Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

204 Ergebnisse für „vertrag zahlung forderung agb“

21.12.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
In den Unterlagen die ich erhalten habe war nicht zu erkennen, dass ich einen Vertrag abgeschlossen habe bzw. kündigen muss um weitere Zahlungen zu vermeiden. ... Der erste Dienstleiter fordert eine Zahlung für Leistungen im Jahr 2010, die er nicht mehr erbringt, da ich die Kündigungsfrist gemäß AGB nicht eingehalten habe. Frage: Ist die Forderung der Zahlung (260,-EUR) für das Jahr 2010 des ersten Dienstleisters berechtigt, bzw. wie groß ist die Aussicht auf Erfolg im Falle eines Rechtsstreites.
25.4.2012
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Allerdings hat das Unternehmen in Ihren AGB''''s versteckt, dass es sich um ein Abo handelt. Nun fordert das Unternehmen die Zahlung des ausstehenden Betrages fuer das Abo (99 Euro). ... Das Unternehmen dem und deren Geschaeftspraxis wird bereits in einigen Internetforen diskutiert, inkl. rechliche Vorgehensweise, um die Forderung rechlich abzuwenden.

| 14.2.2014
Verträgen. ... Hiermit kündige ich alle laufenden Verträge mit Ihnen, bzw. alle Verträge in Bezug auf die Internetseite „xyz" bzw. ... mit sofortiger Wirkung, bzw. zum nächst möglichen Zeitraum. ... Somit sind Ihre Forderung (Rechnung #...50) und meine Forderung (Bestellnummer: #...39) erloschen.

| 14.2.2008
Damit, so glaubte ich, würde die Zahlung zum jetzigen Zeitpunkt hinfällig, denn laut AGB ist eine Zahlung 8 Wochen vor Lieferbeginn erforderlich. ... Eine Vorauszahlung ist zwar laut AGB vereinbart, nicht aber in dem Sinne, dass ein möglicher Lieferbeginn erst recherchiert wird, wenn die Zahlung erfolgt bereits ist. Folgt man den AGB, ist die Zahlung 8 Wochen vor tatsächlichem Lieferbeginn zu leisten, nicht etwa auf Grrund von Vermutungen, die ohne weitere Recherchen angestellt werden.
24.10.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Ab 1.1.06, also nach Ablauf des Vertrages, Einzug von € 37.80. ... Kündigen per e-mail den Vertrag. ... Sind mit dieser Forderung nicht einverstanden, da ja der Premiere Zugang so oder so gesperrt ist, schicken die Smartcard an das Incasso Büro zurück und erhalten nun am 10.10.06 ein Schreiben von einer Rechtsanwaltgesellschaft Rainer Haas, dass sie, falls erforderlich,auf gerichtlichem Weg die Zahlung´anfordern werden.

| 20.7.2009
Auch die AGB spiegelten das nicht wider. ... Ich stellte schnell fest, die hatten ihre AGB geaendert es mir jedoch nicht mitgeteilt. ... Meine Recherchen fuehrten jedoch zu dem Ergebnis, dass die Zahlung einer Forderung kein Eingestaendis deren Gueltigkeit ist und auch keinen Vertrag bestaetigt.
11.10.2006
Sehr geehrte Anwälte, ich habe vor 7 Tagen einen Vertrag mit einem Inkassounternehmen (Zyklop) abgeschlossen und unterschrieben. ... Diese AGBs habe ich nach Durchsicht nicht bestätigt und weggefaxt. ... Ich habe diesen Vertrag als Firma/Geschäftsmann geschlossen.

| 9.3.2005
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
Dazu schließt er Verträge zu denen auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gehören. ... Mit ihnen schließt er erneut Verträge in denen er seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Gegenstand des Vertrages bestimmt. ... Demgegenüber darf A aber auch nicht mit C aufrechen, wenn in beiden Verträgen die AGB gelten sollen.
26.4.2006
Dies ist angeblich in den AGB´s so geregelt. ... Muss ich die geforderte Forderung ausgleichen? Ich glaube, dass der Kundenberater mir sogar gefälschte AGB´s vorgelegt hat.

| 27.3.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Wenn wir dieser Forderung nicht nachkommen würden, würde ohne weitere Mitteilung ein gerichtlicher Mahnbescheid beantragt. ... Ist es möglich dass ein Sportstudio 2 Jahre sich nicht meldet und dann plötzlich aus der Versenkung auftaucht und solche Forderungen erhebt? Wir waren wie gesagt davon ausgegangen, dass wir einen auf 1 Jahr befristeten Vertrag abgeschlossen hätten.
27.2.2011
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Es sind nie Anrufe abgegangen und eingegangen. - Auch in den AGBs des Unternehmens steht: Sprachverbindungen kann der Kunde mit der Base Internet Flatrate nicht führen - Doch genau dieser Umstand soll nun eine Begründung dafür sein das der Vertrag weiter läuft. ... Darf Base nun weitere Zahlungen verlangen? Und das für "LEISTUNGEN " die mir laut Vertrag untersagt sind ?
31.7.2006
Hingegen müsste das Pfandrecht der "K-Bank" mit Ausgleich ihrer Forderung gegen die Firma erloschen sein. ... Oder kann die "K-Bank" die Auszahlung der Forderung vom Gläubiger/Privatdarlehensgeber "PDG" trotz Verpfändungserklärung der Depots an ihn verweigern? ... M.E. hat die "K-Bank" kein Recht, die Zahlung bzw.
20.4.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Ich muss dazu sagen, dass ich zwar diesen vertrag mal abgeschlossen hatte, aber eigentlich nie im Studio war und irgendwann hatte ich festgestellt, dass keine Abbuchung mehr auf meinem Konto erfolgte. Nach Durchsicht meiner alten Kontoauszüge ist mir nun aufgefallen, wie dieser Betrag und wohl auch diese Forderung zustande gekommen ist: Im Oktober 2003 wurde der Mitgliedbeitrag mangels Deckung meins Kontos rückbelastet. ... M.E. hätte der Vertrag schon im März 2004 enden müssen.
29.9.2014
Die Gewinnspielteilnahme auf Facebook liegt 4 Monate zurück, weshalb ich das besagte Gewinnspiel sowie die AGB''''s nicht mehr nachvollziehen kann. ... Habe ich mich durch das Zustimmen zu den AGB''''s des Facebook-Gewinnspiels Nr. 2 (aus der die angebliche Lotterieteilnahme resultiert) dazu verpflichtet, den Vertrag an der Lotterieteilnahme einzugehen und die entstehenden Forderungen zu zahlen? ... fälschlicherweise per Telefon geschlossenen Verträge rückgängig zu machen, sodass keine Zahlungsaufforderungen entstehen?

| 21.3.2015
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Es stand in der Tat nur "Telekom Forderung" mit den Zahlen der Forderungen drauf, OHNE die Erwähnung zu meinen ehemaligen Wohnort oder gar Kopien der damaligen Rechnungen oder ähnliches. An irgendwelche alte Telekom-Forderung von damals aus NRW hatte ich überhaupt nicht mehr gedacht. ... Ich habe einen Widerspruch eingelegt (einmal ans Gericht, einen formlosen an EOS) und darum gebeten, dass ich keinerlei geschäftliche Verträge mit der Telekom hätte und man möchte mir doch entsprechende Verträge/Unterlagen zusenden.

| 27.1.2015
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Weil Partnerin verhindert, habe ich am 11.8. per mail wieder abgesagt. 1.am 11.8. kam Bestätigung per mail und Aufforderung 50 € stornogebühr nach AGB auf ihrer webseite zu zahlen. ... Abschluss am 11.1.2015 kommt ein Anwaltsschreiben ohne Einschreiben mit Zahlungsaufforderung alte Rechnung plus 85€ Anwaltskosten insgesamt 265€ sonst Drohung gerichtliche Geltendmachung. ... Von 50 € auf 185 € plötzlich die Forderung zu erhöhen?
23.5.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
hallo, ich habe am 15 april auf der internetseite www.1sms.de einen vertag abgeschlossen. ich wollte mich für ein gewinnspiel anmelden.dazu wurde mir versprochen 125 sms gratis und sofort versprochen. nach der anmeldung dann konnte ich auch wirklich sms versenden. nur waren es leider nur 3 stk und nicht 125 sms. es stand auch nur in den agb´s das mann sich jetzt 12 monate lang gebunden hat. ich wollte den vertag kündigen, doch es wurde mir gesagt das ich dies nicht mehr tun könnte, da ich den service bereits genutzt hätte und ich mich dadurch einverstanden hätte. als ich mich ein weiter mal telefonisch und per mail beschwehrt hatte, bekam ich 5 sms gut geschrieben. ich wußte aber nicht vorher das es nur 5 waren. also versendete ich diese. -ich möchte eigentlich nur wissen, ob ich noch aus dem vertrag raus kommen kann. da mir vom anfang an der vertag nicht wie versprochen, gewährt wurde. ich habe mehrfach das dem anbieter mitgeteilt.auch habe ich ihm mitgeteilt,dass ich die enstandenen kosten bezahlen würde für 8 sms. er drohte gleich zum anfang mit einem inkassobüro -wie soll ich mich verhalten
13.9.2016
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Prompt kam von deren Anwalt einem Herrn ***** eine Mahnung von €82,40 mit einer Zahlungsfrist bis zum 20.09.2016.
123·5·10·11