Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

175 Ergebnisse für „einkommen wohngeld“

Filter Sozialrecht

| 9.9.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Sehr geehrte Damen und Herren, ich befinde mich seit Februar in Elternzeit,lebe allein mit meiner Tochter (Vater noch Student), beziehe Elterngeld (ca. 700 €, sonstiges Einkommen nur noch Kindergeld 184€) und habe seit Mai diesen Jahres Wohngeld bekommen in der Hoffnung, dass wir mit dem Kinderzuschlag aufstockendes ALG2 umgehen können. ... Das Jobcenter hat mir daraufhin rückwirkende Zahlungen ,aufstockendes ALG2, ab Monat Mai gewährt, hat das Wohngeld als Einkommen mit angerechnet (soweit auch für mich noch plausibel) und zieht mir jetzt im Nachhinein nochmal das gesamte, seit Mai gezahlte Wohngeld (452 €), als Erstattung von dem Hartz 4 ab und zahlt es es an die Wohngeldbehörde. Für mich stellt es sich als doppelte Anrechnung dar und ich frage hier, ob ich mich bei einem Widerspruch auf die Grundsätze des Vertrauensschutzes berufen kann und ob dieser Widerspruch dann bei der Wohngeldbehörde oder beim Jobcenter einzureichen ist.

| 23.10.2009
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Sehr geehrte Damen und Herren RA, ich hätte gerne gewußt, wie bei der Wohngeld-Berechnung eine im Bewilligungszeitraum einmalige finanzielle Zuwendung (z.B. 1000,- EUR von den Eltern) behandelt wird. Habe irgendwas gehört, dass solch eine Zuwendung nicht beim Einkommen/Einnahmen angerechnet wird, sondern praktisch als Sonder-Einnahme gilt. ... Und falls dem nicht so ist, dann könnte man sich doch auch nach Ablauf eines Bewilligungszeitraums (im darauffolgenden Monat) die Zuwendung überweisen lassen und dann, wiederum im nachfolgenden Monat, erst wieder Wohngeld beantragen (d.h. 1 Monat Wohngeld-Lücke).

| 1.3.2010
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Sehr geehrte Damen und Herren, als Student beziehe ich seit August 2009 bis vorraussichtlich August 2010 Wohngeld. Meine Frage ist, ob es als Einkommen angerechnet wird- und dadurch das Wohngeld gekürzt wird- wenn ich im März eine einmalige Zuwendung von meiner Großmutter erhalte.
22.10.2015
Juni 2015 einen Antrag auf Wohngeld gestellt. ... Diese teilte mit, dass sie einen Erhöhungsantrag auf Wohngeld prüfen werde, dieser jedoch erst rückwirkend ab September gestellt werden könne, da im August keine Meldung über verändertes Einkommen vorgelägen hätte. ... Gibt es eine Möglichkeit, das Wohngeld doch noch nachträglich für August zu erhöhen?
22.9.2016
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Diese Fragen habe ich: Wirkt sich der Grad der Behinderung meines Sohnes in irgend einer Form auf die Höhe des Wohngeldes aus? Wird das Pflegegeld bei der Berechnung des Wohngeldes angerechnet? Wenn mein Einkommen zu gering wäre, könnte ich durch den Bezug des Pflegegeldes trotzdem berechtigt sein, Wohngeld zu beziehen?
23.2.2010
von Rechtsanwalt Alexander Sauer
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt: Zusammen mit meiner Ehefrau (wir sind beide Studenten) habe ich Antrag auf Wohngeld gestellt. ... Bei der Berechnung der Einkommen Ihrer Eltern auf dem Bafög-Bescheid kommt am Ende ein „anrechenbares Einkommen“ von 1.129,32 Euro raus. Der Differenzbetrag von den 1.129,32Euro zu den 584,00 Euro wurde vom Einkommen nun als fiktives Einkommen meiner Ehefrau angerechnet.
16.3.2008
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Da die Ausbildungsvergütung zum Lebensunterhalt nicht reicht, wurde Wohngeld bei der Stadt Köln beantragt. BAB wurde nicht beantragt, da unser als Eltern einzubeziehendes Einkommen zu hoch ist. ... Sind trotz Einkommensgrenze Änträge für BAB oder HartzIV möglich. 3.
10.7.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Zusammengefasst (Zahlungseingänge in 2011): Jan: 70 € ALG 12.2010 + 700 € ALG 01.2011 + 500 € Nachzahlung (Resturlaub 2010) Feb: 700 € ALG 02.1011 Mar: 700 € ALG 03.2011 + 500 € Nachzahlung (2010) Apr: 350 € ALG 04.2011 + 70 € ALG-Nachzahlung (12.2010 bis 04.2011) Ende 01.2011 habe ich auf Basis des 700-€-ALG-Bescheides Wohngeld ab 01.2011 beantragt. ... Die Nachzahlungen vom alten Arbeitgeber habe ich bisher nicht angegeben, weil ich das als einmaliges Einkommen i.S.v. § 15 Abs. 2 Satz 1 WoGG betrachte und dieses nicht in den beantragten Zeitraum fällt. ... Mich interessiert nun, inwieweit § 15 Abs. 2 für das nachgezahlte 2010-Einkommen greift und was das Amt in diesem Zusammenhang nichts angeht bzw. auf Basis welchen Einkommens (3x 700 + 1x 440 oder 3x 720 + 1x 360 oder ganz anders) das Wohngeld für 01.2011 bis 04.2011 zu berechnen ist.
13.3.2015
Wir haben einen Antrag zum Wohngeld vor zu beantragen. Oben genannten Angaben sind für nächsten Monat, ob wir von Hartz IV los können und zu Kinderzuschlag Anspruch haben. wenn nein, wie-viel soll unsere Einkommen sein? haben wir zum Wohngeld Anspruch?

| 4.6.2008
Im Dezember 2007 hatte ich ALG II für meinen Sohn beantragt, Wohngeld für mich und BaföG. ... Das Wohngeld für mich wurde auch bewilligt (108 euro). ... Sollte ich dem Arbeitsamt mein Wohngeldbescheid vorlegen, im Falle dass ich Geld für mein Kind bezogen habe und das Wohngeld kein Einkommen ist?

| 13.3.2010
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Guten Tag, wir haben eine Frage zum Thema Geldvermögen hinsichtlich des Wohngeldes. Situation: beide Rentner, Einkommen sehr gering, Mietwohnung, Vermögen ca 120.000 Euro, bis vor knapp 2 Jahren waren es 3 Familienmitglieder wovon eines starb und jetzt noch 2 Jahre mitgerechnet wurde. Bisher bekamen wir Wohngeld, aber nun zählt der Haushalt nur noch als 2 Personenhaushalt.

| 18.7.2008
Guten Tag, im Januar dieses Jahres habe ich Wohngeld beantragt und auch problemlos bis 31.7.2008 genehmigt bekommen. ... Ich beziehe keine staatlichen Mittel abgesehen von der Witwenrente und dem Wohngeld von Januar bis Juli. Nun wollte ich den Wohngeldantrag verlängern lassen und mir wurde erklärt, ich sei verpflichtet, mein Einkommen, das ja nicht zum Lebensunterhalt ausreicht, zu erhöhen.

| 22.2.2013
Ich habe in Wuppertal neues Wohngeld beantragt und im Schreiben dort mitgeteilt, dass das Wohngeld in Essen bitte gekündigt werden soll. ... Ich habe weiterhin Wohngeld (aus Düsseldorf) erhalten. Im Januar habe ich auf einmal kein Wohngeld mehr erhalten.

| 19.7.2010
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Antrag auf Wohngeld wurde abgelehnt. Zugrunde gelegt wurde ein monatliches Einkommen von ***** Euro, eine Gesamtmiete von 409 Euro (incl. 24 Euro Heizkosten) , 1 Haushaltsmitglied; Mietstufe 5. ... Wie ist dieser Widerspruch möglich und welche Möglichkeiten habe ich in dieser Situation nun, Wohngeld zu beziehen?
5.12.2012
Nach den Berechnungen des Jobcenters kann ich statt ALG II Wohngeld zusätzliche zum Einkommen erhalten. Wohngeld und ALG II schließen sich einander aus. ... Mein ALG II-Antrag wurde abgelehnt, damit ich Wohngeld beantragen kann.
22.7.2012
Sollte sie eine Stelle für FSJ bekommen, bei der es keine Unterkunft gibt, kann dann Wohngeld oder Hartz 4 beantragt werden, damit die Kosten für eine Wohnung/Zimmer übernommen werden?
28.8.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Sehr geehrte Damen und Herren, ich beziehe ALG II seit November 2008.Seit Februar2009 bekomme ich zusätzlich Wohngeld(nur für meine Kinder).Dieses musste ich nach Aufforderung beantragen.Meine beiden Kinder (17 Monate und 10Jahre)erhalten von Anfang an keine Kosten für Unterkunft und Heizung und sind auch sonst vom Bedarf ausgeschlossen.Nach Aissage vom Amt decken sie ihre Kosten selbst durch Unterhalt und Kindergeld.Ich bin alleinerziehend und erhalte dementsprechend auch den Mehrbedarf für Alleinerziehende.Meine Frage:Kann das Amt von mir nun Geld zurückverlangen aufgrund der Wohngeldberechnung für meine Kinder obwohl diese keine Erstattung vom Amt für Unterkunft bekommen?
1.7.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
(Wohngeld etc.)(beide haben kein Einkommen) 2.
123·5·9