Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
508.934
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

96 Ergebnisse für „vertrag notarvertrag“


| 26.3.2013
862 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine konkrete Frage lautet nun: Ist der Nachbar entsprechend der im Notarvertrag vereinbarten "Übernahme von fehlenden Abstandsflächen auf sein Grundstück" verpflichtet, mir die Unterschrift zu leisten? Reicht ein Notarvertrag gegenüber der Baubehörde wirklich nicht aus? Wenn ja frage ich mich,warum werden dann solche Vereinbarungen im Notarvertrag aufgenommen, denn Altbestand ist ja eh geschützt.
15.3.2009
3104 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Hallo, in unserem in Oktober abgeschlossenen Notarvertrag ist folgender Text enthalten. ... Nun hat sich herausgestellt, dass dem Bauträger für das Objekt, so wie es im Notarvertrag durch Zeichnungen des Architekten ausgewiesen ist, keine Baugenehmigung vorleigt. ... Im Notarvertrag ist das Haus jedoch nur als Wohnfläche ohne innenliegende Garage "verkauft" worden.

| 26.7.2014
1580 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Es wurde im Juli 2013 ein Notarvertrag zur Errichtung eines Reihenhauses bis 30.6.2014 durch einen Bauträger abgeschlossen. ... Der Bauträger schreibt nun eine Rechnung über Bezahlung der vollen restlichen 19% mit Verweis auf den Notarvertrag ( siehe unten). ... Er weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass laut dem Text des Notarvertrags (s.u.): - unwesentliche Mängel nicht zur Einbehaltung eines Anteils der Restsumme berechtigen - fehlende Leistungen im Außenbereich (außer Fassadenarbeiten) wie Gartenhaus etc. nicht dazu berechtigen einen Anteil der Restsumme zurückzuhalten - die 19% bei Bezugsfertigkeit zu bezahlen sind, was am 31.7. der Fall sein wird, da dann Türen und Laminat fertig sein sollen - es ohne Bezahlung der Restsumme keinen Schlüssel gibt Text Notarvertrag: "19% wenn das Vertragsobjekt zeitgerecht und vollständig sowie ohne wesentliche Mängel fertiggestellt ist, bei gegebener Bezugsfertigkeit und Zug um Zug gegen Besitzübergabe, für die Fassadenarbeiten sowie nach vollständiger Fertigstellung."

| 13.9.2009
3110 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben 2008 ein Haus gekauft, in dem Notarvertrag wurde eine 3-monatige Gewährleistungsfrist eingeräumt.
8.9.2006
3298 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Im Notarvertrag sind die 6. ... Laut Notarvertrag sind die Bodenbelagsarbeiten in der 6. ... Notarvertrag abzüglich Vergütung gemäß Architektenaufstellung) überwiesen.
24.6.2007
5341 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um die Formulierung eines eindeutigen Notarvertrages. ... Welche Kosten können bei einem kostenfreien Erwerb auf uns zukommen, wenn folgender Satz im Vertrag steht: "Die mit der Übereignung anfallenden Notar- und Grundbuchkosten hat der Veräußerer zu tragen."?

| 12.11.2014
721 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Der Notarvertrag wurde uns rechtzeitig zugesandt alle Unklarheiten besprochen und ausgeräumt und genau zwei Wochen später wurde der Notartermin (07.03.) terminiert.
14.7.2006
4196 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Notarvertrag: III. ... Weiter ist maßgebend die Baubeschreibung, wie sie der Urkunde ... als Anlage beigefügt ist. (4)Die Vertragsteile erklären, dass die Baubeschreibung und die dieser Urkunde beigefügten Pläne für die Bauausführung allein maßgebend sind und damit etwa vorausgehende abweichende Angaben, insbesondere in Verkaufsprospekten ungültig sind.

| 10.11.2014
677 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Folgende Problematik: -Kauf einer ETW von einem Bauträger -Vermittlung über einen Makler -Prospektangaben sahen im Grundriss kein Gäste- WC vor, stattdessen wurde der HWR vergrößert – in der Baubeschreibung wurde jedoch Gäste WC erwähnt -Besichtigung wurde vorgenommen- Rohbauinstallationen waren bereits abgeschlossen, sodass lediglich Fliesen-, Wandarbeiten usw. nach Wahl des Käufers durchgeführt werden mussten -Auf Nachfrage, warum kein Gäste WC eingebaut wurde, sagte man uns, dass dies nicht gemacht wird und ein nachträglicher Einbau möglich sei, allerdings gegen Aufpreis -Dies haben wir vorerst so hingenommen -Notarvertrag wurde unterschrieben mit Baubeschreibung und ein angeblich veralteter Bauplan/Grundriss mit Gäste WC -Wir bestehen jetzt auf die Leistung gem. Vertrag, da das Gäste WC u.E. jederzeit zum Kaufpreis gehörte, uns aber verschwiegen wurde -Bauträger will das Bad nicht einbauen und verweist zum einen darauf, dass wir offensichtlich wussten, dass kein Gäste WC zur Wohnung gehört -Zum anderen meint der Bauträger, haben wir vertraglich vereinbart, dass die Rohbauinstallationen abgeschlossen sind. Hier ein Auszug über den betreffenden Abschnitt: ------------------------------- 1.Allgemeine Fälligkeitsvoraussetzung ist die Mitteilung des Notars, dass a) alle etwa zum Vollzug und zur Rechtswirksamkeit erforderlichen Genehmigungen vorliegen und keine Gründe ersichtlich sind, die gegen die Wirksamkeit des Vertrages sprechen; b) eine Auflassungsvormerkung gemäß Abschnitt XI. dieses Vertrages am Kaufgegenstand für den Käufer im Grundbuch eingetragen ist; wobei unter Mitwirkung des Käufers bestellte Grundstücksbelastungen der Auflassungsvormerkung im Rang vorgehen dürfen.

| 20.10.2014
488 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Im Notarvertrag ist der Erwerb einer Doppelhaushälfte als Ausbauhaus beschrieben. ... Da sich der Notarvertrag nur auf den Rohbau bezog, und darin sieben Monate vereinbart sind, habe ich vor Unterzeichnung angemerkt, dass eine Bauzeit von sieben Monaten für den Rohbau zu lang sind.

| 5.5.2009
1983 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich habe ein Haus (Neubau) samt Grundstück gekauft.Der Gesamtbetrag stand da noch bei 180tsd €.Im Vorfeld habe ich mit dem Makler den finanziellen Rahmen besprochen,da ich eine Vollfinanzierung machen möchte ohne Eigenkapital.Er hat mir ausgerechnet,daß ich bei einer monatlichen Belastung von 800€ plus minus 50€ wäre.Sämtliche Kosten mit einberechnet.Grundbuch,Notar usw.Darauf habe ich mich dann auch leider verlassen und so kam es dann auch zum Notartermin,wo ich die Baumaßnahme samt Grundstück unterzeichnet habe,obwohl die Finanzierung noch nicht gesichert war.Ein paar Tage nach unterzeichnen der Verträge hatte ich dann einen Termin bei seinem Finanzexperten.Seine Auflistung war dann aber auf einmal bei einem Gesamtbetrag von 217tsd€ und einer monatlichen Belastung von 1120€.Ich weiß leider nicht,wie ich diese monatlichen Belastungen aufbringen soll,da meine Lebensgefährtin nun auch schwanger ist und arbeitslos ist.Gibt es für mich irgendeine Möglichkeit von den Verträgen zurück zu treten?
23.2.2016
354 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Wie Üblich wurden im Notarvertrag der Anspruch bezüglich Sachmängel ausgeschlossen. ... Inwieweit haben wir diesbezüglich eine Chance gegen diesen Vertrag anzugehen.

| 31.7.2014
2207 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andre Jahn
Folgende Formulierungen bietet der Fertighaushersteller standardmäßig an: - Der Bauherr hat ein kostenloses Rücktrittsrecht von diesem Vertrag, wenn er keine Finanzierung des Bauvorhabens bewilligt bekommt. - Der Bauherr hat ein kostenloses Rücktrittsrecht von diesem Vertrag, wenn er kein Baugrundstück erwerben kann. ... Daher haben wir uns folgende Formulierungen "ausgedacht": - Der Bauherr hat ein kostenloses Rücktrittsrecht von diesem Vertrag, wenn [1] er keine Finanzierung des Bauvorhabens bewilligt bekommt oder [2] die Finanzierungskonditionen nicht den Vorstellungen des Bauherren entsprechen. - Der Bauherr hat ein kostenloses Rücktrittsrecht von diesem Vertrag, wenn [1] für das vorgesehene Baugrundstück (Flurstück xxx) in xxx ein negativer Bauvorbescheid oder Baubescheid ergeht oder [2] das Objekt aus anderen Gründen nicht gebaut werden darf oder [3] das o.g. ... Wichtig ist mir vor allem, dass ich aus dem Vertrag herauskomme wenn die Konditionen für die Finanzierung sich zum Negativen ändern oder ich das Grundstück nicht bekomme.

| 27.3.2016
352 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Dies wird im Notarvertrag geregelt und im Grundbuch eingetragen. ... Kann A verlangen, daß die Abstandsfläche von 3 m zur Grenzmauer von B nachträglich bewilligt werden muss, da das Mauerrecht bewilligt wurde, aber die Abstandsfläche im Notarvertrag vergessen wurde einzutragen? ... Muss B dem Landkreis die Dienstbarkeiten bewilligen, denen er im Notarvertrag zugestimmt hat und die im Grundbuch sind oder mit welcher rechtlichen Begründung kann er sie ablehnen?
13.11.2013
817 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Ihr wurde mitgeteilt, bei Abschluß des Notarvertrages würde Ihr die Gebühr mit dem Kaufpreis verrechnet. Sollte es nicht zum Vertrag kommen, wären die 3000 Euro verloren.
13.7.2018
| 60,00 €
48 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
Kann ich im Notarvertrag vermerken lassen, das der Vertrag nur zustande kommt wenn die Bauvoranfrage beim Bauamt positiv verläuft?
14.5.2013
4492 Aufrufe
von Rechtsanwalt Torsten Vogel
Uns war das zu wenig (im WoZi + Kinderzimmern nur 3 Steckdosen, Dielen keine, keine Telefon + TV Dosen) und wir bestanden vor Unterzeichnung des Notarvertrages auf Anwendung der DIN 18015-2.
4.11.2008
2046 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Laut Notarvertrag habe ich selbst dafür Sorge zu trage, dass die Neuverfugungen erfolgen und somit zu meinen Lasten gehen.
123·5