Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

284 Ergebnisse für „nachbar wegerecht“

7.5.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der Nachbar hat eine eigene Zufahrt und trotzdem noch ein Wegerecht als Geh- und Fahrrecht über unser Grundstück. Das Wegerecht stammt aus einer Zeit, als der jetzige Nachbar und wir noch nicht hier Eigentümer waren und das Nachbarsgrundstück noch ganz anders bebaut und aufgeteilt war. ... 7) Können wir verlangen, dass der Nachbar erklärt, wie, wann, wofür und bis wo er das Wegerecht nutzen möchte?

| 19.2.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
An dieser Längsseite hat der Nachbar zurzeit den Zugang zu seinem Garten. ... Auf dem Flurstück zum Nachbargrundstück (1,25 m breit) hat der Nachbar ein eingetragenes Wegerecht, um seinen Garten zu erreichen. (Im Grundbuch stehen keine weiteren Angaben zum Inhalt des Wegerechts.
20.9.2009
Der Nachbar hat ein eingetragenes, im Grundbuch nicht weiter spezifiziertes, Wegerecht über diese Treppe, um somit zum (Hinter-) Eingang seines Hauses zu gelangen. ... Potentielle Käufer fragen, ob der Nachbar auch einen eigenen Eingang hat und diesen nutzt. ... Auch weist der Nachbar keine Parkplätze aus (in seinem Hof), was zur Folge hat, dass seine Kunden regelmäßig unsere Garageneinfahrt zuparken, die unmittelbar vor der Wegerechts-Treppe liegt und somit natürlich viel günstiger.

| 27.5.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Unser Nachbar hat auf unserem Grundstück ein Wegerecht zu seinem Haus.

| 16.8.2007
Satz, dass mein Nachbar (Sondernutzungsberechtigter des Wohnungseigentums Nr....) den Weg benutzen darf um beispielsweise Erde oder Holz in seinen Garten zu bringen?
30.4.2006
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Es besteht eine Baulast, ein Wegerecht. ... Können die Nachbarn verlangen, dass ich den Weg instandsetzen lasse, wenn es im Laufe der Jahre schlimmer wird? ... Selbstverständlich bekommen die Nachbarn und ich Drücker und Schlüssel.
8.11.2007
Das Wegerecht muss seines erachtens "erneuert" bzw. ... Wenn ja, kann der Nachbar für die Erneuerung / Aktualiesierung Geld verlangen? ... Der Nachbar wurde für eine etwaige Aktualisierung schon angeschrieben.

| 4.9.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, über unser Grundstück liegt ein Wegerecht. Wir haben in den letzten Jahren viel geduldet, unsere Schuld, aber schließlich sind es unsere Nachbarn. ... Seit dem Zeitpunkt geht es richtig zur Sache, von sinnlosem Befahren, auf Wegerecht anhalten, extra nochmal Zwischengas geben etc.
3.10.2015
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Ich bitte um eine Auskunft zu folgendem Sachverhalt: unser Nachbar hat ein Wegerecht (laufen + befahren) über unser Grundstück um auf seines zu gelangen. ... Da unser Nachbar nun der Meinung ist, dass wir auf seinem Grundstück gebaut haben verlangt er den Abriss bzw. will uns diesen in Rechnung stellen.

| 7.8.2017
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Guten Tag, wir haben ein Grundstück auf dem ein Wegerecht für den hinteren Nachbarn eingetragen ist. ... Jetzt möchte der hintere Nachbar sein Grundstück verkaufen und wir wollen keine Duldung mehr auf unserem Grundstück. ... Und muß der hintere Nachbar zwischen unseren Grundstücken eine Tor einbauen?

| 21.4.2016
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Wir besitzen ein Einfamilienhaus , unser Nachbar neben uns ebenfalls. ... Nun hatte mein Nachbar die Wiesen rundherum erworben von der BVVG. ... Kann man für Wegerecht Pacht verlangen?
18.9.2006
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Wir haben ein eingetragenens Wegerecht. ... Der Nachbar fährt über das erste Grundstück mit seinem Auto und parkt es vor der Haustüre. ... Und nun meine Frage: Darf er uns vorschreiben wo wir gehen dürfen und haben wir nicht ein Wegerecht bzw.

| 18.8.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Direkt neben meiner Scheune ist im rechten Winkel eine baugleiche Scheune die dem Nachbar gehört. ... Es sind keinerlei Eintragungen im Grundbuch bezüglich Wegerecht. ... Nachbar ist wahrscheinlich verärgert, dass ich ihm den Hof nicht verkaufe, mein Onkel sagte vor seinem Tode, dass ich die Gebäude an diesen Nachbar nie verkaufen darf.
11.11.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
>|unser parkplatz _________ ^ ___________ unser haus| ^ |nachbarhaus __________^___________ strasse der nachbar rechts hat 2 eingänge, einer für das ladengeschäft und einer für die wohnungen darüber. der eingang zu den wohnungen führt über unseren weg der andere zu dem ladengeschäft liegt an einer öffentlichen straße uns stört das der nachbar eine treppe auf unserem weg hat die sicher so ca. 40cm in unsere grundstück ragt und beim einfahren stört ebenfalls benutzt er den weg ohne ein wegerecht zu haben und ohne das eine baulast zu seinen gunsten eingetragen ist. die vorgeschichte ist wie folgt: der nachbar baute das haus vor ca. 40 Jahren und hat das haus mit den 2 eingängen vom bauamt genehmigt bekommen, auf der bauzeichnung ist wohl auch die treppe zu unserem weg so eingezeichnet. das grundstück mit dem weg und parkpaltz was nun uns gehört, gehörte damals der stadt, die haben die "annektierung" ihres grundstücks durch nachbars treppe wohl gedulded, nicht widersprochen aber auch nicht explizit genehmigt. nun, 1992 hat der vorbesitzer unseres hauses das grundstück von der stadt gekauft und den weg und parkplatz angelegt der nachbar wurde gefragt, hat aber sich nicht an dem kauf des grundstücks beteiligen wollen. das erste jahr wurde ein wegerecht gegen zahlung für den zugang zu den wohnungen des nachbars genehmigt, doch nach dem die zahlungen dann ausblieben dem nachbarn wieder entzogen und seit dem besteht auch keinerlei wegerecht. der nachbar und seine mieter benutzen aber trotzdem ohne bezahlung den weg nun schon seit fast 20 jahren. das verhältniss zum nachbarn ist wirklich schwierig, die mieter sind sehr laut und ihre mülltonnen die hinter deren haus gelagert werden zumeist überfüllt und oft nicht geleert so das der müll über das grundstück verteilt wird, das ist echt mehr als nervig! ... nun wird das haus des nachbars demnächst versteigert und wir wollen bevor oder mit dem besitzerwechsel klare verhältnisse schaffen. der bau des nachbarhauses wurde damals so genehmigt ohne das die stadt wohl widersprochen hat, es gibt aber auch keine ofizielle aussage der stadt das der nachbar das stadtgrundstück für seine treppe benutzen kann, den wir als rechtsnachfolger auch folge leisten müssten. ein notwegerecht besteht meiner meinung nach auch nicht, da der nachbar den eingang zu den wohnungen auch über den eingang zur öffentlichen strasse durch umbau des ladengeschäfts ermöglichen kann das ladengeschäft ist schon lange nicht mehr vermietet, würde also keine ausfälle für den nachbarn bedeuten. welche chancen haben wir den rechtstreit zu gewinnen und was würde das in etwa kosten? muss der nachbar für die 20 jahre unberechtigte nutzung schadensersatz leisten?
22.5.2008
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Weiter wurde in der Bauphase handschriftlich dem Nachbarn aufgrund seiner finanziellen Probleme und Druck der Baufirma die Errichtung seines Hauswasseranschlusschachtes sowie des Elektroanschlusskastens auf dem Wegerecht gestattet. ... - hat der Nachbar ein Recht seine Fahrzeuge unbedingt auf dem Grundstück zu parken?(Parkraum auf Strasse ausreichend vorh.) - da die Grundstücke demnächst an die Kanalisation angeschlossen werden,ist der Nachbar der Meinung seine Anschlusschacht auf dem Wegerecht zu errichten zu müssen !
12.6.2007
von Rechtsanwalt Andreas Hoyer
Das Problem ist folgendes: Mein Nachbar und ich wohnen sozusagen in einer Sackgasse. ... (beides quasi Hof).Hinter meinem Grundstück liegen unsere beiden Gärten.Das heisst ich muss über sein Grundstück und er über meins,wenn ich zu meinem Haus will oder er in seinen Garten.Wir beide haben volles Wegerecht.Wir haben das Haus seid ca.einem Jahr.Mittlerweile hat sich rausgestellt,das mein Nachbar ein streitsuchender Typ ist,der meint,weil er seid 40 jahren da wohnt,das er mehr Rechte hat als ich.Er hat auch keinerlei Freunde und guckt dann immer bösartig wenn wir Besuch bekommen.Das Problem ist jetzt folgendes.Er hat vor dem Hof ein abschliessbares Tor,das heisst das jeder der zu uns kommen will gar nicht reinkommt,sondern nur wenn wir aufmachen.Dieses Tor stört uns,denn wenn wir hinten im Garten sitzen müssen wir erst bis ganz vor laufen.Ausserdem fühlen wir uns ein wenig eingesperrt.Könnten wir veranlassen,das das Tor wegkommt oder zumindest das es von aussen aufmachbar ist?
21.8.2007
Sehr geehrte Frau Maldonado, zu dem Wegerecht habe ich noch Fragen in der Teilungsurkunde ist dieser Satz zu lesen: 1. ... sondernutzungsberechtigte gennant" werden zur alleinigen Nutzung unter Ausschluß der übrigen Miteigentümer zugewiesen: a- ist klar b-Die unbebauten Grundstückflächen, die in dem der gegenwärtigen Urkunde als Anlage 1 beigefügten Lageplan rot bzw. blau schraffiert dargestellt und mit SNR1 bezeichnet sind, c- auch klar blau schraffiert ist der Weg(SNR1) durch meinen Garten(SNR1)- Der Passus, dass er durchfahren darf habe ich Ihnen bei der ersten Frage am 16.08.07 um 13.07 geschrieben mein Nachbar verlangt von mir den Weg in meinem Garten(SNR1) immer frei zu halten, ich darf nicht mal einen PKW dort parken, ich habe ihn immer die Durchfahrt garantiert, wenn er zu seinem Garten fahren muß.

| 3.3.2011
Zugunsten der jeweiligen Eigentümer der Häuser 2 bis 4 soll ein Wegerecht im Grundbuch in Abt. ... Zugunsten der neuen Wohnungseigentümer der Häuser 2 und 3 werden Wegerechte über das Flurstück E bestellt. ... Bezüglich des Wegerechts Flurstück B ist in den jeweiligen Kaufverträgen gleichlautend formuliert, dass das Wegerecht zukünftig auch den Erwerbern zusteht, den Erwerbern aber die dem Wegerecht zugrunde liegende Vereinbarung bekannt ist und dass die Erwerber somit in alle Rechte und Pflichten dieser Vereinbarung eintreten.
123·5·10·15