Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

751 Ergebnisse für „bgb schaden“

30.11.2015
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Wir lassen unser Haus mit Werkvertrag nach BGB bauen und haben eine Fertigstellungsicherheit von 5% der Bausumme einbehalten. ... Diese letze Rate ist niedriger, als der Schaden, der uns durch vorliegende Mängel entstanden ist. ... Forderungssicherungsgesetz zur Kompensation von Mängel / Schäden herangezogen werden oder muss diese nach Abschluss der Bauphase in jedem Fall zurückgezahlt werden?
4.10.2008
Beim Abnahmeprotokoll stand in der Überschrift: Abnahme nach BGB. ... Gilt im beschriebenen Fall die VOB oder BGB (und damit die AGB des Auftragnehmers)? ... BGB?

| 2.9.2010
Der Schaden, den ich geltend mache, liegt in den Finanzierungskosten für den Betrag, der die Baukosten überschreitet und der Beklagte zu vertreten hat. ... Wie berechne ich meinen Schaden (also die Finanzierungskosten, nicht die Summe der Baukostenüberschreitung) und wie stelle ich ihn so konkret dar, dass der Richter entscheiden kann? Geht das überhaupt, wo doch der wesentliche Teil des Schadens überhaupt erst in der Zukunft entsteht (Zinsen)?
12.4.2007
Als Vertragsgrundlage für die Abnahme, die Gewährleistung und Haftung wurde das BGB vereinbart. ... Ob die Versicherung den Schaden übernimmt, ist auch noch unklar. Meine Frage: Hat der Bauträger den Schaden zu übernehmen?
18.10.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Sehr geehrte Damen und Herren, mit einem Generalunternehmer (GU) haben wir einen BGB-Bauvertrag geschlossen (keine VOB). ... Wir sehen die Formulierung darin, dass tatsächlich einmal ein Werkvertrag geschlossen wurde, der den GU zu einer Werkleistung verpflichtet (auch wenn diese Verpflichtung wegen Nichtausführung der Werkleistung mit darauf folgender Kündigung später weggefallen sein sollte und sich in einem Schadenersatzanspruch umgesandelt haben sollte).
8.7.2015
Neben meinem Grundstück wurde ein Mehrfamilienhaus gebaut die erforderlichen Abstände wurden nicht eingehalten da es eine baulücke ist muss 2,5 m Mindestabstand zu nachbargeböude eingehalten werden und die baufirma hat genau der grundstücksgrenze entlang runtergebaggert die scheunenwand ist ca 1 cm runtergesackt und man sieht einen langen Riss entlang dem Sockel jetzt will die baufirma das beheben aber ich möchte das nicht weil die Scheune nicht vermietet wird oder sonstiges jetzt bieten die mir 2000 Euro für den Schaden oder sie reparieren es was für Rechte habe ich zB Wertminderung oder ähnliches weil ich denke das der Schaden wo verursacht wurde um einiges höher ist als die 2000 Euro reperaturkosten liege ich da falsch Die Scheune ist Bj 1907 Gipsmarken wurden gesetzt und das hat keine Risse mehr ergeben aber man sieht am Boden entlang das die Wand um ca 1 cm gesackt ist bitte um Antwort
3.3.2021
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Kann ich für die knapp zwei Monate Verzug aus der Summe der Zeiten Schadenersatz geltend machen?
18.6.2005
Bei Reparatur des Schadens wird der Raum mehrere Tage ( ggf. sogar 1-2 Wochen )nicht nutzbar sein.

| 24.10.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
(Vertrag nach BGB) Nun haben wir im vorhinein folgende Mängel festgestellt: - an 2 Innentürrahmen großflächig Lack abgeplatzt - eine Innentür fehlt komplett inkl.

| 7.5.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Wer haftet für die Instandsetzung des Schadens (Nachbar, Bauleitung, Bauherr)? ... Wer haftet, wenn nach Instandsetzung des Schadens zukünftig weitere Schäden entstehen und die Pflanzringabstützung ggf. komplett ersetzt werden muss? ... Unsere Bauherrenhaftpflichtversicherung will den Schaden nicht zahlen, da sie von bedingtem Vorsatz ausgeht.

| 11.1.2011
Wir haben 12. 2010 einen Hausbauvertrag, nach BGB §631, mit einem positionierten LV abgeschlossen. Der §5 Bauzeitvereinbarung, beinhaltet im Falle eines Überschreitens des Fertigstellungstermines, einen Schadensersatz je Verzugswoche. Bisher ist ein Schadensersatzanspruch von 2.280,00€ entstanden. 1.Frage: Kann dieser Betrag an den AZ einbehalten werden?

| 24.7.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Da anscheinend die Nachbargarage stärker von der Baumwurzel angehoben wird und diese Garage wiederum die meinige anhebt stellt sich mir die Frage ob ich selber auf dem Schaden sitzenbleibe oder ob ich einen Gutachter einschalten sollte um den Rechtsweg zu bestreiten. Ist den mein Nachbar deren Garage die meinige anhebt für den Schaden haftbar ?
26.11.2020
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Der finanzielle Schaden beläuft sich für uns auf 2.500 EUR. ... Unter welchem Paragraphen des BGB ist dies geregelt? ... Wie kann ich solche Schäden „prophylaktisch" geltend machen?

| 1.12.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Schäden ausgeschlossen werden. Im Schadensfall können Dritte jede Partei in voller Höhe persönlich und ausschließlich in Haftung nehmen. ... Wir stellen als Grundstücksgemeinschaft eine BGB-Gesellschaft dar.
5.4.2011
Wir haben mit einem Generalunternehmer einen Bauvertrag nach BGB, Bisher sind die Planungsunterunterlagen und Unterlagen zur Baugenehmingung erstellt worden. ... Müssen wir das Akzeptieren oder können wir unserseits den Vertrag kündigung und die Schadenersatz verlagen; d.h.

| 26.11.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Bei dem Werkvertrag handelt es sich um einen Vertrag nach BGB. ... Ist es sinnvoll bei einer zu befürchtenden Insolvenz jetzt schon Schadensersatz zu fordern?
21.2.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, im Dez. 2009 begann der Bau unseres EFH. Da im Vertrag die Entwässerung außerhalb des Hauses nicht inbegriffen war, haben wir die damalige Tiefbaufirma selber beauftragt im Zuge des Bodenaushubes die Außenentwässerungsleitungen und Revisionsschächte zu bauen - was auch ordnungsgemäß erledigt wurde. Im Dez. 2013 stellten wir fest, dass einer der Revisionsschächte so tief abgesunken war, dass ein Wasserablauf kaum noch möglich ist.
31.10.2014
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Die Regulierung des Schadens hat die Haftpflichtversicherung des Statikers übernommen. Diesen Schaden und alle weiter entstandenen Kosten haben wir auf Anraten eines Anwaltes zwischenfinanziert.
123·5·10·15·20·25·30·35·38