Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

115 Ergebnisse für „insolvenzantrag haftung“

22.6.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Der Vorstand eines gemeinnützigen Vereins (e.V.) hat Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit nach Eingang eines Bescheidentwurfes der DRV gestellt. ... Frage: Wie ist die Situation hinsichtlich persönlicher Haftung der Vorstandsmitglieder in diesen Fällen?

| 2.2.2014
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Es wird ein Insolvenzantrag für die GmbH & CO.
11.5.2008
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Guten Tag, nach der Insolvenz meines Unternehmens nahm mich das Finanzamt (FA) mittels Haftungsbescheid für umsatzsteuerrückstände i.H.v. rd. 150.000 Euro in Haftung. Gegen den Haftungsbescheid legte ich Einspruch ein und beantragte die Vollziehung auszusetzen. ... Die Frage: Hat ggf. ein Antrag auf einstweilige Anordnung der Rücknahme des Insolvenzantrages Aussicht auf Erfolg, da die Entscheidung des FA ermessensfehlerhaft war.
3.3.2011
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Muss ich mit privatrechtlichen Konsequenzen rechnen, wenn ich nun die EV für die KG abgebe und für diese erst im Anschluss den Insolvenzantrag stelle? ... Oder stelle ich erst den Insolvenzantrag nun für die KG und gebe dann im Anschluss (wenn ein Aktenzeichen vorliegt) die EV dafür ab? Auch hier die Fragen der persönlichen Haftung, da die Verwaltungs GmbH ja bereits im Vorinsolvenzverfahren ist.
1.3.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Nun die Frage, kann ich als Liquidator immer noch einen Insolvenzantrag stellen......

| 29.8.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Nach seiner Berufung hat der neue GF Kenntnis von einem anhängigen Insolvenzantrag in Deutschland bekommen und diesen Antrag sofort zurückgezogen, da er die Gesellschaft im Ausland fortsetzen möchte.

| 9.2.2012
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, ich war Gesellschafter und Geschäftsführer einer GmbH. Die GmbH wurde 2009 gegründet mit 3 Gesellschaftern (A-50%,B-25%,Mein Anteil 25%). 12.500 EUR (50% der Stammeinlage) wurde bei Gründung eingezahlt. Gesellschafter B und ich zahlten die restlichen 50% in 2009 ein (Gesellschafter A NICHT).
14.6.2005
Anfang 2004, will diese nun unbedingt haben, läßt sich nicht auf Verhandlungen ein, verlangt die Abgabe der EV, will Insolvenzantrag stellen, um 80% von drei Gehältern retten zu können. ... Wenn nicht, Frage 3: verhindert die Abgabe des Insolvenzantrages durch den Geschäftsführer die Abgabe der EV? Die Gesellschafter und der Geschäftsführer haben sich in der Vergangenheit sehr um die Abwendung der Insolvenz bemüht und tun sich auch jetzt damit sehr schwer, Frage 4: innerhalb welchen Zeitraums nach Abgabe des Insolvenzantrages kann man diesen noch zurücknehmen?
18.2.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Die Forderung des FA kam auch erst, als ich bereits eine Reihe von anderen Forderungen nicht mehr befriedigen konnte und keine Mittel mehr da waren - was wiederum dann der Grund für den Insolvenzantrag war. Kurz nach dem Eintreffen der FA-Forderung (Umsatzsteuer) wurde Insolvenzantrag gestellt.
24.3.2011
Darüberhinaus wurden vom ersten Monat der Firmengründung die Sozialversicherungsbeiträge nicht abgeführt, deswegen hat die Krankenkasse im Jahr 2010 Insolvenzantrag gestellt.

| 27.9.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Nichtdestotrotz meint der Notar, dass wir als Geschäftsführer "Gesamtschuldnerische Haftung gemäß §30 Abs. 1, $32 Abs. 1" tragen.
1.8.2006
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Ist der Geschäftsführer aus der Haftung wenn die Gesellschafter der Komplemetär GmbH ihm dies schriftlich verbieten?

| 21.9.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Nun zur Frage: Bank und L-Bank stellten sich bisher auf die Position, dass ohne Fälligstellung kein Insolvenzantrag erfolgen kann. ... Wenn ja, könnte ich dann meine erwartete Zahlungsunfähigkeit bezüglich des Privatkredites als "Auslöser" für einen Insolvenzantrag nehmen?
12.5.2015
Die GmbH A ist seit mehreren Monaten offensichtlich insolvent, der Geschäftsführer stellt jedoch keinen Insolvenzantrag sondern betreibt Insolvenzverschleppung. ... Eine Krankenkasse hat bereits einen Insolvenzantrag gestellt. ... Da der Gläubiger B sich das Geschäftsgebahren der GmbH nicht weiter mit anschauen kann und die Staatsanwaltschaft nicht "aus dem Knick" kommt, plant Gläubiger B nach der Krankenkasse einen zweiten Insolvenzantrag zu stellen.

| 14.5.2019
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich bin als 1. Vorsitzender im Vorstand eines Fördervereins die eine Kinderkrippe unterhält. Wir haben Gemeinnützigkeit, d.h.
13.4.2013
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Tag, nehmen wir an eine Firma geht in die Insolvenz wg. Überschuldung, da ein Hauptgläubiger (90% der Forderungen) keinen Teilerlass etc. zustimmt. 1/3der offenen Forderungen können aus der Masse beglichen werden, 2/3 nicht. Historisch könnte bereits mal eine evtl.
7.2.2008
von Rechtsanwältin Susanne Sibylle Glahn
Am 01.02.2006 stellte die Wohnungsgesellschaft Insolvenzantrag. ... Kann ich den Insolvenzverwalter in Haftung auf Schadenersatz nehmen für Vermessungskosten und Zinsen auf Kaufpreiszahlungen ?
21.3.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Haftung aus meiner bestehenden Einzelunternehmer Tätigkeit.
123·5·6