Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

27 Ergebnisse für „urheberrecht buch zeitschrift“


| 27.10.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Genaueres zum Thema Podcasting finden Sie bei Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Podcasting Die thematischen Inhalte erhalte ich aus deutschen und englischen Büchern ("klassische" Bücher, eBooks & Hörbücher), Zeitschriften, besuchten Seminaren, dem Internet usw. ... Meine Fragen lauten nun: 1.Was habe ich in Bezug auf das Urheberrecht zu beachten? ... 7.Wenn ich kein Urheberrecht bei dieser Vorgehensweise verletze, besitze ich dann automatisch das Urheberrecht auf meine Audiofiles?

| 21.6.2009
Ist es erlaubt umformulierte Texte aus Zeitschriften in die Homepage einzubauen, obwohl es unter Kennern offensichtlich ist, dass die Quelle für meinen Beitrag diese Fachzeitschrift war? Und muss ich dabei die Zeitschrift als Quelle eintragen? ... Wenn in der Zeitschrift z.B. steht:" Boris Becker ist deshalb so fit, weil er jeden Tag 1 Stunde Sport macht" Ich würde auf der Homepage z.B. schreiben:" Das Erfolgsgeheimnis von Boris Becker ist eine Stunde Sport am Tag".
1.12.2005
von Rechtsanwalt Klaus Wille
In dem Buch sollen komplette Artikel und eventuell Fotos aus (zum Teil sehr alten)Zeitschriften verwendet werden. ... Was ist, wenn es die Zeitschrift/ Verlag mittlerweile nicht mehr gibt. 3. ... Was ist sonst noch zu beachten, um kein Urheberrecht zu verletzen. mfG.
31.12.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich beklebe künstlerisch Alltagsgegenstände mit Fotos / Bilder aus alten Zeitschriften, Comics oder Büchern. Die Herkunft der einzelnen Fotos ist aus verschiedenen Gründen meist nicht mehr nachvollziehbar, z.B. - oft bis zu 250 verschiedene gesammelte Fotos in einer Collage - die Zeitschriften / Comics nur Seitenweise zur Verfügung stehen, da alt oder vom Altpapier.

| 9.7.2008
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Zu B): Besteht das Risiko, dass die einzelnen Konzerne gegen mein Buch vorgehen, obwohl der Inhalt bereits in anderen Medien (Büchern, Zeitschriften...) bereits veröffentlicht wurde und die Konzerne dort von rechtlichen Schritten abgesehen haben? Zu C): Erlischt das Urheberrecht nach 75 Jahren auch wenn der Verlag später überarbeitete Auflagen herausgibt. ... Da ich das Buch ohnehin noch einmal vollständig nach Fertigstellung juristisch prüfen lassen möchte, bin ich auf der Suche nach einem kompetenten Anwalt, der diese Aufgabe übernehmen würde.

| 9.11.2014
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Wir haben in den letzten 20 Jahren zahlreiche Zeitschriften-Artikel von einer Vielzahl von Autoren erhalten, die in unserer Zeitschrift erschienen sind. ... Der kooperierende Verlag soll als Verlag der Buchreihe auftreten und die Bücher herausgeben und betreuen. Fragen: Muss eine Erlaubnis der Autoren für die nochmalige Verwendung der uns überlassenen Zeitschriften-Artikel eingeholt werden?
26.5.2006
Kurze Frage : Darf ich in einem Internet-Forum aus einer Zeitschrift (z.B. ´Der Spiegel´) oder einem Buch zitieren (natürlich mit Quellenangabe) oder ist das auch schon ein Verstoß gegen das Urheberrecht ?

| 10.8.2006
Nach dem Malen habe ich das ursprüngliche Foto sogar als Buchtitel gesehen. Nun hat mich jemand gefragt, ob er genau dieses Bild in einem Buch verwenden darf.

| 3.4.2014
Hallo, ich möchte gerne aus meinen alten gelesenen Büchern Notizbücher herstellen. ... Das Cover des Buches verändere ich nicht, es steht also immer noch der Verlag und der Autor drauf. Auch würde ich gerne noch andere Sachen aus meinen alten Büchern basteln und verkaufen bei dem die Bücher als ganzes erhalten bleiben.
14.9.2009
Meine konkreten Frage: - Unterliegen Daten / Messwerte in dem von mir dargestellten Sinn dem Urheberrecht? - Darf ich diese Daten auf meine Webseite übernehmen und dort in Textform oder bildlich darstellen oder spricht neben dem Urheberrecht möglicherweise etwas anderes dagegen? (Auf die Daten habe ich über Bibliothek, Universitätszugang zu wissenschaftlichen Zeitschriften, frei zugängliche Publikationen im Internet oder gekaufte Bücher / Zeitschriften Zugang) Vielen Dank für Ihre Antwort. -- Einsatz geändert am 15.09.2009 11:15:00

| 24.5.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte Sie um eine rechtliche Bewertung des folgenden Sachverhalts: Ein Autor schreibt regelmäßig Beiträge für die Druck- und Online-Ausgabe einer Zeitschrift. Später fasst er dann den Entschluss, diese Beiträge ungekürzt in einem Buch zu bündeln und so zu veröffentlichen. Braucht er dafür das Einverständnis der Zeitschrift, d.h. des Chefredakteurs und/oder verantwortlichen Redakteurs der Seite etc.?
24.8.2007
von Rechtsanwalt Robert Weber
Wenn nun ein Kunde aus einem Buch vorlesen lassen möchte, welches nach seiner schriftlichen Angabe sein Eigentum ist oder aus einer von ihm erworbenen Zeitschrift und er gleichzeitig darauf hingewiesen wird, dass die Datei nur zu seinem persönlichen Gebrauch bestimmt ist und dass eine Weiterverbreitung der ihm zur Verfügung gestellten Datei untersagt ist (die Dateien sollen mit einem elektronischen Wasserzeichen mit der jeweiligen Kundennummer versehen werden), würde der Betreiber der Internetseite bzw. Firmeninhaber oder der Vorlesende gegen das Urheberrechtsgesetz verstoßen?
21.10.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Leider hat die Idee auch einen Haken und zwar das Urheberrecht. Die von mir erstmal favorisierten Zeitschriften bieten entweder keine oder nur bis max. 1989 zurückreichende Online-Archive an. ... Retrodigitalisierungsprojekte, die aber 1. gemeinnützig sind und 2. nur solche Dokumente, Zeitschriften Bücher etc. digitalisiert und zugänglich gemacht haben, deren Urheberrecht nachweislich abgelaufen ist.

| 5.5.2009
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Nun meine Fragen: -In wieweit kann ich meine recherchierten Informationen veröffentlichen, z.B. als Buch, Zeitschriftenartikel oder auf einer Internetseite? ... -Können Kopien von oder aus alten Katalogen, Zeitschriften oder anderen Dokumentationen z.B.

| 24.2.2013
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Guten Tag, in meinem Buch über Mode der 40-er Jahre möchte ich Abbildungen aus dem Warenkatalog des Dresdener Kaufhauses „Renner" im Rahmen des Zitatrechts verwenden. ... Meine Frage: Kann ich problemlos die Bilder und Illustrationen aus den Katalogen verwenden, ohne Urheberrechte vielleicht von Verlagen zu verletzen? ... Ich möchte in meinem Buch ebenfalls Zeichnungen aus diesen Zeitschriften verwenden.
15.12.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Für eine private Hompepage zu den 60iger-Jahren habe ich nach Anfrage von einer Zeitschrift die Erlaubnis, kleine Ausschnitte und die Cover aus Zeitschriften der 60iger-Jahre für die Homepage zu verwenden. Darf ich - Ausschnitte mit Bildern zu TV-Serien und Filmen - Werbeanzeigen (Mars, Milky Way, Persil, usw.) - Bilder von Schauspielern aus den Zeitschriften für die Homepage verwenden oder können noch Dritte Rechte anmelden? Ist das Einstellen von Fotografien von - eigenen Comics, Buchumschlägen, Schallplattenhüllen, Spielkarten aus den 60iger-Jahren im Rahmen von "Bildzitaten" erlaubt?

| 16.5.2017
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Vielfach werden mit der Herstellung und dem Vertrieb dieser Replicas ja Markenrechte etc. verletzt, worauf ich im Buch auch hinweisen werde. ... „Schon die Werbung für den Erwerb eines Werkes greift in das Urheberrecht ein", stellte der BHG in gleich drei Urteilen fest. In zwei Fällen ging es dabei um ein Unternehmen in Italien, das europaweit Designmöbel im Direktvertrieb vermarktet und dafür auf einer deutschen Homepage wie auch in Tageszeitungen, Zeitschriften und Prospekten wirbt," Meine Frage ist nun, wird denn ein journalistisch aufbereiteter Einkaufsfüher und Ratgeber als "Werbung" im Sinne der oben genannten BHG-Urteile gewertet?

| 8.5.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Guten Tag, auf eine Frage in einem Internet-Forum nach Fachliteratur zu einem bestimmten Thema sandte mir ein Kollege einen Link zu einem amerikanischen Download-Server, auf dem er offensichtlich ein eBook zu diesem Thema bereitgestellt hat. Soweit ich vorab erkennen kann, handelt es sich um eine einfache *.pdf Datei ohne irgendeinen Kopier- oder Leseschutz, die ansonsten kommerziell von einem Verlag in Deutschland als eBook verkauft wird. Meine Frage: ist das Herunterladen, Besitzen und Lesen eines solchen eBooks (weiter veräußern oder verbreiten werde ich es nicht) für MICH in irgend einer Weise rechtlich problematisch?
12