.2017
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Jetzt erwarten wir unser zweites Kind, voraussichtlicher Entbindungstermin liegt nach dem Elterngeldbezug, der Mutterschutz beginnt jedoch 4 Wochen vor Beendigung des Elterngeldbezugs. ... 2) Würde meine Frau auch dann volles Mutterschutzgeld erhalten, wenn unser Kind beispielsweise einen Tag nach der Meldung zur Arbeitslosigkeit geboren würde? 3) Für den Fall, dass unser Kind früher zur Welt kommt, hatten wir überlegt vorsorglich ALG1 (z.B. 14 Tage) vor Ende des Elterngeldbezugs zu beantragen.

| 30.5.2010
von Rechtsanwalt Cord Hendrik Schröder
Hallo liebe Rechtsberater, es geht bei meiner Frage darum, welches Gehalt in welchem Zeitraum als Berechnungsgrundlage für mein Arbeitslosengeld herangezogen werden wird. ... Krankengeld von der Krankenkasse. ... Und werden die 2 Wochen mit 0 Gehalt mit in die Berechnungd es 12 Monate Zeitraums mit einezogen und verringern so die Summe des Arbeitslosengeldes?

| 14.1.2012
Mein Antrag auf Arbeitslosengeld 1 wurde mit der Begründung, dass ich weniger als 12 Monate innerhalb der letzten 2 Jahre vor Beginn meiner Arbeitslosigkeit (19.12.2011) versicherungspflichtig gewesen bin, abgelehnt. ... Hier ganz knapp eine Übersicht über die letzten 2 Jahre: Anwartschaftszeit (24 Monate): 19.12.2009 - 18.12.2011 11.07.2011 – 18.12.2011 Befristetes Arbeitsverhältnis (159 Tage) 04.06.2011 – 10.07.2011 Bezug von Landeserziehungsgeld 04.06.2010 - 03.06.2011 Bezug von Elterngeld 21.04.2010 – 30.07.2010 Bezug von Mutterschaftsgeld/Beitragsfreiheit KSK -> Entgeltersatzleistungen im Zeitraum vom 21.04.2010 bis 03.06.2011 (403 Tage) 01.10.2009 – 20.04.2010 in der KSK versichert, keine Einnahmen wegen Schwangerschaft 22.06.2009 – 30.09.2009 Befristetes Arbeitsverhältnis Wenn ich die Ablehnung richtig verstehe, begründet die Agentur diese damit, dass nicht für 12 Monate Beiträge in die Arbeitslosenversicherung gezahlt wurden. ... Mein Problem ist, dass ich wieder schwanger bin und seit der Arbeitslosmeldung auch nicht krankenversichert bin, d.h. bis zum Mutterschutz (04.04.2012) eine freiwillige Krankenversicherung abschließen muss und dann kein Mutterschaftsgeld erhalte und während der Zeit des Elterngeldbezuges müsste ich auch die Krankenkasse selbst tragen.
21.10.2008
Die Krankenkasse zahlt ja 13 Euro am Tag und der Arbeitgeber den ZUschuss. ... Ich bin alleinstehend und kann ja nicht von 300Euro leben, was ich von der Krankenkasse bekomme.
29.6.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Was passiert nach den 24 Monaten in Hinblick auf die Sozialversicherung, müßte dann sie und unser Kind eigenständige Krankenversicherungen begründen ?
1