Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

98 Ergebnisse für „vertrag makler notariell frage“


| 11.8.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Der Notartermin für den notariellen Kaufvertrag hat stattgefunden. Im Kaufvertrag steht folgende Maklerklausel mit Bezug auf den Verkäufer: "Der Verkäufer bestätigt, dass dieser Vertrag durch die Vermittlung des Maklers ... zustande gekommen ist und dass dem Makler aus der mit ihm getroffenen Vereinbarung eine Maklerprovision in Höhe von drei v. ... Laut Makler ist die Formulierung im Kaufvertrag ein Irrtum.

| 3.11.2006
Ich möchte meine Wohnung verkaufen und habe einem Makler einen Makler-Alleinvertrag am 09.08.2006 unterschrieben. ... Der Passus lautet: "Im Falle des erfolgreichen Nachweises oder der Vermittlung des Objektes, zahlt der Auftraggeber eine Provision von 3 % zzgl. der gesetztlichen MWST vom notariellen Kaufdatum, fällig und zahlbar mit Kaufvertragsunterschrift. " Der Vertrag läuft bis zum 31.12.06 und verlängert sich stillschweigend um 1 Monat wenn er nicht mit Monatsfrist gekündigt wird. Kann ich den Vertrag auch heute einfach kündigen und dann selber verkaufen (nicht an die 2 Interessenten, die der Makler gefunden hat)?

| 15.2.2007
Am Tag meiner Besichtigung, am 30.11.2006, haben der Makler und ich, jedoch NICHT der Verkäufer des Grundstücks, OHNE NOTARIELLE BEURKUNDUNG eine Reservierungsvereinbarung in Höhe von 1000,- Euro unterzeichnet, welche ich am 05.12.2006 überwiesen hatte und welche bei Abschluß des notariellen Kaufvertrages auf die Maklerprovision von 3,57 % hätte angerechnet werden sollen. ... Der Makler hatte einen ihm bekannten Notar dazu beauftragt. ... Ist die Reservierungsgebühr, welche nur der Makler und ich ohne notarielle Beurkundung unterzeichnet haben, zulässig?

| 10.8.2008
Der Makler zeigte uns die Wohnung mehrmals mit dem Verkäufer zusammen und wir übernahmen nach einiger Zeit den Kontakt mit dem Verkäufer, so dass der Makler lediglich uns die Wohnung mehrmals zeigte bzw. mit uns telefonierte. ... Am Freitag rief mich der Makler an, dass wir uns dringend treffen müssen. ... Muss ich den Makler informieren, dass ich mit der Courtage nicht einverstanden bin?

| 30.7.2012
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Der Kunde verpflichtet sich bei Abschluss des notariellen Kaufvertrages in diesem eine Klausel mit der Provisionsverpflichtung gegenüber dem Makler aufzunehmen." Inhalt Maklerprovisionsklausel: „Dieser Vertrag kommt durch den Nachweis bzw. die Vermittlung der Firma xy zustande. ... Aus welchen Gründen ist vom Akzeptieren dieser Bedingung, dem direkten Provisionsversprechen im Hauptvertrag mit dem Makler abzuraten?

| 26.11.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Daraufhin haben wir den Inserenten (Makler) kontaktiert, um detailliertere Infos zu erhalten. ... Dort erfuhren wir später unter vier Augen, dass der Vertrag zwischen dem Eigentümer/Verkäufer eigentlich bereits seit mehr als 2 Monaten ordentlich(!) ... Nun stellt sich uns die Frage, ob dem Makler überhaupt noch Provision zusteht (da eben zwischen Verkäufer und Makler kein Vertrag mehr besteht!)?
30.1.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich habe am 27.01. einen Makler Alleinvertrag abgeschlossen. Ich möchte den Vertrag widerrufen. ... Ich habe unterschrieben,dass der Makler seine Tätigkeit innerhalb der Widerspruchsfrist beginnen soll.
19.4.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ich hatte einen Makler mit dem Verkauf eines Grundstückes beauftragt. ... Der Makler ließ mich einen nicht notariellen Vorvertrag mit A unter-zeichnen, mit einem Kaufpreis von 90,5 TEUR. ... Frage: Ist es richtig, dass ein Makler seinen Provisionsanspruch verliert, wenn er einen nicht rechtsgültigen Vorvertrag herbeiführt, wie es hier der Fall war?
20.12.2014
Hallo ich habe mit Makler aleinauftrag vertrag unteschriben und jetzt habe ich Immobilien ohne Makler verkauft. jetzt Makler verlangt von mir 3,5% Provision, was kann ich da machen? in vertrag steht es nicht dass ich 3,5% zahlen muss, wir haben abgemacht dass die Makler nur von Käufer seite verkauf Prozente nimmt und so dass wir selbe verkauft haben, will sie ihre 3,5 % haben. in vertrag steht noch falls so was passiert, dass wir angemessene betrag zahlen müssen. und was ist mit angemessene betrag gemeint? bin ich verpflichtet das geld bezahlen an Makler oder giebt es andere Möglichkeit wie ich das regeln kann?
28.7.2014
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Damit meines Erachtens schon mal klar, wer den Makler beauftragt hat. ... Hier liegt nach meinem Verständnis ein Widerspruch zwischen Notar-Vertrag und Maklernachweis vor. Welcher Vertrag ist bindend, wer muss die Provision zahlen: Käufer oder Verkäufer?
18.7.2010
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Der Makler hatte auch Interessenten gefunden, die bereit waren, den Kaufpreis zu zahlen. ... Nach wenigen Tagen hatte der Makler einen Interessenten, und der Makler beauftragte darauf hin den von uns ausgeählten Notar, einen Kaufvertragsentwurf zu erstellen. ... Der notarielle Kaufvertragsentwurf lautet bisher auf den Käufer des Maklers.

| 21.1.2008
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Im Maklervertrag legten wir einen zu erzielenden Kaufpreis von 55.000 Euro fest. ... Auch weist der Makler ( der auch die Finanzierungsangelegenheiten begleitet hat ) in seinen Exposes diese nicht transparent aus. ... Kann man den Makler belangen, weil er im Vertrag nicht detailliert dargelegt hat, wieviel er insgesamt an dem Geschäft verdient ?

| 20.3.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Ein Tag später rief der Makler an, um mir mitzuteilen, dass die Grenzübertretung notariell geregelt wird und ich vom Eigentümer die Quittung der Schmutzwasserpumpe, als Nachweis für den Wasserschaden, bekomme. ... So erfuhr ich von den Eigentümern, dass der Nachbar nicht zu einer notariellen Einigung bereit ist und sie die Einfahrt und die Garage zurückbauen müßten. ... Allerdings hat der Makler dieses Ansinnen unterbunden.
3.3.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Eigentümer eines Hauses aus dem Jahre 1909, nicht denkmalgeschützt, und habe nach Vermittlung durch einen Makler einen notariellen Kaufvertrag ohne Rücktrittsklausel abgeschlossen, Haftung des Verkäufers nur bei Verschweigen von versteckten Mängeln oder arglistischer Täuschung. ... Daraufhin habe ich dem Käufer den Rücktritt vom Vertrag bzw. ... Verkäufer: Notarielle Kosten für Grundbuch-Löschungen, Maklerkosten.

| 13.10.2018
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Im Februar diesen Jahres habe ich mein Haus mit Notarieller Beurkundung verkauft. Der Makler hat uns zum Verkauf gedrängt und ein Ersatzobjekt als problemlos zu finden versprochen. ... Gibt es eine Möglichkeit aus dem Vertrag herauszukommen ?
24.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
(Ich habe später erfahren, dass der Verkäufer seinen Vertrag mit dem Makler gekündigt und seine Verkaufsabsicht zurückgestellt hat.) ... Ein Vertrag mit dem Makler zur Vermittlung eines Objekts gab es von meiner Seite nicht (nur die jeweiligen Objektangebote). ... Der notarielle Kaufabschluss erfolgte im Dezember 2003.

| 15.7.2012
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Zuvor hatten wir es mit einem Makler, dem der Verkäufer einen Alleinauftrag erteilt hatte, besichtigt. ... Dieser hatte uns später an den zwischenzeitlich beauftragten Makler verwiesen. ... Die Provision haben wir auch an den Makler bezahlt.
18.9.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, zum Verkauf eines geerbten Grundstückes habe ich im am 26.7.2009 folgenden Vertrag geschlossen: "Hiermit beauftragt der Auftraggeber die Firma M- Immobilien für das Objekt im Alleinauftrag einen Käufer zu finden. ... Ein vom Makler vermittelter Interessent hat sich noch nicht bei mir gemeldet, möglicherweise haben sich aber Interessenten mit dem Makler zusammen das Objekt angesehen. ... Und muss ich "meine" Kaufinteressenten an den Makler verweisen?
123·5