Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

278 Ergebnisse für „vertrag architekt mehrkosten“


| 11.12.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Dieser Vertrag beinhaltet unter anderem die freie Grundrissplanung durch den vom Generalunternehmer beauftragen Architekten. ... Unserer Ansicht nach hat der Architekt gegen die Bedenkenhinweispflicht verstoßen, sodass er sich schadenersatzpflichtig gemacht hat und die durch die Deckenverstärkung anfallenden Mehrkosten nicht durch uns zu tragen sind. Ausserdem trugen wir vor, dass die Mehrkosten unterhalb der sog.
16.4.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Der Architekt agiert als unser Vertreter. ... Im Zusammenhang mit Punkt 2 verstößt der Architekt gegen eine Klausel im Vertrag, die da lautet: „Im Rahmen seiner vertraglichen Aufgaben hat das Planungsbüro gegenüber dem Bauherrn eine umfassende Unterrichtungspflicht. ... Vertrag noch etwa EUR 3000,- von uns.

| 21.6.2016
Wir haben mit einem Architekten für die Planung eines Neubaus einen Vertrag abgeschlossen bis einschließlich Leistungsphase 4. ... Der Architekt wurde von uns nun aufgefordert bis zum 30.06. den Entwurf nachzubessern und die durch den Dachaufsatz entstehenden Mehrkosten anderweitig in der Planung zu kompensieren. ... Der Architekt erfüllt die Nachbesserung nicht und dann den Vertrag kündigen?
27.2.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Unser Architekt hat erst ca 3 Monate nach Fertigstellung des Rohbaus angefangen, bei Fensterbauern nach Angeboten anzufragen, obwohl dies logischerweise und gemäß damals geltenden Bauzeitenplan schon während der Rohbauphase hätte erfolgen sollen (damit unmittelbar nach Fertigstellung das Aufmaß erfolgen kann). ... Der Architekt hat dazu nie Stellung bezogen. Frage: Besteht grundsätzlich die Möglichkeit, die durch diesen Arbeitsfehler entstandenen Mehrkosten einzufordern (bzw vom Honorar einzubehalten)?
23.6.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben einen mündlichen Vertrag zur Planung/Erbauung eines Carports mit Abstellraum mit einem Architekten geschlossen. Diesen Architekten kannten wir aus der Objektüberwachung unseres Hauses und haben ihm vertraut, deshalb ein mündlicher Vertrag. ... Er läßt uns mit den Mehrkosten sitzen.

| 24.4.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Soweit ich weiß muss der Architekt doch den kürzesten/günstigsten Weg wählen? Nun sind mir durch die zweite Grabung und die weite Strecke 10.000€ Mehrkosten entstanden. ... Daher bitte ich um eine Antwort, wäre der Architekt haftbar zu machen?

| 16.8.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Anfang 2008 haben wir angefangen unser Eigenheim (EFH) zu bauen und mit dem vollständigen Leistungsumfang (Grundlagenermittlung/Vorplanung/Entwurf/Bauantragsplanung/Angebotseinholung sowie Bauleitung) ein Architekturbüro beauftragt. ... Das zuständige Architekturbüro stellte aber bereits in 02/2010 die so aufgeführte "Abschlussrechnung" in Höhe von rund 3500€, die wir aber nur mit einem Teilbetrag von 2000€ aufgrund des akt. ... In der darauf folgenden Zeit von 02/2010 - 11/2011 erfolgten keine Besuche mehr des Architekturbüros auf der Baustelle; weder Baufortschrittskontrolle, Abnahme der Gewerke oder eine Endabnahme wurden durchgeführt.

| 12.6.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Wir haben mit unserem Bauunternehmer einen Einheitspreisvertrag basierend auf den Ausschreibungen unseres Architekten und des darauf erstellten Angebots geschlossen. ... Außerdem wurden Arbeiten ausgeführt, für die überhaupt kein Angebot vorlag (aus der ursprünglich geplanten Teilverklinkerung wurde eine von uns gewollte Vollverklinkerung) Diese Mehrkosten wurden von unserem Architekten (vermutlich ohne gründliche Prüfung) frei gegeben und sind uns nun bei Erhalt der Abschlussrechnung aufgefallen. ... - haftet der Architekt für seine fehlerhaften Ausschreibungen bzgl.

| 27.3.2017
Die Mehrkosten könnten wir schon irgendwie tragen. ... Ein Keller würde schnell mal 50.000 bis 80.000 Euro Mehrkosten bedeuten. ... c.Könnte es uns juristische Probleme bereiten, dass wir eigentlich nur mit dem Bauträger direkt einen Vertrag abgeschlossen haben, nicht aber mit dem selbstständigen Architekten (Auf Vertragsunterlagen gilt seine Unterschrift als die des fachlichen Beraters des Bauträgers)?

| 31.8.2015
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Der Architekt versprach uns das Baugesuch vor Weihnachten 2014. ... Bis zum heutigen Tage haben wir keinen neuen Vertrag erhalten bzw. unterschrieben. ... Muss die Baufirma für die entstandenen und noch zu erwartenden Mehrkosten wie Zinsen, Bereitstellungszinsen, längere Mietdauer u. ä. aufkommen?
16.4.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Meine Frage, muss ich nun diese Mehrkosten hinnehmen, (der Architekt sagt nur, jaja ist hat so, ich denke Ihm waren die Mehrkosten bewusst); Obwohl er im Vorfeld das Haus gesehen hat, konnte er nicht erkennen das er mehrere Steigleitungen benötigt und nicht das einfache Abgassystem verwenden kann, obwohl er direkt aus der Umgebung ist und schon viel mi dem Schornsteinfeger zu tuen hatte.
11.9.2006
Der Architekt hat dementsprechend einen Kostenplan aufgestellt und mit uns abgestimmt. ... Die Bauarbeiten sind bereits im vollen Gange und nun stellt sich heraus, dass der Architekt sich bei einer Wand und bei der Dachfläche vermessen hat und dadurch auf uns Mehrkosten zukommen. Inwiefern haftet der Architekt für solche Fehler?
30.7.2015
Jetzt entstanden Mehrkosten in Höhe von ca. 2000 Euro entgegen dem Angebot. ... Hätte der Zimmerer den plan mit dem Dachdecker absprechen müssen, sind dann sogar beide greifbar wegen den Mehrkosten? ... Rechnung vom Zimmerer B war nach Plan ohne Mehrkosten wie vereinbart.
28.9.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Nachdem das alte Bad und die Fliesen rausgerissen waren, wurde die Badewanne zwar termingerecht von einem Subunternehmer des Architekten geliefert, aber es war eine falsche Wanne, die man nicht einbauen konnte. ... Als die Wanne gesetzt werden sollte, stellte sich heraus, dass der Architekt dem Fliesenleger nicht korrekt angegeben hatte, welchen Bereich dieser mit Estrich unterfüttern sollte. ... Der Rechnungsbetrag des Architekten wird sich auf runde 7000 Euro belaufen.

| 19.3.2006
Wir haben mit unserem Architekten einem Vertrag geschlossen auf Grundlage von 2 Kostenschätzungen (erste von Entwurfsstadium (Netto:126.887,-€), zweite bei Ausführungsplanung (Netto:149.685,-€)). ... Bei dem Umbau ist es zu keiner Umplanung oder Leistungserweiterung des Architekten gekommen, die Mehrkosten resultieren zum einen aus höherwertigem Standard (eventual Pos. in den LV’s) ca. 50% der Mehrkosten und seiner falschen Einschätzung der Marktpreise ca. 50%. Hat unser Architekt dazu die rechtliche Grundlage?
13.4.2016
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Der Architekt und spätere Generalunternehmer hat in der Planungsphase in unserem Auftrag ein Baugrundgutachten erstellen lassen. ... Ist diese Weiterbelastung vom Generalunternehmer an uns zulässig oder wer haftet in diesem Fall für die entstandenen Mehrkosten?

| 21.4.2021
| 75,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Ich habe aktuell eine Wasserschadensanierung, bei der Teile der Hauswand neu abgedichtet werden müssen: -Das Angebot (ich bin privater Vermieter) belief sich auf rund 10.000 Euro und sieht explizit vor, dass Mehrkosten vorher besprochen und freigegeben werden müssen (e.mail Form). - Die Arbeiten haben letzte Woche begonnen. - Am Freitag erhalte ich die erste Abschlagszahlung - Auf der Rechnung war ein Fehler den ich bemängelt habe - Bei der Gelegenheit habe ich gefragt ob alles Planmäßig läuft. - Ich habe eine neue Abschlagsrechnung bekommen mit dem Hinweis das alles läuft man aber etwas tiefer als geplant graben musste. - Am Montag ruft mich der Bauleiter an um mir mitzuteilen, dass es zu Mehrkosten kommt. - Beim Gespräch bin ich hier von 300-400 Euro ausgegangen, habe diese Summe kommuniziert und gemeint, dass es unter diesen Umständen O.K. wäre. - Allerdings habe ich ihn aber gebeten mir die Kosten schriftlich zu bestätigen. - Er schickte mir eine email aus der zwar die Mehrarbeit hervorging, nicht jedoch die Kosten. - Nachdem ich nochmal nachgehakt hatte, hat er einen Tag (gestern) später sich entschuldigt und die Mehrkosten dann mit knapp 2.000 Euro angegeben (allerdings ohne Mwst wie sich nun herausstellt) - Ich habe mir dann direkt ein Bild vor Ort gemacht und versucht die Mehrkosten nachzuvollziehen. - Der Mitarbeiter vor Ort sprach von 1,5 Tagen, die es ihn an Mehrarbeit kosten würde - Daraufhin habe ich abends akuten Gesprächsbedarf angemeldet und gebeten bis zur Klärung der zusätzlichen Kosten nicht auf dieser Kostenbasis weiter zu arbeiten. - Heute morgen hat sich der Geschäftsführer gemeldet und war sehr ausfallend. - Gleichzeitig hat er mir angedroht mich für den "Baustopp" haftbar zu machen und das ich die Kosten seiner Meinung nach im Gespräch mit seinem Mitarbeiter am Telefon schon freigegeben habe. Mein Vertrauen in die Firma ist auf jeden Fall hinüber und man zeigt keinerlei Kompromissbereitschaft und besteht darauf den Auftrag komplett mit Mehrkosten umzusetzen.

| 17.11.2017
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
Ein Architekt hat das Haus mit einem einseitigen Pultdach geplant. ... Es ist weder uns, noch unserem Architekten aufgefallen. ... Gemeinde behauptet der Architekt, der Architekt sagt die Gemeinde.
123·5·10·14