Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

89 Ergebnisse für „vertrag makler provision rechtens“


| 26.11.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Während des Besichtigungstermins haben wir uns hauptsächlich mit dem Eigentümer unterhalten, da der Makler nur recht wortlos mit uns mitlief. Dort erfuhren wir später unter vier Augen, dass der Vertrag zwischen dem Eigentümer/Verkäufer eigentlich bereits seit mehr als 2 Monaten ordentlich(!) ... Nun stellt sich uns die Frage, ob dem Makler überhaupt noch Provision zusteht (da eben zwischen Verkäufer und Makler kein Vertrag mehr besteht!)?

| 21.1.2008
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Provision eine Provision ??? ... Auch weist der Makler ( der auch die Finanzierungsangelegenheiten begleitet hat ) in seinen Exposes diese nicht transparent aus. ... Kann man den Makler belangen, weil er im Vertrag nicht detailliert dargelegt hat, wieviel er insgesamt an dem Geschäft verdient ?
5.1.2007
Wir haben von einem Makler das Objekt gezeigt bekommen. ... Wie weit darf der Makler dieses Spielchen treiben ohne seinen Anspruch auf Provision zu verlieren? ... Eigentlich sehe ich ja kein Problem darin dass der Makler seine Provision bekommt, aber in diesem Fall bin ich nicht gewillt für diese "Sabotage" auch noch Geld zu zahlen.
13.10.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Der Makler hat sich zwei Monate später gemeldet und verlangt von uns seine Provision. Hat er einen Anspruch/oder Recht darauf? Kann er die Provision verlangen?

| 5.10.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Unsere 3 Fragen: - Hat Makler A im Falle eines Kaufs Anspruch auf Provision? - Hat Makler B im Falle eines Kaufs Anspruch auf Provision? - Welche Schritte können wir unternehmen, um bezüglich der zu zahlenden Provision Rechtssicherheit zu erhalten (eine zusätzliche Provisionszahlung an Makler A zu vermeiden)?
14.4.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor kurzem eine Wohnung angemietet, die durch einen Makler vermittelt wurde. ... Zudem habe ich nie einen Vertrag mit dem zuständigen Makler unterzeichnet. ... Meine Frage, ist es rechtens, dass ich diese Provision zahlen muss, obwohl kein Vertrag besteht und der Makler keinerlei Leistungen erbracht hat, da er sich im Urlaub befand?

| 3.11.2006
Ich möchte meine Wohnung verkaufen und habe einem Makler einen Makler-Alleinvertrag am 09.08.2006 unterschrieben. ... Der Passus lautet: "Im Falle des erfolgreichen Nachweises oder der Vermittlung des Objektes, zahlt der Auftraggeber eine Provision von 3 % zzgl. der gesetztlichen MWST vom notariellen Kaufdatum, fällig und zahlbar mit Kaufvertragsunterschrift. " Der Vertrag läuft bis zum 31.12.06 und verlängert sich stillschweigend um 1 Monat wenn er nicht mit Monatsfrist gekündigt wird. Kann ich den Vertrag auch heute einfach kündigen und dann selber verkaufen (nicht an die 2 Interessenten, die der Makler gefunden hat)?

| 26.8.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Um der dritten Mietzahlung zu entgehen, ergibt sich die Idee, einen Makler mit der Suche nach einen Nachmieter zu beauftragen. Fragestellung: Frage 1: Ist der Mieter berechtigt, einen Makler zu beauftragen, für ihn einen Nachmieter zu finden, und muss der Mieter von seinem Vorhaben den Vermieter informieren? Frage 2: Kann die Maklerprovision (2 Monatsmieten) auf den Nachmieter abgelastet werden (so wie es üblicherweise gehandhabt wird, wenn der Vermieter einen Vermittler zur Mietersuche beauftragt), sofern der potenzielle Nachmieter ausdrücklich im Vorfeld auf die fällige Zahlung der Courtage hingewiesen wird, oder muss der Vormieter (als Auftraggeber) die Maklerprovision selber tragen, bzw. darf der Vermittler die Provision direkt dem Nachmieter in Rechnung stellen, sofern dies zwischen Nachmieter und Makler vereinbart wird und dies unter Zustimmung des Vormieters geschieht?

| 23.8.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Wie sich im Erstgespräch mit dem Makler herausstellte, handelte es sich um das gleiche Haus. (Es wurde kein Exklusivvertrag mit dem Makler geschlossen.) In dem Gespräch mit dem Makler habe ich keine grundlegend neuen Informationen erhalten.
18.6.2007
Nach durchstöbern des Internets fanden wir ein passendes Inserat eines Maklers bei immobilienscout drunter stand zuzüglich 10000Euro Provision. ... Nun will der Makler von mir Provision haben. Ist dies rechtens.
18.8.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Mit diesem hatten wir ein längeres Gespräch, in dem wir erfuhren, daß der Vertrag mit dem Makler am 12.10.2007 endet. ... Angebot nur für den Empfänger bestimmt, wird von diesem vertraulich behandelt, sonst Haftung für die Provision. ... Besichtigung nur nach Absprache mit dem Makler.
17.10.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Maklergebühr: a) Der Auftraggeber verpflichtet sich jedoch nur, ab einem Kaufpreis in Höhe von 123.000.- dem Makler eine Provision in Höhe von 7,14% des Gesamtkaufpreises incl. Mehrwert- steuer zu zahlen, sobald der Vertrag mit einem vom Makler nachgewiesenen Interessenten zustande gekommen ist oder der Makler den Vertragsabschluss vermittelt. Der Auftraggeber hat dem Makler keine Provision zu zahlen, wenn das Objekt unter 123.000.- vermittelt wird. b) Der Makler ist berechtigt, auch für die andere Seite provisionspflichtig tätig zu werden.
24.9.2009
von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt
Der Eigentümer hat dann eine Maklerprovision verlangt, da er ja Makler sei. Ist dies rechtens und wenn nicht, wann verjährt der Anspruch?

| 31.10.2006
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Die Vermarktung erfolgt über den gesamten Zeitraum (bis dato) über einen Makler. Es existiert wohl auch ein entsprechender Makler-Vertrag. ... Makler getreten.
11.6.2008
Hallo, ich habe eine ETW versucht über einen Makler zu verkaufen.Das hat leider nichts gegeben und der Makler hat den Vertrag fristgerecht zum 23.5.2008 gekündigt. ... In diesem Schreiben steht nun unter anderem noch dieser folgende Passus: BITTE BERÜCKSICHTIGEN SIE,DASS SOFERN EINER DIESER INTERESSENTEN DAS OBJEKT IM NACHHINEIN ERWIRBT,UNSERE PROVISION FÄLLIG WIRD. Nun meine Frage: Müsste ich wirklich die Provision zahlen, wenn ich privat ohne Makler an einen der Interessenten verkaufen würde?

| 29.11.2011
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Ich habe den Makler erreicht und daraufhin einen Besichtigungstermin für den folgenden Dienstagnachmittag vereinbart, welchen ich jedoch am Dienstagvormittag wieder abgesagt habe, nachdem mir bekannt wurde, dass der Makler zwar vom Verkäufer beauftragt wurde, jedoch vom Käufer die Provision verlangen wird. ... Wäre mir bekannt gewesen, dass er von mir die Zahlung einer Provision verlangt wird, hätte ich ihn nicht kontaktiert, sondern wäre direkt zum Verkäufer gegangen, was ich auch getan habe, nachdem ich durch Zufall davon davon erfuhr, dass er eine Provision von mir verlangen wird. ... Verlangt er nun zu recht Maklerprovision von mir?

| 6.4.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Heute kam ein Schreiben vom Makler, mit der Forderung auf Zahlung der Provision. Hat der Makler trotzdem Anspruch auf die Zahlung- sein Vertrag war schon lange abgelaufen. Hat er nun lebenslange Rechte????
24.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
(Ich habe später erfahren, dass der Verkäufer seinen Vertrag mit dem Makler gekündigt und seine Verkaufsabsicht zurückgestellt hat.) ... Ein Vertrag mit dem Makler zur Vermittlung eines Objekts gab es von meiner Seite nicht (nur die jeweiligen Objektangebote). ... Nun, im Oktober 2004 erhalte ich vom Makler eine Rechnung über die übliche Provision für den Nachweis des Objekts.
123·5