Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

382 Ergebnisse für „mangel mängelbeseitigung“


| 21.9.2007
5795 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Silke Terlinden
Frage 1: steht die Mangelbeseitigung im Verhältnis zum Aufwand?
17.8.2007
2941 Aufrufe
hallo, wir haben im mai 2006 einen bauvertrag mit einem bauträger nach vob unterzeichnet in der wir ein einfamilienhaus (schlüsselfertig) erworben haben. nach etlichen verzögerungen sind wir im mai 2007 in ein noch nicht fertiggestelltes haus eingezogen (im gegenseitigen einvernehmen der bauleitung / bauträgers, der darüber informiert war und keinerlei einwände gebracht hat) es handelte sich zum großteil um außenarbeiten wie verputzen u streichen wo wir die handwerker in keinster weise behindert haben. bereits zu diesem zeitpunkt haben wir einige mängel mitgeteilt. wir wurden auf das abnahmeprotokoll vertröstet. vor dem abnahmeprotokoll hatten wir einen externen gutachter beauftragt sich das haus anszusehen und uns die mängel aufzulisten. nach "fertigstellung" kam es dann zum abnahmeprotokoll wo ca. 12 unstrittige mängel festgehalten wurden, plus gravierende strittige mängel, wie schiefer estrich u schiefe wände. zur erstellung des abnahmeprotokolls / mängelprotokolls kam nur der bauleiter nicht der bauträger. der bauleiter hatte zu diesem zeitpunkt bereits seinen vertrag mit der baufirma gekündigt u hatte nur noch sehr wenig lust. wir haben für die unstrittigen mängel eine frist von 4 wochen zur beseitigung gesetzt. nach diesen 4 wochen war gerade 1 mangel beseitigt, 2 weitere firmen waren da und hatten ihre arbeit nur zur hälfte ausgeführt, bzw neue mängel hervorgerufen. ein gewerk kam nur zur besichtigung u teilte uns mit, er hätte keine zeit. nach diesen 4 wochen haben wir dem bauträger 1 woche zeit gelassen, in der hoffnung dieser würde sich melden, da auf unsere anrufe niemand reagierte. nach dieser, dann 5. woche, haben wir dem bauträger ein fax geschickt, dass wir uns nun selbst um die mangelbeseitigung kümmern werden, da wir ohne die beseitigung der mängel auch die garage nicht stellen lassen können, die aber schon bestellt war. wir haben der baufirma mitgeteilt, dass wir ihnen 250 euro für den beseitigten mangel bezahlen werden und den rest der schlussrate, die zur mangelbeseitung da ist nicht erstatten werden, da wir uns ja selbst um gewerke kümmern müssen. es handelt sich um folgende mängel: die außenversade muss nochmals komplett gestrichen werden die wand zwischen haus u bodenplatte garage muss verputzt u gestrichen werden die türen müssen alle eingestellt werden die rollokästen müssen alle geöffnet werden wasserleitungen wurden nur mit silikon befestigt, dass ist laut baugutachter unzulässig eine verkleidung für oberputzrohre muss gelegt werden die türe zum dachboden muss eingestellt werden die haustüre ist verkratz die galleriefenster sind verkratzt ein türgriff fehlt ganz die innentürrahmen müssen alle abgespritzt werden der türrahmen der badezimmertüre muss runtergesetzt werden, da dieser 1,5 cm in der luft hängt aufgrund unseres faxes hat sich dann der bauträger telefonisch mit mir in verbindung gesetzt und mir angeboten, er würde uns 1000 euro nachlass geben und die mängel beseitigen. ... Dies sei ein faires angebot und wir müssten uns sofort enscheiden, da der trockenbauer am 16.08.2007 abend vorbei kommen möchte zur mangelbeseitigung. Da ich mich durch dieses fax sehr unter druck gesetzt fühlte und zudem es komisch fand, dass aufeinmal mit der mängelbeseitigung alles so schnell gehen sollte, habe ich ein fax an den bauträger geschickt, dass ich damit nicht einverstanden bin.
26.9.2007
5230 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Der Anwalt von den Eigentümern will jetzt von uns die Zahlung erzwingen, weil nur dann natürlich der Haushersteller die Mängelbeseitigung vornehmen will. Der Haushersteller schreibt uns jetzt: "Gemäß unserers Anwaltes kann ein Zurückbehaltungsrecht noch geltend gemacht werden, wenn sich der Anspruch mit dem Mangel in unverjährter Zeit gegenüber standen, dh. da das Bauwerk bereits vor dem 31.12.2005 mnangelhaft war ( sonst wäre jetzt kein Schaden aufgetreten) und somit wir die Mängelbeseitigung zurückhalten können. Aus diesem Grunde werden wir auf die Mängelbeseitigung erst durchführen, wenn die offenen Posten beglichen werden."
21.8.2007
6846 Aufrufe
von Rechtsanwalt Eckart Johlige
Die Mängel wurden mehrmals durch uns und durch anwaltlichen Schriftsatz gerügt und der Bauträger entsprechend angemessener Fristen zur Mängelbeseitigung aufgefordert. ... Meine Frage: Hat eine Klage gegen den Bauträger auf Mängelbeseitigung Aussicht auf Erfolg oder werden die Mängel einfach mit der eigentlich verjährten Werklohnforderung verrechnet ?

| 25.3.2014
1788 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Außerordentliche Kündigung Handwerkervertrag (VOB/B) nach Arbeitseinstellung/Schadensersatz Mängelbeseitigung Sehr geehrte Damen und Herren, im April 2013 habe ich eine Balkonsanierung (Fliesenarbeiten) beauftragt. ... Allerdings war dies für mich inakzeptabel, weil mir durch die Mängelbeseitigung erhebliche Kosten entstehen. ... Oder ist eine erneute Fristsetzung zur Mängelbeseitigung (§ 4 (7) VOB/B) mit Androhung des Auftragsentzugs erforderlich?
21.1.2017
186 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alex Park
Für dieses Bauvorhaben erhalten wir immer den gleichen Mangel „Undichtigkeit im KKV Raum" (Heizzentrale) Mit der Aufforderung zur unverzüglichen Mängelbeseitigung sowie Fristsetzung. ... Er ist doch unabhänging von uns, zur Mängelbeseitigung gegenüber des GU verpflichtet, oder?
18.6.2015
444 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Zahlung verweigern wir jedoch, da die Kosten zur Mängelbeseitigung inkl. ... Können wir die Bürgschaft auch zur Mängelbeseitigung, z.B. durch Selbstvornahme, oder in anderer Form als Druckmittel verwenden?
8.4.2010
2342 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Mängelbeseitigungen werden nicht vorangetrieben, Schlussrechnungen nicht angefordert bzw. freigegeben, etc, zudem bestehen auch kleinere Planungsmängel.

| 12.10.2010
2964 Aufrufe
Die von mir gesetzten Fristen für die Mängelbeseitigung sind kommentarlos verstrichen. ... - Muss ich mehrere Angebote einholen oder kann ich die Mängelbeseitigung direkt vom „nächst Besten" Fachbetrieb der Zeit hat ausführen lassen? - Kann ich nach erfolgreicher Mängelbeseitigung den Subunternehmer für das Folgegewerk Fußbodenheizung/Estrich direkt anweisen, die Arbeiten auszuführen, falls der Generalübernehmer sich nicht rührt?

| 9.9.2007
4595 Aufrufe
Meine Frage ist: Muß ich diese Mängelbeseitigungen oder ehemaligen Vorschäden bei einem Verkauf angeben?
18.8.2013
7340 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Im Abnahmeprotokoll wurde eine ausreichende Frist zur Mängelbeseitigung gesetzt. Das Protokoll enthält den Satz "Bei fruchtlosem Fristablauf wird Mängelbeseitigung abgelehnt". ... Er lehnt "jede weitere Mängelbeseitigung oder Ersatzmaßnahme hinsichtlich der sog.

| 28.9.2010
2320 Aufrufe
Kosten für die Mängelbeseitigung bzw.
21.7.2008
2966 Aufrufe
Trotz dieser Informationen hat der Bauträger im Zuge der Mängelbeseitigung lediglich den ursprünglichen Zustand wieder hergestellt.

| 7.3.2007
15057 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Silke Terlinden
Das Spiel wiederholte sich bei der nächsten Mängelrüge durch ein an einem Samstag aufgegebenes Einschreiben, welches mir erst am Tag der als Terminvorschlag angekündigten Mängelbeseitigung (Mittwoch) durch die Post übergeben wurde. ... Ohne eine angemessene Frist kann ich die Mängelbeseitigung nicht beaufsichtigen und das Anwesen nicht für die Arbeiten zugänglich machen!
22.5.2013
1080 Aufrufe
Jetzt geht es darum wer für die Kosten (Gutachten + Mangelbeseitigung) aufkommt.
21.5.2013
596 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Daraufhin machte ich eine schriftliche Aufstellung über die erkannten Mängel und forderte den Auftragnehmer zur Mängelbeseitigung auf.
1.11.2009
2475 Aufrufe
-------------------------------------------------------------------------------- Antwort geschrieben am 11.09.2009 09:09:31 Sehr geehrter Ratsuchender, nach Fristablauf wird die gerichtliche Auseinandersetzung unausweichlich sein, wenn der Bauträger sich nicht meldet, wobei auf Erfüllung durch Mängelbeseitigung geklagt werden sollte. ... Aber - wie ausgeführt - geht es hier um Mängelbeseitigung, wenn die Anlage nicht fehlerfrei läuft.
11.6.2012
3129 Aufrufe
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Wir haben letztes Jahr ein Fertighaus gebaut und bei der Abnahme im Dez 2011 eine Liste mit Mängel die noch zu beseitigen sind erstellt. In der Zwischenzeit sind noch neue Beanstandungen (wie undichte Wasserhähne, hackende Türen ect. ) von uns reklamiert worden. D.h. wir haben jetzt einen Mix von Problemen auf der Mängelliste Liste mit Mängeln die wir schon bei der Abnahme festgestellt haben und welche die jetzt erst entdeckt wurden.
123·5·10·15·20