Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

10 Ergebnisse für „vertrag makler bgb betrug“

18.4.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Heute hat mein Mann mit ihm einen Vertrag abgeschlossen. ... Frage 1: können wir von dem Vertrag zurücktreten? ... Ist das nicht ein Betrug?

| 30.4.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Auf diesem Vertrag hat der Makler die meisten Angaben nachträglich eingetragen. ... Für uns ist das Betrug und wir haben den Kontakt zu dem Maklerbüro direkt abgebrochen. ... Welche Chancen hat der Makler vor Gericht gegen mich oder meine Mutter mit diesem Vertrag seine Ansprüche durchzusetzen?

| 6.5.2015
von Rechtsanwalt Robert Weber
Der Bodenrichtwert für XXXXX betrug zu dem Zeitpunkt 45 Euro, was seiner Aussage nach nur ein amtlicher Wert sei, der nichts mit der enormen Nachfrage in der Realität zu tun habe, deshalb sei der Kauf auch finanziell gesehen ein ordentlicher Gewinn für mich. ... Ich hatte das Grundstück einem anderen Makler gezeigt, der mir sagte, dass in den abrissreifen Gartenhütten auf dem Grundstück Aspest verbaut sei, Sondermüll, den mein Makler erkennen und mich darauf hätte hinweisen müssen. ... Kann ich diese Kosten vom Makler als Schadensersatz verlangen?
5.2.2007
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Der Makler hat auch nicht deutlich gemacht, dass er bei Abschluss eines Vertrages eine Provision verlangt. ... Der Makler hat uns kein Objekt benannt. ... Wir wissen bis heute nicht, ob er für den ehemaligen Eigentümer tatsächlich tätig ist / war. 19.Der Makler hatte ja noch nicht einmal unsere Personalien und auch noch nie uns jemals gesehen.. 20.Inwieweit der Makler mit dem ehemaligen Eigentümer einen Vertrag abgeschlossen hat ist mir unbekannt.

| 12.4.2011
Diese wiederum schließen Verträge mit Maklern. ... Später erfahre ich, daß genau dieser Vertrag mit dem gleichen Kunden und über den gleichen Haustyp (mit kleinen Änderungen) neu abgeschlossen worden ist. Schreiben meinerseits werden mit dem Hinweis abgetan der Massivhaushersteller habe den Vertrag nicht "durchgeführt", sondern storniert.

| 27.11.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Guten Abend, im Jahr 2009 hat mir ein Makler (Nebenerwerb § 34 C) eine von ihm selbst bewohnte Mietwohnung vermakelt. ... Nun habe ich im WoVermRG § 2 Absatz 2 gelesen, dass dem Makler keine Courtage zusteht da selbst gemietet. ... Ich habe rechtliche Schritte (Ordnungswidrigkeit, Straftat, Betrug) angekündigt falls er nicht zum Termin bezahlt.

| 3.7.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Die Vermittlung fand durch einen, vom Verkäufer in Auftrag gegebenen, Makler statt. Die Maklercourtage betrug 6% inkl. ... ->Hat der Makler uns hier schon unter Druck gesetzt?

| 4.5.2009
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Daraufhin kuendigte ich dem Notar an, dass ich den Vertrag nicht authorisieren werde, sondern am urspruenglichen, von ihm bereits aufgesetzten Kaufvertrag mit dem urspruenglichen Kaeufer festhalten wolle. ... Der Kaufvertrag wurde vor diesem Notar mit dem urspruenglichen Kauefer geschlossen, die Kosten trug, wie im Vertrag ausgefuehrt, der Kaeufer. ... Muss ich diese Rechnung bezahlen, auch wenn ich beweisen kann, dass das Nichtzustandekommen des Kaufvertrags auf betruegerischem Verhalten der Maklerin beruht?

| 23.3.2012
Ich wende mich mit folgendem Sachverhalt an Sie: Im Jahr 2008 haben wir als Ehepaar einen Mietvertrag für eine Wohnung in einem Haus mit 9 WE unterschrieben, sind eingezogen, alles in Ordnung. Die Vermieterin wohnte im Haus, ist aber jetzt aus Altersgründen nur noch selten da, da sie noch einen anderen Wohnsitz hat. In 2009 zog unsere Nachbarin aus, die Vermieterun bot uns an, die leere WE zusammen mit der alten WE als Etagenwohnung zu nutzen.
1