Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

48 Ergebnisse für „gmbh geschäftsführer darlehen“

12.1.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Aufgrund von polizeilichen Ermittlungen wurde beider Gmbh A eine bereits länger andauernde Insolvenzverschleppung festgestellt. B hat.Mit der Gmbh nach Eintritt der Insolvenzreife einem Darlehensvertrag abgeschlossen. Der Geschäftsführer C haftet nun mit seinem Privatvermögen gegenüber B.
8.6.2020
| 97,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Folgende Faktenlage: Zum 1.1.2013 haben meine Frau und ich einem damals befreundeten Investor ein Darlehen in Höhe von 20.000€ als Einlage für seine in der Schweiz ansässige GmbH gewährt. ... Des Weiteren eröffnet der Geschäftsführer auch weiterhin fleißig GmbHs in Deutschland, zuletzt im Februar 2020. ... Amtsgericht: Genügt es, wenn die GmbH als Schuldner genannt wird oder muss ein Geschäftsführer genannt werden?
8.7.2014
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrter Anwalt ich bin der Geschäftsführer einer GmbH mit Sitz in der Schweiz. ... Welche Auswirkungen können folgende Forderungen für die GmbH, Gesellschafter, bzw. Geschäftsführer (persönliche Haftung?!)
2.2.2015
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Wir haben bei unserer GMBH leider Verbindlichkeiten dem Finanzamt gegenüber, da unsere Rechnungen nicht beglichen wurden (KörperSt 2009 ca. 10 TSD - in den Folgejahren fällt wohl nichts an). ... 2.die GmbH hat selber noch Ansprüche (höher als die schulden / ca. 20tsd) gegen einen Dritten (sind aber ´momentan schwierig zu realisieren). was passiert mit dem Anspruch bei Insolvenz oder Liquidation der GmbH? ... 4. ich habe als Geschäftsführer der GmbH ein darlehen gegeben, welches ich im sommer diesen jahres zurückerhalten sollte - dieses ist nun vorzeitig im frühjahr geschehen. ist dieses ein Problem in Hinsicht auf die Insolvenz oder Liquidation?
3.10.2014
Nun habe ich die Möglichkeit eine GmbH zu übernehmen. Die Einlage würde ich von einem Bekannten als Darlehen bekommen ( 25.000,-- Euro). ... Wenn ich z.B. 1500 € monatlich als Geschäftsführergehalt beziehe und es verbleibt dann jährlich noch ein Gewinn, was passiert damit?
15.1.2014
Ich würde gerne - zusammen mit einem Geschäftspartner - eine GmbH gründen. ... Kann man für eine neu zu gründende GmbH ein Existenzgründungsdarlehen oder einen Betriebsmittelkredit oder ähnl. beantragen, auch wenn bei der Einzelfirma momentan noch ein solches Darlehen läuft? Bietet es sich an, die GmbH alleine zu gründen, den jetzigen Inhaber der Einzelfirma als Geschäftsführer anzustellen oder sollte die GmbH mit beiden Personen gegründet werden, welches ist die bessere Variante?

| 22.8.2012
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe Mitte 2006 einer GmbH, in der ich als geschäftsführender Gesellschafter tätig war, ein Darlehen mit monatlicher Tilgung gegeben. ... Im Februar 2012 bin ich als Geschäftsführer aus der GmbH ausgeschieden. Nun droht der GmbH die Insolvenz.

| 11.4.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mit dem faktischen Geschäftsführer einer GmbH einen Darlehensvertrag abgeschlossen. ... Das Darlehen wurde durch die GmbH bzw. den faktischen GF nicht zurückgezahlt. ... Somit wäre der eigentliche Geschäftsführer mir persönlich schadenersatzpflichtig, da er seinen Pflichten nicht nachgekommen ist und weder die finanzielle Lage der GmbH überwacht noch einen Insolvenzantrag gestellt hat.

| 11.10.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
2012 erhielt die A-GmbH einen Auftrag von der B-GmbH zum Bau einer Maschine. Die B-GmbH überwies eine Anzahlung von 150.000,00€ an die A-GmbH. Die A-GmbH vergab die Konstruktion der Maschine an die C-GmbH.
27.2.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich bin Geschäftsführer einer GmbH. ... Ermöglicht wurde dies durch diverse nicht Gesellschafter-Darlehen (ca. 75.000€). ... Daher wurde nun, nachdem ich mit dem Steuerberater ein Gespräch über den Jahresabschluss 2012 hatte (auch mit hohem Fehlbetrag) Antrag auf Insolvenz gestellt, um die GmbH abzuschalten.

| 8.4.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Der Buchauszug konnte in der vorgeschriebenen gesetzlichen Form nicht vorgelegt werden - bzw die Gegenseite hatte den von der GmbH vorgelegten Buchauszug als nicht Vollständig angesehen - und somit hat das Gericht eine Buchprüfungsgesellschaft mit der Erstellung beauftrag. - Dafür sollte vorab ein Vorschuss von 25,000,00 E von der GmbH bezahlt werden.- Die GmbH war dazu nicht in der Lage. ... Bei dem Verkauf des PKWs wurde eine Vereinbarung vom 1.Geschäftsführer - 2.vom PKW - Darlehn Geber und vom 3.Gesellschafter der Ein Mann GmbH unterschrieben - das der Kfz- Brief nur herausgegeben wird - wenn im Gegenzug vom Verkaufspreis (17.000,00) - = 11.000,00 an den Darlehn - Geber (bezeichnet PKW Darlehn Geber gezahlt wird. ... Der Gesellschafter der ein Mann - GmbH Text;
28.7.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, ich, GmbH Gesellschafter-Geschäftsführer habe meiner Frau, Einzelunternehmerin in kürzester Vergangenheit sowohl aus meinem Privatvermögen als auch aus meiner GmbH Geld geliehen, da sie mit ihrem Unternehmen in Zahlungsschwierigkeiten gekommen ist. ... Die erste Frage, die sich mir stellt ist: Wie Sicher sind die Darlehen bzw. der Zugriff auf die Sicherheiten im Falle der Insolvenz auch unter Betracht der Barzahlungen die ja „nur" durch eine Quittung belegt werden können. Des Weiteren stellt sich für mich die Frage, ob ich noch weiters Geld an sie verleihen soll bzw. wie ich durch die Gewährung von Sicherheiten etwaige Darlehen absichern kann.

| 11.4.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Guten Tag, folgender Sachverhalt: Der GF (Gesellschafter-Geschäftsführer) einer GmbH - genauer einer UG - hat fristgerecht einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, ein vorläufiger Insolvenzverwalter wurde durch das Amtsgericht bestellt und hat seine Arbeit aufgenommen. ... Der GF ist selbst auch Gläubiger, da er der UG ein Darlehen gewährt hat.
3.4.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Bin verheiratet, eine studierende tochter, habe gütertrennung (ehevertrag),bin 58 jahre. sachverhalt: Die sparkasse teilte mir am 16.01.06 die derzeitigen verbindlichkeiten mit, diese betragen ca. 5.000.000,- EURO, grundschulden sind auf 6 objekte in höhe von ca. 1600 TEURO, des weiteren ca. 3400 TEURO auf ein gewerbegrundstück, wo das grundstueck einer gmbh gehört, bei der gmbh bin ich 100%iger gesellschafter. Die sparkasse hat die darlehen von ca. 5000 TEURO auf fälligkeit gestellt und zwangsversteigerung und zwangsverwaltung beim amtsgericht beantragt. begruendung nichtzahlung der zins- und tilgungsrate, dieses stimmt. die 6 objekte bringen, bei einer veräusserung, etwa 1000 TEURO, bei einer versteigerung sicherlich weniger. bei, dieser aufstellung der sparkasse, vom 16.01.06 teilte der gläubiger mir schriftlich mit, daß auf meinen namen eine verbindlichkeit von 4100 TEURO besteht, die gmbh eine verbindlichkeit von 900 TEURO hat. ich könnte mir nund folgendes vorstellen: 1. die 6 objekte werden von meiner tochter erworben, finanzierung eine andere bank als die sparkasse, zu einem "paket" preis von ca. 1000 TEURO. die verbindlichkeiten von ca. 4100 TEURO werden dadurch reduziert auf ca. 3100 TEURO. 2. danach beantragung der verbraucherinsolvenz, in deutschland, eventuell bei verlegung des wohnsitz nach frankreich, dort. restschuldbefreiung nach 18-24 monaten, deutschland ca. 6-7 jahre. 3. da ich geschäftsführer der gmbh bin, wird mein gehalt reduziert auf die nichtpfändbare summe, die jahresüberschüsse werden, lt. gesellschafterbeschluss, in der zeit der verbraucherinsolvenz nicht ausgeschüttet. um eventuelle finanzielle engpässe auszugleichen, gibt die gmbh dem geschäftsführer und 100%igen gesellschafter, ein gesellschafterdarlehen, dieses darlehen wird nach der verbraucherinsolvenz mit den jahresüberschüssen verrechnet. 4.die restschuldbefreiung tritt nach 6-7 jahren ein, in frankreich nach 18-24 monaten. Meine frage nun, bedeutet dieses alles, daß im falle einer verbraucherinsolvenz und nach der restschuldbefreiung, ob in deutschland oder frankreich, alle angemeldeten verbindlichkeiten der sparkasse, die auf meinen namen laufen, ersatzlos abgeschrieben werden. bedeutet dieses auch, daß bei der gmbh, wo zwar eine grundschuld von ca. 3400 TEURO auf die sparkasse eingetragen ist, jedoch nur 900 TEURO valutiert auf die gmbh ist, der rest auf mich persönlich, diese übersteigende summe von ca. 2500 TEURO gelöscht werden müsste, alles mit dem hintergrund der restschuldbefreiung für mich. in diesem zusammenhang, was halten sie von der verbraucherinsolvenz in frankreich, um schneller die restschuldbefreiung zu erhalten, alles dieses mit einem beratendem anwalt aus deutschland. mit freundlichen grüssen
18.10.2012
Wie ich im Internet schon gelesen habe, sollte man bei Gründung einer GmbH nur einen kleinen Anteil haben und es könnte realisierbar sein. ... Nur als alleiniger Geschäftsführer würde wohl keine Chance auf eine GmbH-Gründung bestehen, oder ? Das Geschäftsführer-Gehalt würde natürlich vernünftig zu den Umsätzen stehen und Gläubiger sollen auch etwas davon haben, jedoch bringt es mir natürlich auch nichts, wenn die Ware und Startkapital direkt weggepfändet wird.

| 23.1.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Mein Partner und ich beabsichtigen die Gründung einer GmbH. ... Ist die Einzahlung anders zu deklarieren (Kredit, zweckgebundenes Darlehen, Schenkung)? ... Darf ich in der Wohlverhaltensphase Gesellschafter einer GmbH werden?

| 4.6.2011
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sollte der Prozess wider Erwarten verloren werden, währe die UG zahlungsunfähig und ich würde als Geschäftsführer einen fristgerechten Insolvenzantrag stellen. ... Kann ich danach wieder eine weitere UG/GmbH gründen?

| 12.1.2015
A hat eine GmbH gegründet und ist gleichzeitig der Geschäftsführer und einziger Gesellschafter. ... C hat der GmbH, vertreten durch B, ein Darlehen gegeben (mit Darlehensvertrag), welches jedoch nicht zurückgezahlt wird. ... Auf ein "schwarzes Konto", welches auf einen anderen Namen (weder A noch B) läuft, werden Gelder der GmbH eingezahlt, so auch das Darlehen des C.
123