Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

165 Ergebnisse für „insolvenz forderung insolvenzrecht insolvenzeröffnung“

15.11.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Hallo, ich habe eine Frage zum Insolvenzrecht. ... Der Treuhänder schrieb mir, ich solle meine Forderungen bis zum 15.02.2008 anmelden. ... Frage: Werden die restlichen EUR 12.400,00, die als Bürgschafts-Rückgriffsforderung ja erst nach Insolvenzeröffnung fällig wurden und werden, nämlich EUR 6.800,00 seit Ende Februar 2008 bis heute und weitere EUR 5.600,00 von heute bis in 28 Monaten, von dem Insolvenzverfahren NICHT erfasst, so dass ich sie trotz Insolvenz einklagen kann, um mir wenigstens ein 30 Jahre lang gültiges Urteil über die EUR 12.400,00 zu holen?
16.7.2018
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Im Dezember letzten Jahres musste ich Insolvenz anmelden. ... Oder habe ich die Forderung dem Insolvenzverwalter zu übergeben?
27.2.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich sichere zu, das nach Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung entstehende Forderungen aus den durch mich verwalteten Mitteln zu den entsprechenden Fälligkeitszeitpunkten bedient werden." ... Muß ich diese jetzt noch an den v.Insolvenzw. senden und mache ich dies besser vor oder nach Eröffnung der Insolvenz? Desweiteren hätte ich gern gewußt wann meine Forderung entsteht, damit ich die Forderungen sortieren kann in vor dem 4.12. und nach dem 4.12.

| 18.10.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Die Beerdigungskosten meiner Mutter sind in meine Insolvenz geflossen. Die Forderung wurde von der Stadt nicht zur Liste angemeldet. ... Ich habe vor der Insolvenz für die Kosten der Beisetzung unterschrieben.

| 25.11.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Anzumerken ist, dass der Vertragsschluss zu diesem Vertrag VOR der Insolvenzeröffnung lag. Die Inkassogesellschaft behauptet nun, dass die Forderung "keine" Insolvenzforderung ist, sondern eine neue Forderung, die ebenso neu gerichtlich geltend gemacht werden kann. Ich jedoch meine, dass diese Forderung nicht einzutreiben ist, weil eben der Vertragsschluss vor der Insolvenz bestand und nicht danach.
6.8.2019
| 30,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage das Insolvenzrecht betreffend. ... Ich gehe davon aus, dass ich die 500 Euro an Zahlungen dann zurückzahlen muss, bekomme aber eventuell am Ende der Insolvenz einen größeren Anteil aus der Insolvenzmasse. ... Und ist das bewusste Verschweigen eines Gläubigers bei Insolvenzeröffnung ein Grund, die Restschuldbefreiung zu versagen?

| 14.7.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Sachverhalt: Meine Freundin befindet sich in der privaten Insolvenz, und zwar in der Wohlverhaltensphase. ... Fragen: - Darf die Kindergeldkasse das Kindergeld für den in die Insolvenz fallenden Zeitraum zurückfordern? ... - Die Familienkasse weist darauf hin, dass ihre Forderung keine private, sondern eine öffentlich rechtliche Forderung ist - hat dies irgendeine Auswirkung auf das Insolvenzverfahren?
22.3.2012
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Antrag auf das Insolvenzverfahren (laut Insolvenzverwalter Bähr) 01.09.2011 ….. Insolvenzverfahren eröffnet. ... Ich konnte zu dem Zeitpunkt der Zustellung nicht wisse, dass eine Insolvenz bevorsteht.

| 21.2.2014
O Mieter Insolvenz Mai 2013 angemeldet. O Schlusstermin am 04.02.14 festgesetzt auf 7.03.14 O Forderungen Summe (alle angemeldeten) 10000 Euro Masse 0,00 O Insolvenzforderung von meiner Bekannten erst am 10.02.14 gestellt Nebenkostenabrechnung-Nachzahlung 2012 (im August 2013 an Mieter übergeben) und geschätzte Abrechnung 2013 bis Insolvenz (Höhe war und ist strittig (Falschberatung: lt. RA nicht Insolvenzmasse weil Fälligkeit erst nach Insolvenzeröffnung) Summe 1200,00 Antwort vom Insolvenzverwalter am 17.02.2014: O Vornahme der Schlussverteilung am 04.02.14 veröffentlicht O Prüfung könnte nur im Schlusstermin erfolgen A) aber Tagesordnungspunkt „Prüfung nachträglich angemeldeter Forderungen" nicht enthalten weil solche nicht vorlagen B) daher keine Teilnahme an eventuellen Verteilungen.
9.7.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Für eine GmbH, bei der ich Geschäftsführer war, wurde die Insolvenz eröffnet. ... In 2011 wurde das Insolvenzverfahren beendet. ... Jetzt behauptet das FA, dass die Forderung so lange gehemmt sei, bis das Insoverfahren beendet wurde und somit die Verjährung noch nicht eingetreten sei.

| 27.8.2012
von Rechtsanwältin Jana Michel
Frage: Sind die Ansprüche des Schuldners im Falle einer künftigen Insolvenzeröffnung als Massevermögen zu werten, •indem der Anspruch zur Insolvenzmasse eingefordert wird und und der Darlehensgeber bezüglich seiner ungesicherten Forderung lediglich Ansprüche zur Insolvenztabelle geltend machen kann? •Oder handelt es sich um einen noch nicht erfüllten Vertrag, bei welchem der Verwalter im Falle der Insolvenzeröffnung von seinem Wahlrecht gem. § 103 InsO Gebrauch macht. Welche Konsequenzen würden sich im Falle der Erfüllung oder Nichterfüllung für den Insolvenzverwalter ergeben?
19.7.2013
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich habe folgendes Frage, im Auftrag eines guten bekannten; Vorab mein bekannter hat Privat Insolvenz im Jahr 2003 angemeldet und ihm wurde eine Restschuldbefreiung erteilt. ... Nun sind wir folgenden weg gegangen, ich habe mit meinen bekannten, ein Schreiben aufgesetzt, und dem Inkasso mitgeteilt das ein Insolvenzverfahren stattgefunden hat und anbei ein Schreiben vom Insolvenzgericht über die Restschuldbefreiung sowie der Aufforderung denn Schufa Eintrag zur löschen. ... Frage: Der Vertrag bei Vodafone wurde aber vor Insolvenzeröffnung abgeschlossen, diese fallen doch so somit in die Insolvenzmasse, auch wenn die Rechnung 2004 erstellt wurde ?

| 4.9.2014
Der Insolvenzverwalter wurde informiert, er sieht jedoch keinen Handlungsbedarf seinerseits. Fragen: Ist die Forderung rechtens (in Hinblick auf gegenteilige Urteile z.B. ... Verstößt die Zahlung an den Einzelgläubiger gegen das Insolvenzrecht?

| 14.11.2012
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe im Jahr 2011 mit meiner GmbH, der ich ein Gesellschafterdarlehen gewährt hatte, Insolvenz anmelden müssen. Nun verlangt der Insolvenzverwalter unter Berufung auf § 135 Abs. 1 Nr. 2 InsO von mir: 1) Die Rückzahlung der von mir innerhalb des letzten Jahres vor Insolvenzeröffnung erhaltenen Zinsen (6 %); 2) Die Rückzahlung zweier Darlehenstilgungen von zusammen 25.000 €, wobei ich das Darlehen in diesem Zeitraum sogar noch über diesen Betrag hinaus erhöht habe, was aber keine Berücksichtigung findet.
1.2.2016
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Am 21.01.2016 hat die Schuldnerin Insolvenz angemeldet. Die Adresse der Firma im Insolvenzeröffnungsverfahren ist exakt die gleiche Adresse wie auf dem Mahnbescheid. Ich vermute, dass die Schuldnerin absichtlich die Zustellung des Mahnbescheides kurz vor Ihrer Insolvenz verhindert hat, z.B. durch zukleben des Briefkastens oder vorübergehende Entfernung des Firmenschildes um die ausstehende Forderung in die Insolvenz zu bekommen.
2.2.2015
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Wir überlegen nun, ob wir liquidieren oder in die Insolvenz gehen sollen. ... 3. haben wir bei Insolvenz oder Liquidation noch eine bilanzierungspflicht für 2014? ... Bitte erklären Si Emir die Punkte für die Insolvenz und Liquidation unter Nennung der §§.
19.8.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Aller Wahrscheinlichkeit nach wird die GmbH in die Insolvenz geführt werden müssen. ... Können die Gläubiger einen Vergleich ablehnen, bei dem sie 50% ihrer Forderungen erhalten würden, wenn im alternativen Fall die Insolvenz droht, wo die Gefahr besteht, dass nur sehr geringe Beträge bis gar keine pfändbar sind ? ... Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung befindet sich nach dem Zeitpunkt des Erhaltes der Abfindung.

| 31.3.2012
Eine Leistung wurde vor dem Datum (1) des amtsgerichtlichen Beschlusses zur voläufigen Insolvenzverwaltung erbracht. Das Rechnungsdatum für die erbrachte Leistung lag nach dem Datum (1), aber vor dem Datum (2) der Insolvenzeröffnung. - Entstand die Forderung durch Leistungserbringung vor dem Datum (1) und gehört so in die Liste der Forderungen, die durch den IV von den Gläubigern nach dem Datum (2) der Insolvenzeröffnung abgefragt wird, oder - entstand die Forderung durch Rechnungstellung nach dem Datum (1) und muss demzufolge vom IV bezahlt werden ?
123·5·9