Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

32 Ergebnisse für „wegerecht nutzung garage zufahrt“

21.4.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ich versuchte bei meinem Schwager und Frau eine Eintragung in Grundbuch zu erlangen, um die Garage an meinem Hauskäufer zu übergeben.Jetzt will mein Schwager nichts mehr abgeben,nicht ins Grundbuch eintragen lassen und verweigert mir das Stellplatz und Wegerecht durch Androhung einer einstweiligen Verfügung, bei Betreten der Zufahrt und seines Hauses mit Strafantrag auf Hausfriedensbruch.Dies gilt auch für meine Kinder 22 und 23 Jahre die Erbberechtigt sind. ... Kann ich meinen Schwager und Frau zur nachträglichen Eintragung in Grundbuch veranlassen, damit ich die Garage/Wegerecht an meinen Hauskäufer verkaufen kann ? Kann mein Schwager und Frau mir jetzt das Stellplatz und Wegerecht entziehen ?

| 3.4.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Das Einräumen des Wegerechts erfolgte im Kaufvertrag abstrakt und optional, bevor das Eigentum an B überging. ... * Darf A wenigstens solange auf der Zufahrt parken, wie eine bestimmungsgemäße Nutzung der Zufahrt für B nicht möglich ist? ... * Darf A vorübergehend die Nutzung des Wegs als zuFAHRT für B zur Garage verweigern, da eine bestimmungsgemäße Benutzung ausgeschlossen ist?

| 3.3.2011
Die Eintragungsbewilligung bezüglich des Wegerechts über das neue Flurstück B zugunsten der jeweiligen Eigentümer der Häuser 2 bis 4 weist aber keine Formulierungen auf, die eine Nutzung des Weges einschränken (Stichwort: nur zu den Garagen). Lediglich in einem gesonderten Schreiben informiert der Erwerber des Hauses 1 die Mieter der Häuser 2 und 3 über eine vertraglich festgelegte Regelung zwischen ihm und dem Verkäufer, dass die Nutzung des Fußwegs auf seinem Grundstück (Flurstück B) nur zu den abseits gelegenen Garagen genehmigt und sichergestellt ist. ... Die Frage lautet nun: Dürfen die Wohnungseigentümer auch über Flurstück B auf den Garagenhof (Flurstück A) und von dort über den Zufahrtsweg (Wegerecht) zur öffentlichen Straße gehen, wenn diese nicht Mieter einer Garage sind?
6.2.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Durch unseren Garten verläuft eine ca. 15 Meter lange Zufahrt zu einer unserer Garagen. Unser Nachbar hat in den 70er Jahren vom zwischenzeitlich verstorbenen Vorbesitzer eine Nutzung der Zufahrt zugesichert bekommen (jedoch nicht im Grundbuch eingetragen) und hat direkt an der Grundstücksgrenze ebenfalls eine Garage errichtet. Die Nutzung der Zufahrt durch unseren Nachbarn erfolgt nur selten, d.h. im Sommer, wenn es notwendig ist, mit dem Traktor zu fahren.
24.6.2020
| 57,00 €
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Ein Nachbar hat ein Wegerecht für einen Weg, der zu meinem Grundstück gehört. ... Nun legte er in dem Garten einen Stellplatz (Garage/großer Carport) für seinen Pkw an. ... Ist die Nutzung in der jetzigen Form mit mehrmaliger täglicher Nutzung des Weges nach der Erstellung des Stellplatzes vom damalig vereinbarten Wegerecht gedeckt und muss das Carport/Garage, auch wenn eigentlich vom baulichen Umfang her genehmigungsfrei (aufgrund Göße, Volumen, usw.), aufgrund der Sachlage im Zusammenhang mit der Zufahrt in diesem Fall doch genehmigt werden?
24.4.2016
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Auf der gemeinsamen Grenze zwischen den Gebäuden verläuft eine Zufahrt, ursprünglich zu zwei rückwärtig gelegenen Garagen. 1958 wurde in das Grundbuch das Recht des jeweiligen Eigentümers von Grundstück A eingetragen, einen Streifen von Grundstück B von 2 m Breite zu begehen und zu befahren, also die Zufahrt zu nutzen. ... Fragen: 1.Handelt es sich bei der Nutzung von Grundstück A als Großparkplatz um eine nach Bremer Baurecht genehmigungspflichtige Nutzung? ... 2.Ist die jetzt sehr intensive Nutzung der Zufahrt durch das 1958 unter ganz anderen Bedingungen eingeräumte Wegerecht abgedeckt oder hat der Eigentümer von Grundstück B einen Unterlassungsanspruch?
11.3.2021
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Der Nachbar hat in den 80er Jahren eine Garage errichtet. ... Das Nachbarhaus hat den Eingangsbereich auf der anderen Seite des Hauses sowie eine Zufahrt über eine öffentliche Straße. ... Nun meine Frage: Inwieweit könnte man das veraltete Wegerecht anfechten?
8.11.2007
Teil der Baugenehmigung für dieses Objekt ist ein Lageplan, in dem das Wegerecht eingezeichnet ist. Ohne diese Wegerecht wäre es wohl kaum zu einer Genehmigung gekommen, da sonst keine Zufahrt für Feuerwehr oder Krankenwagen bestehen würde. ... Das Wegerecht muss seines erachtens "erneuert" bzw.
24.5.2013
hallo wir haben gemeinsam mit dem Nachbarn eine Zufahrt nicht einmal 3 m breit. Eine Eintragung im Grundbuch gibt es nicht seit über 60 jahren gemeinsame Nutzung und der übliche Kleinkrieg. ... Frage1: kann die gemeinsame Nutzung der Frischwasserleitung auf diese Weise einfach von den Erben gekündigt werden mit der Folge sich an keinen Kosten mehr gemeinsam zu beteiligen?

| 15.5.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sie hat im hinteren Teil eine Garage, die sie ab und an vermietet, sie selbst besitzt weder Führerschein noch Pkw. Objektiv betrachtet wäre eine Zufahrt auch ohne unseren Teil des Weges möglich (lediglich unbequemer). Nun wollen wir gerne hinter dem Haus (also gegenüber der Garage) einen ohnehin schon kleinen Garten anlegen.
19.3.2007
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Er kann sein Grundstück also ungehindert erreichen auch ohne unsere Zufahrt zu nutzen. ... Nun meine Fragen: Kann ich verlangen, dass der Nachbar im Rahmen der schonenden Ausübung des Wegerechts seine eigene Einfahrt zu den Garagen nutzen muss? ... Es war bis dahin nie die Rede von Garagen.

| 16.8.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Grundstücke rückseitig der Häuser hatten auf der Nachbarnseite 8 Garagen und auf meiner Seite eine Garage mit Hof. Die Zufahrt auf meinen Hof erfolgte , also seit cirka150Jahre, ununterbrochen lang, über den im Besitz des Nachbarn befindlichem Hof, zwischen den Häusern. Kann ich mich auf sogenannte Rezesse, also zustände die vor 1900 bestanden, berufen um ein Wegerecht beim Nachbarn eintragen zu lasse, um wieder auf meinen Hof zu gelangen?
26.2.2020
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Das Haus hat an der strassenabgewanten Seite eine Garage. ... Habe ich, bzw der jetzige Eigentümer rechtliche Ansprüche auf die Nutzung? 2) Wie verhält es sich mit der Zufahrt zu der hinten liegenden Garage?

| 31.7.2006
Vor ca. 30 Jahren haben wir unsere Hecke ca. 3 Meter von der Grundstücksgrenze zurückgesetzt, um unserem Nachbarn die Zufahrt zu seiner Garage zu ermöglichen. ... Eine Klärung der Zufahrt versagt uns der ehemalige Eigentümer mit dem Hinweis erhabe verkauft; der neue Eigentümer versagt uns die Klärung mit dem Hinweis er stehe noch nicht im Grundbuch. meine Fragen : Ist evtl ein Gewohnheitsrecht entstanden, das auf den neuén Eigentümer übergeht Kann ich dem neuen Eigentümer die Nutzung meines Grundstücksteils bis zu einer einvernehmlichen KLärung untersagen Sollte keine einigung erzielt werden , kann ich mit meine Hecke auf die eigentliche GRundstücksgrenze zurückgehen.

| 12.10.2007
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
An der Nord- und Südseite stehen jeweils 6 bzw 7 Garagen. ... An der Westseite befindet sich die Zufahrt von einer Nebenstraße. ... Weder im Grundbuch noch im Erbbauvertrag wurde für die anliegenden Pächter ein Wegerecht vermerkt.
25.11.2011
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Meiner Garage und der Garage des Nachbarn. 1960 gab es direkt nebeneinanderliegende Auf- und Zufahrten für jede Garage. 1970 hat mein Vater einen seitlichen Anbau am Haus und vor dem Haus einen Autostellplatz errichtet, dadurch ist die Auf- und Zufahrt zu meiner Garage weitesgehend verkleinert worden. Dadurch kam es, das die Auf- und Zufahrt des Nachbarn sozusagen als gemeinsame Auf- und Zufahrt zu den Garagen genutzt wurde. Man war sich einig, ein Wegerecht etc. wurde nicht vereinbart.
24.6.2007
Nebengebäude und Garagen bebaut. ... Da die Zufahrt zu meinem Grundstück über den Privatweg verläuft, gibt es lt. ... Frage kann mir der streitsüchtige Nachbar, der das Grundstück erst seit kurzem besitzt, die Zufahrt verwehren?

| 24.6.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Auf Grund von Straßenbaumaßnahmen kam es vor ca.5 Jahren dazu, daß der Anwohner des Eckgrundstückes wieder zurück auf die Grundstücksgrenze ging, ohne das es zu einer Behinderung unserer Zufahrt kam. ... Fragen: Besteht ein Gewohnheitsrecht / Wegerecht ? ... (für Garagen und Carports ) Hinweis: Ein Vertrag (mündlich-schriftlich) liegt nicht vor, weder von den Großeltern meiner Ehefrau, noch von uns.
12