Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

9 Ergebnisse für „insolvenzverwalter haftung firma treuhänder“

23.1.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Da der Insolvenzverwalter nun an die Firma des Insolventen herangetreten ist und diese vom Arbeitnehmer das Geld nach Ablauf der Insolvenz in Raten einbehalten will, stellt sich die Frage der Haftung. ... Der Insolvenzverwalter? ... Die Firma?

| 25.1.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Da der Insolvenzverwalter nun an die Firma des Insolventen herangetreten ist und diese vom Arbeitnehmer das Geld nach Ablauf der Insolvenz in Raten einbehalten will, stellt sich die Frage der Haftung. ... Der Insolvenzverwalter? ... Die Firma?
19.1.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Hallo, zunächst kurz die Vorgeschichte. 2007 GmbH Insolvenz, 2008 Privatinsolvenz, seit dem als Arbeitnehmer beschäftigt in Firma der Ehefrau mit 950 mtl. ... Oder hat in diesem Falle mein Insolvenzverwalter uneingeschränkten Zugriff auf die Werte der UG? ... Oder kann ich diese Idee komplett vergessen da mein Ins-Vw. ja nach belieben auf "meine Firma" zugreifen kann.
18.10.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Kann ein Insolvenzverwalter für einen zurückliegenden Zeitraum – hier 2 ½ Jahre! ... Mitte Juni 2003 hat mein Mann nochmals schrtflich auf seine Tätigkeit in meiner Firma hingewiesen. ... Die Firma könne jedoch die EUR 30.000,00 absetzen.
29.11.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Ich bin selbsständiger Makler, allerdings an eine Firma gebunden, die mir jeden Monat bisher einen Abschlag gezahlt hat. ... Wenn ich jetzt eine Insolvenz beantrage, wie weit wird das gemeinsame Haus mit meiner Frau herangezogen, wie weit steht meine Frau überhaupt in der Haftung.
19.4.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich hätte mich spätestens innerhalb von 4 Jahren nach seinem Insolvenzantrag an den Insolvenzverwalter wenden müssen. Woher sollte ich aber wissen, dass seine Firma insolvent geht?
11.4.2011
Sehr geehrte Damen und Herren macht sich die Geschäftsführung einer kleinen Firma (ca. 5 - 10 Mitarbeiter) realistisch strafbar, und wenn ja, für welche Delike, wenn sich folgendes zugetragen hat: - Ein Mitarbeiter kündigt auf Ende Januar 2009, arbeitet im Monat Januar aber krankheitsbedingt nicht mehr. (100% Lohnfortzahlung im Krankheitsfall im Arbeitsvertrag zugesichert) - Die Firma zahlt diesem einen Mitarbeiter den Lohn für Januar 2009 trotz unzähliger Mahnungen und Mahnverfahren nicht aus. - Die Firma schreibt im März bis Mai 2009 neue Stellen aus und stellt auch mindestens 1 - 3 neue Mitarbeiter an. - Die Geschäftsführung ist aufgrund intensiver und sogar auf der Homepage dokumentierter Expansionsphasen und Übersee-Auslandsengagements selten vor Ort und lässt sich sogar vor Arbeitsgericht vertreten. - Alle (verbleibenden) Mitarbeiter kündigen auf Ende August 2009 fristlos, da sie ganze zwei Monate kein Gehalt mehr erhalten haben. - Das Schuldnerverzeichnis zeigt Verbindlichkeiten gegenüber Banken in der Höhe von über 1''''000''''000 Euro, was sogar leicht mehr als die Höhe des angegebenen Firmenkapitals im Handelsregister entspricht. - Die Firma beantragt im November 2009 die Insolvenz. - Der Lohn für Januar 2009 wurde dem lange ausgeschiedenen Mitarbeiter nie ausbezahlt.
1