Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

91 Ergebnisse für „einkommen selbständigkeit“

Filter Sozialrecht

| 15.3.2010
1431 Aufrufe
von Rechtsanwältin Bianca Vetter
Was passiert wenn ich die Selbständigkeit (die ich auch mit Kind problemlos durchführen kann, ist übrigens das zweite Kind) beantrage, und ich den Gründerzuschuss erhalte, kann ich dann Elterngeld beantragen?

| 1.2.2011
3690 Aufrufe
Würde das SG es akzeptieren wenn ich an Eides statt versichern würde, dass weder Einkommen aus der Selbständigkeit noch aus der geringfügigen Beschäftigung auf des fremde Konto eingegangen ist ?
26.11.2007
1197 Aufrufe
Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich des Elterngeldes. Ich bin seit 2 1/2 Jahren selbständig und meine Frau bekommt im Juli 2008 ihr erstes Kind. Meine Frau ist privat krankenversichert und Hausfrau.

| 6.1.2008
1944 Aufrufe
Nun meine Frage: Gilt dieses Geld beim Arbeitsamt als Vermögen oder als Einkommen.

| 27.11.2016
309 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Insofern bietet die Selbständigkeit Perspektive in einem Bereich der wächst und mir Freude bereitet.
18.12.2015
321 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Es ergibt sich ein zu versteuerndes Einkommen von 28.612 nach Berechnung meines Steuerberaters und nach Berechnung des Finanzamts 27.829. Die Frage ist nun, ob Berechnungsgrundlage für das Elterngeld die Einkünfte/Gewinn (33655) sind oder das geringere zu versteuernde Einkommen. Die Elterngeldstelle hat das zu versteuernde Einkommen genommen, meine Steuerberaterin ist der Meinung, dass das nicht richtig ist (und ich hoffe das zumindest).

| 16.6.2014
817 Aufrufe
- Die Selbständigkeit wird von einer eigenen Rechtspersönlichkeit ("UG (haftungsbeschränkt)") ausgeführt (Kapitalgesellschaft)! ... -Verhältnis), verfüge "ich" über KEIN "Einkommen" aus dieser Selbständigkeit. ... Es ist KEIN "Einkommen aus selbständiger Tätigkeit" (steuerrechtlich)!
28.11.2006
17377 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sven Kienhöfer
Sehr geehrte Damen und Herren, bis Ende März 2003 befand ich mich über ca. sechs Jahre in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis. Im April 2003 machte ich mich freiwillig (es lag also keinerlei Arbeitgeberkündigung oder Arbeitslosigkeit vor) selbständig. Momentan ziehen zwar die Aufträge an, da aber die ersten drei Jahre umsatztechnisch sehr schlecht liefen, wurden alle Ersparnisse aufgebraucht, sodass ich mich Ende Oktober 2006 arbeitslos melden mußte.

| 18.11.2013
469 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Hintergrund: - Ich habe bis 11/2013 ergänzend ALG 2 bezogen. - In 12/+01/2014 werde ich nicht im Bezug sein und arbeite in einem sozialversicherungspflichtigen Angestelltenverhältnis. In diesen Monaten erhalte ich zudem Einnahmen aus Steuerrückzahlungen und selbstständiger Tätigkeit. - In 02/2014 werde ich vermutlich wieder ALG 2 beziehen ( (der Arbeitsvertrag läuft aus). Frage: Wie werden die Einnahmen aus Steuerrückzahlungen und selbstständiger Tätigkeit aus 12/2013 + 01/2014 bei der Antragsstellung für 02/2014 berücksichtigt?
7.7.2008
2741 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Bastian
Hallo, ich bin seit März 2008 Selbständig und habe momentan wenig bis keine einnahmen (da neugründung und es dauert eine zeit bis es richtig anläuft). Meine Frage, kann ich Hartz4 beantragen? Gibt es da eine Regelung bzw. einen paragrafen im SGB worauf man sich stützen kann?
3.10.2010
879 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Da ich jedoch alleine im Unternehmen arbeite und ich keine Angestellten habe, würde mein Einkommen wegfallen.
21.10.2010
2074 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Für mich am angenehmsten wäre, wenn zur Berechnung (einfach) alle Einnahmen der letzten 12 Monate vor dem Mutterschutz (14 Wochen vor Geburt) addiert würden, und alle Ausgaben aus meiner Selbständigkeit abgezogen würden. ... Ich arbeite in einzelnen Projekten, bekomme also mein Geld aus der Selbständigkeit wahrscheinlich höchst unregelmäßig.

| 22.8.2006
13649 Aufrufe
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Da ich über ein geringes Jahreseinkommen verfüge, bedeuten beide Forderungen für mich das finanzielle Aus und das Ende meiner Selbständigkeit.

| 22.7.2009
2671 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marek Schauer
Neben einer 10jährigen Angestelltentätigkeit (Teilzeit) war ich seit mehreren Jahren nebenberuflich als Fotograf tätig. Ein entsprechendes Gewerbe habe ich 2005 angemeldet. Nun habe ich meine Angestelltentätigkeit zum 31.3.2009 beendet, da ich mich hauptberuflich selbständig als Fotograf betätigen möchte.
1.11.2010
4149 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Problem: Auf Grund der Forderungen des Finanzamtes bin ich verpflichtet, die Gewerbe Handel und Dienstleistungen zur Gewinnermittlung zu trennen, aber zur Berechnung der Einkommens- und Umsatzsteuer sind beide Gewerbe gemeinsam heranzuziehen.

| 31.1.2011
1801 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Ausgangslage: Geburtstermin: Ende Juni 2011 Beschäftigung in den 12 Monaten vor der Geburt: 8 Monate in geförderter Selbständigkeit (Gründungszuschuß), komplette Zeit zuvor abhängig beschäftigt.
14.1.2009
1347 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Dabei hatte Sie in 2008 1.290 € Einkommen, aber auch 1.150 € Ausgaben.
1.3.2016
411 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Hallo, ich bedanke mich im Vorab für Ihre Hilfestellung und frage hier für meinen Mann, der vor folgendem Problem steht, folgendes: Während seines vorletzten Jahres seiner Promotion hat mein Mann neben einer 1/10-Stelle von der Uni diese mit einem Stipendium finanziert. Währenddessen hat er angefangen, als Selbstständiger im sehr kleinen Rahmen zu arbeiten (ca 5 h pro Woche), anfangs Gewinn nicht existent, dann bei bis zu 500,- /Monat, unregelmässig. Nach dem auslaufen des Stipendiums bekam er 4 Monate eine halbe Stelle an der Uni, von der er leben konnte und danach meldete er sich für ein halbes Jahr arbeitssuchend und arbeitslos.
123·5