Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

155 Ergebnisse für „wegerecht eigentümer grundbuch“


| 3.3.2011
Zugunsten der jeweiligen Eigentümer der Häuser 2 bis 4 soll ein Wegerecht im Grundbuch in Abt. ... Die Eintragungsbewilligung bezüglich des Wegerechts über das neue Flurstück B zugunsten der jeweiligen Eigentümer der Häuser 2 bis 4 weist aber keine Formulierungen auf, die eine Nutzung des Weges einschränken (Stichwort: nur zu den Garagen). ... Bezüglich des Wegerechts Flurstück B ist in den jeweiligen Kaufverträgen gleichlautend formuliert, dass das Wegerecht zukünftig auch den Erwerbern zusteht, den Erwerbern aber die dem Wegerecht zugrunde liegende Vereinbarung bekannt ist und dass die Erwerber somit in alle Rechte und Pflichten dieser Vereinbarung eintreten.
30.4.2006
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Es besteht eine Baulast, ein Wegerecht. ... Bin ich als Eigentümer berechtigt, ein vorhandenes kaputtes Tor reparieren und mit el.
7.5.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Das Wegerecht stammt aus einer Zeit, als der jetzige Nachbar und wir noch nicht hier Eigentümer waren und das Nachbarsgrundstück noch ganz anders bebaut und aufgeteilt war. Es ist im Grundbuch eingetragen, der Eintrag bezieht sich auf den folgenden Passus im Kaufvertrag des Voreigentümers: "Der Käufer räumt dem jeweiligen Eigentümer des vorerst dem Verkäufer verbleibenden Teilstücks aus dem Flurstück ... als subjektiv dingliches Recht ein Wegerecht zum Gehen und Fahren ein. ... Wir sind seit 2,5 Jahren Eigentümer, in dieser Zeit hat der Nachbar sein Wegerecht mit Fahrzeugen lediglich auf den von der Straße aus ersten 15 m genutzt, um hier Holz aus seinem auf der Grenze stehenden Holzschuppen zu verladen; die Fahrzeuge stehen hierbei auf unserem Grundstück.
8.11.2007
Dafür wurde ein Wegerecht beim Nachbarn eingetragen, dass wie folgt lautet: Dem jeweiligen Eigentümer des Blatt 8 (jetzt Blatt 143)des Grundbuchs von "ORT" eingetragenen (3/4) dreiviertel- Hufenstelle steht das Recht zu, den über das hier verzeichnete Grundstück von der Dorfstrasse nach dem hinter dem Grundstück Parz. 143 Kartenbl. 5 von "ORT" belegenen Stück Gartenland (Parz. 144 Kartenbl. 5 ) führenden Fahrweg zu benutzen. ... Teil der Baugenehmigung für dieses Objekt ist ein Lageplan, in dem das Wegerecht eingezeichnet ist. ... Das Wegerecht muss seines erachtens "erneuert" bzw.

| 31.7.2006
Es gibt keine schriftliche Vereinbarung und keine Grundbucheintragung. ... Eine Klärung der Zufahrt versagt uns der ehemalige Eigentümer mit dem Hinweis erhabe verkauft; der neue Eigentümer versagt uns die Klärung mit dem Hinweis er stehe noch nicht im Grundbuch. meine Fragen : Ist evtl ein Gewohnheitsrecht entstanden, das auf den neuén Eigentümer übergeht Kann ich dem neuen Eigentümer die Nutzung meines Grundstücksteils bis zu einer einvernehmlichen KLärung untersagen Sollte keine einigung erzielt werden , kann ich mit meine Hecke auf die eigentliche GRundstücksgrenze zurückgehen.
10.11.2014
Im Grundbuch wurde damals kein Wegerecht eingetragen. ... - Wegerecht im Grundbuch noch eintragen lassen? ... ... -> Welche Kosten können dauerhaft vom neuen Eigentümer für Instandhaltung o.ä. auferlegt werden?

| 19.2.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
(Im Grundbuch stehen keine weiteren Angaben zum Inhalt des Wegerechts. ... (Ich habe mal gelesen, dass die Duldung des Wegerechtes nur im Umfang der grundstückstypischen Nutzung des zu ereichenden Grundstückes vom Eigentümer zu dulden ist.) ... (Sie stehen ja nicht im Grundbuch) Wir parken unsere Pkws so, dass zwischen diesen 1,3 m Platz ist.
24.6.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Frage zum eingetragenen Wegerecht. ... Grundbuch ein Wegerecht zugunsten des jeweiligen Eigentümers des Flurstückes 382/2. Ich meine, in weiteren Ausführungen heißt es, daß der Eigentümer von 382/2 den Weg 382/3 in voller Länge begehen und befahren kann.
20.9.2009
Der Nachbar hat ein eingetragenes, im Grundbuch nicht weiter spezifiziertes, Wegerecht über diese Treppe, um somit zum (Hinter-) Eingang seines Hauses zu gelangen. ... Da wir den neuen Eigentümer kannten, haben wir es geduldet. ... Auch wenn das Wegerecht im Grundbuch uneingeschränkt mit dem Vorbesitzer niedergeschrieben wurde, konnten wir nicht damit rechnen, dass es einmal zu so einer exzessiven Nutzung kommt.
7.3.2006
Dezember 1998 eine Grunddienstbarkeit (Leitungs- Geh- und Fahrrecht) für den jeweiligen Eigentümer des Grundstücks „A“ zu Lasten des Grundstücks „B“ im April des Folgejahres ins Grundbuch eingetragen. ... Zum besseren Verständnis gebe ich die „Bewilligung von Dienstbarkeiten“ der Stadt wieder: Bewilligung von Dienstbarkeiten -Leitungsrecht, Geh- und Fahrrecht- Stadt………, vertreten durch das Amt………. als Eigentümer des im Grundbuch des Amtsgerichts………eingetragenen Grundstücks „B“ bewilligt und beantragt hierdurch an erster, notfalls nächstoffener Rangstelle an diesem Grundstück die Eintragung einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit zugunsten des Grundstücks „A“ jeweils folgenden Inhalts: Der Eigentümer des Grundstücks „B“ gestattet dem Eigentümer des Grundstücks „A“ das dienende Grundstück in der Ausübung beschränkt, auf einen Bereich von ca. 4 Meter Breite und ca. 48 Meter Länge, dauernd zur Verlegung, Belassung und Unterhaltung von Ver- und Entsorgungsleitungen zu benutzen sowie als Weg zum herrschenden Grundstück zu befahren und zu begehen. ... Die Verpflichtung zur Unterhaltung des Weges einschließlich seiner Verkehrssicherung obliegt dem jeweiligen Eigentümer des herrschenden Grundstückes.

| 16.8.2007
In einer Urkunde wird folgender Satz festgelegt: "Der jeweilige Eigentümer des Wohnungseigenturm Nr.....ist berechtigt, die Wegefläche, die auf dem als Alage I beigefügten Lageplan blau schraffiert dargestellt ist zum Gehen und Fahren mit Fahrzeugen aller Art zu benutzen jedoch ausschließlich zur Bewirtschaftung, Unterhaltung und Instandhaltung der ihm zur Sondernutzung überlassenen Gegenstände des gemeinschaftlichen Eigentums". ... Der Weg ist nicht im Grundbuch eingetragen.
11.3.2021
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Die Einträge im Grundbuch sind bereits mehr als 100 Jahre alt. ... Trotzdem begehen die neuen Eigentümer sowie Besuch ihr Eigentum stets über unser Grundstück und somit durch den Hintereingang ihres Hauses. ... Nun meine Frage: Inwieweit könnte man das veraltete Wegerecht anfechten?
21.4.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ich versuchte bei meinem Schwager und Frau eine Eintragung in Grundbuch zu erlangen, um die Garage an meinem Hauskäufer zu übergeben.Jetzt will mein Schwager nichts mehr abgeben,nicht ins Grundbuch eintragen lassen und verweigert mir das Stellplatz und Wegerecht durch Androhung einer einstweiligen Verfügung, bei Betreten der Zufahrt und seines Hauses mit Strafantrag auf Hausfriedensbruch.Dies gilt auch für meine Kinder 22 und 23 Jahre die Erbberechtigt sind. ... Kann ich meinen Schwager und Frau zur nachträglichen Eintragung in Grundbuch veranlassen, damit ich die Garage/Wegerecht an meinen Hauskäufer verkaufen kann ? Kann mein Schwager und Frau mir jetzt das Stellplatz und Wegerecht entziehen ?
5.7.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Dieser Nebenzugang wurde von uns mit Einverständnis der Mieter und der Eigentümer über 15 Jahre benutzt, nur als Gehweg.

| 29.1.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
In der Abteilung II weist das Grundbuch folgende Belastung aus: „Grunddienstbarkeit (Geh- und Fahrrecht) für den jeweiligen Eigentümer des Flurstücks …" Auf diesem betroffenen Flurstück befindet sich ein bewohntes Wohnhaus. Es sind keine Details im Grundbuch/Kaufvertrag genannt oder uns andere Verträge bekannt. ... Dürfen wir als Eigentümer auf dem von beiden Parteien genutzten Weg frei entscheiden, ob der Nachbar weiter räumt oder ob ein offizieller Winterdienst eingesetzt wird bei hälftiger Kostenbeteiligung des Nachbarn?
16.7.2007
Guten Tag wir besitzen den hinteren Teil eines Grundstückes mit einem eingetragenem Wegerecht über das vordere Grundstück.Seit ca. 3 Jahren haben wir die Möglichkeit unser Grundstück von der Rückseite (Pferdekoppel) zu befahren, in Absprache mit diesem Grundstücksbesitzer auf mündlicher Pachtbasis. Der vordere Eigentümer baut sein Grundstück zu, so dass kein direkter Weg mehr möglich ist (Baumaßnahme noch nicht beendet). ... 2.Erlischt das im Grundbuch eingetragene Wegerecht, wenn es mehrere Jahre (ca. 3 Jahre)nicht in Anspruch genommen wird?

| 19.6.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Seit fast 6 Jahren sind wir Eigentümer einer Doppelhaushälfte. ... Es gibt keine Eintragung ins Grundbuch. ... Können die Nachbarn uns zwingen (Rechtsweg), das Wegerecht als Grunddienstbarkeit ins Grundbuch eintragen zu lassen?

| 19.4.2006
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Alle drei haben sich per Vertrag ein Nuzungsrecht an diesem Brunnen, sowie des Gegenseitige Überfahrtsrecht der einzelnen Grundstücke zum pflegen und Instandhalten der Anlage(Brunnen) zugesichert (Steht im Grundbuch). Bisher konnte der Eigentümer von B über das Grundstück von einem anderen Nachbar (D) per Wegerecht auf sein Grundstück fahren. ... B besitzt aber kein Wegerecht.
123·5·8