Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

55 Ergebnisse für „grundstück nachbar baulast nrw“

24.2.2014
Dafür hat die Dorfgemeinschaft eine Baulast zu Lasten des Nachbargrundstücks in den 80 er Jahren eintragen lassen. ... In der Baulast aus den 80 er steht dass diese zu Errichtung eines Pavillons und Nutzung als Dorfgemeinschaftshaus berechtigt. ... Die Nutzung in der Baulast ist keinesfalls auf Häufigkeit beschränkt.
24.7.2011
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Nun ist das Nachbardoppelhaus nun zum 2. ... Der jetzt neue Besitzer sagt plötzlich, dass seine Vorbesitzer hierfür (für den Anbau an meiner DHH)keine Baulast beantragt hätten und er würde auf seinem Grundstück für diesen bestehenden Anbau auch keine Baulast eintragen lassen. ... geht das überhaupt - da mein Nachbar doch jetzt erst seine Hälfte gekauft hat und mein Anbau schon über 60 Jahre besteht ?
16.6.2017
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Sehr geehrte Juristen, unser Fall legt sich wie folgt dar: Wir sind derzeit dabei ein Grundstück zu erwerben, auf dem vor zwei Jahren ein Haus aus den 60''''ern abgerissen wurde. ... Der Nachbar hat uns bereits zwei mal mündlich zugesichert, dass er die Baulast eintragen lassen wird. ... Wie können wir uns nun davor schützen, so viel zu investieren und nachher trägt der Nachbar die Baulast nicht ein?
10.8.2005
Wir haben zwei nebeneinanderliegende, aber über zwei verschiedene Wege zu erreichende Grundstücke gekauft (jeweils ca. 800 qm / Land: NRW). ... Frage: Für das erste Grundstück will die Stadt für einen geplanten ANBAU Baulasten der anderen Wegeeigentümern haben (über deren Wege-Grundstücke wir fahren müssen). ... Für das zweite Grundstück will die Stadt für einen NEUBAU ebenso Baulasten der anderen Wegeeigentümern haben.

| 20.4.2006
Es geht hier darum, ob und wie wir ggf. die Erschließung für unser neues Bauvorhaben aufgrund bereits vorhandener Erschließung sicherstellen können, auch wenn bereits diese Erschließung nur sehr eingeschränkt per Baulast gesichert ist: Zunächst die Situation vor Ort: Meine Frau und ich sind Eigentümer eines Wohnhauses Musterstraße 10 auf dem Hinterland-Grundstück in NRW (Flurstück C2). ... Dies bedeutet für uns: unser schon bestehendes Wohnhaus ist technisch erschlossen, aber baurechtlich nicht ausreichend, ebenso hat die Baubehörde nun unseren Bauantrag für eine weiteres Wohnhaus (zusammen auf C1 und C2) abgelehnt mit der Begründung, dass die Erschließung lt. §4 BauO NRW nicht gesichert ist und der Nachbar und Eigentümer des Weges (Familie F) erst noch folgender Baulast zustimmen müsste: „Verpflichtung des jeweiligen Eigentümers des Grundstückes in Musterstadt, Musterstraße (Gemarkung G, Flur 2, Flurstück W) dieses als Zuwegung im Sinne des § 4 BauO NRW zugunsten der jeweiligen Eigentümer, Bewohner, Besucher und Benutzer der Grundstücke in Musterstadt, Musterstraße 10, 10a und 10b (Gemarkung G, Flur 2, Flurstücke B, C1 und C2) zum Begehen und zum Befahren, soweit dies zum Erreichen und Verlassen des Grundstückes erforderlich ist, jederzeit zur Verfügung zu stellen, sowie die Verlegung, Unterhaltung und Erneuerung der Ver- und Entsorgungsleitungen zugunsten der jeweiligen Eigentümer des genannten Grundstückes jederzeit zu dulden.“ Die bestehende Baulast würde entsprechend gelöscht und durch diese neue ersetzt werden. ... Unser neues geplantes Wohnhaus kann die Stadt nur genehmigen, wenn der Nachbar der o.g. neuen Baulast zustimmt, dazu ist er allerdings nicht bereit.
8.3.2006
Per Baulasteintragung hat sich die Eigentümerin des vorgelagerten Grundstückes verpflichtet die Zuwegung zum hinteren Grundstück in einer Breite von 3,0 m zu gestatten und sicherzustellen. ... Die zuständige Bauufsichtsbehörde hat mich daraufhingewiesen, dass das per Baulast eingetragene Wegerecht nicht eine privatrechtliche Vereinbarung zur Nutzung desselben ersetzt. Da geplant ist das hintere Grundstück zur Bebauung zu verkaufen interessiert mich die Frage ob ich die privatrechtliche Nutzung des Wegerechtes aufgrund der eingetragenen Baulast einklagen kann.
25.4.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine Frage Ich bin Eigentümer eines Grundstücks in NRW. Es besteht eine Baulast auf mein Grundstück für eine Zuwegung und Stellplatzfläche. Diese Baulast will mein Nachbar jedoch nicht nutzen und wurde auch nicht genutzt seit der Eintragung von 1976.

| 6.12.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wir habe das Grundstück bebaut. ... Hinzukommen musste nun die Eintragung einer öffentlich rechtlichen Baulast für das Wegerecht, durch entsprechende Zustimmung des Eigentümers des dienenden Grundstücks (so die Auskunft des Bauamtes). ... Nun würde aber faktisch die Änderung der Bauordnung - dass es scheinbar notwendig ist eine grundbuchgesichertes Wegerecht - für eine Bebaubarkeit als Baulast einzutragen in unserem Fall gegebenenfalls zu einer Entwertung des Grundstücks führen?!
14.4.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Sehr geehrte Anwälte, aktuelle Situation: Auf meinem Grundstück steht eine Art Bungalow (30-40 Jahr alt) auf der Grenze zum Nachbarn. ... Weder per Baulast ,noch als Grunddienstbarkeit. ... Somit müsste der Nachbar doch zustimmen oder.

| 12.10.2010
Zuvor habe ich mich natürlich abgesichert ob ich auf dem Grundstück welches ich erworben habe bauen darf. Mein Vater hat 1997 ein Haus mit Grundstück ersteigert. ( Grundbuchauszug liegt mir vor ), 2003 wurde das Haus und das Grundstück auf meine Schwester und auf mich zu je 1/2 überschrieben. ( Grundbuchauszug liegt mir vor ). ... Nun warte ich seit 8 Wochen auf meine Baugenehmigung und bekomme jetzt ein schreiben, dass das Grundstück mit einer Baulast behaftet ist.
10.7.2007
Zugunsten einer Parzelle (Gebäude mit Restaurant) ist auf der Nachbarparzelle ein Geh- und Fahrrecht als Baulast eingetragen. ... Es bestehen mehrere Zugänge von der öffentlichen Straße zum Gebäude und über ein neben dem Haus dem Eigentümer gehörendes Grundstück eine zusätzliche Zufahrt. (Auch für Fahrzeuge) Da der Eigentümer auf seinem Grundstück ein Carport errichten will, beansprucht er auch weiterhin die Baulast auf dem ihn nicht gehörenden Grundstück.

| 25.11.2020
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Guten Tag, wir möchten in einem Neubaugebiet im Kreis Recklinghausen (NRW) eine Gartensauna (befeuert durch einen Elektroofen) errichten und fragen uns, ob dies vor dem Hintergrund der NRW-Bauordnung legal ist - und falls ja, unter welchen Bedingungen (Baugenehmigung; Abstand zu Gebäuden; Abstand zum Nachbargrundstück; Abstand zu städtischen Parkbuchten, die direkt an unser Grundstück grenzen)? Unser Nachbar würde schriftlich zustimmen, dass wir die Sauna mit einer Seite auf die Grundstücksgrenze zwischen uns setzen dürfen.
18.5.2020
| 68,00 €
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Laut LBO NRW ist dies ja nicht ohne weiteres möglich. ... Würden wir auch so etwas von Nachbar (B) und (C) brauchen? ... Falls Nachbar (A) genau in die selbe Ecke auch sein Gartenhaus baut, würde dies etwas an der Situation unserer Grenzbebauung ändern?

| 16.3.2016
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Wir möchten eine Baugenehmigung für ein Grundstück, welches über eine herrenlose Strasse zu erreichen ist. ... Da es keinen Eigentümer gibt müsste ich mir die Strasse von den Bau- und Liegenschaftsbetrieben aneignen, die Baulast eintragen, und wieder auf das Grundstück verzichten. Kann ich unter diesen Umständen fordern dass die Baubehörde auf die Baulast verzichtet, oder kann die Behörde die Baulast ohne den Eigentümer eintragen?

| 2.9.2015
Unser im Außenbereich gelegenes Grundstück soll samt vorhandener Bebauung umgenutzt werden Das Gebäude wurde 1964 legal nach §35 abs.2 LBO Nrw errichtet. Die ursprüngliche Nutzung wurde vor über 7 Jahren aufgegeben.Das Vorhabengrundstück liegt am Ende eines ca 100m langen Privatweges, dessen oberer,an unser Grundstück anschließende Teil, (ca 60 % der Zuwegung ) sich nun auch in unserem Besitz befindet. ... In welche Richtung sollten unsere Bemühungen gehen,um notfalls über die Grunddienstbarkeit an die Baulast gelangen zu können ?
15.2.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Seit der Nachbar sein Grundstück aufgeschüttet und mit Asphalt versiegelt hat, steht in meiner Lagerhalle, die sich über eine Länge von 60 Metern an der Grundstücksgrenze befindet, Wasser in der Halle! ... Weiterhin gibt es eine Baulast in der geregelt ist, das ein Gebäude angebaut werden darf, die Grenzwand dabei als Brandwand ausgebildet werden muss oder es muss der Bauwich von 3 m eingehalten werden! ... Frage Bin ich jetzt dafür verantwortlich mein Gebäude von Außen gegen das eindringende Wasser vom Nachbarn zu schützen, wenn es 20 Jahre nicht erforderlich war, nun hat der Nachbar sein Grundstück Höhenmäßig verändert und ich bin geschädigt und soll zahlen?!?!
29.6.2020
| 75,00 €
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Guten Tag, wir planen einen Neubau in NRW auf Grundstück A, auf dem Grundstück B befindet sich bereits ein Wohnhaus, welches in L Form an der Grundstücksgrenze vorbei läuft. ... Die Grundstücke sind 2 getrennte Flurstücke - unterschiedliche Inhaber.

| 3.11.2006
Ich habe Anfang des Jahres in NRW ein 250 m² Grundstück mit einer Doppelhaushälfte gekauft. Das Gründstück gehörte der Baufirma (A) - lt. ... -Was passiert mir, wenn ich den Teil meines Grundstückes nicht für die Strasse freigebe bzw. komme ich irgendwie aus dieser unmöglichen Baulast raus?
123