Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

407 Ergebnisse für „grundstück nachbar baugenehmigung“

25.3.2015
1256 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Einer der Eigentümer antwortete auf die Frage wie es zu einer Baugenehmigung hatte kommen können "man muss nur die richtigen Menschen im Bauamt kennen". ... Nun möchte ich bauen und genau diese Nachbaren, deren Bauteile auf mein Grundstück erhebliche Abstandsflächenverstösse werfen, machen mir nun Ärger. ... Der andere Nachbar hatte vor Jahren einen Bauantrag für eine Terrasse eingereicht, die aber nicht genehmigt worden ist.

| 7.11.2013
973 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag,der hiesige Sportverein hat auf einem von der Ortsgemeinde gepachteten Grundstück im Jahre 2008 ohne Baugenehmigung eine Sportanlage gebaut,die aus drei Teilen besteht: - Hauptspielfeld mit Flutlichtanlage, - Bolzplatz, - Klubhaus mit Gaststätte. ... Das vom Sportverein gepachtete Grundstück befindet sich in einem Wohngebiet (unbeplanter Innenbereich),in welchem auch ich auf eigenem Grundstück wohne. ... Bei der Kreisverwaltung wurden nun drei (3) verschiedene Anträge auf Baugenehmigung eingereicht für ein vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren: 1.Antrag betreffend die Baugenehmigung für das Hauptspielfeld mit Flutlicht; 2.Antrag betreffend die Baugenehmigung für den Bolzplatz; 3.Antrag betreffend die Baugenehmigung für das Klubhaus mit Gaststätte.

| 21.8.2013
2181 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Für die eine Baumaßnahme, bei der schon der Keller hochgezogen ist, gibt es eine Baugenehmigung. ... Gibt es eine Chance, die Baugenehmigung für die andere Baumaßnahme zu vereiteln? ... Mit freundlichen Grüßen ein indirekter Nachbar
8.12.2015
602 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, mit Kauf des letzten Grundstückes auf einem alten Drei-Seiten-Hof haben wir unmittelbar neben unserem Haus auch einen ungepflegten und defekten Löschwasserteich erworben. ... Hierfür liegt uns bereits ein Baugenehmigung vor, obwohl wir uns im Aussenbereich befinden. ... Bin ich tatsächlich Rechtnachfolger der Baugenehmigung aus 2001, obwohl weder in unserem Kaufvertrag noch in unserer ersten Baugenehmigung zum Wohnhaus (2009) der Teich erwähnt wird?
14.12.2011
2554 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
guten tag ich möchte einen alten stall 17 meter lang und 8 meter breit,zum wohnhaus ausbauen. habe mir eine bauzeichnung erstellen lassen mit statik unsoweiter. der stall steht auf der grenze mit einen abstand vorne 55 cm und hinten am ende 1,50 m.nun soll ich die Nachbarzustimmung einholen,aber der nachbar möchte über 2000 euro sonst unterschreibt er nicht. brauche ich die zustimmung des nachbars.er kann doch den preis jeden tag höher setzen. können sie mir einen rat geben,das bauamt sagt ohne unterschrift keine baugenehmigung. der stall steht schon 100 jahre. mfg.

| 25.4.2012
2165 Aufrufe
Und schließlich eine Wertminderungsentschädigung in Höhe von 5.000 € für einen eventuellen Verkauf seines Grundstücks, weil unser "Gartenhaus" den zu erzielenden Preis drücken würde. ... Irgendwie fühlen wir uns wie Marionetten und glauben, dass der Nachbar seine "Macht" ausspielen will, weil er weiß, dass wir von seiner Zustimmung abhängig sind. ... Und schließlich noch eine Abschlussfrage: Falls die Baugenhemigung vom Bauamt erteilt ist, könnte der "andere" Nachbar, weil ihm vielleicht irgendetwas anderes nicht passt, die Baugenehmigung ganz verhindern - oder nur Details beanstanden?

| 28.12.2013
2782 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, mein Grundstücksnachbar hat eine Baugenehmigung für einen voluminösen Anbau an sein Reihenendhaus erhalten. ... Bei der Umsetzung hat der Nachbar diese Genehmigung dann allerdings noch einmal kräftig überzogen, der realisierte Anbau ist z.B. statt 3,50 m etwa 3,80 m tief (Baugrenze damit überschritten) und statt 5,65 m etwa 6,00 m hoch. ... Dazu nun zwei Fragenkomplexe: Baurechtliche Fragen: Trifft es zu, dass durch die Abweichung von der Baugenehmigung diese Genehmigung, obwohl "begünstigender Verwaltungsakt", „keine Wirkung mehr hat", wie in einem anderen Fall von einem Kollegen von Ihnen dargestellt (www.frag-einen-anwalt.de, „Baustopp wegen Überschreitung der Baugrenze, Baugenehmigung nach 57 HBO", 15.12.2013, 19:11).
29.8.2012
10348 Aufrufe
von Rechtsanwalt Markus Koerentz
es betrift hier ein neues Baugebiet in NRW (Düren) hinter unserem Grundstück ist ein neues Baugebiet entstanden und im Bebauungsplan steht dass wegen Wasserschutz und wegen dem Kanal die Grundstücke auf 129,66 über NN liegen müssen. ... Unsere Grundstücke liegen aber auf 128,30 über NN und dies bedeutet das die neuen Grundstücke wahrscheinlich bis an der Grenze mit ca 1.20 Meter Höhenunterschied zu uns aufgeschüttet werden (keiner lässt ja 3 Meter von seiner Grenze "verlorenem" Boden einfach liegen und bezahlt dafür den vollen Kaufpreis). ... -- muss dieses Risiko nicht direkt im Bebauungsplan mit Auflagen abgesichert werden oder wird dies wirklich erst später mit der Baugenehmigung geregelt ?

| 2.3.2015
703 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Sehr geehrte Anwätin, sehr geehrter Anwalt, Sachlage: Bayern, Bauträger errichtet auf bisher unbebautem Grundstück im innerdörflichen Bereich eine ETW-Anlage. ... Eine schraffiert eingezeichnete, bis an unser Grundstück grenzende Fläche wird als gepflasterter Weg zu einem PKW Stellplatz gedeutet. ... Vorhaben wurde eine Baugenehmigung erteilt; Als Nachbar sind Sie am Baugenehmigungsverfahren zu beteiligen; Nachdem Ihre Unterschrift auf den Bauplänen nicht vorlag, musste Ihnen die Baugenehmigung zur Wahrung Ihrer nachbarschützenden Rechte zugestellt werden".
21.11.2009
4019 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Die anderen 50% hält unser Nachbar in Teileigentum der auf der rechten Seite ebenfalls in zweiter Reihe ein Grundstück besitzt (Spiegelsituation). Der Nachbar hat bereits gebaut und die Baugenehmigung bekommen weil zu diesem Zeitpunkt der weg komplett im Besitz der Gemeinde war, später hat die Gemeinde Ihm 50% verkauft. Wir bekommen jetzt keine Baugenehmigung weil der Weg nicht gewidmet wurde bzw.

| 31.5.2006
8893 Aufrufe
Das Grundstück ist nur über eine Zuwegung, die dem Nachbar gehört, (ca 3,50m breit und ca 10,00m lang, Schotterweg) zu erreichen. ... Der Nachbar hat mitgeteilt, dass er das Grundstück nicht zurückhaben möchte und wir es später bebauen bzw. verkaufen können. ... Das Grundstück liegt etwas zurück und kann nur über eine Zuwegung erreicht werden, die dem Nachbar gehört.

| 21.5.2012
2440 Aufrufe
Bedarf die Umnutzung einer ehmaligen Schmiede(Brandenburg) zum Wohnraum einer Baugenehmigung ? ... Wie sieht es aus wenn die Schmiede nur für private Feiern und nicht dauerhaft zum Wohnen genutzt wird. ( der Bauumfang ist der gleiche wie oben) Braucht der Bauherr eine Baugenehmigung für dieses Vorhaben und falls ja was kann im schlimmsten Fall passieren wenn diese nicht vorliegt.
9.10.2013
4485 Aufrufe
von Rechtsanwalt Henry Naeve
Ich Partei A habe einen Bauantrag für eine gewerbliche Nutzung gestellt und von zuständigen Landratsamt eine positive Baugenehmigung erteilt bekommen. ... Sollte die Baugenehmigung als positiv vom Gericht bestätigt werden, würde ich gerne wissen in wie weit ich Schadenersatz wegen der entstandenen Schäden wie z.B. durch Zeitverlust und Stornierung bereits erteilter Aufträge usw. erheben kann?
10.7.2018
| 50,00 €
93 Aufrufe
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Von dort geht das "eigentliche" Grundstück (ca. 16m breit und 30m lang) bis auf 185m herunter. ... Dieser Nachbar X (rechts, dessen Grundstück laut Topographie niedriger liegt als unseres) war wohl direkt beim Bürgermeister und verlangt die "Tieferlegung" des EG um 1,00m (und damit auf seine Höhe EG). ... Unser Plan ist eigentlich, die Baugenehmigung so laufen zu lassen und auf eine offizielle Ablehnung mit Begründung zu warten, um dann juristisch dagegen vorgehen zu können.
7.1.2008
2616 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sachverhalt: Ich besitze in einer Kleinstadt im Land Brandenburg ein unbebautes Gartengrundstück (1000 qm), das durch Teilung eines mit einem Wochenendhaus bebauten Grundstücks entstanden ist. ... Baubehörde und Planungsamt haben mir auf Anfrage mitgeteilt, dass ich nicht mit einer Baugenehmigung für ein Wochenendhaus rechnen kann; die veränderte Einstufung erfolgte, da mein Grundstück im Niederungsgebiet eines kleinen Grabens (auf dem Nachbargrundstück) liegt. ... Fragen: Habe ich auf Grund des geschilderten Sachverhaltes Aussicht auf die Durchsetzung einer Baugenehmigung für ein Wochenendhaus?
22.3.2011
3838 Aufrufe
Sicher schon oft gefragt und beantwortet, aber für uns jetzt aktuell: Für den Bau unserer DHH in Hessen ist es erforderlich, auf dem Grundstück des Nachbarn abzuböschen (Grenzbebauung). ... Meine Fragen: - Kann der Nachbar uns die Abböschung grundsätzlich untersagen? ... - Hat die Baubehörde bei der Baugenehmigung darauf zu achten, dass solche Einbauten im Erdreich (die fast unmittelbar and die Grenze reichen) problematisch sind und einen Kellerbau auf unserer Seite fast unmöglich machen?
12.1.2017
246 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin Schröder
Dieses steht auf dem Grundstück „A". Unmittelbar hinter diesem Grundstück liegt in derselben Breite wie Grundstück „A" ein kleineres Grundstück "B". ... Dem Nachbar zur linken gefällt es auch sehr gut, da eine „Sturmschneise" nun verschlossen ist.
19.9.2010
4424 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Unsere Grundstücke grenzen auf einer Länge von 30 m aneinander. ... Unser Nachbar hat hat sein Grundstück auf der Länge von 14 m im Durchschnitt 1,50 m hoch auffüllen lassen. ... Gibt es eine Regelung, muß der Nachbar eine Stützmauer bauen?
123·5·10·15·20·21