Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

39 Ergebnisse für „gmbh bürgschaft“


| 27.4.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
ein beherrschender Gesellschafter einer kleinen GmbH beantragt einen Kredit für diese GmbH. ... Für den Kredit für die GmbH muss er eine selbstschuldnerische Bürgschaft unterschreiben.
28.12.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Würde nun eine der GmbHs einmal in die Insolvenz gehen, wird das - da die Höhe der Bürgschaft nicht aufbringbar ist - die Privatinsolvenz der Person nach sich ziehen. ... Dies ist für die erste GmbH der Fall. ... Die Insolvenz steht nicht an, ist bei privaten Bürgschaften aber natürlich immer ein Thema, das man im Hinterkopf hat.

| 11.10.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Die Bank der A-GmbH nimmt mit Schreiben von 10/2015 die Bürgschaft von 100.000,00€ des Gf der A-GmbH in Anspruch. ... Meine Frage: Kann der Gf der A-GmbH die Bürgschaft gegenüber der Bank verweigern. ... Ist es möglich den Gf der A-GmbH von der Bürgschaft zu befreien.
27.6.2013
von Rechtsanwalt Sebastian Scharrer
ein ehemaliger Geschäftsführender Gesellschafter einer GmbH ist privat insolvent und befindet sich in der Wohlverhaltensphase. ... Die GmbH wird von anderen Personen weiter betrieben. ... Oder sind die Bürgschaften schon mit der Privatinsolvenz bedeutungslos geworden?

| 14.1.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Sachverhalt: A hat als GF einer GmbH für eine Immobilienfinanzierung bei der Bank B gebürgt. ... Die Bürgschaft war im Gläubigerverzeichnis aufgeführt. ... Ein Insolvenzantrag wurde Mangels Masse abgewiesen, die GmbH wurde 2010 gelöscht.
4.4.2019
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ausgangslage: Eine GmbH befindet sich in der Insolvenz. ... Der Insolvenzverwalter fordert die Bürgschaftssumme von den Gesellschaftern ein.

| 25.4.2008
von Rechtsanwältin Susanne Sibylle Glahn
Insolvenzverwalter der B GmbH meldet im Juni 2003 Masseunzulänglichkeit an, somit ist der Anspruch auf erste Anforderung verwirkt. 26.03.2004der Insolvenzverwalter der B GmbH, fordert die bürgende Bank zur Auszahlung von von 14.121,06 € aus der Bürgschaft auf und fordert eine neue Bürgschaft reduziert um den angeforderten Betrag. ... Besteht eine Verpflichtung die Bürgschaft zurückzugeben? ... Ist der Liquidator verpflichtet die Bürgschaft freizugeben?

| 28.7.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Es wurden gegen eine GmbH zur Insolvenztabelle rund 200.000 EUR angemeldet und auch anerkannt. Nunmehr beabsichtigt der ehemalige Geschäftsführer der GmbH Privatinsolvenz zu beantragen. ... Wie verhält es sich mit der Forderung gegenüber der GmbH?

| 29.12.2008
Private Bürgschaft für eine GmbH. Wann wird das Halbeinkünfteverfahren angewandt und unter welchen Voraussetzungen kann die Bürgschaft in voller Höhe als Verlust berücksichtigt werden.

| 5.3.2007
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Ich habe eine kleine GmbH (Registernummer bekannt, Registergericht Stralsund) in Meckpomm wegen nicht gezahlter Pachten unter Fristsetzung gemahnt. ... Ich möchte prüfen inwieweit überhaupt noch GmBH-Vermögen vorhanden ist, da die GmbH bei Vertragsauslauf lt. ... Zu 1) Muß die GmbH dafür nicht Rücklagen in ihrer Bilanz ausweisen?

| 2.8.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Es geht um eine Ein-Mann-GmbH, schon länger am Markt, Bilanzsumme per 31.12.2011 ca. 400 TEUR, Kapitalfehlbetrag ca. 160 TEUR, also buchmäßige Überschuldung. ... Das operative Geschäft der GmbH läuft nach wie vor wechselhaft, Ergebnis daraus ist aber in der Regel ausgeglichen. ... Zahlen erfolgt und ein missgünstiger Gläubiger (der womöglich die GmbH vom Markt drängen möchte) Antrag auf Insolvenz stellt, kann man diesen dann „abschmettern", in dem man z.B. vom Gesellschafter die Zusage auf ein Sofortdarlehen bzw. eine (rückgedeckte) selbstschuldnerische Bürgschaft über den Kapitalfehlbetrag vorlegt – so dass die GmbH durch den Antrag des Gläubigers nicht behindert / gefährdet wird?
28.1.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Geschäftsführer einer GmbH die vor ca. einem halben Jahr Insolvenz beantragt hat. ... Nach Mitteilung über die Insolvenz der GmbH ist nun folgendes passiert: 1.) ... Darf die Insolvenz der GmbH Einfluss auf die Konten der anderen Firma (UG) und meines Privatkontos haben?
12.1.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Aufgrund von polizeilichen Ermittlungen wurde beider Gmbh A eine bereits länger andauernde Insolvenzverschleppung festgestellt. B hat.Mit der Gmbh nach Eintritt der Insolvenzreife einem Darlehensvertrag abgeschlossen.

| 14.9.2006
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Hallo, mein Problem ist Folgendes: Mein Bruder betrieb bis vor ca. einem Jahr ein Dentallabor (GmbH) zusammen mit unserem Vater. ... Nun war auf die GmbH ein Leasingfahrzeug angemeldet. ... Nun meine Frage: Ist das rechtens so, dass er, als ehemaliger Geschäftsführer der GmbH, für die GmbH als jetzt Privatmann in diesem Leasingvertrag haftet?

| 1.3.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Drei Gesellschafter einer GmbH haben für ein privates Darlehen an die GmbH selbstschuldnerisch gebürgt. Die GmbH ist mittlerweile insolvent.
1.2.2010
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Sie haben auch privat für die offenen Kredite dieser GmbH unterschrieben. ... Zweite Frage: Meine Frau (wir haben Zugewinngemeinschaft), ihr Bruder und ihr Vater (gleichzeitig Gesellschafter der GmbH) haben zudem eine GbR, die wiederum Vermieter für die Geschäftsräume der GmbH ist. ... Dritte Frage: Die GbR hat zudem für die in Schwierigkeiten geratene GmbH eine Bürgschaft für deren Dispositionskredit übernommen.
3.4.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Bin verheiratet, eine studierende tochter, habe gütertrennung (ehevertrag),bin 58 jahre. sachverhalt: Die sparkasse teilte mir am 16.01.06 die derzeitigen verbindlichkeiten mit, diese betragen ca. 5.000.000,- EURO, grundschulden sind auf 6 objekte in höhe von ca. 1600 TEURO, des weiteren ca. 3400 TEURO auf ein gewerbegrundstück, wo das grundstueck einer gmbh gehört, bei der gmbh bin ich 100%iger gesellschafter. Die sparkasse hat die darlehen von ca. 5000 TEURO auf fälligkeit gestellt und zwangsversteigerung und zwangsverwaltung beim amtsgericht beantragt. begruendung nichtzahlung der zins- und tilgungsrate, dieses stimmt. die 6 objekte bringen, bei einer veräusserung, etwa 1000 TEURO, bei einer versteigerung sicherlich weniger. bei, dieser aufstellung der sparkasse, vom 16.01.06 teilte der gläubiger mir schriftlich mit, daß auf meinen namen eine verbindlichkeit von 4100 TEURO besteht, die gmbh eine verbindlichkeit von 900 TEURO hat. ich könnte mir nund folgendes vorstellen: 1. die 6 objekte werden von meiner tochter erworben, finanzierung eine andere bank als die sparkasse, zu einem "paket" preis von ca. 1000 TEURO. die verbindlichkeiten von ca. 4100 TEURO werden dadurch reduziert auf ca. 3100 TEURO. 2. danach beantragung der verbraucherinsolvenz, in deutschland, eventuell bei verlegung des wohnsitz nach frankreich, dort. restschuldbefreiung nach 18-24 monaten, deutschland ca. 6-7 jahre. 3. da ich geschäftsführer der gmbh bin, wird mein gehalt reduziert auf die nichtpfändbare summe, die jahresüberschüsse werden, lt. gesellschafterbeschluss, in der zeit der verbraucherinsolvenz nicht ausgeschüttet. um eventuelle finanzielle engpässe auszugleichen, gibt die gmbh dem geschäftsführer und 100%igen gesellschafter, ein gesellschafterdarlehen, dieses darlehen wird nach der verbraucherinsolvenz mit den jahresüberschüssen verrechnet. 4.die restschuldbefreiung tritt nach 6-7 jahren ein, in frankreich nach 18-24 monaten. Meine frage nun, bedeutet dieses alles, daß im falle einer verbraucherinsolvenz und nach der restschuldbefreiung, ob in deutschland oder frankreich, alle angemeldeten verbindlichkeiten der sparkasse, die auf meinen namen laufen, ersatzlos abgeschrieben werden. bedeutet dieses auch, daß bei der gmbh, wo zwar eine grundschuld von ca. 3400 TEURO auf die sparkasse eingetragen ist, jedoch nur 900 TEURO valutiert auf die gmbh ist, der rest auf mich persönlich, diese übersteigende summe von ca. 2500 TEURO gelöscht werden müsste, alles mit dem hintergrund der restschuldbefreiung für mich. in diesem zusammenhang, was halten sie von der verbraucherinsolvenz in frankreich, um schneller die restschuldbefreiung zu erhalten, alles dieses mit einem beratendem anwalt aus deutschland. mit freundlichen grüssen

| 20.6.2011
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Bis auf den GmbH-Mantel hat die x-GmbH per 1.5.2006 alles verkauft (Kundenstamm, Inventar usw.) ... Neben dem Geschaftsführer hat der faktische Geschäftsführer G im Feb. 2006 eine Vereinbarung mit der x-GmbH getroffen, dass ihm der Netto-Er- lös aus der Veräusserung der x-GmbH(ohne GmbH-Mantel) zusteht. ... Wenn G eine private Bürgschaft für das Geschäftskonto der x-GmbH bei der Bank (Konto- korrentkredit) abgegeben hat, wird diese Schuld in dem Vermögensstatus per 1.
12