Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.306
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

81 Ergebnisse für „zufahrt wegerecht“

21.4.2006
8417 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ich versuchte bei meinem Schwager und Frau eine Eintragung in Grundbuch zu erlangen, um die Garage an meinem Hauskäufer zu übergeben.Jetzt will mein Schwager nichts mehr abgeben,nicht ins Grundbuch eintragen lassen und verweigert mir das Stellplatz und Wegerecht durch Androhung einer einstweiligen Verfügung, bei Betreten der Zufahrt und seines Hauses mit Strafantrag auf Hausfriedensbruch.Dies gilt auch für meine Kinder 22 und 23 Jahre die Erbberechtigt sind. ... Kann ich meinen Schwager und Frau zur nachträglichen Eintragung in Grundbuch veranlassen, damit ich die Garage/Wegerecht an meinen Hauskäufer verkaufen kann ? Kann mein Schwager und Frau mir jetzt das Stellplatz und Wegerecht entziehen ?
11.7.2007
3289 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Grema
Für diesen Weg habe ich ein im Grundbuch eingetragenes Wegerecht zum Gehen und Befahren, aber auch eine Verpflichtung zum anteiligen Unterhalt des Weges. Im zuge des Neubaus habe ich die Zufahrt (Weg) aufnehmen und neu pflastern lassen. ... - Kann der Eigentümer des Weges dem Nachbarn zusätzlich ein Wegerecht geben ?
5.10.2013
929 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Auf unserem Grundstück ist ein Wegerecht für einen Nachbarn (Landwirt) eingetragen, allerdings ohne Angabe einer Breite des Weges. Die Zufahrt führt in einer Kurve durch unser Grundstück.

| 19.6.2009
43669 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Die Nachbarn berufen sich auf ein Wegerecht, dass es unseres Erachtens nicht gibt. ... Können die Nachbarn uns zwingen (Rechtsweg), das Wegerecht als Grunddienstbarkeit ins Grundbuch eintragen zu lassen? ... Die Söhne wollen demnächst eine Hobbywerkstatt für Fahrzeuge einrichten und nutzen die Zufahrt dann auch als Probefahrtgelände.
16.10.2005
6602 Aufrufe
Der jetzige Eigentümer nutzt dieses eingeräumte Wegerecht, das ist auch vollkommen in Ordnung. ... Mein Nachbar hat kein Tor zu seinem Grundstück, aus Sicherheitsgründen errichte ich ein Tor an der Zufahrt. ... Wie ich oben bereits beschrieben habe, habe ich meinem Nachbarn ein Wegerecht von 33m x 3m eingeräumt, da die Hauptverkehrsstrasse sehr eng ist, möchte mein Nachbar das ich ihm eine eine Zufahrt von 4m Breite zur Verfügung stelle, da er sonst nicht auf sein Grundstück kommt.
13.2.2010
6987 Aufrufe
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Im Kaufvertrag ist selbstverständlich ein Leitungs- und Wegerecht verankert, in dem auch die Instandhaltung des Weges zu je 50% vereinbart ist. Die Brücke und die ersten ca 5 Meter der Zufahrt wird von beiden Parteien gemeinsam genutzt. ... Wie verhält es sich mit dem Winterdienst auf unserer Zufahrt?

| 7.10.2006
7474 Aufrufe
Dieser Weg ist als Privatweg mit einem Schild gekennzeichnet.( Privatweg nur für Berechtigte ) Für diese Zufahrt habe ich ein eingetragenes Wegerecht zum Gehen und Fahren mit Fahrzeugen aller Art, wobei ich mich angemessen an der Unterhaltung zu beteiligen habe. ... Der Nachbar selbst hat vor 2 Jahren ein Grundstück mit Zufahrt zu seinem Haus verkauft und sich eine neue Zufahrt von einer hinter dem Haus verlaufenden Straße geschaffen. Aber unsere Zufahrt wird nun als Abkürzung genutzt.

| 8.5.2016
603 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Zu Lasten des Grundstücks A (Vorderliegergrundstück) wurde vor Jahren eine Zufahrtsbaulast und später zusätzlich eine Grunddienstbarkeit als Wegerecht zum Gehen und Fahren zu Gunsten des Grundstücks B (Hinterliegergrundstück) eingetragen. ... Erfasst die damals eingetragene Grunddienstbarkeit auch die Zufahrt zu dem Carport auf dem erweiterten Grundstück?
15.4.2013
1445 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Mit einem einzigen Baulast sind fast alle Mitglieder der Hauseingentümergemeinschaft (außer uns) verpflichtet zu dulden, dass ein Teil deren Grundstücks von uns (die sonst nicht zu unser eigenen Grundstück kämen) als "Zugang und Zufahrt zum vorschriftsmäßigem Anschluss" benutzen.
12.6.2008
3340 Aufrufe
Inhalt des Wegerechts ist ausschließlich, dass der Berechtigte über diesen Weg sein Grundstück erreicht. ... Eine Einschränkung der durch Baulasteintragung öffentlich –rechtlich gesicherten befahrbaren zufahrt zum Grundstück ---- ist nicht zulässig. Das an der zufahrt errichtete Tor verstößt gegen §4 Abs. 1 Bau O NRW und schränkt die Baulast unzulässigerweise ein.
8.12.2012
2330 Aufrufe
Die Zufahrt zu meinem Haus ist nur über einen privaten Stichweg möglich, der Eigentum meines Nachbarn ist. Hierfür ist zu meinen Gunsten eine Grunddienstbarkeit eingetragen, wonach ich den (im Wortlaut) "... verlaufenden Weg derart benutzen kann, dass [ich] freien Zugang und freie Zufahrt zur Parzelle [habe]. ... Meine Fragen: 1) Wenn mein Nachbar meine Grunddienstbarkeit derart (böswillig) einschränkt, dass ich ausschließlich durch Rückwärtsfahren mein Grundstück nutzen kann um nicht durch Ketten meine Fahrzeuge zu beschädigen, liegt dann noch ein "freier Zugang" und eine "freie Zufahrt" vor?

| 27.6.2009
3111 Aufrufe
Deren Erschließung und Zufahrt hat nach Bauplan von der Südseite der Grundstücke über die Ortshauptstraße zu erfolgen. Somit wäre die Zufahrt über eine öffentliche Straße gegeben. ... Des weiteren wird behauptet, dass obwohl die Erschließung und die Zufahrt über Baupläne geregelt ist, der Anteil der Zufahrt an der Gesamtgrundstücksfläche von der öffentlichen Straße so gering wäre, dass es nicht als öffentliche Zufahrt gelten kann.
26.7.2014
4151 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Moin Zusammen, ich habe mir ein Haus auf einem Hintergrundstück (Niedersachsen) gekauft. Insgesamt befinden sich vier Grundstücke an dieser Auffahrt die hintereinanderliegen mit einer langen, geraden Auffahrt. Mein Haus ist ca. 65 Meter von der öffentlichen Straße entfernt und liegt in 3ter Reihe.

| 26.3.2006
12079 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Wir teilen uns eine Einfahrt mit einem anderen Grundstück und können unser Grundstück nur über die Einfahrt befahren. Leider parkt unser Nachbar sein Auto häufig in der gemeinsamen Einfahrt, so dass wir nicht mit dem Auto auf unseren Hof kommen.Wir müssen unser Auto auf einem öffentlichen Parkplatz abstellen.Unser Nachbar nimmt sein Auto zwar weg, wenn wir ihn fragen, manchmal ist er aber auch nicht da. Im Grundbuch steht keine genauere Regelung zu dem Thema, ausser das beide Grundstückseigentümer für ihre jeweiligen Seiten zuständig sind.
14.3.2008
11877 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Domsz
In einer Zeichnung, die als Anlage dem Kaufvertrag beigefügt war, ist eine Zufahrt von 2.50 m Breite eingezeichnet. ... Zweite Frage: Ist die Breite von nur 2.50m angesichts der Länge der Zufahrt (ca. 50 m) überhaupt zulässig? ... Haben wir ein Recht darauf, im Zweifel auf dieser Zufahrt zu bestehen?
24.5.2005
6171 Aufrufe
Ich habe ein Grundstück, dass keine eigene Zufahrt hat. ... Seit Monaten kann ich mein Wegerecht nicht ausüben, weil der Weg nicht befahrbar ist. ... Eine Ausübung meines Wegerecht ist deshalb teilweise nicht möglich.
26.5.2005
5376 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Der Hof gehöre der Hauseigentümergemeinschaft im Haus nebenan und im Grundbuch ist für das Haus unseres Vermieters kein Wegerecht durch das Tor festgeschrieben.

| 17.4.2013
3059 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Dabei wurde zugunsten von B ein kostenloses Wegerecht (Zufahrt zum Garagenhof ist jetzt gleichzeitig Zufahrt zum Grundstück von B eingetragen), jedoch kein Leitungsrecht!) Im Zusammenhang mit der Reparatur der Garagenzufahrt fällt jetzt auf, dass innerhalb der Zufahrt, für die das Wegerecht besteht, (natürlich) auch Leitungen zur Versorgung von B liegen.
123·5