Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

97 Ergebnisse für „haus grundstück nachbar überbau“

12.3.2011
hallo Herr Anwalt Ich habe im Oktober ein haus gekauft. jetzt habe ich das problem das mein nachbar von mir verlangt das ich auf der giebelseite zu seinem hof ein fenster zu mauern soll.wobei auch er ein fenster auf der giebelseite zu meinem grundstück hat.darf er das.2sache er hat gleich nach dem ich das haus erworben habe die grenze abgesteckt obwohl mein haus an dieser stelle wo er seine grenze zeichnet noch nicht zu ende ist.muss ich ihm folge leisten auch wenn mein haus schon 1908 standt wann sein haus gebaut wurde ist mir unbekannt.3 ich habe ihm gesagt das ich auf der giebelseite dämmung anbringen möchte wobei ich aber auf sein grundstück dazu muss. kann er mir verbieten diese arbeiten zu machen da ich auf sein grundstück muss ?.
18.4.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Im jahre 2002 errichtete mein Nachbar K. auf seinem Hanggrundstück einen ca. 35 Meter vom öffentlichen Grund entfernten Neubau.Die Erschließung erfolgte durch eine 3,25 Meter breite unmittelbar angrenzende, parallel zu meinem Grundstück verlaufende Auffahrt. ... Zusätzlich wurden- ohne mein Einverständnis - diese L- Steine auf der gesamten Länge auf meinem Grundstück mit einem bis zu 1,5 m breiten Betonfuß gesichert.Da mir der Bauherr ein Geh- und Fahrtrecht über seine Zufahrt zu meinem Hause einzuräumen versprach, habe ich unausgesprochen, diese illegale Überbauung stillschweigend geduldet.Die Gewährung des versprochenen Geh- und Fahrtrechtes wurde aber vom Bauherrn K. bewusst verschleppt, weil er durch die Eintragung einer Dienstbarkeit den Wiederverkaufswert des Hauses geschmälert fürchtete.Tatsächlich wurde bereits 2003 das Haus samt Grundstück weiter an H. verkauft.Trotz meines Bemühens um das Geh-und Fahrtrecht zu einem fairen, von einem Gutachter ermittelten Preis ist der neue Eigentümer H. definitiv nur bei Zahlung eines horrenden fünfstelligen Betrages bereit,mir ein Geh- und Fahrtrecht einzuräumen, so dass ich nun auf Grund meiner zwischenzeitlich verschlechterten Mobilität (zur Vermeidung des 50 Stufen-Treppensteigens)als billigere Alternative gezwungen bin, einen Außentreppenlifter auf bauen. ... Gegen wen (Altnachbar K oder Neunachbar H oder Baufirma)muss ich meine Forderung nach Beseitigung des auf meinem Grundstück befindlichen Betonfußes richten ?

| 13.6.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Bei der Durchsicht aller nach Unterzeichnung des Vertrages erhaltenen Unterlagen fanden wir einige Monate später heraus, dass 1982 bereits eine Überbauung auf das Nachbargrundstück festgestellt wurde und dem Eigentümer des Nachbargrundstücks sowie dem damaligen Eigentümer unseres Grundstücks & Hauses mitgeteilt wurde. ... Unser Haus ist aus dem Jahre 1979, die Überbauung wurde 1982 amtlich festgestellt und mitgeteilt, 1994 hat das Haus zum erstenmal seinen Besitzer gewechselt und seit 1997 befindet es sich in unserem Besitz. Nun, nachdem unser Nachbar vor 2 Jahren ein Mehrfamilienhaus auf das Grundstück gesetzt hat, und es wegen Grenzbewuchs zu Differenzen zwischen uns gekommen ist, führt unser Nachbar die Überbauung wieder als Argument seines Großmuts an und beruft sich darauf, dass wir Rechtsnachfolger der ursprünglichen Besitzer seien.

| 10.2.2010
Folgende Sachlage: Wir haben 2007 ein Haus gekauft. Der Vorbesitzer unseres Hauses hat nach links direkt auf der Grundstücksgrenze 2001 eine Garage gebaut (zumindest behauptet der Nachbar das, kann gerade keinen Vermessungsstein finden wegen Schnee, gilt hiermit als angenommen). ... Das würde aber einen neuen Überbau auf das Nachbargrundstück bedeuten.
18.4.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Auf einem von uns erworbenem Grundstück befand sich geschlossene Bebauung - unser Haus grenzte jeweils mit der Garage an die nachbargarage an; zusätzlich war an die garagenrückseite der auf der östlichen Seite gelegenen Garage noch ein Anbau als ungenehmigter Schwarzbau erstellt worden. ... Diese mauer ist dann 22 cm in das Grundstück gebaut (zwar nicht als Überbau, sie steht aber trotzdem der bauausführung im Wege). ... Der Vermesser sagt, dass der Überbau vor dem Abriss nicht erkennbar waren (????

| 19.8.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Der Nachbar hat seine Doppelhaushälfte bereits gebaut. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens für unsere Doppelhaushälfte wurde von unserem Vermesser und Architekten festgestellt, dass der Nachbar direkt an der Grenze zu unserem Grundstück gebaut hat, ohne auf die Trennfuge und Abstand zwischen den beiden Häusern (u.a. notwendig für Schallschutz) zu achten. ... Bauordnung mindestens 4 cm Abstand zwischen den beiden Häusern gefordert wird.

| 29.5.2007
Es handelt sich um einen Überbau von unserem, auf sein Grundstück. ... Eine nicht hinnehmbare Beschattung und eingeschränkte Besonnung unseres Hauses und Grundstücks wäre die Folge. ... Frage: Für meine Baugenehmigung musste mein Nachbar sein Einverständnis für meinen Überbau auf seinem Grundstück schriftlich bei der Baubehörde einreichen.
23.8.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Mauer und Verblender) ragten ca. 40 cm auf meinem Grundstück. ... Eine weitere Sache ist das sich der Architekt (oder der Nachbar )Freiheit nimmt und durch die offene Eingangstüre in mein Haus reinspaziert. ... Kann ich es verlangen das der Nachbar den ganzen Überbau wegmacht?

| 13.7.2009
Situation: A) Es wurde von uns ein Neubau-EFH auf unserem Grundstück (82xxx , Bayern) errichtet, derzeit Rohbau, aussen fertig(bis auf Aussenanlagen und Geländewiederherstellung) - Es besteht kein Bebauungsplan B) Zugunsten des nördlichen Nachbarn(landwirtsch. Anwesen) besteht ein im Grundbuch abgesichertes Geh- und Fahrtrecht für einen 8m breiten Streifen im Nordteil unseres Grundstücks über die volle Breite. ... 5) Was ist sinnvoller vor dem Hintergrund der späteren Angreifbarkeit: Alle Baumaßnahmen nach unseren Vorstellung asap durchzuführen – oder mit Nachbar und Anwalt viele Briefe hin und her zu schreiben um vorab ein Verhandlungsergebnis/Kompromiss zu erreichen(wobei unsere Vorstellungen und die Forderungen der Gegenseite derzeit völlig im Gegensatz stehen) ?
18.1.2013
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Ich habe kürzlich ein unbebautes Grundstück in Berlin erworben, welches zuvor jahrzehntelang brach lag. Bei der Teilungsvermessung (das Grundstück wurde zusammen mit einem anderen Käufer erworben und befindet sich in der Realteilung) wurde festgestellt, dass an einer der Grundstücksgrenzen der Zaun, Schuppen und Carport eines Nachbarn um 10-15cm in meinen Grundstücksteil hineinragt. ... Trotz des nur geringen Überstands möchte ich diesen nicht einfach hinnehmen, da das Grundstück ohnehin recht schmal (20m) ist und ich eine Wertminderung des Grundstücks (bzw. des darauf zu errichtenden Hauses) befürchte.
4.7.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
seit mehr als 30 Jahren befindet sich ein Fallrohr der Regenrinne des Nachbarhauses (beide Häuser sind freistehend) auf dem Grundstück meiner Schwiegereltern. ... Dieses Fallrohr war bereits dort installiert, als meine Schwiegereltern das Haus vor etwa 30 Jahren gekauft haben. ... Rein baulich erscheint der Auffand dafür zumutbar, denn zur Umleitung auf das Nachbarschaftliche Grundstück sind etwa 15m Entfernung zu überbrücken.

| 30.8.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Bereits beim Bau entstand eine bis heute bestehende Überbauung von gut 2x20 Meter. Direkt am Haus verläuft rundum ein ca 60cm Betonstreifen als Spritz und Mauerschutz (Keller). Nun stellt sich die Frage, ob die neuen Eigentümer des Nachbargrundstücks, einen Zaun ziehen möchten, ob der quasi "Hausrand" zur Überbauung also zum Haus gehört.

| 27.5.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ein Teil meines Hauses befindet sich im 1.OG als Überbau auf seinem Grundstück. ... Dort heisst es sinngemäß, dass "um- und Anbauarbeiten an Baukörpern auf dem dienenden Grundstück (...) einer schriftlichen Genemigung bedürfen, deren Zustimmung nur aus einem wichtigen Grund verweigert werden darf." ... Stock um ca. 11cm breiter werden (im EG befindet sich eine Garage die dem Nachbar gehört) Kann mir der Nachbar die Genemigung "aus einem wichtigen Grund" verweigern?

| 17.4.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
2003/2004 ließen wir auf unserem Grundstück ein Einfamilienhaus errichten (Freistaat Sachsen). ... Sowohl bei der Rohbauabnahme als auch der Abnahme nach Fertigstellung wurde dies nicht beanstandet. 2006 errichteten unsere Nachbarn ihr Haus. ... Und zusätzlich überragt es die Grundstücksgrenze.

| 4.10.2012
Unser Nachbar hat auf eine Länge von ca. 20 Meter, 05 Meter über die Grenze gepflastert. ... So und nun unsere Fragen : Hat unser Nachbar im Laufe der Jahre ein so genanntes Gewohnheitsrecht ? Unsere Abwasserleitung verläuft direkt an unserem Haus entlang, durch seine Überpflasterung auf unser Grundstück haben wir im Reperaturfall aber nur noch einen halben Meter Platz, wer müsste im Fall einer Reperatur das entfernen der Stellplatten und Steine bezahlen ?
19.5.2012
von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Hallo, wir haben ein noch unbebautes Grundstück. Der Nachbar hat bereits sein Haus errichtet und dabei hat die ausführende Baufirma den Abstand von der gemeinsamenen Grundstücksgrenze falsch gemessen, so dass das Haus auf ca. 2,60m statt gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand von 3m! ... Da der Nachbar auch die Eingangstür gerade auf dieser Seite hat rechne ich mit erhöhter Lärmbelästigung.

| 13.7.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, unser Haus steht mit einer Seite auf der Grundstücksgrenze zu unserem Nachbar. ... Unser Nachbar hat nichts dagegen. Sollen wir eine Überbaurente, einen Abkauf oder eine Abschlagszahlung mit dem Nachbarn vereinbaren, um den Überbau des Nachbargrundstück rechtlich abzusichern?
7.5.2009
Der Nachbar hat den Überbau des Vorbesitzers geduldet, verlangt aber nun von uns den Rückbau. ... Nun droht er damit, unsere Garageneinfahrt zum Teil zuzumauern (was auf seinem nur mit einem Zaum überbauten Grundstücksteil möglich ist) und/oder den auf seinem Grundstück stehenden Überbau (eine Seite der Garage und des Anbaus) abzureißen. ... Darf der Nachbar auf seinem überbauten Grundstück eine Mauer so setzen, dass sie einen Teil unserer Garageneinfahrt zumauert und sich das Tor nicht mehr öffnen lässt?
123·5