Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.011
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

256 Ergebnisse für „grundstück baulast“


| 3.2.2016
566 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Für die Baugenehmigung verlangt das Bauamt die Eintragung einer Baulast für die Feuerwehrzufahrt, die im Brandfall auch über das benachbarte Grundstück geht.
19.3.2014
815 Aufrufe
von Rechtsanwalt Torsten Vogel
Unser Grundstück befindet sich in einem kleinen Dorf in Ba-Wü, wir ließen vor 21 Jahren eine Baulast zu Gunsten unseres Nachbarn eintragen. Es handelte sich hierbei um eine Zufahrt für eine geplante Kneipe (Reiterhof) und Zugang zu einem ebenfalls geplanten Fohlenstall, die nur genehmigt wurde durch unser Einverständnis zu dieser Baulast - unser Grundstück geht bis ca. 1,5 Meter zum Hauseck unseres Nachbarn - eine Zufahrt wäre nicht möglich gewesen. ... Ist es möglich anhand dem geschilderten Fall, daß die Baulast gelöscht wird ???
21.7.2016
300 Aufrufe
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Wir haben ein Grundstück gekauft das früher ein Garten von einem bestehenden Haus war. ... Der Privatweg verläuft über 4 Grundstücke. ... Da das Bauamt auf eine Baulast besteht und wir aber von einem Grundstückbesitzer die Baulast nicht bekommen kommen wir in dieser Sache nicht weiter.
7.4.2017
148 Aufrufe
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Einer von 4 Grundstückseigentümern, deren Grundstück über eine gemeinsame Privatstrasse erschlossen werden, verkauft sein Grundstück. ... Im textlichen Teil des Vorbescheides steht, dass durch die Teilung des Grundstückes die Baulast der Privatstrasse angepaßt werden muss. ... Könnte einer der 4 die Teilung des Grundstückes verhindern, wenn er einer Anpassung der Baulast nicht zustimmen will?
16.6.2017
136 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Sehr geehrte Juristen, unser Fall legt sich wie folgt dar: Wir sind derzeit dabei ein Grundstück zu erwerben, auf dem vor zwei Jahren ein Haus aus den 60''''ern abgerissen wurde. ... Somit ergibt sich für uns nur ein Bauantrag mit Baulast, weil ein 4m breites Haus unrealistisch ist. ... Laut Bauamt können wir die Baulast nicht eintragen lassen, bevor der Bauantrag vorliegt.
17.10.2013
2618 Aufrufe
Guten Tag sehr verehrte Juristen, mein Nachbar hat die Bitte an mich heran getragen ihm eine Baulast zu gewähren. ... Das Bauamt verlangt aber nun nachträglich, im Zusammenhang, seiner jetzt geplanten Maßnahme, dass wir ihm eine Baulast gewähren. ... Kann man für die Baulast eine angemessene Entschädigung erwarten?
10.8.2005
4661 Aufrufe
Frage: Für das erste Grundstück will die Stadt für einen geplanten ANBAU Baulasten der anderen Wegeeigentümern haben (über deren Wege-Grundstücke wir fahren müssen). ... Für das zweite Grundstück will die Stadt für einen NEUBAU ebenso Baulasten der anderen Wegeeigentümern haben. Können wir auf diesem Grundstück die Baugenehmigung für den NEUBAU erzwingen, wenn wir keine Baulasten von 5 Eigentümern(!)
8.3.2006
9495 Aufrufe
Per Baulasteintragung hat sich die Eigentümerin des vorgelagerten Grundstückes verpflichtet die Zuwegung zum hinteren Grundstück in einer Breite von 3,0 m zu gestatten und sicherzustellen. ... Die zuständige Bauufsichtsbehörde hat mich daraufhingewiesen, dass das per Baulast eingetragene Wegerecht nicht eine privatrechtliche Vereinbarung zur Nutzung desselben ersetzt. Da geplant ist das hintere Grundstück zur Bebauung zu verkaufen interessiert mich die Frage ob ich die privatrechtliche Nutzung des Wegerechtes aufgrund der eingetragenen Baulast einklagen kann.

| 31.5.2006
8866 Aufrufe
Dabei stellte sich heraus, dass die Eintragung einer Baulast für die Zuwegung noch fehlt. ... Dieser Weg liegt am Rande des Grundstücks des Nachbarn ca. 35m bis 40m von seinem Haus entfernt, auch noch abgeschirmt durch eine Garage, die dem Nachbar gehört) Also er verlangt als Zustimmung zur Eintragung der Baulast die o.g. zwei grundbuchlichen Eintragungen zu Lasten unseres Grundstückes. ... Da wir aber auf die Zustimmung zur Baulast durch den Nachbar, welche seine Zuwegung betrifft, angewiesen sind, sind wir in einer schwierigen Situation, denn ohne diese Zustimmung könnten wir das Grundstück a) nicht selbst bebauen bzw. b) nicht verkaufen.

| 20.4.2006
11781 Aufrufe
Die Baulast im Blatt Nr. 93 lautet: "Verpflichtung des jeweiligen Eigentümers des Flurstücks W auf dem vorgenannten Weg zugunsten des jeweiligen Eigentümers, der jeweiligen Bewohner, Besucher und Benutzer des Grundstücks Musterstadt, Musterweg 10 (Gemarkung G, Flur 2, Flurstück C2) eine Fläche zum Befahren mit PKW und zum Begehen, soweit dies zum Erreichen und Verlassen des vorgenannten Grundstückes erforderlich ist, zur Verfügung zu stellen. ... Kann die Stadt den Eigentümer des Weges nicht zur Übernahme der Baulast zwingen? ... Ist die bestehende Baulast Flurstück-bezogen oder Vorhaben-bezogen?
22.11.2010
1600 Aufrufe
Vor über 30 Jahren beantragte in Baden- Württemberg der Grundstücksnachbar N auf dem Grundstück von G für ein Bauvorhaben eine Baugenehmigung. Die für das Bauvorhaben notwendigen Stellplätze wurden nicht auf dem Baugrundstück, sondern auf dem Grundstück von N, nachgewiesen. ... A ist mit einer Baulast nicht einverstanden.

| 21.8.2008
3987 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
A hat nun folgende Baulasten - ich bin Eigentümer des im ... ... Ich übernehme, auch zu Lasten meiner Rechtsnachfolger, als Baulast die Verplichtung, mit baulichen Anlagen und Baumaßnahmen auf dem genannten Grundstück zusammen mit dem angrenzenden, im Grundbuch von ...

| 14.9.2010
5907 Aufrufe
Bei Errichtung 1982 wurde zu Gunsten unseres Grundstückes eine Baulast auf einem Nachbargrundstück eingetragen mit dem Wortlaut: "Der Eigentümer des Grundstückes Gewann..., Flurstück... übernimmt für sich und die Rechtsnachfolger als Baulast gem. ... Inzwischen haben die Besitzer beider Grundstücke gewechselt. ... Spielt die Formulierung der Baulast in unserem Fall eine Rolle?
16.9.2014
2861 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Nur damals war es nicht der Regelfall, dieses Recht als Baulast im Baulastenverzeichnis einzutragen und wenn wir jetzt nach ca. 50 Jahren von diesem Recht gebrauch machen und diese Nachbarsgaragenwand gleichzeitig auch für unsere Garage nutzen möchten, wird dieses im Rahmen der Bauantragsverfahrens als Baulast zur Nutzung gemeinschaftlicher Anlagen im Baulastenverzeichnis eingetragen. Das heisst, es müsste dafür ein Antrag für die Eintragung einer Baulast gestellt werden und beide Nachbarn würden von der Baubehörde vorgeladen werden, um diese Baulast zu unterschreiben. ... Kann ich im Nachgang die Baubehörde dazu auffordern die Nachbarszustimmung als Baulast einzutragen?

| 9.2.2015
698 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andre Jahn
Also es existiert ein Bebauungsplan und im vorbescheid wurde, damit der nachbar größer bauen kann auf unserem Grundstück eine Baulast eingezeichnet und im Vorbescheid festgesetzt. wir sind aber dadurch dass das nur ein Vorbescheid ist, davon ausgegangen, dass wir dennoch 14*14 bauen dürfen. Erst beim Bauamt wurde unserm BAUträger mitgeteilt dass Baulast besteht. ... Frage: 1.Wenn eine Baulast eingetragen wird, müssten wir doch diesem zustimmen oder genehmigen oder?

| 3.10.2007
4560 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Unser Grundstück war bis 1996 Teil eines größeren Grundstückes auf dem (unser Haus eingeschlossen) zwei freistehende Häuser stehen. 1996 wurde das Grundstück geteilt. Beide Grundstücke haben eigene Grundbücher. ... Es besteht eine Baulast, die NICHT ins Grundbuch eingetragen ist.

| 24.10.2011
2407 Aufrufe
Ich habe folgende Frage: Wir sind mit unserem Neubau fast fertig und wollen nun daran gehen, das Grundstück einzufrieden. Ein Teil der Grundstücksfläche ist mit einer Baulast belegt. Die diese Baulast betreffende Fläche ist im amtlichen Lageplan grün schraffiert (150 qm), und sie sichert ein Wegerecht und Leitungsrecht zugunsten unseres Nachbarn.
20.8.2012
2244 Aufrufe
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Wir beabsichtigen den Kauf eines bebauten Grundstücks, für welches zwei Baulasten eingetragen sind, deren Relevanz und ggf. ... Das Grundstück davor ist mit zwei Doppelhaushälften bebaut (Musterstraße 12 A und 12 B) Die eingetragenen Baulasten lauten: 1) Das auf den Grundstücken Musterstraße 12 A und Musterstraße 12 B anfallende Dachflächenniederschlagswasser darf über den auf dem Grundstück 12 gelegenen Regenwassersickerschaft in den Untergrund geleitet werden. 2) Das oben genannte Grundstück gilt zusammen mit den Grundstücken 12 A und 12 B hinsichtlich der Verlegung und Unterhaltung der gemeinsamen Entwässerungsanlagen - Dränagewasser - als eine Einheit. Wie sind diese Baulasten zu bewerten?
123·5·10·13