Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

27 Ergebnisse für „privatinsolvenz bank zwangsversteigerung“


| 13.4.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Bei meiner Privatinsolvenz hat sich die Bank für mein Hausgrundstück mit voller Schuldsumme in die Insolvenztabelle eintragen lassen. ... Die Bank hatte in den 6 Jahren Zahlungen aus den Verwertungseinnahmen erhalten. ... Ist die Zwangsversteigerung noch rechtens?
5.12.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Tag, Mein Vater muss leider privatinsolvenz anmelden. ... Meine Frage ist nun, ob der Insolvenzverwalter die Immobilie ohne die Zustimmung meines Vaters verkaufen kann (also nur mit Zustimmung der Gläubiger, die Bank steht im Grundbuch). Oder ob in diesem Falle nur die Zwangsversteigerung in Betracht kommt, wenn mein Vater nicht zustimmt und auch nicht von selber verkauft.

| 29.9.2018
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Ich habe erfolgreich eine Privatinsolvenz durchlaufen. ... Können für mich hieraus auch nach erfolgreicher Insolvenz neue finanzielle Belastungen bei einer Zwangsversteigerung entstehen?
24.1.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Nach 2 Mahnungen kam die Kündigung der Bank. ... Sollte man das Haus versuchen im freien Verkauf loszuwerden oder ist es egal ob es in die Zwangsversteigerung geht? Bei dieser Summe käme sowieso nur die Privatinsolvenz als sinnvoll in Betracht, welche ich jedoch gerne vermeiden würde.

| 16.6.2014
Der Wert des Hauses beträgt 125.000 EUR und ist mit 135.000 EUR belastet (Grundschuld für Bank A). Um das mangelnde Eigenkapital auszugleichen, haftet Ehepartner A mit einem weiteren Haus und Grundstück in seinem Eigentum (Grundschuld für Bank A sowie 2 weitere Banken für andere Darlehenssummen). Unter der Annahme, dass Ehepartner B überschuldet ist und in die Privatinsolvenz müsste:- Ist das gemeinsame Haus in der Gefahr durch eine Zwangsversteigerung oder durch andere Massnahmen der Privatinsolvenz veräussert zu werden, notfalls durch eine Zwangsversteigerung?

| 6.4.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Auf der Immobilie lasten Grundschulden der finanzierenden Bank in Höhe von in etwa 100 Tsd. ... (auch wenn noch auf der Immobilie erhebliche Grundschulden zugunsten der finanzierenden Bank lasten?) ... Die finanzierende Bank oder B?
25.8.2017
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Zu einem Gespräch und Verhandlungen darüber kam es nicht mehr, mein Vater verstarb 5/2016 und meine Mutter konnte die Raten und Nebenkosten in immenser Höhe nicht mehr zahlen und meldete Privatinsolvenz an. Schulden 230000 € bei der Darlehensbank und ca. 30000 € weitere Privatkredite bei anderen Banken. ... Die Bank hat keine Eile, da sie ja die 86000 € erhalten haben.
3.12.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Erklärung wurde abgegeben und eine Sicherungshypothek wurde bei im Grundbuchanteil eingetragen. (100% Schwerbehindert, kein Einkommen) Ist eine Privatinsolvenz nur des Mannes möglich?

| 6.6.2013
von Rechtsanwalt Sebastian Scharrer
Ich habe vor fast 6 Jahren Privatinsolvenz anmelden müssen. ... Die Bank lehnt ab. ... Geht dann der Erlös aus der Zwangsversteigerung an die Stadt für die Grundsteuern?
26.3.2015
Kann ein Gläubiger, eine Bank, einen Antrag auf Privatinsolvenz gegen mich stellen. Mein Anwalt sagt nein, es kann mich keiner zwingen in Privatinsolvenz zu gehen. ... Bei dieser Bank ist es so, dass Sie im Bezug auf die von Ihr finanzioerten Immobilen Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung eingeleitet hatte und wenn esschlecht läuft gehen die Immobilien weit unter Verkehrswert weg

| 21.7.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Er steht nun kurz vor der Privatinsolvenz. Sein Schuldnerberater empfahl ihm nun, die Immobilie auf mich, bzw. meine Frau zu übertragen, damit es nicht zur Zwangsversteigerung kommt.
27.1.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Wir können den leider finanziell nicht mehr halten und die Bank lässt sich trotz Verhandlungen auf nichts ein und möchte Zwangsversteigern.
27.7.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ein Gläubiger meines Bruders hat nun in seinen Anteil die Zwangsversteigerung beantragt, und auch die finanzierende Bank wird wohl bald eine solche beantragen. ... Gibt es nun eine Möglichkeit dieses Haus das weder unter Zwangsversteigerung steht, noch haben dort irgendwelche Gläubiger ausser meiner eigenen finanzierenden Bank Grundschulden eingetragen, auf meine Frau zu überschreiben, oder auch zu verkaufen. ... Frage 2: Gibt es Fristen die ich beachten muss, da ich wohl gezwungenermassen durch die Zwangsversteigerung des gemeinsamen Hauses wohl eine Privatinsolvenz in Zukunft anmelden muss?
13.12.2008
Leider weis ich im Augenblick nicht weiter und trage mich mit dem Gedanken selbst eine Privatinsolvenz zu beantragen. Meine Fragen: 1.Kann ich als selbständiger Unternehmer eine Privatinsolvenz in Anspruch nehmen oder ist in meinem Fall eine „Firmeninsolvenz“ maßgebend? ... Ist eine Einigung mit der Bank möglich und realistisch?

| 18.7.2014
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Sehr geehrte Damen und Herren, kann man einen Vertrag mit einem Immobilienmakler (zum Verkauf eines Hauses) unterschreiben, wenn man in der Vorphase einer Privatinsolvenz ist? ... Es kann aber auch sein, daß es zuvor schon zu einer Zwangsversteigerung des Hauses durch Gläubiger (Banken im ersten Rang) kommt.

| 14.3.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
hallo, ich musste leider mit meinem betrieb in die insolvenz, das geschäftsgebäude habe ich gekauft, zusammen mit meiner frau, die ebenfalls mit haftet, wir sind eine gbr. nun wurde das geschäftsgebäude vom insolvenzverwalter wieder frei gegeben. die sicherheit des gebäudes hat die bank. die bank möchte diese immobilie aber noch nicht verkaufen, da sie den höchstmöglichen preis dafür erhalten möchte. die bank hat uns dann einen pächter vorgesetzt, an den die immobilie verpachtet werden sollte. ich sollte zusammen mit meiner frau alles aushandeln. wir wollten das gebäude eigentlich so schnell wie möglich verkaufen, nur machte die bank nicht mit und zwang uns zu dem pachtvertrag. auch war das problem, dass der pächter, der der eigene bruder war, überhaupt nicht grün mit uns war, das heißt, dass wir überhaupt kein gutes verhältnis haben. aber die bank drohte uns mit zwangsverwaltung. wir haben uns dann breit schlagen lassen und die immobilie verpachtet, für ein jahr mit einem monat kündigungsfrist. das jahr läuft nun nächsten monat aus. durch eine abtretung erhält die bank die kompletten pachtzahlungen. jetzt hat sich die bank entschieden, den pachtvertrag zu ändern, nämlich mit 3 monatiger kündigungsfrist und unbefristet von der dauer. durch einen unfall eines kunden, der leider über einen defekten abwasserschacht zwischen kundenparkplatz und bürgersteig verletzt wurde, ist nun ein massiver rechtsstreit im gange. der pächter möchte dies nicht seiner versicherung melden und wir haben leider keine grund- und hausversicherung, da diese vom insoverwalter gekündigt wurde. also haben wir nun den schaden und die bank erhält die pachtzahlungen. sie möchte von allem nichts wissen. wir haben darauf hin beschlossen, dieses gebäude nicht mehr zu verpachten, da die kommunikation zwischen pächter und verpächter nicht funktioniert und wir ständig in der verantwortung sind. da wir nicht mehr verpachten wollen und kündigen wollen, droht uns nun die bank mit einem zwangsvewalter. meine frau steht kurz vor der privatinsolvenz, da sie bei den krediten mitgebürgt hat. der schuldnerberater meiner frau meinte, dass die bank eigentlich die pachtzahlungen wieder zurückbezahlen muss, wenn mein insolvenzverwalter diese zurückholt, da ich niemanden bevorzugen darf. nun meine frage, ist das so rechtens? ... können wir uns dagegen wehren, dass die bank uns zwingt, die pacht einkassiert und aber keine verantwortung übernimmt?

| 9.4.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Da sie in Deutschloand erhebliche Immobilienschulden hat, will sie im Elsaß Privatinsolvenz anmelden. Frage: Kann Frau XY, obwohl sie in Deutschland noch in zwei Grundbüchern eingetragen ist, die Privatinsolvenz im Elsaß durchziehen?

| 27.1.2009
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Die Bank wollte keine günstigeren Konditionen für den Kredit meiner finanzierten Eigentumsohnung geben, so dass ich diesen Weg einschlagen musste.
12