Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

104 Ergebnisse für „kosten architekt hoai“

18.11.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, ein Bekannter hat einem Architekten einen Planungsauftrag erteilt. ... Wenn das komplette Bauvorhaben mit permanenter Bauüberwachung, die Ausschreibung von rd. 20 Gewerken bei zig Firmen, etc etc insgesamt 12.000 Euro kosten soll, kann die Einholung eines einzigen Rohbauauftrages doch keine 3.500 Euro kosten, oder ? ... , aus diesem Architekten-"Vertrag" heraus zu kommen ?
9.1.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich habe mit einem Architekten nachfolgenden Vertrag zweck Hausumbau abgeschlossen: Auftraggeber: Auftragnehmer: Familie .... ... Die Honorarabrechnung erfolgt nach der HOAI. ... Leistung Honorar 1 - 9 .... 11.311,00 Euro Bei Durchsicht unserer Zahlungsbelege habe ich festgestellt, daß wir bis jetzt ca. 16.300,-- Euro nach Aufforderung an den Architekten gezahlt haben.
19.11.2013
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Zusätzlich zur HOAI haben wir eine Zusatzvereinbarung formuliert, der der Architekt mündlich zugestimmt hat, in der unter anderem als Zielkosten 300k€ und Obergrenze 350k€ festgelegt wurden. ... Der Vertrag und auch die Zusatzvereinbarung wurden nie unterschrieben mit Verweis des Architekten auf Unstimmigkeiten in seinem Büro, abgerechnet wurde aber auf Basis HOAI. ... Nach Abschluss der Rohbauarbeiten wurde klar, dass die Kosten weit überschritten würden.

| 21.3.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Der Architekt sagte damals zu mir, als er kurz vor Jahresende 2012 mit den nicht abgesprochenen Bauantragsunterlagen kam, der Inhalt des Bauantrags sei mehr oder weniger egal, es müsse erstmal nur die Frist eingehalten werden, Änderungen seien immer noch möglich. ... Dann habe ich das Haus verkauft und im Jahr 2014 hat der Architekt in Abspreche mit mir dem Bauantrag wieder zurückgezogen. ... Daher meine Frage: Fordert der Architekt das Honorar nach Architekten- und Verjährungsrecht zurecht?

| 22.4.2014
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Ich hatte Anfang 2011 diverse Sanierungsarbeiten an einem Haus durchführen lassen und diesbezüglich einen Architekten zu Rate gezogen. Da von Anfang an nicht ganz klar war was es alles zu tun gab habe ich mit dem Architekten keinen Vertrag über irgendwelche HOAI Leistungsphasen gemacht, sondern lediglich eine mündliche Aufwandsvereinbarung über Stundensätze (60 €/Std), die sich dann je nach Bedarf um die ein oder andere Reparatur erweitern lies. ... Meine Frage: Muss der Architekt sich hier noch mit einbringen, also mir beispielsweise kostenlos bei der Formulierung der Mängelrüge und überhaupt bei der Mängelbeseitigung helfen oder darf er dann darüber wieder Stundensatzrechnungen schreiben; oder kann er es auch ablehnen mir hier zu helfen, beispielsweise weil er zu viel zu tun hat ?

| 30.11.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
HOAI 2013. ... Hier wurde auch über die anrechenbaren Kosten nach §7 Absatz 5 HOAI und deren Auslegung gesprochen. ... Wir haben uns mittlerweile auf die HOAI 2013 geeinigt.

| 17.12.2006
von Notarin und Rechtsanwältin Silke Terlinden
Ein Umbau durfte bis maximal 50 T€ kosten, in beiden Fällen abhängig vom gewonnenen Wohnwert. ... Jetzt kommt eine Rechnung gemäß HOAI, auf Grundlage einer fiktiven Umbaumassnahme in Höhe von 136 T€ (=50% einer fiktiven Bausumme unseres Hauses). ... Es ist definitiv der falsche Architekt für uns. 1.

| 24.7.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben durch einen Architekten eine Bauvoranfrage stellen lassen, die mehrfach abgelehnt wurde. ... Es war mit dem Architekten keine schriftliche Vereinbarung getroffen worden, auch wurden wir nicht über den Stundesatz des Architekten, sowie die zu erwartenden Kosten informiert. ... Immerhin hat der Architekt zwar die Pläne erstellt, aber in so einem miesen Umfang, das sogar das Landratsamt einen dringenden Wechsel angeraten hat.

| 5.2.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
In diesem Gespräch erläuterte der Architekt auf unsere Nachfrage, dass er – sollte es zum Auftrag kommen – nicht nach HOAI sondern pauschal 10% der Bausumme abrechnen würde. ... Vor allem fehlte die Angabe über die voraussichtlichen Kosten des Bauprojektes. ... Der Architekt hingegen bezieht sich nun darauf, mit seiner Aussage hinsichtlich kostenlosen Entwurf gemeint zu haben, dass er die Kosten erst bei Einreichung des Baugesuchs mit den Kunden abrechnen würde.
16.9.2020
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Sehr geehrter Damen und Herren, es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus aus 1925 dessen Wohnraum mit mehreren Baugenehmigungen im Laufe der Jahrzehnte erweitert wurde, ein aktueller zusammenhängender Bestandsplan ist nicht vorhanden ist. 2018 wurde vom Architekten B. ein Bauantrag zur Nutzungsänderung nach Ziffer 1-4 HOAI erstellt, der ca. 50% des Gebäudes umfasst. ... Falls kein Interesse an dieser Umsetzung besteht, habe ich gebeten mir mitzuteilen: 1.Angefallene Kosten für die Erweiterung des Bestandsplanes bis zum jetzigen Zeitpunkt 2.Angebot zur Fertigstellung der Erweiterung des Bestandsplanes 3.Angefallene Kosten für die Skizze der Raumaufteilung des DG. ... Nun schreibt der Rechtsanwalt des Architekten, dass die Akquisition zweifelsfrei beendet sei.

| 31.7.2017
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
Es lag zu diesem Zeitpunkt keine Kostenschätzung vom Architekten vor. ... Kann diese Vereinbarung sofort von meinem Mann gekündigt werden ohne dass der Architekt auch noch nicht erbrachte Leistungen in Rechnung stellen kann ?
31.5.2011
Wir möchten ein Grundstück erwerben, dass im Flächennutzungsplan als Gewerbefläche ausgewiesen ist, für die Fläche existiert kein B-Plan, dieser wird erst auf unsere Kosten erstellt. ... Zur Kostenübernahme müssen wir uns verpflichten. ... Meine Frage: Wie liegen die Kosten (nach der Architekten-Gebührenordnung) inkl.
13.10.2016
von Rechtsanwalt Martin Schröder
Bei diesem Gespräch sagte der Architekt, dass unser Wunschhaus über 320000 € kosten würde. ... Einen Tag später baten wir den Architekten sein Rechnung fertig zu machen da diese Kosten für uns nicht finanzierbar seien. ... Wenn die Kosten bekannt gewesen wären hätten wir ja nicht weiter geplant.
15.6.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Den Umbau eines Altbaus wollten wir mit einem Architekten durchführen. ... Wir beriefen einen neuen Termin mit Architekt und Bauleiter ein. ... Der Bauleiter bedauerte den Vorgang und teilte auf Nachfrage mit, dass wir die entstandenen Kosten unproblematisch und günstig lösen würden, da noch nicht viele Arbeiten angefallen wären.

| 28.5.2010
Hier endet die Tätigkeit von Architekt A. ... Leider haben wir keinen schriftlichen Vertrag abgeschlossen, da wir uns immer im guten Glauben mit diesem Architekten unterhalten haben und somit haben wir uns mündl. auf die HOAI Sätze geeinigt. Die Kosten für die Ausschreibungen würden wir ja durchaus als gerechtfertigt ansehen, aber die anderen Kosten erscheinen doch sehr überteuert, zumal gar nicht einmal mehr Amts-bzw.
8.3.2006
Wir haben im letzten Jahr ein Einfamilienhaus unter Bauleitung eines Architekten gebaut. Es wurde ein Architektenvertrag unterzeichnet, Honornierung nach § 10 HOAI, Honorazone III, Honorarsatz von 25 v.H. über Mindestsatz, Nebenkosten gem. § 7 HOAI auf Nachweis (keine Pauschale). ... Wieviel kann der Architekt pro Kopie in Rechnung stellen?
2.6.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ein Bauherr tritt an einen Architekt heran und möchte den Ausbau eines Dachgeschosses (das er lt. mündl. ... Aussage reserviert, ist sich mit dem Verkäufer über den Preis einig und beauftragt daher (vielleicht etwas voreilig) die vollständigen Architektenleistungen analog HOAI Ph.1-8. ... Der Bauherr reagiert nicht mehr auf die Nachfragen des Architekten (u.a. bzgl.
6.9.2013
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Wir haben einen Architekt mit den Leistungsphasen 3 – 8 nach HOAI 2009 für unser Neubauvorhaben beauftragt. ... Unsere Abnahme des Kellers erfolgte zwar mit Unterschrift des Architekten, jedoch lagen uns dazu keinerlei Prüfberichte / Aufmaße des Architekten als Ergebnis seiner Bauüberwachung vor. ... 3.Spätestens bei der Abnahme der Architektenleistung stellt sich letztendlich auch die Frage, wie er die gesamte Bauüberwachung als Leistung aus der HOAI (Leitungsphase 8) nachweist.
123·5·6