Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.501 Ergebnisse für „zahlung frage“

5.4.2013
B meldet sich nicht Konkret mit der Annahme oder Ablehnung für die beiden erstellten Angebote (Angebot 1 ist Basisleistung Angebot 2 ist eine Zusatzleistung aufbauend auf Angebot 1 und nicht einzeln buchbar) , worauf A Rechnungen zu den Angeboten erstellt, inkl Zahlungsziel, und per Mail an B schickt. ... Wie schätzen Sie die Rechtslage und Gültigkeit der Angebotsannahme mit Zahlung der Rechnung ein?

| 20.10.2010
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Da es sich um einen Vorverkauf von Ware handelt, die noch nicht ausgegeben/hergestellt wurde, ich aber zur Finanzierung Vorauskasse benötige,( die Lieferung erfolgt auf Grund der Lieferung aus einem anderen EU-Land nicht per Rechnung ) habe ich Ihm eine Vorabrechnung per Email mit Zahlungsziel 18.10.2010 zugesendet. Als Zahlungstermin mit Zahlungstermin war ein fixes Datum vereinbart ( 18.10.2010 ), als die Zahlung am 20.10.2010 immer noch nicht eingegangen war, habe ich den Auftrag des anderen Onlinehändlers ohne vorherige Mahnung storniert und nur Ware für mich bestellt und die anderen Händler die pünktlich bezahlt hatten. ... Obwohl das Zahlungsziel eindeutig war?
2.4.2013
Eine Zahlung ist nicht eingegenagen. ... Was kann mein Gegener tun, um die Zahlung zu verschleppen oder sie gar nicht leisten zu müssen ?
12.10.2012
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Das BGB sieht vor, dass ein außerordentliches, fristloses Kündigungsrecht vorliegt, wenn der Pächter mindestens 3 Monate mit der Zahlung der Pacht in Verzug ist.
24.7.2010
Würde in diesem Fall eine normale Provisionsvereinbarung zwischen B und C gültig sein, indem also festgelegt ist, dass B für die Zahlung der Provision aus dem Vertragsverhältnis mit A ausscheidet und C so ein neues Vertragsverhältnis ermöglicht?
5.1.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ein privates Darlehen , abgeschlossen 1998 ,enthält folgende Vereinbarung : "die Zinsen sind jeweils am Ende des Jahres zur Zahlung fällig" Der Darlehensnehmer wurde im Herbst 2004 schriftlich aufgefordert die noch nicht gezahlten Zinsen für 2001 zu zahlen. In seinem Antwortschreiben behauptet er ,diese bereits gezahlt zu haben , kommt aber der schriftlichen Aufforderung nach einem Nachweis dieser Zahlung nicht nach. Frage : Ist die Forderung auf Zahlung der Zinsen aus 2001 am 31.12.2004 verjährt?
4.3.2010
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Unser ungarische Anwalt sagte uns, wir sollen die in Deutschland auf das Privatkonto geleistete Zahlung über einen deutschen Anwalt zurück fordern. Dieses müßte auch nach deutschem Recht zu 100%igem und schnellem Erfolg führen, da Zahlungen an Firmen auf Konten von Privatpersonen nicht statthaft/rechtsgültig seien. ... Ist die Rechtslage tatsächlich so, dass die Zahlung für eine Bauleistung für eine Firma nicht auf ein Privatkonto gehen darf und somit zurückerstattet werden muß.
9.12.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Zahlungseingänge enthalten den Zahlungszweck der neusten Rechnungen. Kann ich die Zahlungseingänge gegen die ältesten verrechnen, oder muss ich akzeptieren, welche Rechnung der Schuldner gerade bezahlen möchte??

| 18.10.2007
Ich habe den Ex-Freund meiner Mutter etliche Male gemahnt mit der Bitte um Zahlung. ... Ich habe nicht viel übrig im Monat, sollte aber jemand den Ex Freund zur Zahlung bewegen bin ich gerne bereit davon noch was zu zahlen.
31.7.2016
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Danach gab es aber einen starken Regenguss und es hat wieder reingeregnet.( trotz angeblich gesetzten Blech an Dach ) Ist die Zahlung als konkludente Abnahme nun zu werten ? ... Maxh Gesetz kehrt sich die Beweislast erst um nach Abnahme Im net fand ich zudem : "Einer Zahlung wird nur dann eine stillschweigende Abnahmeerklärung innewohnen können, wenn der Besteller zuvor die Gelegenheit hatte, das Werk auf seine vollständige und vertragsgerechte Herstellung zu untersuchen. Ohne eine Prüfung des Werks durch den Besteller kann der Auftragnehmer redlicherweise nicht erwarten, dass sein Werk mit der Zahlung abgenommen sein soll..." http://www.rechtslupe.de/zivilrecht/konkludente-abnahme-durch-zahlung-346678 Es hat nun mehrere male reingeregnet.

| 22.10.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Der erste Zahlungstermin wurde erst am 09.10.2013 bei der Gemeinde eingegangen. ... Wir könnten den Zahlungstermin nicht einhalten, weil der Notar im Urlaub war und keine Vertretung vorgesehen war. ... Ansonsten hätten wir mit unserer Bank eine andere Lösung finden können um eine Zahlung auf Verzugszinsen abzuwenden.

| 25.2.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Aus einer Zahlungsvereinbarung aus dem Jahr 2005 schulde ich einen fünfstelligen Betrag nebst 5 % Zinsen über dem Basissatz seit xx.xx.2005. ... Nunmehr teilt mir der Betreuer mit, dass ich hinsichtlich der Zinsen auf den Einwand der Verjährung verzichten soll, andernfalls würde er die bislang offenen Zinsen mit den bisherigen laufenden Zahlungen verrechnen und dadurch würde sich der Darlehensbetrag erhöhen.
18.3.2016
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Ich habe 2011 meine Tochter in der städtischen Kernzeitbetreuung (Kinderbetreuung an Nachmittagen) angemeldet und seitdem einen Betrag von 70 Euro pro Monat gezahlt. Meine Tochter hat 07/2014 die vierte Klasse beendet und ist seitdem auf einer weiterführenden Schule in einem anderen Ort, besucht also die Kernzeitbetreuung seitdem nicht mehr. Leider habe ich vergessen, die Betreuung zu kündigen, auch weil es keine Abrechnungen dazu seitens der Stadt gibt, ich hätte also die Kontoauszüge besser prüfen müssen.

| 24.6.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich bot dann an, die unmittelbare Zahlung an seinen Großhändler zu vermitteln, sofern sein Großhändler auch die Ware unmittelbar an den Dritten zu seinem Einkaufpreis liefert.
21.2.2016
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Ich habe nun eine Zahlung von 50 Euro für den für mich nachvollziehbaren und damit unstrittigen Teil der Rechnung per Überweisung bezahlt.

| 8.10.2010
Hallo, wir bräuchten dringend rat. seit beginn des jahres haben wir eine penion übernommen. ein pachtvertrag wurde im august diesen jahres rückwirkend zum februar geschlossen. dadurch entstanden pachtrückstände. august-oktober pacht wurden bezahlt. nach absprache soll der rückstand nach und nach beglichen werden. nun hat es sich der verpächter anders überlegt,seitdem haben wir massiv probleme mit ihm. ebenso seit beginn des jahres haben wir einen dienstleistungsverrag miz einem örtlichen vermittler,mit welchem wir seit februar eng zusammenarbeitn,alle zahlungen wurden durch diesen vermittler immer pünktlich erbracht. nun haben wir per zufall von diesem vermittler erfahren,das der verpächter bei ihm vorstellig war,und die zahlung aus einer erbrachten dienstleistung ihm zustehe und ihm überwiesen werden solle. auf unsere anfrage hin bei dem vermittler,stellt sich nun heraus,das der vermittler nun generell eien auszahlung verweigert,bis ihm eine schriftliche erklärung vorliege,aus der hervorgehe,wer nun empfangsberechtigt sei. es muss noch angemerkt werden,das es keinerlei vollstreckbare titel oder mahnbescheide gibt. nun brauchen wir dringend hilfe,um zu klären,ob dieses vorgehen des vermittlers rechtens ist. es kann doch nicht sein,das eine x-beliebige person bei einer firma auftaucht und zahlungen beansprucht,ohne titel o.ä. und die firma dann sich der auszahlung verweigert,schleßlich sind wir vertragspartner und haben die dienstleistung erbracht. welche möglichkeiten haben wir jetzt noch um an unser geld zu kommen ?
16.3.2011
Mein Bruder hat mir vor 20 Jahren 10.000 DM geliehen..da es damals zum Streit kam ging das ganze vor Gericht..ich wurde daraufhin vom gericht aufgefordert einen Betrag von 150,- DM an meinen Bruder pro Monat zu zahlen..die Forderung wurde von mir komplett bezahlt... ich hatte 14 Jahre keinerlei Kontakt zu meinem Bruder und es wurde auch nichts weiter eingefordert seiner seits...vor einem Jahr starb meine Mutter und so hat man sich das erste mal wieder gesehen..ein haöbes Jahr nach der Beerdigung bekam ich einen Brief von ihm mit einer Zahlungsaufforderung von 500,- EUR.. auf diesen Brief habe ich nicht reagiert da für mich die Sache erledigt war...nun bekam ich einen Brief von seinem Anwalt mit der Forderung sofort die 500,- an meinen Bruder zu zahlen udn seine Anwaltskosten in höhe von 140,-... daraufhi n habe ich ihm geschrieben wie der Sachverhalt war..allerdings habe ich keine Kontoauszüge mehr von vor fast 20 Jahren udn so kann ich leider nicht nachweisen das der Betrag bezahlt wurde...es lag allerdings kein Titel oder Vollstreckungsbescheid gegen mich vor..auch hat mir der Anwalt keinerlei Dokumente zugesendet.. er meint ich wäre in der Beweispflicht zu zeigen das bezahlt wurde... nun meine Fragen... wie kann ich mich nun verhalten?
29.9.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Diese Zahlung wurde aber anscheinend nicht registriert. ... Die Akte, die das Inkassobüro gegen mich führte ist nach meiner Aufforderung zur Überprüfung meiner Zahlungen geschlossen worden. ... Einen Tag später jedoch traf das Urteil ein in dem ich jetzt zur Zahlung von ca. 200 € aufgefordert werde.
123·25·50·75·100·125·150·175·176