Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

379 Ergebnisse für „einkommen anrechnung“

Filter Sozialrecht

| 2.11.2009
von Rechtsanwältin Doreen Bastian
Darf die Arge bei Hartz4 Bezug eine Kindergeldnachzahlung als Einkommen anrechnen? ... Nun, kurz vor dem angekündigten Bearbeitungsabschluß des Antrages, erklärt die Kindergeldkasse, sie müßte mit der Arge abklären, ob die Nachzahlung des Kindergeldes für die vergangenen 5 Monate als Einkommen anzurechnen sei. Ist eine Anrechnung der Nachzahlung des Kindergeldes als Einkommen durch die Arge zulässig?

| 12.4.2011
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Ich bin verwitwet und habe drei erwachsene Kinder mit dem Verstorbenen.Ich arbeite als Lehrerin, sodass das Einkommen auf die Rente angerechnet wurde. ... Erst jetzt habe ich erfahren, dass auch für dieses Kind, obwohl es nicht Kind des Verstorbenen ist, ein Freibetrag bei der Anrechnung des Einkommens geltend gemacht werden kann.

| 9.9.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Sehr geehrte Damen und Herren, ich befinde mich seit Februar in Elternzeit,lebe allein mit meiner Tochter (Vater noch Student), beziehe Elterngeld (ca. 700 €, sonstiges Einkommen nur noch Kindergeld 184€) und habe seit Mai diesen Jahres Wohngeld bekommen in der Hoffnung, dass wir mit dem Kinderzuschlag aufstockendes ALG2 umgehen können. ... Das Jobcenter hat mir daraufhin rückwirkende Zahlungen ,aufstockendes ALG2, ab Monat Mai gewährt, hat das Wohngeld als Einkommen mit angerechnet (soweit auch für mich noch plausibel) und zieht mir jetzt im Nachhinein nochmal das gesamte, seit Mai gezahlte Wohngeld (452 €), als Erstattung von dem Hartz 4 ab und zahlt es es an die Wohngeldbehörde. Für mich stellt es sich als doppelte Anrechnung dar und ich frage hier, ob ich mich bei einem Widerspruch auf die Grundsätze des Vertrauensschutzes berufen kann und ob dieser Widerspruch dann bei der Wohngeldbehörde oder beim Jobcenter einzureichen ist.
4.2.2008
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Kurze Frage: wird für die Berechnung der Höhe des Elterngeldes diese Steuererstattung ebenfalls herangezogen oder gilt dies nicht als Einkommen, da es auch keinen Einfluss auf den Betriebsgewinn in 2007 hat?
10.6.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Mein Einkommen ist diesbezüglich schwankend. ... Wird das Einkommen bei der ANrechnung gemittelt, oder erfolgt die Anrechnung isoliert für jeden Monat. Also in Monaten ohne Nebeneinkommen dann überhaupt keine Anrechnung und in monaten mit hohem Einkommen dann mit entsprechend hoher Anrechnung?

| 7.7.2011
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Semester bis Ende des Studiums gestellt (Zeitraum 10/2002-03/2005), wo ich jederzeit alle Angaben zum Einkommen meiner Frau aus ihrer Erwerbstätigkeit gemacht habe. ... In dieser Zeit hat meine Ehefrau aus ihrem Einkommen weitere Sparanlagen gebildet, die ebenfalls als ‚Oder-Konten’ angelegt wurden. ... Falls ja, wäre das nicht eine doppelte Anrechnung der Gelder (Einkommen, Sparanlagen vom gleichen Einkommen)?

| 11.9.2013
von Rechtsanwalt Pierre Aust
Das Einkommen von 09.2011 - 08-2012 (vor der Arbeitslosigkeit) betrug 16.493,30€ ohne Abzug von Steuern und von 09.2012 - 08.2013 (während der Arbeitslosigkeit) betrug es 15.457,99€, also weniger als vor der Arbeitslosigkeit.

| 20.11.2005
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sehr geehrte Damen und Herren, ich werde in kürze arbeitslos und habe folgende Frage zum Bezug bzw. zur Anrechnung einer Verletztenrente auf Arbeitslosengeld I.
12.4.2011
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Ist die gezahlte Abfindung als Einkommen (§93 SGB VIII) bei der Berechnung des Kostenbeitrags zu beruecksichtigen ?

| 9.7.2013
Die Miete meines Mieters wird mir als Einkommen angerechnet.Jedoch erscheint mir die Anrechnung falsch. ... Warum wird mir die Warmmiete als Einkommen angerechnet ? ... Laut diverser Meinungen müsste auch noch das Einkommenssteuergesetz beachtet werden.Ausserdem Instandsetzung und Instandhaltung sowie Freibeträge.

| 5.11.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Bei den Berechnungen der Leistungen wird ihm dieses "Wegegeld" angerechnet als Einkommen. ... Darf das Amt dieses sogenannte "Wegegeld" als Einkommen anrechnen oder muss dieses unberührt bleiben? ... Meine Gedanken: Ich finde, dass dieses aufgeführte "Wegegeld" grundsätzlich kein Einkommen ist.

| 18.11.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Hintergrund: - Ich habe bis 11/2013 ergänzend ALG 2 bezogen. - In 12/+01/2014 werde ich nicht im Bezug sein und arbeite in einem sozialversicherungspflichtigen Angestelltenverhältnis. In diesen Monaten erhalte ich zudem Einnahmen aus Steuerrückzahlungen und selbstständiger Tätigkeit. - In 02/2014 werde ich vermutlich wieder ALG 2 beziehen ( (der Arbeitsvertrag läuft aus). Frage: Wie werden die Einnahmen aus Steuerrückzahlungen und selbstständiger Tätigkeit aus 12/2013 + 01/2014 bei der Antragsstellung für 02/2014 berücksichtigt?

| 11.9.2014
Ich habe irgendwo gelesen, dass eine Erbschaft als Einkommen angerechnet wird und die Anrechnung bzw. ... Wird die Anrechnung einer Erbschaft von Bundesland zu Bundesland anders gehandhabt? Oder liegt es sogar im Ermessen der Sachbearbeiter, ob eine Erbschaft als Vermögen oder Einkommen angerechnet wird?
25.6.2014
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Unser Kinderzuschlag Antrag wurde abgelehnt, da unser Einkommen als "ehe ähnliche Gemeinschaft" den Bedarf übersteige. Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft: 1337 € Zu berücksichtigendes Einkommen : 1610 € In der Berechnung des Amtes wurde mein Bafög (670 €) komplett als Einkommen berechnet. ... Meine Frage ist nun ob das Bafög denn überhaupt als Einkommen beim Kinderzuschlag mit eingerechnet werden darf, da ich die Hälfte davon ja wieder zurückzahlen muss.
18.2.2008
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Einkommen ca 1500-1700 Euro inkl. ... Sie verweigern mir Leistungen nach dem SGB II und verweisen mich auf das Einkommen/Vermögen meiner Eltern. ... Ich beantrage daher, das Einkommen/Vermögen meiner Eltern nicht anzurechnen und mir ungekürzte Leistungen nach SGB II zu bewilligen.

| 20.9.2009
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Welche Rechtsgrundlagen kann ich dem Job Center für die Richtigkeit dieser Information nennen, damit meinem Sohn nicht auch das Kindergeld abgezogen wird, falls diese Angabe überhaupt richtigt ist, da es höchstrichterliche Urteile gibt, in denen die Sozialämter das Kindergeld nicht als Einkommen des Beziehers von Grundsicherung anrechnen durften und besteht ein Unterschied zwischen Voll- und Minderjährigkeit?
18.4.2007
von Rechtsanwalt Patrick Inhestern
Bei Durchsicht der Bescheide ab August 2006 trat zum Vorschein, dass diese Anrechnung von Beginn an vorgenommen wurde. ... Eine Anrechnung eines Unterhaltsvorschusses seitens der ARGE im SGB II - Bescheid der Kindesmutter sollte somit unzulässig sein. ... a) Es wird beabsichtigt gegen den letzte Woche ergangenen SGBII-Bescheid Widerspruch einzulegen auf Grund der oben dargelegten Argumentation mit dem Ziel eine Anrechnung des Unterh.vorschusses zu unterbinden und somit eine ausreichende Grundversorgung herzustellen. b)Für die Bescheide ab August 2006, deren Rechtsbehelfsfristen bereits abgelaufen sind, stellt sich die Frage, ob diese auf anderem Wege noch "angreifbar" respektive abänderbar sind?

| 3.7.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Meine Mutter ist 61 und nicht berentet oder berufstätig, hat also kein Einkommen. ... Wie hoch darf das Einkommen (brutto/netto?)
123·5·10·15·19