Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
488.682
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

76 Ergebnisse für „nachbar recht wegerecht“

7.5.2006
18544 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der Nachbar hat eine eigene Zufahrt und trotzdem noch ein Wegerecht als Geh- und Fahrrecht über unser Grundstück. ... 5) Können wir die Aufhebung des Rechtes verlangen, wenn offensichtlich keine Nutzungsmöglichkeit und -notwendigkeit besteht? ... 7) Können wir verlangen, dass der Nachbar erklärt, wie, wann, wofür und bis wo er das Wegerecht nutzen möchte?
8.11.2007
5253 Aufrufe
Das Wegerecht muss seines erachtens "erneuert" bzw. ... Wenn ja, kann der Nachbar für die Erneuerung / Aktualiesierung Geld verlangen? ... Der Nachbar wurde für eine etwaige Aktualisierung schon angeschrieben.

| 25.6.2010
1689 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Es existiert für einige der hinterliegenden Grundstücke ein Privatweg über die weiter vorn liegenden Grundstücke mit entsprechenden Wegerechten ("Zugang und Zufahrt auch für Lkw und Besucher"). Auch wir liegen an diesem Weg, haben aber eine eigene Zufahrt und kein Wegerecht. ... Ein einziger Nachbar verklagt mich, weil ich dreimal in zwei Jahren zwecks Erreichung eines der Nachbarn diesen Weg zu Fuß oder mit Fahrrad vo vorn oder nach vorn benutzt habe.
1.6.2015
551 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Ist diese Forderung rechtens? ... Gibt es - auch wenn es rechtens wäre - nach so langer Zeit ein "Gewohnheitsrecht"?
22.5.2008
2951 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Weiter wurde in der Bauphase handschriftlich dem Nachbarn aufgrund seiner finanziellen Probleme und Druck der Baufirma die Errichtung seines Hauswasseranschlusschachtes sowie des Elektroanschlusskastens auf dem Wegerecht gestattet. ... - hat der Nachbar ein Recht seine Fahrzeuge unbedingt auf dem Grundstück zu parken?(Parkraum auf Strasse ausreichend vorh.) - da die Grundstücke demnächst an die Kanalisation angeschlossen werden,ist der Nachbar der Meinung seine Anschlusschacht auf dem Wegerecht zu errichten zu müssen !
17.9.2004
15573 Aufrufe
Um zu unserem Grundstück zu gelangen benutzen wir einen knapp 2,90m breiten Sandweg, der über das Nachbargrundstück führt und für den wir ein Wegerecht haben. ... •Das Wegerecht wurde 1987 um ein Gasleitungsrecht erweitert. Nun möchte unser Nachbar den Weg auf 2,50m verschmälern, damit LKW ihn nicht passieren können, da sie den Weg verdichten und angeblich Schlaglöcher produzieren.

| 19.2.2007
18802 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Nina Marx
Auf dem Flurstück zum Nachbargrundstück (1,25 m breit) hat der Nachbar ein eingetragenes Wegerecht, um seinen Garten zu erreichen. (Im Grundbuch stehen keine weiteren Angaben zum Inhalt des Wegerechts. ... Nun pocht er auf das Wegerecht und will uns verbieten, die Rückseite des PKW-Stellplatzes zu schließen, da er darin eine Einschränkung seiner Rechte sieht.
27.11.2004
4048 Aufrufe
Jetzt will ich das Haus verkaufen und der Nachbar mit dem Erbbaugrundstück will dem neuen Besitzer das Wegerecht verweigern. ... Ist das rechtens, wenn diese Straße der einzige Zufahrtsweg ist.
13.2.2010
6947 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Im Kaufvertrag ist selbstverständlich ein Leitungs- und Wegerecht verankert, in dem auch die Instandhaltung des Weges zu je 50% vereinbart ist. ... Nach diesen 5 Metern zweigt unsere Zufahrt(die zu 90% nur von uns genutzt wird) ungefähr im rechten Winkel ab. ... Kann uns unser Nachbar verbieten, mit größeren Fahrzeugen unser Grundstück zu befahren bzw zu erreichen?
25.11.2011
2533 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Man war sich einig, ein Wegerecht etc. wurde nicht vereinbart. ... Wenn der Nachbar aber seinen Wagen direkt unmittelbar vor seiner Garage parkt, habe ich überhaupt keine Möglichkeit der Ein- oder Ausfahrt mehr, weil der Anbau und sein Autoende höchstens eine Lücke von 1,5 Meter zulässt. ... Ich denke, das er mit dem Parken im Recht ist, da er ja seinen Wagen auf seinem Grundstück parkt.
3.10.2015
1272 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Ich bitte um eine Auskunft zu folgendem Sachverhalt: unser Nachbar hat ein Wegerecht (laufen + befahren) über unser Grundstück um auf seines zu gelangen. Von der Straße aus gesehen ist unser Haus auf der rechten und sein Haus auf der linken Seite. ... Da unser Nachbar nun der Meinung ist, dass wir auf seinem Grundstück gebaut haben verlangt er den Abriss bzw. will uns diesen in Rechnung stellen.
9.8.2007
3739 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Der Abriss der Garagen wurde vereinbart, falls die Garagen die Ausübung des Wegerechts behindern. ... Er behauptet, wir hätten zur Erfüllung seines "...nunmehr dinglich gesicherten Rechtes..." 2 1/2 Jahre Zeit gehabt und gibt sich allgemein sehr dreist. ... Uns stören lediglich die Asbestplatten auf dem hinteren Grundstück und daß uns der Nachbar darauf hingewiesen hat, daß der Verkäufer auf unserem Grundstück Autoreifen und ein Ölfaß vergraben hat.

| 7.10.2006
7443 Aufrufe
Nun mein Problem: Seit einigen Jahren nutzt ein Nachbar des Verkäufers ( auch zweite Reihe ) diesen Weg für Lieferanten und Handwerksfirmen. ... Der Besitzer duldet dieses Verhalten des Nachbarn, aber ich fühle mich gestört und eingeschränkt. -- Welche Rechte habe ich gegenüber dem Nachbarn ? -- Habe ich ein Recht dem Nachbarn jegliche Nutzung der Zufahrt zu untersagen, auch wenn der Besitzer dieses Verhalten duldet ?
2.7.2007
7982 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Da ich auf eine forstwirtschaftliche Nutzung meines Waldgrundstückes nicht verzichten möchte, habe ich in einem Gespräch mit dem Besitzer nochmals das bestehende Wegerecht in Erinnerung gerufen. ... Frage 1: Kann in einem so gelagerten Fall das Wegerecht zeitlich begrenzt werden (das heißt:Zugang nur nach der Aberntung der vorgelagerten Ackerfläche)?? Frage 2: Darf der Nachbar die Fahrspur, die ich für mein Fahrzeug benötige, umpflügen und einsäen (weil er es aus Gewohnheit die letzten Jahre immer so gemacht hat)?

| 15.7.2012
3374 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Die Zufahrtserlaubnis wurde angeblich vor ca. 20 Jahren von meiner Tante (Vorbesitzerin des Grundstücks) laut Nachbar gutgeheissen (geduldet). Es existiert kein Wegerecht! ... Nachbar hat nach und nach scheinbar fest auf diese Möglichkeit (durch meine Einfahrt) in seinen Hof zu kommen, gebaut.

| 6.3.2011
1739 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
wir haben auf unserem grundstück ein Wegerecht eingetragen, damit der Hinterliegende Eigentümer sein Grundstück erreichen kann. ... Er hat uneingeschränktes wegerecht.

| 20.4.2006
4177 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Robert Weber
Unser Nachbar möchte dieses Grundstück jetzt von dem Besitzer einer 3. ... Da dies nicht erfolgte, kann er uns das Wegerecht nicht mehr verweigern und wir hätten damit auch einen offiziellen Zugang zu dem Streitgrundstück, dass Nachbar und wir jetzt von der 3. ... Danke für eine erste Idee meiner Rechte
8.12.2012
2304 Aufrufe
Im Zuge einer nachbarschaftlichen Auseinandersetzung hat dieser Nachbar nun derart Ketten gespannt, dass ich beim Rangieren meiner Fahrzeuge in die Ketten hineinfahren muss, wenn ich meine Ausfahrt verlassen möchte bzw in meine Einfahrt hineinfahren möchte und zwar IN FAHRTRICHTUNG, also vorwärts. ... Meine Fragen: 1) Wenn mein Nachbar meine Grunddienstbarkeit derart (böswillig) einschränkt, dass ich ausschließlich durch Rückwärtsfahren mein Grundstück nutzen kann um nicht durch Ketten meine Fahrzeuge zu beschädigen, liegt dann noch ein "freier Zugang" und eine "freie Zufahrt" vor? Es ist klar ersichtlich, dass diese Ketten ausschließlich dem Zweck dienen, mich zu behindern. 2) Wie raten Sie mir, mich gegen diesen Nachbar in der geschilderten Angelegenheit durchzusetzen?
123·4