Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

833 Ergebnisse für „mark verwendung“


| 15.12.2008
Kann man diesen Begriff als Marke eintragen und verwenden? Es ist nicht geplant dem anderen die Verwendung zu untersagen. Der Schritt soll nur uns die Verwendung der Marke als solche ermöglichen.

| 24.11.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
z.B. einen allgemeinen Hinweis auf Warenzeichen, eingetragene Marken usw. geben? Ich weiß, dass Google sehr empfindlich bei der Verwendung des Namens ist.
17.3.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Gerade für Kinder wäre es schön, Wiedererkennbares realitätsnah abzubilden, sprich auch Marken, Bildmarken und Sehenswürdigkeiten illustriert in unseren Büchern zu zeigen. Darf ich diese Marken, ohne sie zu verfremden, und deren Namen wortgenau zeigen, ohne die Zustimmung des Markeninhabers einzuholen? ... Wenn bei einem Foto neben der Marken auch viele andere Details zu sehen sind, darf man dies meines Erachtens ja machen, weil keinerlei *Verwechslungsgefahr* (das ist doch meistens Begründung für Markenklagen?)
8.1.2008
von Rechtsanwalt Michael Euler
Wir haben vor kurzem eine Marke geschützt die aber von anderen ungeschützt bereits verwendet wurde. Können wir bei weiterer Verwendung dieser Marke eine Abmahnung bzw.

| 9.3.2009
Nehmen wir mal an die Marke heisst : DORAM Diese Marke ist im Markenregister auf der richtigen Klasse geschützt. 1. ... Verwendung in Links ist auch nicht erlaubt. 3. ... Verwendung in GOOGLE ADWORDS nicht erlaubt.

| 7.2.2018
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Darf ich hier das "R im Kreis" neben der Marke "X" verwenden, also "Module für X®"? ... Oder wäre dies in dieser Konstellation wettbewerbsrechtlich problematisch (irreführend), wäre die Verwendung also nur für Marken erlaubt, die ich selbst "besitze"? Es geht wie im Beispiel aufgeführt nicht um die Verwendung der fremden Marke "X" innerhalb einer eigenen (ggf. potenziellen) Marke, sondern nur um die Verwendung innerhalb einer Aussage, die klarmacht, dass mein Angebot sich auf "X" bezieht, also quasi wie bei einem Hersteller von Staubsaugerbeuteln, der klarmachen will, dass bestimmte Beutel für Staubsauger der Marke Bosch® gedacht sind.
20.6.2017
von Rechtsanwalt Robert Weber
Marken und deren Logos darf man uneingeschrenkt zeigen (auch kommerziell), solange man für keine Verwirrung sorgt, bzw. impliziert, dass man mit der Marke in Verbindung steht. 2. ... Ich könnte zwar auf die großen, bekannten Marken verzichten bzw diese umschreiben, aber auf diese ganzen kleinen Marken Rücksicht zu nehmen, kommt mir unmöglich vor. ... Gibt es einen Unterschied zwischen großen, bekannten Marken und diesen kleinen, weniger bekannten Marken, wenn es um die Benutzung dieser geht?
23.10.2011
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
(ohne geschützte Marke) Nun mussten wir zufällig feststellen, dass unser Mitbewerber eine Reihe von Beleuchtungsartikel vertreibt, die er unter seiner geschützten Marke gekennzeichnet hat. ... Bedeutet dies dass der Markeninhaber seine Marke rechtswidrig benutzt, da er ja Produkte mit seiner Marke gekennzeichnet hat, für diese gar keinen Markenschutz besteht ? ... (Kundentäuschung, Vortäuschung einer Marke...)

| 22.2.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Im Zusammenhang mit der Erstellung eines Geschäftsvorschlages gegenüber einer Firma beabsichtige ich, deren eigenen Markennamen und Logo in die Präsentations-/Promotionsunterlagen (kleine Broschüre) einzubauen, um das Thema besser zu visibilisieren. Diese Unterlagen sollen ausschließlich im direkten, bilateralen Geschäftsverkehr mit diesem Unternehmen (dem Markeninhaber) genutzt werden und von meiner Seite keinem weiteren Dritten zugänglich gemacht werden. Dies soll auch zur Vermeidung von Mißverständnissen in einem entsprechenden Disclaimer auf den Unterlagen vermerkt werden, daß dies exklusiv nur für den Markeninhaber und ausschließlich zur Visibilisierung gegenüber dem Markeninhaber genutzt wird.

| 23.7.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Morgen, ich biete im Internet mit einer in Deutschland ansässigen Firma Markenwaren an. ... Ich biete diese Waren mit eigenen Bildern im Netz an und möchte dazu aber auch das Logo des jeweiligen Markenrechtinhabers anzeigen / verwenden. Ist dies gestattet, kann der Markenrechtsinhaber mir die Verwendung seines Logos untersagen oder droht mir eine Abmahnung wenn ich die Logos ohne ausdrückliche Genehmigung verwende?

| 12.5.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Tag, Qompass ist eine eingetragene Marke in der Schweiz. ... In wieweit muss der Name von der eingetragenen Marke Qompass abweichen?
6.5.2015
von Rechtsanwalt Henning Twelmeier
Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich der Verwendung meiner eingetragenen Wort-Bildmarke. ... Ich möchte meine Marke inkl. des dazu gehörigen Internetauftritts (ein Blog, der sehr auf mich als Person ausgerichtet ist) auch im neu gegründeten Einzelunternehmen gerne wieder verwenden, da die Marke und die Internet-Präsenz mittlerweile bei meinem Kunden- und Interessentenkreis recht bekannt geworden ist. Da die Marke ja nie offiziell an die GmbH & Co.

| 29.7.2014
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Guten Tag, ich hätte eine Frage bezüglich der Verwendung einer Marke, die so ähnlich klingt wie eine Marke die es schon gibt aber anders geschrieben wird und auch das Logo bzw. die Schriftart sieht farblich sowie designtechnisch komplett anders aus. Jedoch soll die Marke in der gleichen Branche verwendet werden wie die Marke, die es schon gibt. Hier ein kleines fiktives Beispiel: - Angenommen die Marke "Fulla" gibt es schon und ist weltweit bekannt - Und meine Marke soll "Phulladis" heißen.
2.8.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Andernfalls müsse ich davon ausgehen, eine kostenpflichtige Abmahnung zu erhalten, da ich Marken- und Namensrechte durch die kommerzielle Nutzung verletzt hätte. ... Der Vorwurf an mich lautet nun, ich würde unter den besagten Domains kommerzielle Websites betreiben und dadurch die Marken- und Namensrechte des Klägers verletzen. Meine Frage: Ist der Domaininhaber oder der Betreiber der Website verantwortlich, wenn es zu einem Marken- und Namensrechteverstoß geht?
30.7.2014
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ist es zulässig das wird diese Videos an Online-Shops verkaufen oder verstoßen wir damit gegen Markenrecht und brauchen eine Erlaubnis des jeweiligen Produktherstellers?
27.11.2012
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Huhu, ich hoffe ich kann das so gut wie Möglich erklären :) Ich selber habe 2 eingetragene Marken für die Klassen 14, 18, 25 Jetzt habe ich ein Schmuckstück gefertigt auf dem die 3 Wörter einer eingetragenen Marke stehen (ich nenne Sie jetzt mal "was klotzt du?! ") Die Marke steht für eine Fernsehsendung die sicherlich jedem bekannt ist. ... Hinzu kommt daß es im Web unzählige Angebote (T-Shirts, Postkarten, Tassen usw usw) die nicht mit der Marke im Zusammenhangen stehen zum Verkauf angeboten werden.

| 4.2.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Tag, ich habe folgende Frage: Ich habe vor kurzer Zeit den Namen "Beispielname" als Marke für die Bereiche xyz schützen lassen. Die Marke wird der Homepage-Name und „Marketingname" für meine Tätigkeit als Freiberufler werden, die ich in wenigen Wochen aufnehme. ... Ich habe meine Marke ja nicht für diese Branchen eintragen lassen, würde dann aber mit meiner Marke in Verruf kommen, weil meine Kunden ggf. zuerst diese „anrüchige" de-Domain anklicken.
28.1.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Unsere Recherche vor der Verwendung hatte ergeben, daß dies für den Bereich Mode nicht der Fall ist. Kann die andere Firma uns die Verwendung des Namens untersagen, obwohl keine Verwechslungsgefahr besteht? Kann man Markenschutz für einen Bereich beanspruchen, in dem man selbst nicht tätig ist?
123·5·10·15·20·25·30·35·40·42