Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

30 Ergebnisse für „werkvertrag dienstleistung auftraggeber“

24.7.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich kann meinem Kunden doch genauso die Leistung meiner Mitwirkung am Projekt schulden; wäre meine Haftbarkeit dann nicht geringer denn dann besteht doch keine verschuldensunabhängige Mängelhaftung, da die Leistungserbringung (und kein Erfolg wie beim Werkvertrag) geschuldet ist, sondern nur das reine Tätigwerden. ... (2) Der Muster Werkvertrag den Sie vorschlagen ist super nur diese Klausel macht mir ein bisserl zu schaffen (vielleicht irre ich mich?): Diese hier (8.1)Der Auftraggeber darf aufgrund dieses Vertrages Dritten gegenüber nicht verpflichtet werden. (8.2)Jede Haftung des Auftraggebers gegenüber Dritten für Schäden aller Art aus der Durchführung des Auftrages ist ausgeschlossen.
19.10.2010
Ich habe am 25.06.2010 einen Dienstleistungsvertrag im Bereich CAD-Dienstleistungen geschlossen. ... Im Vertrag ist eine Kündigungsfrist für den Auftraggeber von 14 Tagen angegeben, aber für mich als Auftragnehmer ist keine Kündigungsfrist verzeichnet. Der Umfang der Dienstleistung ist mit 30 Stunden/Monat beziffert.
9.9.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Kunde möchte eine fotografische Dienstleistung buchen. ... Langsam übersteigen die Kosten das zuerst geplante und besprochene Budget und nun stellt sich die Frage, kann der Kunde von den Dienstleistungen zurücktreten, und die Anzahlung zurück verlangen, wenn er nie davor einen Vertrag / AGB vom Dienstleister bekommen hat und nichts unterschrieben wurde?

| 3.8.2007
von Rechtsanwalt Andreas Hoyer
Moin moin, Meine Frage betrifft folgenden Sachverhalt: Ein Fachbetrieb hat bei ebay seine Dienstleistung (mit Ausführungsort der Leistung beim Auftraggeber, bundesweit) zum Festpreis angeboten. ... Sollte Ihnen das nicht zusagen, machen Sie bitte Ihre "Drohung" wahr.“ Es wurde der Termin zum nächsten Samstag vom Auftraggeber datiert bestätigt. ... Auftragnehmer ist in der selben Branche tätig wie ich selbst als Auftraggeber.

| 26.11.2018
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Nun bin ich die Erbin des Einfamilienhauses und würde ggf. gerne aus dem Werkvertrag aussteigen. ... Bei der Angelegenheit ist auch noch ein Berater im Spiel (Ingenieur im Ruhestand), der den Werkvertrag verhandelt hat. ... Nun habe ich folgende Fragen: 1.Bin ich nach dem Tod meiner Mutter an den Werkvertrag gebunden oder kann ich ihn kündigen?
4.12.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Wir mehrfach mit dem Auftraggeber telefoniert, geschrieben und auch eine zusicherung eines "Vorschlages" bekommen. ... Unser gedanke war, den Auftraggeber über eine Preisanpassung unserer seits zu informieren und dann dieser "erhöhung" mittels Rechnungsstellung zu berechnen. ... Die Plakate werden bei uns für den Auftraggeber zwischengelagert (kostenfrei) und bis zum aufhang aufbewahrt.

| 28.9.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich habe einen Werkvertrag (Beratung, Planung, Lieferung, Einbau) für eine Küche abgeschlossen.
25.1.2019
von Rechtsanwalt Nicolas Reiser
Ich bin Subunternehmer und habe einen Vertrag über eine Dienstleistung, im konkreten Fall handelt sich um die SPS Programmierung eine Sondermaschine beim Endkunde. Meinem Auftraggeber ( er ist eigentlich ein Projektvermittler) wurde dieser Vertrag nicht gekündigt, obwohl die Dienstleistung nicht mehr ausgeübt werden soll und die Rechnung zahlte er nicht. ... Auftraggeber verweigert sich seit etwa 3 Monate die Rechnung zu bezahlen.
16.8.2011
Mein damaliger Auftraggeber will meine Rechnung über die geleisteten Stunden nicht bezahlen, da mehrere Beratungsfälle, bei denen ich mitgewirkt habe, von einer dritten Stelle aufgrund von Formfehlern, wie Fristüberschreitung, an die GmbH nicht bezahlt werden.
3.10.2019
| 100,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Der Auftraggeber (GmbH) schloss mit Auftragnehmer (Unternehmergesellschaft) einen Dienstleistungsvertrag ab. ... Der Auftraggeber äußerte sich zunächst skeptisch. ... -Ist der Auftraggeber zur Vergütung der nächsten Monatlichen Rechnung für 120 Stunden im Voraus dennoch verpflichtet?
14.12.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Guten Tag, zwischen A und B besteht ein "Subunternehmervertrag" wonach A für B IT Dienstleistungen bei dessen Kunden C zu erbringen hat. ... A möchte nun die entgangenen 70 PT einfordern, B lehnt dies ab mit folgender Vertragsklausel: "Aufträge, die vom Auftraggeber (B) im Rahmen dieses Vertrages erteilt und vom Auftragnehmer (A) angenommen werden, können von B fristlos annuliert werden.

| 16.12.2013
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Die Fusion fand vor 2 Jahren statt und der ehemalige Auftraggeber ist nun eines der 3 Unternehmen der Fusion/des neuen Gesamt-Unternehmens mit ähnlicher Namensgebung.
23.3.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Es dreht sich um eine Dienstleistung. ... So kam es, dass ich versucht habe die Dienstleistung durch zu führen. Es zeigte sich aber, aufgrund der Gegebenheiten vor Ort, dass diese so nicht möglich ist, wie es sich der Auftraggeber vorstellt.

| 14.7.2014
Bei der Beauftragung handelt es sich faktisch immer um Dienstverträge, in deren Rahmen ich im Auftrag eines Vermittlers oder eines Engineering-Dienstleisters bei einem Endkunden Ingenieurs-Dienstleistungen erbringe. ... Allerdings wurde innerhalb dieses Zeitraumes schrittweise klar, dass die Vertragssituation zwischen meinem Auftraggeber und dem Endkunden absolut nicht klar ist. Also kurz: Der Auftraggeber hat mich für einen Dienst gegenüber dem Endkunden beauftragt, den ich nicht erbringen kann, weil er selbst keinen gültigen Vertrag mit dem Endkunden hat.
25.12.2018
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Der Auftragnehmer zeichnete nach Rücksprache die Dienstleistung mit Erlaubnis des Auftragsnehmers auf Video auf. ... • Welche Rechte kann der Auftraggeber geltend machen? ... bzw. gilt die Rügepflicht gem. 377 HGB für Dienstleistungen oder nur für Käufe?
6.2.2008
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Der Auftraggeber möchte scheinbar seine Schadensersatzpflicht einschränken. ... Dienstvertragsklauseln zu Haftungsansprüchen: - Schadens- und Aufwendungsersatzansprueche des Vertragspartners, nachfolgend insgesamt Schadensersatzansprueche genannt, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhaeltnis und aus unerlaubter Handlung sind, soweit sich aus zwingenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere dem Produkthaftungsgesetz, nichts anderes ergibt, wie folgt geregelt: - Der Auftraggeber haftet unbegrenzt fuer Schaeden, die durch vorsaetzliches Verhalten seiner Mitarbeiter, einschliesslich der gesetzlichen Vertreter und leitenden Angestellten sowie sonstiger Erfuellungsgehilfen verursacht werden. - Die Haftung des Auftraggebers fuer direkte Schaeden, die durch grob oder leicht fahrlaessiges Verhalten seiner Mitarbeiter, einschliesslich der gesetzlichen Vertreter und leitenden Angestellten sowie sonstiger Erfuellungsgehilfen verursacht werden, ist fuer alle Schaeden in Summe ueber die Vertragslaufzeit begrenzt aus insgesamt 100% einer Jahresverguetung. Eine Haftung fuer mittelbare Schaeden und sonstige Folgeschaeden, wie z.B. entgangenen Gewinn und ausgebliebene Einsparungen etc., sowie fuer den Verlust von aufgezeichneten Daten ist ausgeschlossen. - Eine weitergehende Haftung seitens des Auftraggebers besteht nicht. - Soweit nach den vorstehenden Absaetzen die Haftung des Auftraggebers ausgeschlossen oder eingeschraenkt ist, gilt dies auch zugunsten der Mitarbeiter des Auftraggebers bei deren direkter Inanspruchnahme durch den Vertragspartner.

| 4.7.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Es gibt keinen Werkvertrag bzw überhaupt keinen Vertrag nur Anweisungen per E-Mail bzw telefonisch.
12.7.2011
Bei Dienstleistungen spricht man hier auch von einer Nachbesserung.) 3.
12