Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

23 Ergebnisse für „zahlung mahnung rechtens lastschrift“

18.5.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Guten Tag, ich habe eine Kauf im Internet getätigt, und eine Lastschrift zur Abbuchung der Summe erteilt. Diese Summe wurde bis dato nicht abgebucht, sondern jetzt, sechs Monate später, angemahnt, zur Zahlung innerhalb von 10 Tagen. 1. Ist eine Mahnung hier rechtens?
10.6.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Hallo, ich habe folgende frage: ich habe einen Mietvertrag abgeschlossen, als Zahlungsart war hier Lastschrift vereinbart. ... Nachdem ich dann wieder zu Hause war, habe ich eine 2 Mahnungen wegen nicht bezahlter Miete im Briefkasten gefunden. ... Er sagte allerdings, es wäre nur sein Recht gewesen abbzubuchen, er wäre allerdings dazu nicht verpflichtet.
29.6.2006
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Ich erhielt vom Stromanbieter keine Zahlungsaufforderung und keine Mahnung! ... Stock rechts" und für den Gaszähler die Angabe "Dachgeschoss rechts" habe und mich damit auch nicht mahnen hätte können. ... Darauf steht ganz klar, bei beiden Schreiben: "Dachgeschoss rechts"!
13.11.2008
Die acoreus collection services GmbH hat mir eine Mahnung geschickt. ... Daraufhin wurde mir gesagt, daß die Bank wohl den Grund für die Nichteinlösung der Lastschrift nicht nennen würde u. somit der Inkassoweg das übliche Vorgehen wäre. Ich frage mich nun ob das wirklich rechtens ist.

| 20.12.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Nach meinem Erkenntnisstand sind Mahngebühren auch bei der ersten Mahnung / Zahlungserinnerung rechtens und bedürfen keiner Mitteilung über die Mahnung als soches. Sie wirkt sobald die Zahlung am Fälligkeitstag (der bei Vodafone kalendarisch benannt ist) nicht eingegangen ist. ... Also pro Mahnung ca. 5,50 Euro.
11.6.2017
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Bei der nachfolgenden Bestellung (Warenwert 12,34 EUR)konnte ich als Zahlungsart das vorhandene Guthaben auswählen. ... In der Folge erhielt ich von Amazon eine Nachricht, dass meine Bestellung storniert wurde und eine Zahlung per Bankeinzug nicht möglich sei. ... Da ich das Guthaben nicht nutzen konnte habe ich (wie zuvor auch angekündigt), die Lastschriften bei meiner Bank zurückgegeben.
3.8.2016
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Weil ich die Lastschrifteinzüge für Juli widerrufen hatte, wird die Tanzschule mich nochmals 2 mal 10 euro in Rechnung stellen. ... -Die Tanzschule hat mich gleich eine Letzte Mahnung geschickt und wird dann die Forderung durchgeben an ein Inkassounternehmen. Ich möchte aber noch nicht zahlen bis klar ist ob die Tanzschule wirklich recht hat.

| 23.6.2017
von Rechtsanwalt Sascha Hellmich
Ich habe der per Lastschrift eingezogenen Summe widersprochen und den Betrag zurück buchen lassen. Ich bekam eine Mahnung zzgl. weiterer Gebühren und der Inkassoandrohung. ... Bitte um eine kurzfristige Antwort, da ich nur 5 Tage ab heute die Frist zur Zahlung habe.

| 7.12.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Am 13.11.07 hat der Anbieter einen ersten Teil, ca 400 € im vereinbarten Lastschriftverfahren eingezogen. ... Gestern ist auch bereits schon die letzte Mahnung mit Androhung sämtlicher Konsequenzen bei uns eingegangen.
6.10.2005
Durch Arbeitslosigkeit seit August 2004 und krankheitsbedingt kam ich nicht dazu, meine Kontoauszüge zu checken, ich habe vorletzte Woche festgestellt, das für Juli, August und September die Beiträge je 55€ eingezogen wurden,diese Lastschriften habe ich, vielleicht voreilig, stornieren lassen, zum 21.09. habe ich das Fittnescenter auf meine Situation ( krank und arbeitslos)hingewiesen.Darauf erhielt ich am 26.09.05 eine Bestätigung meiner Kündigung mit einer Mahnung, bis zum 10.10. die 165€ zusätzlich Mahnkosten und Rückbuchungsgebühr, zu zahlen, ansonsten würde ein Inkasso büro beauftragt werden.

| 6.9.2016
Vielmehr hat mich am 23.05.2016 eine erste Mahnung zu dieser imaginären Rechnung mit einer Fälligkeit vom 19.05.2016 ereilt. ... Ebenfalls habe ich um Übersendung einer Kopie gebeten und Zahlung ohne Mahnkosten zugesichert. ... Ich habe leider meine Antwortbriefe auf die beiden Mahnungen ebenfalls nicht per Einwurfeinschreiben sondern mit normaler Briefpost versendet.
18.1.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Da wir stets mit unseren Zahlungen in Verzug waren , einigten wir uns irgendwann auf eine feste Ratenzahlung per Lastschrifteinzug . ... Die letzte Auflistung vom Unternehmensberater stammt vom 03.05.2013 mit Anfangssaldo vom 23.01.2009 und allen weiteren , aufgelisteten Zahlungen bzw. ... Nun unsere Frage : Ist es rechtens im Nachhinein Zinsen zu verlangen obwohl darüber nie gesprochen wurde und auch nie eine laufende Berechnung erfolgt ist ?

| 31.5.2012
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Ich habe direkt der Preiserhöhung widersprochen, da ich nicht informiert wurde, die Lastschrifterteilung gekündigt und meinen Vertrag zum nächstmöglichne Termin 28.02.2013 gekündigt. ... Nun habe ich nach Mahnung von der Inkasso Firma Syllego eine Forderung über die Differenz meines Abschlages und des aufgrund der Preiserhöhung erhöhten Abschlages zuzüglich Inkassokosten etc. erhalten.
14.12.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Des Weiteren habe ich der Dezember Rechnung schriftlich widersprochen und das Lastschriftmandat entzogen. ... Ich habe dann erneut eine Kündigung per Email an die richtige und zuständige Email Adresse geschickt, was auch laut der Vereinbarung rechtens ist.
28.3.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Keine schriftlichen Festlegungen, der Bitte wurde entsprochen (mündliche Absprache) Somit keine weiteren Zahlungen mehr meinerseits seit 09/11. Im 01/12 eine Mahnung über einen ausstehenden Mitgliedsbeitrag für 09/11 - 01/12, wieder mündliche Vereinbarung, den Mitgliedsbeitrag auszusetzen, Thema war für mich erstmal erledigt. ... - Ist es rechtens, erst jahrelang nicht den offen stehenden Betrag einzufordern und diesen dann 3 Jahre später unverzüglich einzufordern?
23.5.2014
Auf Nachfrage beim Stromanbieter wurde nur ein Zahlungseingang von 80€ zum 02.04.2014 gemeldet, was schon mal nicht stimmen kann. Ich sei weiterhin im Rückstand und daher könne man auch kein Lastschriftverfahren machen, Inkasso fordert weiterhin die Kosten etc. Ich bekomme jetzt nur noch Post von Inkasso, keine Rechnung/Mahnung etc. vom Anbieter.
20.3.2018
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Wir haben 2015 ein Haus gebaut. Der Hausanschluß (Außenanschluß) wurde durch die Telekom durchgeführt. Einen Vertrag für Telefon und Internet haben wir über 1und1 abgeschlossen.
12